Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: "Nie da gewesene…
  6. The…

Ja, und? - Meine Sicht als Hamburger...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ja, und? - Meine Sicht als Hamburger...

    Autor: gfa-g 17.01.19 - 00:51

    > Es soll wohl aber auch schonmal
    > vorgekommen sein, dass unschuldige verurteilt wurden, schaffen wir deshalb
    > unsere gesamte Justiz ab?
    Um das zu Vermeiden ist ein großes Anliegen eines Rechtsstaats, gerade um die Freiheit hochzuhalten, und Angst vor Willkür nicht aufkommen zu lassen.

    Sicherheit bedeutet auch keine Angst zu haben gegängelt zu werden, ob von Randalierern oder staatlicher Seite.

  2. Re: Ja, und? - Meine Sicht als Hamburger...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.19 - 02:24

    wisst ihr was, ihr hamburger seit selber schuld, ihr habt g20 bei euch stattfinden lassen, besseres hat jeder verdient, ihr habt für mich das falsche investment getätigt. ich wundere mich immer dass bei protesten nicht mehr symbole gesetzt oder verbrannt werden, denn demonstrationen ohne umfallende besitztümer sind keine demonstration von macht sondern nur schwach.

    eine demonstration die nicht besticht/friedlich abläuft ist keine demonstration, kein richtiges eier zeigen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.19 02:30 durch ML82.

  3. Re: Ja, und? - Meine Sicht als Hamburger...

    Autor: Vinnie 17.01.19 - 02:50

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was juckt mich das als Bürger?

    Standard Logik eines Naiven: Ich habe damit eh nichts tu zun also gehts mir nicht an.

    Wer nicht naiv ist sondern sich mit der Geschichte der Menschheit befasst und mit sozialistische Führer wie ein Hitler, Mao, Ho Chi Min, Stalin, usw. sieht die totale staatliche Kontrolle kommt nie mit einem Paukenschlag sondern in ganz kleine winzige Schritte wirds implementiert.

    Wer da keine Analogie sieht zwischen was die sozialistische Bundesregierung macht und die sozialistische Regierungen weltweit vor ihr gemacht haben soll wirklich Geschichte zu Herzen nehmen!

    Damit will ich nicht sagen, die Bundesregierung verfolgt gleiche Ziele wie ein Ho Chi Min oder gar Expansionisten wie ein Hitler oder Stalin, aber der Hass der Sozialisten gibt es in viele Fazetten und Arten und die sind alle verwerflich für jeden Mensch der nach Freiheit des Individuums verlangt!

  4. Re: Ja, und? - Meine Sicht als Hamburger...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.19 - 08:59

    recht/ordnung mit gerechtigkeit in verbindung bringen ist für mich spinnerrei vom feinsten, es gab auch hier zeiten da wurden unbeqeme und abweichler eingeknastet, zum sie geistig wie körperlich aufreibenden arbeitsdienst verdonnert, gfoltert, getötet ... nach damals gültigem recht, gerecht war es das trotzdem zu keinem zeitpunkt, aus heutiger sicht sogar unrecht ... und nun?

    "Insanity is repeating the same mistakes and expecting different results."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.19 09:11 durch ML82.

  5. Ho Chi Min??

    Autor: deutscher_michel 17.01.19 - 10:08

    Ho Chi Min ??
    Vielleicht einfach mal über den Mann lesen bevor man ihn in einer Reihe mit Stalin und Hitler nennt.. man man ..

  6. Re: Ja, und? - Meine Sicht als Hamburger...

    Autor: bofhl 17.01.19 - 12:25

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte das für eine zu optimistische Einschätzung. Denn sie setzt voraus
    > das die Daten nie für was anderes als die Aufklärung der G20 Krawalle
    > verwendet werden. Nur mangels rechtlicher Vorgaben kann dir das keiner
    > garantieren.
    >
    > Nächster Schritt dein Gesicht taucht nicht nur bei den Krawallen auf
    > sondern auch bei einem Fußballspiel wo es zu Ausschreitungen kam. In beiden
    > Fällen sieht man nicht das du was machst aber in beiden Fällen bist du vor
    > Ort wo die Probleme sind. Zufall? Eventuell schaut sich das dann mal jemand
    > genauer an.
    >
    > Jetzt läuft noch ein Programm über deine Daten und flaggt dich weil du in
    > ein bestimmtes Schema passt und schon wirst du für die Ermittler
    > interessant.
    >
    > Das Problem ist in meinen Augen keine Absichtlicher Missbrauch sondern
    > dumme Zufälle die einen unbescholtenen in die Maschinerie kommen lassen die
    > am Ende eine Hausdurchsuchung auslöst.

    Wenn du laufend an Orten anzutreffen bist, an denen es zu Krawallen gekommen ist, stellt sich durchaus für jeden normalen Menschen die Frage, warum genau warst du an zig verschiedenen Gelegenheiten an verschiedenen Orten bei solchen Zuständen an zu treffen?
    Bei 2 bis 3 Vorkommen - ok, könnte Zufall sein, aber bei mehreren wird es schon fraglich, ob du nicht mit "von der Partie" warst!? Vor allem wenn es sich um verschiedene, nicht zusammen hängende Ereignisse wie Fußballspiele, Demo gegen Rechts/Links etc. handelte!

  7. Re: Ja, und? - Meine Sicht als Hamburger...

    Autor: Avarion 17.01.19 - 23:34

    Der Datenschutzbeauftragte sagte doch was er erwartet: Das eine rechtliche Grundlage für die Datenbank geschaffen wird und darin unter anderem geklärt wird welche Daten wie lange gespeichert werden dürfen, wie Betroffene Auskunft erhalten und ähnliches.

    Er hat explizit nicht gesagt das so eine Datenbank nicht zulässig sei sondern nur das vorher die Regeln festgelegt werden müssen.

  8. Re: Ja, und? - Meine Sicht als Hamburger...

    Autor: throgh 18.01.19 - 01:02

    Schon erstaunlich: Um die reinen Inhalte der Demonstrationen, um die vermittelten Botschaften und den Großteil der friedlichen Demonstranten geht es gar nicht und ging es seit je her auch nie. Nein, es wird eher nochmals darauf verwiesen wie desaströs das Ganze verlaufen ist und noch dazu werden dann mittels der obligaten "Ich hab ja nichts zu verbergen!"-Argumentation in Abwandlung staatliche Repressionen durchgewunken. Wer dann ein Randalierer / eine Randaliererin ist, bestimmt dann konkret wer? Wohlweislich nicht reale Sachverhalte sondern schlicht Bilder. Zur falschen Zeit am falschen Ort? Pech gehabt, schon wird man vorsorglich abgeführt und untersucht. Schuldig bis die Unschuld eindeutig bewiesen worden ist?

    Sicherlich: Das ist ebenso blanker Populismus von meiner Seite, aber wie soll man bitte anders auf derlei Ignoranz mit

    > Was juckt mich das als Bürger?

    reagieren? Einfach unglaublich und noch dazu gefährlich! Denn wer kontrolliert bitte die Kontrollierenden? Genau: Niemand!

  9. Re: Ja, und? - Meine Sicht als Hamburger...

    Autor: oSu. 27.01.19 - 13:12

    Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Australien: "Wir bauen ein Netzwerk auf 7,7 Millionen Quadratkilometern"
    Australien
    "Wir bauen ein Netzwerk auf 7,7 Millionen Quadratkilometern"

    Der staatliche australische Betreiber NBN Co wehrt sich gegen das schlechte Abschneiden seines Netzes in Speedtest. Es gehe um mehr als MBit/s. Doch die Absage an FTTH hat das Projekt NBN weitgehend entwertet.

  2. Code-Hoster: Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren
    Code-Hoster
    Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren

    Die Diskussion um Geschäfte mit moralisch fragwürdigen Kunden will Code-Hoster Gitlab nicht führen und einfach alle Kunden akzeptieren. Den Angestellten werden zudem politische Diskussionen verboten.

  3. IT-Probleme: Serverausfall legt Produktion bei Porsche still
    IT-Probleme
    Serverausfall legt Produktion bei Porsche still

    Es sei kein Angriff aus dem Internet gewesen, sondern ein IT-Problem, erklärte Porsche. Rund 200 Server sind am 15. Oktober ausgefallen - die Bänder in mehreren Werken standen still.


  1. 14:43

  2. 14:18

  3. 13:53

  4. 13:17

  5. 12:55

  6. 12:40

  7. 12:25

  8. 12:02