1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: "Nie da gewesene…

Daten sind wie Dumme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Daten sind wie Dumme

    Autor: chefin 16.01.19 - 15:53

    Man sagte mir mal: mache nie einen Dummen schlau du bekommst ihn nie wieder dumm.

    Genauso ist es mit Daten: einmal vorhanden, sind sie nicht mehr wegzubekommen.

    https://www.derwesten.de/panorama/falscher-verdacht-im-emder-mordfall-mit-schweren-folgen-fuer-17-jaehrigen-id6512106.html

    Einmal dumm gelaufen und dein Leben ist am Arsch. Einmal an der falschen Stelle gewesen, auf dem falschen Foto mit drauf, völlig unschuldig.

    Wobei ich ja nichts dagegen hätte, wenn die Polizei so hochautomatisiert vorgeht. Aber alle Daten dürfen 100% nur auf diesen Vorgang hin benutzt werden. Und danach gelöscht. Spätere Ermittlungen zu anderen Straftaten müssen damit leben, das es unmöglich ist, ohne einen Polizeistaat ohne Freiheit zu haben, alle Verbrechen zu erfassen und aufzuklären.

    Wir müssen lernen, damit zu leben, weil der Preis für eine erfolgreiche Polizei die Freiheit ist. Und bei der Wahl zwischen Freiheit und ungesühnte Verbrechen, wähle ich die Verbrecher. Soll er davon kommen. Meine Freiheit ist wichtiger als seine Strafe. Und ja, ich zweifel selbst dran, das ich richtig entschieden habe, wenn ich wegen Verbrechen Schaden erleide. Aber hier kann man nur zwischen Scheisse und Scheisse wählen.

    Alleine die Vorstellung dieses Posting jetzt nicht mehr schreiben zu können, weil es in einem Polizeistaat immer problematisch ist, eine abweichende Meinung öffentlich zu machen, ist es mir wert, Kriminelle auch mal davon kommen zu lassen.

  2. Re: Daten sind wie Dumme

    Autor: Seismoid 16.01.19 - 16:02

    Es sei am Rande auch noch erwähnt, dass sich die selben Polizistinnen und Polizisten, die hier ihre Ermittlungsarbeit in Gefahr sehen, wenn sie nicht alle Möglichkeiten der modernen IT ausschöpfen dürfen, sich dann doch mit Händen und Füssen wehren, wenn man ihren Arbeitsalltag per Videokamera und Mikrofon aufzeichnen (oder sagen wir "überwachen") möchte. Das geht dann plötzlich mal gar nicht, weil ... dann jede kleine und grosse Sauerei rauskommen würde, die sich auch die lieben Vertreter der Staatsgewalt ab und zu mal herausnehmen?

  3. Re: Daten sind wie Dumme

    Autor: McWiesel 16.01.19 - 21:13

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir müssen lernen, damit zu leben, weil der Preis für eine erfolgreiche Polizei die Freiheit ist. Und bei der Wahl zwischen Freiheit und ungesühnte Verbrechen, wähle ich die Verbrechen, wähle ich die Verbrecher.

    Warum Leute nie kapieren, dass in Wahrheit die Verbrecher die Freiheit der Bevölkerung einschränken, statt die Polizei? Wie kann man eigentlich nur so verdreht sein? Dann wähle bitte die Verbrecher, lass dich mal richtig schön nachts am unüberwachten Bahnsteig von deiner Wahl überfallen, werde danach arbeitsunfähig, lande von 4k¤ netto bei Hartz4 und lebe mit dem guten Gefühl, dass der Typ da draußen frei rumläuft und dir das direkt morgen wieder passieren kann. Vielleicht sorgt so ein Erlebnis mal für ein Umdenken, wer hier eigentlich der Gute und wer der Böse ist.

    Dass man nachts Umwege um "dunkle Ecken" bzw. Extrakosten (Taxi) in Kauf nimmt und besser nur noch in Gruppen abends durch die Stadt geht, um halbwegs sicher gegen Überfälle und Schlimmeres zu sein, DAS schränkt die Freiheit ein. Es schränkt auch massiv die Lebensqualität ein, wenn z.B. meine Frau ein Abendkurs nicht mehr wahrnimmt, weil sie davon ausgehen kann, dass sie auf dem Heimweg um 22 Uhr im besten Fall nur blöd angemacht wird (den schlimmeren Fall liest man dann als tägliche Randnotiz in der Zeitung). Das sorgt dafür, dass mittlerweile jeder nur noch zu Hause versumpft und zahlreiche einst öffentliche Veranstaltungen, die noch bisschen das gesellschaftliche Leben gefördert haben, heutzutage aus Sicherheitsgründen gar nicht mehr stattfinden.

    Diese militanten Datenschützer sind die Steigbügelhalter für die Typen, die sich dann auch bei einer einfachen Personenkontrolle mit irgendwelchen Tunichtguten solidarisieren und ne Schlägerei mit der Polizei anfangen. Wo dann in der Zeitung lapidar steht "wurde ins Krankenhaus eingeliefert", in der Realität dann der Polizeibeamte wg. chronisch gewordenen Knieschmerzen auf Lebenszeit dienstunfähig ist. Aber Hauptsache die Rechte des Täters wurden bestmöglich geschützt, sodass er direkt weitermachen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.19 21:14 durch McWiesel.

  4. Re: Daten sind wie Dumme

    Autor: Shismar 16.01.19 - 22:31

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum Leute nie kapieren, dass in Wahrheit die Verbrecher die Freiheit der
    > Bevölkerung einschränken, statt die Polizei? Wie kann man eigentlich nur so
    > verdreht sein? Dann wähle bitte die Verbrecher, lass dich mal richtig schön
    Weil es eben nicht stimmt. Deshalb braucht man es auch nicht zu kapieren. Aber, das ist wohl zu kompliziert.

  5. Re: Daten sind wie Dumme

    Autor: plutoniumsulfat 16.01.19 - 22:38

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir müssen lernen, damit zu leben, weil der Preis für eine erfolgreiche
    > Polizei die Freiheit ist. Und bei der Wahl zwischen Freiheit und ungesühnte
    > Verbrechen, wähle ich die Verbrechen, wähle ich die Verbrecher.
    >
    > Warum Leute nie kapieren, dass in Wahrheit die Verbrecher die Freiheit der
    > Bevölkerung einschränken, statt die Polizei? Wie kann man eigentlich nur so
    > verdreht sein? Dann wähle bitte die Verbrecher, lass dich mal richtig schön
    > nachts am unüberwachten Bahnsteig von deiner Wahl überfallen, werde danach
    > arbeitsunfähig, lande von 4k¤ netto bei Hartz4 und lebe mit dem guten
    > Gefühl, dass der Typ da draußen frei rumläuft und dir das direkt morgen
    > wieder passieren kann. Vielleicht sorgt so ein Erlebnis mal für ein
    > Umdenken, wer hier eigentlich der Gute und wer der Böse ist.
    >
    > Dass man nachts Umwege um "dunkle Ecken" bzw. Extrakosten (Taxi) in Kauf
    > nimmt und besser nur noch in Gruppen abends durch die Stadt geht, um
    > halbwegs sicher gegen Überfälle und Schlimmeres zu sein, DAS schränkt die
    > Freiheit ein. Es schränkt auch massiv die Lebensqualität ein, wenn z.B.
    > meine Frau ein Abendkurs nicht mehr wahrnimmt, weil sie davon ausgehen
    > kann, dass sie auf dem Heimweg um 22 Uhr im besten Fall nur blöd angemacht
    > wird (den schlimmeren Fall liest man dann als tägliche Randnotiz in der
    > Zeitung). Das sorgt dafür, dass mittlerweile jeder nur noch zu Hause
    > versumpft und zahlreiche einst öffentliche Veranstaltungen, die noch
    > bisschen das gesellschaftliche Leben gefördert haben, heutzutage aus
    > Sicherheitsgründen gar nicht mehr stattfinden.
    >
    > Diese militanten Datenschützer sind die Steigbügelhalter für die Typen, die
    > sich dann auch bei einer einfachen Personenkontrolle mit irgendwelchen
    > Tunichtguten solidarisieren und ne Schlägerei mit der Polizei anfangen. Wo
    > dann in der Zeitung lapidar steht "wurde ins Krankenhaus eingeliefert", in
    > der Realität dann der Polizeibeamte wg. chronisch gewordenen Knieschmerzen
    > auf Lebenszeit dienstunfähig ist. Aber Hauptsache die Rechte des Täters
    > wurden bestmöglich geschützt, sodass er direkt weitermachen kann.

    Die Rechte der gesamten Bevölkerung wurden geschützt, nicht die des Täters.

    Und eine solche Datenbank würde nichts an der von dir geschilderten, deutlich übertriebenen Situation ändern.

  6. Re: Daten sind wie Dumme

    Autor: Erich12 19.01.19 - 17:06

    Wer bei 4k Netto zu dumm ist eine BU abzuschließen und zusätzlich noch in dem Glauben lebt, Videoüberwachung würde Straftaten verhindern, ist mit Hartz 4 noch gut bedient.

    Und deine Paranoidität wird durch mehr Überwachung auch nicht geheilt. Ich hoffe du hast auch eine Kamera mit Fernzugriff in der Dusche installiert, nicht dass deine Frau da noch ausrutscht und sich den Hals bricht während du außer Haus bist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. über experteer GmbH, Frankfurt am Main
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. SCOOP Software GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 80,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. LG OLED55CX6LA 55-Zoll-OLED für 1.397,56€ (Bestpreis!), Asus XG438Q 43-Zoll-UHD-Monitor...
  3. 479€ (Bestpreis!)
  4. 52,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17