Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Otto verwirrt mit…

Und schon wieder großer Rummel um Pseudoprobleme...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und schon wieder großer Rummel um Pseudoprobleme...

    Autor: ginger888 18.11.16 - 15:04

    ... anstatt einfach WhatsApp und Facebook abzumelden.

    Stört euch das dort, dass Herr Zuckerberg euch mit vollem Namen, sexueller Orientierung und Stuhlkonsistenz ansprechen kann?

    Nö...

    Aber dass Otto und hagebau.de zusammenhängen - das ist jetzt der große Skandal, über den wir wieder engagiert im Starbucks facetwittern können :)

    *eyeroll*

  2. Re: Und schon wieder großer Rummel um Pseudoprobleme...

    Autor: ecv 18.11.16 - 21:30

    ginger888 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... anstatt einfach WhatsApp und Facebook abzumelden.
    >
    > Stört euch das dort, dass Herr Zuckerberg euch mit vollem Namen, sexueller
    > Orientierung und Stuhlkonsistenz ansprechen kann?
    >
    > Nö...
    >
    > Aber dass Otto und hagebau.de zusammenhängen - das ist jetzt der große
    > Skandal, über den wir wieder engagiert im Starbucks facetwittern können :)
    >
    > *eyeroll*

    Liegt vielleicht daran das Facebook einr community ist und Otto ein Versandhaus? Bei Facebook erwarte ich ja irgendetwas davon das die meine privaten Daten kennen. Bei Otto eher nicht, und bei deren Hotline überhaupt nicht. Immerhin habe ich jetzt allerdings einen guten Weg den Inhaber eines Smartphones zu finden ohne seine Freunde anzurufen. Einfach die gängigsten Hotlines anrufen 😀 das klappt dann auch wenn die kein Facebook und Co installiert haben.

  3. Re: Und schon wieder großer Rummel um Pseudoprobleme...

    Autor: zweiundvierzig 18.11.16 - 22:08

    Im Gegensatz zu Facebook und Co benötigt ein Versandhaus aber schon ein paar Daten von dir, oder?

    Wie soll OTTO dir denn deine Wahre schicken? Wie soll OTTO den überprüfen, ob sie dir Wahre auf Rechnung schicken können?

    Gerade eine sogenannte Community gehen meine persönlichen Daten einen Scheißdreck an. Ein seriöses deutsches Versandhaus speichert nur deine notwendigsten Daten und verarbeitet diese nach den DEUTSCHEN Datenschutzbestimmungen.

  4. Re: Und schon wieder großer Rummel um Pseudoprobleme...

    Autor: Garius 21.11.16 - 11:06

    zweiundvierzig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zu Facebook und Co benötigt ein Versandhaus aber schon ein
    > paar Daten von dir, oder?
    Wieso im Gegensatz? Gerade FB und Co benötigen diese Daten. Wie sollen die sonst ihren Service aufrecht erhalten?

    > Wie soll OTTO dir denn deine Wahre schicken?
    Na auf die gleiche Weise wie bei der allerersten Bestellung. Indem sie nachfragen wo ich wohne.

    > Wie soll OTTO den überprüfen,
    > ob sie dir Wahre auf Rechnung schicken können?
    Ich bestelle nicht auf Rechnung. Daten wollen sie trotzdem.

    > Gerade eine sogenannte Community gehen meine persönlichen Daten einen
    > Scheißdreck an.
    Aus Nutzersicht hast du vollkommen recht. Aus wirtschaftlicher Sicht muss dir klar sein, dass du die Ware bei einem kostenlosen Service bist.

    > Ein seriöses deutsches Versandhaus speichert nur deine
    > notwendigsten Daten und verarbeitet diese nach den DEUTSCHEN
    > Datenschutzbestimmungen.
    Und genau da liegt der Denkfehler von vielen "Kunden" heutzutage. Es ist egal welchen Bereich es betrifft. Ob soz. Netzwerk, Gaming, Versandhandel oder oder oder: Das erste Ziel eines Unternehmens ist die Gewinnmaxierung und die damit einhergehende finanzielle Aufrechterhaltung des Unternehmens. Wenn dieses Ziel bedroht wird, ist es schnell dahin mit der Seriösität.

  5. Re: Und schon wieder großer Rummel um Pseudoprobleme...

    Autor: david_rieger 21.11.16 - 12:31

    > Gerade eine sogenannte Community gehen meine persönlichen Daten einen
    > Scheißdreck an.

    Da sollte man sich vorher mal Gedanken machen, warum man in einer "Community" anonym sein möchte, deren Konzept glasklar auf dem Hinterlegen privater Daten durch die Nutzer und deren "Teilen des eigenen Lebens(laufs) mit anderen" beruht.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. Dynamic Engineering GmbH, Augsburg
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

  1. Europäischer Gerichtshof: Filesharing bleibt nicht mehr in der Familie
    Europäischer Gerichtshof
    Filesharing bleibt nicht mehr in der Familie

    Die Schuld für illegales Filesharing an ein Familienmitglied weiterzureichen, über das wegen Grundrechtsschutz keine Auskunft erteilt werden muss, wird nicht mehr so einfach akzeptiert. Der Europäische Gerichtshof sieht das Urheberrecht als gleichwertiges Grundrecht an.

  2. Google: Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones
    Google
    Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

    Mit den ersten Nexus-Smartphones war Google wegweisend - starke Hardware, pures Android, niedriger Preis. Das Pixel 3 hingegen zeigt, dass der Hersteller den Anschluss verloren hat. Das Unternehmen braucht entweder bessere Ideen für die Hardware oder sollte sich wieder auf seine Software konzentrieren.

  3. Raumfahrt: Eine Rakete pro Woche
    Raumfahrt
    Eine Rakete pro Woche

    Massenproduktion senkt die Stückkosten, das gilt auch für Raketen. Die neuseeländische Firma Rocketlab hat eine Fabrik eröffnet, in der Raketen in Serie produziert werden sollen.


  1. 14:53

  2. 14:44

  3. 14:23

  4. 13:35

  5. 12:01

  6. 11:50

  7. 11:42

  8. 11:06