Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Ein Qabel-Anschluss für…

Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

    Autor: Homwer 13.06.14 - 16:42

    Soll nicht für iOS kommen weil Apple die Software überprüft, aber gleichzeitig sollen wir, die User die Software überprüfen?
    Klingt als ob es zwei Versionen gibt, eine mit Source Code und eine zum installieren ;)

  2. Re: Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

    Autor: DASPRiD 13.06.14 - 16:46

    Ich denke es geht denen eher darum, dass Apple irgendwie Einsicht auf die entschlüsselten Daten auf dem Gerät haben kann.

  3. Re: Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

    Autor: Cassiel 13.06.14 - 17:48

    Und weil ja jeder weiß worum es "denen" ging hat man die Erklärung zu "iOS ist inhärent unsicher" mal eben komplett Beiseite gelassen ja? Wieso wird Android eigentlich unterstützt?

  4. Re: Kein iOS weil Apple prüft? Wie vertrauensvoll...

    Autor: Katsuragi 13.06.14 - 19:14

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weil ja jeder weiß worum es "denen" ging hat man die Erklärung zu "iOS
    > ist inhärent unsicher" mal eben komplett Beiseite gelassen ja? Wieso wird
    > Android eigentlich unterstützt?

    Auf iOS kann man z.B. nicht direkt in den Netzwerkverkehr eingreifen - was ja eigentlich gut ist. In diesem speziellen Fall macht es aber eine vertrauenswürdige Funktion (der App) unmöglich. Andersrum wird natürlich auch ein Schuh draus:
    unter Android kann zwar Qabel funktionieren, aber nur weil es (zumindest nach Zustimmung durch den Nutzer) wesentlich unsicherer ist.

    Qabel braucht einen "mündigen" Nutzer. Bei iOS lässt einem Apple diese Wahl erst gar nicht - und unter Android wäre es vermutlich für den Großteil der Anwender besser sie nicht zu haben.

    So wird zwar z.B. Qabel unter Android funktionieren, aber wenn der Nutzer gleichzeitig noch bei 25 "Gratis-Bildschirmhintergründen" volle Zugriffsrechte auf sein Gerät erteilt hat, dann ist die Verschlüsselung der Daten vermutlich eh zwecklos.

    *seufz*
    Trotzdem ein gutes Projekt, das ich trotz Zweifel an der Lizenz unterstütze. Da hilft ausnahmsweise mal ein großer Name: was Herr Meinhard Starostik unterstützt ist Aufmerksamkeit wert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. Hays AG, Raum Frankfurt
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Stuttgart
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,90€ statt 609,00€
  2. 99,90€ statt 149,90€
  3. und Destiny 2 gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. News: Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel
    News
    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

    In seiner Android-App wird Facebook in den kommenden Wochen in Zusammenarbeit mit zahlreichen Medienhäusern ein neues Abo-Modell testen: Rufen Nutzer Nachrichtenartikel innerhalb der App auf, die sich hinter einer Paywall befinden, können sie direkt ein Abo für die jeweilige Publikation abschließen.

  2. Elon Musk: Baut The Boring Company den Hyperloop?
    Elon Musk
    Baut The Boring Company den Hyperloop?

    Ein unauffälliges, abgezäuntes Gelände nahe Baltimore könnte der Startpunkt für das Transportsystem der Zukunft sein: Eine Aussage des Gouverneurs des US-Bundesstaates Maryland legt nahe, dass Elon Musks Unternehmen The Boring Company hier anfängt, eine Hyperloop-Trasse nach Washington zu bauen.

  3. Mobilfunkausrüster: Ericsson macht hohen Verlust
    Mobilfunkausrüster
    Ericsson macht hohen Verlust

    Ericsson ist weiter schwer angeschlagen und befindet sich seit Jahren auf dem Rückzug. Der Umsatz sank, der Verlust lag bei 528 Millionen US-Dollar. Für eine große Übernahme haben die Schweden kein Geld.


  1. 10:28

  2. 10:06

  3. 09:43

  4. 07:28

  5. 07:13

  6. 18:37

  7. 18:18

  8. 18:03