1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Otto verwirrt mit…

Otto und Konsorten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Otto und Konsorten

    Autor: Grobi_ 18.11.16 - 13:30

    Ich gebe bei Online Händlern immer meinen Vor oder Nachnamen immer in unterschiedlicher Schreibweise an (TT, th, d, dt usw..).
    Zumindest ist immer klar WER meine Daten an andere weitergibt. Quelle & Otto sind die Favoriten...
    Ist also nix neues, aber schön, das nicht nur mir das auffällt :-)

  2. Re: Otto und Konsorten

    Autor: s.bona 18.11.16 - 13:38

    Super! Und was genau hast du jetzt davon? Außer dass du dir vielleicht noch aufschreibst wo du wann und wie deinen Namen angegeben hast...

  3. Re: Otto und Konsorten

    Autor: McSmart 18.11.16 - 13:38

    Du bist ja ein Fuchs!

    Und was hilft es Dir im Nachhinein, wenn Du weißt, wer Deine Daten weitergegeben hat?

  4. Re: Otto und Konsorten

    Autor: nicoledos 18.11.16 - 13:44

    Bei Otto (Otto=Quelle), ist es klar, dass die Daten unter den Marken innerhalb des Konzerns weiter genutzt werden. Wobei ich mir kaum vorstellen kann, dass die Daten auch an dritte außerhalb des Konzerns weiter gegeben werden.

    Viel spannender sind doch Dienstleister wie Arvato. Die als Outsourcing-Dienstleister vom Callcenter über Kundenkarten bis zum Inkasso wirklich alles bereit stellen an nahezu alle Daten kommen. Wer hindert Aravato/Bertelsmann die Daten aus unterschiedlichen Quellen zusammen zu führen.

    Ob die Verfremdung von Namen so viel hilft? Wenn die Daten mit Schufa und Co abgeglichen werden könnte ich mir eine automatische interne Korrektur gut vorstellen.

  5. Re: Otto und Konsorten

    Autor: Sea 18.11.16 - 13:46

    Gewissheit.
    Beim Namen mache ich das zwar nicht, aber bei Emails.
    Ich habe eine Wildcard auf meiner Domain eingerichtet, so dass einfach alles ankommt und in meinem Postfach landet.
    Entsprechend gebe ich als Email z.B otto@domain.de an. Kommt Spam, gucke ich, an welche Mail das geschickt wurde.
    Das hilft mir einerseits, den Spam schnell wieder los zu werden, indem ich dann in Zukunft einfach alles an otto@ direkt per Filter lösche und andererseits kann ich dann auch schnell sehen, welcher Händler auf mich als Kunden scheisst.

  6. Re: Otto und Konsorten

    Autor: TrollNo1 18.11.16 - 14:03

    Er weiß, wo er nicht mehr einkaufen wird.

  7. Re: Otto und Konsorten

    Autor: McSmart 18.11.16 - 14:04

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er weiß, wo er nicht mehr einkaufen wird.

    Prima, seine Daten sind aber trotzdem im Umlauf.

  8. Re: Otto und Konsorten

    Autor: TrollNo1 18.11.16 - 14:19

    Mit einer Emailadresse, die es dann nicht mehr gibt. Schon mal weniger wert.

  9. Re: Otto und Konsorten

    Autor: der_wahre_hannes 18.11.16 - 15:48

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einer Emailadresse, die es dann nicht mehr gibt. Schon mal weniger
    > wert.

    Mit einer Lieferadresse, die bestimmt noch gültig ist (so häufig zieht man ja nicht um). Schonmal wieder mehr wert.

  10. Re: Otto und Konsorten

    Autor: Moe479 18.11.16 - 16:06

    Das geht viel einfacher über die Post, die korrigiert dir gern deine Adresslisten gegen Kompensation.
    Wenn man möchte bekommt man von denen auch nicht nur den wahrscheinlichsten Korrekturvorschlag sondern alle möglichen, und kann so ggf. aus einem Müller viele Müller mit valider Postadresse machen.

  11. Re: Otto und Konsorten

    Autor: SelfEsteem 18.11.16 - 16:28

    McSmart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist ja ein Fuchs!
    >
    > Und was hilft es Dir im Nachhinein, wenn Du weißt, wer Deine Daten
    > weitergegeben hat?

    Deine Daten wurden verkauft, dir wurde damit also zumindest ein moralisches Verbrechen angetan (ob auch aus juristischer Sicht, sei dahingestellt).
    Schlaegst du nun vor, den Taeter weiterhin finanziell zu unterstuetzen, indem du bei diesem einkaufst? Hoffentlich nicht. Und wie identifiziert man den Taeter? Ganz genau so, wie der Threaderoeffner es aufgezeigt hat.

    Mehr als nie wieder bei Otto und Konsorten einzukaufen, kann man als einzelner eben schwer machen.

  12. Re: Otto und Konsorten

    Autor: sg-1 18.11.16 - 17:31

    natürlich werden die Daten nicht weiter gegeben. ...Das Otto-Imperium besteht aus vielen weiteren Unternehmen, die im Laufe der Zeit zusammengewachsen sind. das Computersystem ist dabei ...sagen wir mal nicht einheitlich für alle Firmen, aber einigermaßen zusammenhängend. Definitiv kein Verkauf. nicht unseriös und keine cross-werbung.

    Dass golem jetzt so nen Artikel bringt, zeigt, wie wenig recherchiert wird!

  13. Re: Otto und Konsorten

    Autor: HorkheimerAnders 18.11.16 - 18:11

    McSmart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist ja ein Fuchs!
    >
    > Und was hilft es Dir im Nachhinein, wenn Du weißt, wer Deine Daten
    > weitergegeben hat?

    Im Artikel gehts doch um den verblüfften Kunden, der wissen will woher man seinen Namen habe. Am Telefon macht ein dt statt tt natürlich nicht viel aus, aber bei der Post und bei sonstigen Bestellungen stellt sich die Frage dann nicht.

  14. Re: Otto und Konsorten

    Autor: cyroxx 18.11.16 - 19:08

    Grobi_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest ist immer klar WER meine Daten an andere weitergibt. Quelle &
    > Otto sind die Favoriten...

    Man kann übrigens auch eine Selbstauskunft nach §34 BDSG verlangen. Dort müssen derartige Datenweitergaben aufgeführt sein.

    Funfact: Die Marke "Quelle" gehört seit 2009 zur Otto Group.

  15. Re: Otto und Konsorten

    Autor: ollin1102 21.11.16 - 14:27

    Tipp von jemandem der das ähnlich handhabt:

    Bei einem gmail-Konto kann man den Übeltäter mit "+" direkt anhängen und muss sich seine Schreibweise dann nicht mehr merken.

    ich mache das so gut wie überall wo ich mich anmelde nach folgendem Schema:
    max.mustermann+otto@gmail.com
    max.mustermann+hagebau@gmail.com

    Wenn dann eine Mail mit diesem Empfänger bei mir aufschlägt weiß ich wenigstens woher ursprünglich meine Adresse kam.

    Nachteil: Wenn man sich bei einem Dienst per Mail-Adresse einloggt muss man sich natürlich merken was man da wieder eingegeben hat.

  16. Re: Otto und Konsorten

    Autor: 486dx4-160 22.11.16 - 15:45

    Das ist lustig!!
    Sich vor Werbemails und Datenhandel zu schützen, indem man ein Email-Konto bei einem Werbevermarkter und Datenhändler nutzt :D
    YMMD!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz
  3. Lidl Digital, Berlin
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar