Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz-FAQ: So können…

Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: non_existent 30.04.19 - 12:43

    Kein Tracking

    Dankt mir später.

  2. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: FreiGeistler 30.04.19 - 13:22

    Zur Klarstellung: Reichweitenanalyse & co geht auch ohne Tracking.

  3. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Mausbiber 30.04.19 - 15:04

    lol
    Richtig weil ja auch "Matomo" im Komfort und der Aussagekraft mit "Google Analytics" vergleichbar ist - lachhaft.
    Ganz abgesehen davon das ich als Shop-Betreiber der auch bei Google Werbung schaltet (ohne geht nunmal nicht) nur mit Google Analytics ein sauberes und aussagekräftiges Conversion-Tracking hinbekomme.
    Was ich diese "Umsonst"-Kultur im Internet hasse.
    Google "verschenkt" natürlich nichts, aber anstatt mit geld bezahlt man halt über Daten & Werbung.
    Was ist daran verwerflich?!?
    Ich wünschte mir Google würde für 1-2 Woche in Europa alle Dienste abschalten, aber wirklich alles.
    Dann würden ne Menge von den Foristen hier ganz dämmlich aus der Wäsche schauen - ganz egal was die vorher sagen.

  4. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.19 - 15:23

    Mausbiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol
    > Richtig weil ja auch "Matomo" im Komfort und der Aussagekraft mit "Google
    > Analytics" vergleichbar ist - lachhaft.
    Ok.

    > Ganz abgesehen davon das ich als Shop-Betreiber der auch bei Google Werbung
    > schaltet (ohne geht nunmal nicht)
    Ok

    > nur mit Google Analytics ein sauberes und
    > aussagekräftiges Conversion-Tracking hinbekomme.
    Ok

    > Was ich diese "Umsonst"-Kultur im Internet hasse.
    Sonst geht es dir noch gut?

    > Google "verschenkt" natürlich nichts, aber anstatt mit geld bezahlt man
    > halt über Daten & Werbung.
    Hä? Ich will von google gar nix kaufen.
    Wenn DU mit daten zahlen willst nimm deine eigenen daten und nicht die über andere leute.

    > Was ist daran verwerflich?!?
    Das ws oft ohne Zustimmung gemacht wird.

    > Ich wünschte mir Google würde für 1-2 Woche in Europa alle Dienste
    > abschalten, aber wirklich alles.
    Lieber nicht denn dann findet man deinen shop nicht mehr.

    > Dann würden ne Menge von den Foristen hier ganz dämmlich aus der Wäsche
    > schauen - ganz egal was die vorher sagen.
    Google braucht doch nur die wahl stellen: zahle mit deinen daten oder 20 dollar im monat. Ich würde lieber 20 dollar zahlen und dafür komplett von diesem tracking dreck verschont zu bleiben ohne mir darüber Gedanken machen zu müssen.

  5. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Mausbiber 30.04.19 - 15:31

    Prinzeumel schrieb:
    >Hä? Ich will von google gar nix kaufen.
    >Wenn DU mit daten zahlen willst nimm deine eigenen daten und nicht die über andere leute.

    Ach du nutzt keine Google Dienste?
    Okay, dann bist du halt die große Ausnahme.
    Dann nutzt du nicht die Google-Suche (und bitte keinen Suchdienst nennen der selbst die Google-Suche nutzt - nur eben anonym)?
    Du hast kein Android Handy?
    Kein Gmail Account mit unbegrenzten Speicherplatz (im gegensatz zu den max. 5 GB bei der Konkurrenz)?
    Usw....


    > Google braucht doch nur die wahl stellen: zahle mit deinen daten oder 20
    > dollar im monat. Ich würde lieber 20 dollar zahlen und dafür komplett von
    > diesem tracking dreck verschont zu bleiben ohne mir darüber Gedanken machen
    > zu müssen.

    Du vielleicht, aber du bist garantiert in der Minderheit.
    Ich garantiere dir über 80% wollen nichts bezahlen!

  6. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.19 - 16:40

    Mausbiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > >Hä? Ich will von google gar nix kaufen.
    > >Wenn DU mit daten zahlen willst nimm deine eigenen daten und nicht die
    > über andere leute.
    >
    > Ach du nutzt keine Google Dienste?
    Doch.

    > Okay, dann bist du halt die große Ausnahme.
    > Dann nutzt du nicht die Google-Suche (und bitte keinen Suchdienst nennen
    > der selbst die Google-Suche nutzt - nur eben anonym)?
    Klar nutze ich die. Aber nur weil ich Website X besuche heißt das nicht das ich dem tracking zugestimmt habe.

    > Du hast kein Android Handy?
    Doch.

    > Kein Gmail Account
    Doch.

    > mit unbegrenzten Speicherplatz
    Mir egal. Ich nutze google nicht als cloudspeicher.

    > (im gegensatz zu den max.
    > 5 GB bei der Konkurrenz)?
    > Usw....
    All dem habe ich ausdrücklich zugestimmt.

    >
    >
    > > Google braucht doch nur die wahl stellen: zahle mit deinen daten oder 20
    > > dollar im monat. Ich würde lieber 20 dollar zahlen und dafür komplett
    > von
    > > diesem tracking dreck verschont zu bleiben ohne mir darüber Gedanken
    > machen
    > > zu müssen.
    >
    > Du vielleicht, aber du bist garantiert in der Minderheit.
    > Ich garantiere dir über 80% wollen nichts bezahlen!
    Mir doch egal. Die 80% können doch weiter mit ihren daten zahlen.
    Google bietet mir ja nicht mal die Option mich von diesem tracking freizukaufen.

  7. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Schnarchnase 30.04.19 - 18:31

    Das Internet ist per Definition seit seiner Entstehung für den Nutzer kostenlos und öffentlich. Wenn dir das nicht passt, kannst du ja ein Login davorsetzen und dich für den Zugang bezahlen lassen. Wenn der Shop ohne Werbung nicht funktioniert, dann hat er es auch nicht verdient zu überleben.

  8. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: eidolon 30.04.19 - 19:48

    Mausbiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google "verschenkt" natürlich nichts, aber anstatt mit geld bezahlt man
    > halt über Daten & Werbung.
    > Was ist daran verwerflich?!?

    Dass man gar nix von Google will, wenn man auf DEINE Website geht?

  9. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Yash 30.04.19 - 22:16

    Mausbiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol
    > Richtig weil ja auch "Matomo" im Komfort und der Aussagekraft mit "Google
    > Analytics" vergleichbar ist - lachhaft.
    > Ganz abgesehen davon das ich als Shop-Betreiber der auch bei Google Werbung
    > schaltet (ohne geht nunmal nicht) nur mit Google Analytics ein sauberes und
    > aussagekräftiges Conversion-Tracking hinbekomme.
    > Was ich diese "Umsonst"-Kultur im Internet hasse.
    > Google "verschenkt" natürlich nichts, aber anstatt mit geld bezahlt man
    > halt über Daten & Werbung.
    > Was ist daran verwerflich?!?
    > Ich wünschte mir Google würde für 1-2 Woche in Europa alle Dienste
    > abschalten, aber wirklich alles.
    > Dann würden ne Menge von den Foristen hier ganz dämmlich aus der Wäsche
    > schauen - ganz egal was die vorher sagen.
    Du bist im falschen Forum. Zwar wollen alle bei "dir" (stellvertretend für alle Onlineshops) einkaufen und das möglichst billig (Preisvergleich lässt grüßen) und zu denselben Konditionen wie Amazon (nur billiger), aber wehe du nutzt Tracking oder betreibst Werbung bzw. Online Marketing: Dann bist du der Feind und "du" (also dein Shop) musst sterben (siehe Kommentar von Schnarchnase).

    Aber das ist nicht schlimm, denn diese Leute machen gefühlt nur 0,01% der Webseitenbesucher aus. Auf die kannst du verzichten. Merke ich ja an meinem Kunden, z.B. ein Betreiber eines Onlineshops aus der Pfalz, für den ich u.a. die Werbung und die Webtrafficanalyse mache. Wenn ich dem erzählen würde, was hier manche Leute für Zeug schreiben, würde er nur lachen.

  10. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: twiro 30.04.19 - 22:56

    Besserer Tipp: Nicht surfen.

    Dankt mir später.

  11. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Schnarchnase 30.04.19 - 23:29

    Macht ihr die Shops eigentlich um Waren zu verkaufen, oder um Werbung zu schalten? Echt ohne Worte, zu so viel Blödsinn fällt mir nichts mehr ein. Wenn man mit seinen Produkten und Service nicht überzeugen kann, sieht man sich halt nach anderem Mist um.

  12. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Komischer_Phreak 01.05.19 - 10:01

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht ihr die Shops eigentlich um Waren zu verkaufen, oder um Werbung zu
    > schalten? Echt ohne Worte, zu so viel Blödsinn fällt mir nichts mehr ein.
    > Wenn man mit seinen Produkten und Service nicht überzeugen kann, sieht man
    > sich halt nach anderem Mist um.

    Mit Hilfe von Google Analystics kannst Du sehen, wer Deine Webseite besucht. Also bspw. wie alt Deine Besucher sind, welches Geschlecht sie haben, von woher sie auf Deine Webseite gekommen sind etc. etc.. Darauf basierend kannst Du dann Deine Webseite bzw. Deinen Warenbestand anpassen. Ich kenne jemanden, der eine Webseite zum Thema Gesundheit betrieb. Durch Google Analytics weiß er nun, das die Besucher seiner Webseite zu zwei Dritteln Frauen jenseits der 60 sind - entsprechend bringt er jetzt passende Artikel und hat von daher mehr Besucher.

    Ob das nun ein Alphabet wert ist, sei mal dahingestellt. Aber der Grund für die Nutzung von Analytics sollte klar werden.

  13. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Schnarchnase 01.05.19 - 10:59

    Das weiß er eben nicht, er denkt es zu wissen. Es blocken mehr Leute als man denkt. Ich habe mir mal den Spaß gemacht und bei einem Kunden die Zahlen von GA und der Logfileauswertung verglichen und letztere sind um Größenordnungen (in dem Fall 7 mal) größer gewesen. JavaScript-Tracking liefert also zumindest teilweise falsche Werte auf deren Basis dann möglicherweise falsche Entscheidungen getroffen werden.

  14. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Yash 01.05.19 - 11:32

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht ihr die Shops eigentlich um Waren zu verkaufen, oder um Werbung zu
    > schalten? Echt ohne Worte, zu so viel Blödsinn fällt mir nichts mehr ein.
    > Wenn man mit seinen Produkten und Service nicht überzeugen kann, sieht man
    > sich halt nach anderem Mist um.
    Über die Produkte überzeugen? Ja klar. Wir sind hier im Internet, die Leute vergleichen Preise, recherchieren im Internet (u.a. Suchmaschinen), kaufen auf Ebay und Amazon weil sie der Plattform vertrauen (und bezahlen dafür lieber mehr als wenn sie direkt beim Händler kaufen würden).

    Wer als Shopbetreiber keine Werbung schaltet (mindestens Google Ads), keine Suchmaschinenoptimierung betreibt, nicht auf Plattformen vertreten ist, nicht bei Preisvergleichsseiten mitmacht, der setzt sich einfach nicht durch und kann seinen Laden dicht machen. Ich hab schon einige Shopbetreiber technisch mitbegleitet, die 10.000 Euro für die Software ausgegeben haben aber kein Geld für Online Marketing ausgeben wollten. Die sind alle weg vom Fenster. Die Kosten fressen dich auf. Und nein, einige hatten echt gute Produkte. Ein Shopbetreiber war z.B. auch gleich der Hersteller qualitativer LEDs. Jetzt verkaufen sie halt wieder nur noch über Vertriebler offline.

    Anderer Fall: Mein favorisiertes Fitnessstudio ist eine sehr kleine Klitsche, die Trainer sind top ausgebildet und kümmern mit einem Eifer um ihre Kunden, das habe ich noch nie erlebt.
    Vor 4 Monaten hat eine Kette im Ort aufgemacht, richtig viel Werbung im Internet und offline gemacht. Der Laden brummt jetzt (der Parkplatz ist immer voll, zu jeder Uhrzeit). Wenn du bei Google nach "Fitness + Ort" suchst, dann stehen die immer oben (Werbung + organisch), die haben die Sichtbarkeit des kleinen Studios komplett verdrängt. Dazu sind die Preise etwas günstiger gewesen.
    Und wie sieht es jetzt aus? Das kleine Studio hat den ersten Trainer entlassen weil spürbar weniger Leute zum Gerätetraining kommen.
    Ich hab ihnen schon vor Jahren gesagt, dass sie etwas mehr für ihre Sichtbarkeit (online - offline ist nicht mein Gebiet) machen müssen, weil man sie nicht findet im Internet, sondern nur über Empfehlung an sie ran kommt. Da nützt auch die "bessere" Ausbildung der Trainer nix (das sagen andere, ich hab keine Ahnung wie die Trainer in der Kette sind), wenn jetzt der Laden nicht mehr läuft. Vielleicht merken das die Leute wenn ihr Jahresvertrag ausläuft, wie schlecht der Support ist. Aber in einem Jahr könnte es für das kleine Studio schon zu spät sein.

  15. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Yash 01.05.19 - 11:33

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das weiß er eben nicht, er denkt es zu wissen. Es blocken mehr Leute als
    > man denkt. Ich habe mir mal den Spaß gemacht und bei einem Kunden die
    > Zahlen von GA und der Logfileauswertung verglichen und letztere sind um
    > Größenordnungen (in dem Fall 7 mal) größer gewesen. JavaScript-Tracking
    > liefert also zumindest teilweise falsche Werte auf deren Basis dann
    > möglicherweise falsche Entscheidungen getroffen werden.
    GA blockt Bots etc., in den Logfiles ist einfach alles drin was Traffic verursacht. Das sieht man z.B. u.a. daran, wenn man die Zahlen von Google Ads hat. Ich habe vor ein paar Tagen mal geschaut bei einem Kunden: Da kamen circa 1.500 Besucher laut den Google Ads Statistiken, in Google Analytics waren es um die 1.400 die laut GA über Ads gekommen sein sollen. Damit können wir leben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.19 11:35 durch Yash.

  16. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: Schnarchnase 01.05.19 - 23:08

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GA blockt Bots etc., in den Logfiles ist einfach alles drin was Traffic
    > verursacht.

    Und du glaubst ernsthaft, dass die Logfile-Tools wie GoAccess nicht auch die Bots filtern können? GA hat dagegen keine Chance Besucher mit Blocker zu erfassen. Ich bin mir sehr sicher wem ich hier mehr Vertrauen entgegenbringe.

    > Damit können wir leben.

    Ist ja schön, wenn du deine Conversion Rate in Ordnung findest. Wenn dir die Werbung aber statt 25% vielleicht in Wahrheit nur 1% der Nutzer beschert, stellt sich schon die Frage nach der Wirtschaftlichkeit. Prüf doch mal mit GoAccess gegen, schaden kann es nicht.

  17. Re: Hab auch nen Supertipp, um Klagen wegen Tracking zu vermeiden:

    Autor: heikom36 10.05.19 - 20:03

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnarchnase schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    >
    > Mit Hilfe von Google Analystics kannst Du sehen, wer Deine Webseite
    > besucht. Also bspw. wie alt Deine Besucher sind, welches Geschlecht sie
    > haben, von woher sie auf Deine Webseite gekommen sind etc. etc..

    Ja, stimmt - habe gerade mal geschaut. Bei zwei Kunden (die wollten es) wird es eingesetzt und ich bin der Admin auf den Seiten. Das Standarddashboard reicht für die aus.
    Ich wurde neugierig und habe mal nen Benutzerdefinierten Bericht angelegt... WOW... es wird echt viel erfasst. Zwar keine Daten, wo ich einen direkten Bezug zu einer Person ableiten könnte aber google ist auf unglaublich vielen Seiten vertreten. Die werden sicher intern schön verknüpfen und wissen sicher ganz genau wer und wann die Webseite besucht - ausser bei denen, die strikt mit sowas wie TOR unterwegs sind und die "Spielregeln" einhalten. Aber dann macht das Surfen auch kein Spass mehr...
    Ich glaube, ich werde mit den zwei mal Kontakt aufnehmen und sie fragen, ob es das wirklich Wert ist - so viel Besucher haben die nämlich nicht. Ich erstelle für wenig Geld Webseiten für Vereine und kleine Gewerbetreibende - so 1-2 mal pro Jahr - und verwalte die Inhalte (zu 99% unbezahlt). Hat mich gerade schon erschrocken, WIEVIEL da gesammelt wird und ich habe im Hinterkopf: Google ist überall und können verknüpfen.
    WIR Nutzer von Analytics wären sicher DSGVO Konform aber google meiner Meinung nach nicht weil deren Geschäftsmodell es doch gar nicht zulässt (meiner Meinung nach - ich bin kein Jurist).
    Da man aber die Dienste einsetzt, für die größeren in der Branche bestimmt schon ein muss um überleben zu können, macht man sich ja auch mit schuldig.
    Ich finde es ja gut, dass man mit der DSGVO eine Einheit in der EU schaffen wollte aber irgendwie hat die eine so große Rechtsunsicherheit gebracht, dass ich irgendwie glaube, dass keiner einem rechtssichere Auskünfte geben kann.
    Auf anderen Seiten im Netz, nicht selten von Fachanwälten betrieben, lese ich so viel widersprüchliches dazu.

    Und ganz besonders doof finde ich es, dass man irgendwie mehr Wert auf irgendwelche besch.... Häkchen legt und auf Texte verweisen soll, die sich eh keiner durchliest. Dazu sind die meisten Erklärungen so verfasst, dass sie für die meisten gar nicht verständlich sind. Was TATSÄCHLICH mit den gesammelten Daten geschieht oder WIRKLICH erfasst wird - kann doch keiner überprüfen... schlimm!

    Und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die ganze Aufklärerei dazu führt, dass der Nutzer irgendwann damit anfängt alles genervt abzunicken.
    Ich nutze google und war mal auf FB (vor ca. 1Jahr habe ich mich wegen dem "Propagandabook" angewidert abgemeldet, nicht mehr erträglich für mich ^^) und bin doch nicht bescheuert:
    Die halten sich in keinster Weise an die DSGVO, Amazon nicht, Apple nicht, MS nicht - keiner der großen.
    Ab und an bekommen die mal ne Strafe. Doch sie sind immernoch so niedrig, dass es sich weiterhin lohnt allumfassende Profile von uns zu erstellen.
    Ich persönlich wäre mittlerweile lieber bereit dazu an google vielleicht nen 5'er oder nen 10'er monatlich zu überweisen. Dafür aber auch keinerlei Datenerfassung und Verknüpfung der Daten mehr. Auch kein Datenhandel usw.

    Oder auch Dienste wie FB könnte ich mir mit nem 10'er pro Jahr vorstellen.
    Die sagen ja selbst 2,7 Milliarden Nutzer - das wären 27 Milliarden pro Jahr - also damit kann man doch hervorragend arbeiten und verdammt viel verdienen.
    Und die ganze Datensammelwut - unsere Freiheit und Demokratie geht dabei flöten, wenn es nicht schon geschehen ist - man wird ja permanent von allen Seiten bombardiert.

    Und wer leidet am meisten im Ganzen? Der kleinere Mann, den man doch schützen wollte. Die haben Schiss und ich ebenso weil ich vor meinen Kunden dumm da stehe wenn doch was schief läuft - verantwortlich am Ende ist immer der Betreiber der Domain und ich bin Admin.
    Sage zwar immer wieder, dass die vom Fachanwalt prüfen lassen müssen und ich nur mit Hilfe von Generatoren Standardtexte zusammenklicke, aber das macht keiner. Die machen ja auch alle nix böses mit den Daten. Es geht da nur mal um die Mailadresse um Termine oder Terminänderungen bekannt zu geben oder für Kontaktanfragen.... irgendwie schaut man, ich habe so das Gefühl (sicher kann ich es ja nicht wissen), dass man dem kleinen ganz genau auf die Finger schaut und die Großen wüten - was sind bei denen mal ne Strafe von 500 Millionen Euro (google diese oder letzte Woche in den NL)? Taschengeld - machen die vermutlich an zwei Tagen wieder wett... Aber 20.000¤ für Unternehmen, wie knuddels, die sehr klein sind, tuen denen wirklich richtig weh - das verstehe ich irgendwie nicht.

    Sorry... schreibe schon wieder zu viel... misst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  3. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  4. Seefelder GmbH, Nürtingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45