Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Ein Qabel-Anschluss für…

Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

    Autor: Homwer 13.06.14 - 16:42

    Soll nicht für iOS kommen weil Apple die Software überprüft, aber gleichzeitig sollen wir, die User die Software überprüfen?
    Klingt als ob es zwei Versionen gibt, eine mit Source Code und eine zum installieren ;)

  2. Re: Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

    Autor: DASPRiD 13.06.14 - 16:46

    Ich denke es geht denen eher darum, dass Apple irgendwie Einsicht auf die entschlüsselten Daten auf dem Gerät haben kann.

  3. Re: Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

    Autor: Cassiel 13.06.14 - 17:48

    Und weil ja jeder weiß worum es "denen" ging hat man die Erklärung zu "iOS ist inhärent unsicher" mal eben komplett Beiseite gelassen ja? Wieso wird Android eigentlich unterstützt?

  4. Re: Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

    Autor: Katsuragi 13.06.14 - 19:14

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weil ja jeder weiß worum es "denen" ging hat man die Erklärung zu "iOS
    > ist inhärent unsicher" mal eben komplett Beiseite gelassen ja? Wieso wird
    > Android eigentlich unterstützt?

    Auf iOS kann man z.B. nicht direkt in den Netzwerkverkehr eingreifen - was ja eigentlich gut ist. In diesem speziellen Fall macht es aber eine vertrauenswürdige Funktion (der App) unmöglich. Andersrum wird natürlich auch ein Schuh draus:
    unter Android kann zwar Qabel funktionieren, aber nur weil es (zumindest nach Zustimmung durch den Nutzer) wesentlich unsicherer ist.

    Qabel braucht einen "mündigen" Nutzer. Bei iOS lässt einem Apple diese Wahl erst gar nicht - und unter Android wäre es vermutlich für den Großteil der Anwender besser sie nicht zu haben.

    So wird zwar z.B. Qabel unter Android funktionieren, aber wenn der Nutzer gleichzeitig noch bei 25 "Gratis-Bildschirmhintergründen" volle Zugriffsrechte auf sein Gerät erteilt hat, dann ist die Verschlüsselung der Daten vermutlich eh zwecklos.

    *seufz*
    Trotzdem ein gutes Projekt, das ich trotz Zweifel an der Lizenz unterstütze. Da hilft ausnahmsweise mal ein großer Name: was Herr Meinhard Starostik unterstützt ist Aufmerksamkeit wert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. windeln.de, Munich
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Berlin, Raum Neckarsulm
  3. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  4. ec4u expert consulting ag, Karlsruhe, Böblingen bei Stuttgart, München, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Internet Archive: Datenbank bietet Contra, Elite und 2.500 weitere DOS-Titel
    Internet Archive
    Datenbank bietet Contra, Elite und 2.500 weitere DOS-Titel

    Die Onlinebibliothek Internet Archive hat 2.500 weitere DOS-Spiele seiner bisher recht kleinen Datenbank hinzugefügt. Nutzer können im Browser Titel wie Elite, Siedler 2, Ultima, Zork oder Commander Keen spielen.

  2. Framework: Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen
    Framework
    Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen

    Dem Framework .Net Core gehört laut Hersteller Microsoft die Zukunft. Die Portierung alter APIs des .Net Frameworks auf das neue Projekt will das Unternehmen nun auch offiziell beenden. Für fehlende Schnittstellen soll die Community einspringen.

  3. E9560 & E9390: AMD bringt PCIe-Karten für 4K-Spieleautomaten
    E9560 & E9390
    AMD bringt PCIe-Karten für 4K-Spieleautomaten

    Mit der Embedded Radeon E9560/E9390 aktualisiert AMD sein Portfolio für Arcade-Hallen, Digital Signage und bildgebende Verfahren in der Medizin: Beide Modelle sind schnellere PCIe-Karten statt verlötete Chips.


  1. 15:03

  2. 14:24

  3. 14:00

  4. 14:00

  5. 12:25

  6. 12:20

  7. 12:02

  8. 11:56