1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: "Nie da gewesene…

Keine Identifikation von Polizisten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: AllDayPiano 16.01.19 - 15:59

    Eine Freundin von mir war auf einer friedlichen Demonstration vor einigen Jahren. Da wurde von Einsatzkräften bewusst Pfefferspray gegen auch als solche zweifelsfrei erkennbaren Zivilisten, die keinerlei Beteiligung hatten, angewendet.

    Eine Identifikation der Täter (hier geht es um eine schwerwiegende Straftat eines oder mehrerer Beamten) war nicht möglich, da es bis heute keine Identifikationspflicht für die Einsatzkräfte gibt.

    Hier wird mit dermaßen üblem zweierlei Maß gemessen: Wir wollen alle erkennen, aber wir wollen unbekannt bleiben.

    Das Innenministerium gehört aus der Hand eines konservativen Obergrattlers und endlich reformiert. Auch die Polizeigesetze gehören zwingend reformiert. Aber mit Seehofer ist eher zu befürchten, das das BayPolG eher bundesweit installiert wird.

    Ich finde gewisse Parallelen zur Geschichte erschreckend. Die heutigen Möglichkeiten machen das noch umso mehr und umso schlimmer!

  2. Re: Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: Seismoid 16.01.19 - 16:04

    Jupp, genau so ist es. Die "normalen" Bürger gerne vom Aufstehen bis zum schlafen gehen überwachen, aber selbst sofort losplärren und jammern, wenn dann die eigenen Amtshandlungen durchgehend in Bild+Ton dokumentiert werden sollen.

  3. Re: Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: oldmcdonald 16.01.19 - 16:09

    +1

  4. Re: Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: Fotobar 16.01.19 - 16:57

    Was erwartet ihr denn? Dass jeder Name eines jeden Polizisten öffentlich im Internet stehen, damit bald eine Meute mit Fackeln und Heugabeln vor deren Haustür stehen und deren Familie bedrohen?

  5. Re: Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: DeathMD 16.01.19 - 17:00

    Nein, aber eine einfache Möglichkeit der Identifikation von Polizisten, die bspw. bei Demonstrationen im Einsatz sind. Dafür braucht man weder deren Privatadresse noch deren Namen, ihre Dienstnummer auf einem großen für jeden sichtbaren Patch reicht da im Grunde schon.

    Edit: Ohhh und eine Bodycam zumindest bei solchen Einsätzen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.19 17:05 durch DeathMD.

  6. Re: Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: torrbox 16.01.19 - 17:00

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erwartet ihr denn? Dass jeder Name eines jeden Polizisten öffentlich im
    > Internet stehen, damit bald eine Meute mit Fackeln und Heugabeln vor deren
    > Haustür stehen und deren Familie bedrohen?


    Hä? Es sollte vollkommen normal sein, dass jeder Polizist eine Identifikationsnummer trägt. Das hat nichts mit Selbstjustiz zu tun.

  7. Re: Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: Achranon 16.01.19 - 17:41

    Ob eine Bodycam die Situation gut genug erfassen kann ist die Frage. Aber wäre sicher keine dumme Idee.

    Kann mir schon vorstellen das es manchmal schwierig ist in solchen Fällen die "Guten" von den "Bösen" zu unterscheiden.

  8. Re: Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: Hanson 16.01.19 - 21:36

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erwartet ihr denn? Dass jeder Name eines jeden Polizisten öffentlich im
    > Internet stehen, damit bald eine Meute mit Fackeln und Heugabeln vor deren
    > Haustür stehen und deren Familie bedrohen?

    Nein. Ich erwarte, dass Polizisten - wie so ziemlich jeder Angestellte in diesem Land - nicht als schwarzer, anonymer Block arbeiten, sondern dass Fehler - wenn sie denn begangen wurden - einzelnen Polizisten zugeordnet werden können. Wie man in so einem Zusammenhang auf die von dir geschilderte Situation schließt, ist mir echt schleierhaft. Trink mal einen Tee oder so...

  9. Re: Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: bofhl 17.01.19 - 12:30

    Hanson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fotobar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was erwartet ihr denn? Dass jeder Name eines jeden Polizisten öffentlich
    > im
    > > Internet stehen, damit bald eine Meute mit Fackeln und Heugabeln vor
    > deren
    > > Haustür stehen und deren Familie bedrohen?
    >
    > Nein. Ich erwarte, dass Polizisten - wie so ziemlich jeder Angestellte in
    > diesem Land - nicht als schwarzer, anonymer Block arbeiten, sondern dass
    > Fehler - wenn sie denn begangen wurden - einzelnen Polizisten zugeordnet
    > werden können. Wie man in so einem Zusammenhang auf die von dir
    > geschilderte Situation schließt, ist mir echt schleierhaft. Trink mal einen
    > Tee oder so...

    Da reicht es das bekannte Verhalten Links/Rechter-Radikaler aus der Vergangenheit zu kennen! Für viele ist die "Polizei" aka Polizist als Person und seine Familie generell "das Böse", das "verfolgt und ausgemerzt gehört". (so verhalten sich leider viele bzw. plärren entsprechend bei Kundgebungen herum...)

  10. Re: Keine Identifikation von Polizisten

    Autor: CHU 22.01.19 - 21:01

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erwartet ihr denn? Dass jeder Name eines jeden Polizisten öffentlich im
    > Internet stehen, damit bald eine Meute mit Fackeln und Heugabeln vor deren
    > Haustür stehen und deren Familie bedrohen?

    Ich erwarte auf einer Seite, wo technisch Interessierte diskutieren (die von sich behaupten auch ein wenig Verstand zwischen den Löffeln zu haben), dass keine dümmlichen Null-Argumente kommen.

    Seit Jahrzehnten ist das Konzept des Nummernschildes (z.B. bei KfZ) bekannt. Ohne amtliche Mitwirkung lässt sich keinerlei Rückschluss auf Halter oder Aufenthaltsort des Fahrzeuges herstellen.

    Etwas ähnliches für Polizisten einzuführen sollte ein Klacks sein. Der Bürger wird doch auch problemlos in dutzenden Karteien und Datenbanken gespeichert.

    Hier kann man wirklich davon ausgehen, dass etwas verborgen werden soll, wenn sich dagegen gewehrt wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Krailling
  2. Dr. Neumann-Wolff AG, Kiel
  3. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  4. über experteer GmbH, Lauffen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  2. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...
  3. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17