Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz-Grundverordnung: Was…

unfassbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unfassbar

    Autor: pk_erchner 14.03.18 - 13:04

    ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln

    was Beamte hier in Europa veranstalten

    im Endeffekt kann jede Webseite damit zumachen bzw. die meisten Einnahmen abschreiben.

    Einnahmen durch Google Adsense / Display Ads => und Tschüss

    Beispiel:

    Display Ads und Retargeting bedürfen vieler Cookies und halbwegs zu funktionieren...

    Für Cookies muss ich mir als Webseiten Betreiber eine Zustimmung holen (Opt-In)

    Warum sollte ich Cookies als Nutzer zulassen?


    Als Webseiten Betreiber darf ich nicht mal koppeln.... d.h. ich könnte sagen: wenn Du keine Cookies willst, dann eben keinen Inhalt ...


    laut DSVGO nicht zulässig

    Ich muss also sozusagen meine Arbeit verschenken....

    Riesen wie Google und Facebook biegen das irgendwie hin

    aber ein Kleiner?

    No Chance ...


    Man merkt, dass die EU / DE Beamte wieder mal überhaupt keine Ahnung haben, was sie tun

  2. Re: unfassbar

    Autor: perseus 14.03.18 - 19:50

    Es scheint wohl deren vorderstes Ziel zu sein, alles was in Europa im Internet etwas werden könnte (abgesehen von denen die sich hier schon mit mittelmäßiger Qualität etabliert haben) von vornherein im Keim zu ersticken.

    Den 'Kleinen' wird einfach keine Chance gegeben. Die EU-Regierung und ihre Dependancen mutieren immer mehr zu einem Corporate Nanny Government. Mal sehen wo das noch hinführt.

    Eigentlich sollte man jedem raten, der etwas Mut und Können besitzt und bei guter Gesundheit ist, sein Glück woanders zu versuchen.

    Oder man wird eben Anwalt, denn da gibt es hier in Zukunft wohl immer noch mehr zu tun.

  3. Re: unfassbar

    Autor: iSkelzor 16.03.18 - 15:17

    Schuld sind nicht die Beamten, sondern die Masse an Missbrauch, die mit den Nutzerdaten betrieben wurde und wird. Gerade im Bereich von Cookies wird so viel Mist gemacht, dass man als höhere Instanz eingreifen musste.

    Wenn diese Grundverordnung (und die vielen Gesetze, die noch kommen) einschlägt, müssen die Betreiber von Diensten und Websites endlich einmal anfangen, auch an den User und seine Daten sowie Rechte zu denken, statt immer nur "oh die API kann ich einfach einbinden und die generiert mir Geld für jeden User, der auf meine Seite kommt."

    Meiner Meinung nach geht dieser Verordnung noch nicht weit genug.

  4. Re: unfassbar

    Autor: Auspuffanlage 17.04.18 - 12:52

    iSkelzor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schuld sind nicht die Beamten, sondern die Masse an Missbrauch, die mit den
    > Nutzerdaten betrieben wurde und wird. Gerade im Bereich von Cookies wird so
    > viel Mist gemacht, dass man als höhere Instanz eingreifen musste.
    >
    > Wenn diese Grundverordnung (und die vielen Gesetze, die noch kommen)
    > einschlägt, müssen die Betreiber von Diensten und Websites endlich einmal
    > anfangen, auch an den User und seine Daten sowie Rechte zu denken, statt
    > immer nur "oh die API kann ich einfach einbinden und die generiert mir Geld
    > für jeden User, der auf meine Seite kommt."
    >
    > Meiner Meinung nach geht dieser Verordnung noch nicht weit genug.

    Wenn man sich einmal intensiv damit befasst hat, merkt man schnell wieviel Blödsinn damit betrieben wird.

    Ich finde es auch gut das die EU hier einhalt gebietet

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Energie Gas & Öl, Essen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Erding

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    1. Grafikkarte: Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
      Grafikkarte
      Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß

      Nächste Woche soll die Geforce GTX 1660 Ti erscheinen, welche zwar Nvidias Turing-Architektur, aber keine RT- oder Tensor-Cores nutzen soll. Dafür scheint der Grafikchip aber ziemlich viel Platz zu belegen.

    2. Core i9-9980HK: Intel plant acht Kerne für Notebooks
      Core i9-9980HK
      Intel plant acht Kerne für Notebooks

      Bisher verkauft Intel die Coffee Lake Refresh genannten Octacores nur für Desktop-Systeme, in einigen Wochen wird sich das ändern: Der Hersteller arbeitet an 45-Watt-Chips mit acht Kernen für unterwegs.

    3. Deep Learning Supersampling: Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
      Deep Learning Supersampling
      Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

      Nach Kritik an Deep Learning Supersampling hat sich Nvidia geäußert: In Battlefield 5 und Metro Exodus sollen Updates die Qualität der Kantenglättung erhöhen, die bisher vor allem in 1440p und 1080p nicht überzeugt.


    1. 13:49

    2. 13:20

    3. 12:53

    4. 16:51

    5. 13:16

    6. 11:39

    7. 09:02

    8. 19:17