1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Smartphone lässt sich…

Für alle die es nicht verstanden haben...

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für alle die es nicht verstanden haben...

    Autor: Jo Li 14.10.13 - 15:38

    Das rauschen der drei(!) Achsen werden als 8 bis 14 Bit Werte von den digitalen Beschleunigungssensoren ausgegeben. Die Werte werden dann so weit gemittelt, bzw. auf eine Skala (zB von +- 256/1024) wie auch immer vereinfacht, bis man dann die verschiedenen Lagen des Sensors/Smartphones im Raum dadurch erkennt. Im einfachsten Fall (Smartphone liegt auf dem Tisch) haben X und Y mehr oder weniger Null und die Z Achse zeigt die Erdbeschleunigung (zB "+ oder -1") nach unten an.

    Das von mir hier genannte "mehr oder weniger" beschreibt hierbei das Rauschen des Sensors und ist selbst wenn man die gemittelten Werte anschaut sogut wie nie Null.

    Bei vielen (zB Samung-Geräten) kann man als Laie diese Werte nach Eingabe von *#0*# im Telefon unter "Sensor" selber anschauen... und an die Apfel-Fraktion: absolut die gleichen Sensoren sind auch bei euch verbaut... ;)

    Für alle die jetzt brüllen "Das Handy liegt aber nie genau eben auf dem Tisch!"... ganz egal! Das Rauschen des Sensors ist immer da und verändert sich (meist) nicht mehr in der Lebzeit des Sensors. Nach dem eichen des Sensors ist dieser Fingerabdruck quasi eingebrannt. Und kann somit bei einer Ruhelage identifiziert werden! Wenn ich jetzt aber an meine Mathe Spezis denke, dann würden die sicher auch ein Algo schreiben können, bei dem das Rauschen auch während einer Bewegung ausgerechnet werden kann.

    Wie immer: Die Technik ist da, das Wissen ist schon lange da (das musste meiner Meinung nach jetzt nicht unbedingt rausgebrüllt werden - danke an diesen Prof hierbei!) der entscheidende Punkt ist immer nur: Findet sich ein Affe der diesen ursympatischen Vereinen ein Skript schreibt, dass damit schabernack getrieben werden kann?

    Mit Verbreitung des Wissen jetzt in den News - sicher ja!

    :( So long,

    Grüße J

  2. ja und?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.13 - 15:50

    über den User-Agent lässt sich sowohl Androidversion, als auch Gerätemodell bestimmen. Versteh nicht, was das hier soll.

  3. Re: ja und?

    Autor: Jo Li 14.10.13 - 15:57

    Es geht hier aber nicht darum wie man leicht einen Smartphone User identifiziert.

    Die meisten machen das ja eh freiwillig selber oder indirekt über FB oder dergleichen. Hier geht es darum, dass ein Smartphone auch über seine Sensoren identifizierbar ist... Und das ist durchaus möglich.

    Ebener Tisch, Android, IPhone oder was auch immer sind hierbei vollkommen egal.

    Grüße,
    J

  4. Re: ja und?

    Autor: vol1 14.10.13 - 17:21

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > über den User-Agent lässt sich sowohl Androidversion, als auch Gerätemodell
    > bestimmen. Versteh nicht, was das hier soll.

    ^this. Browser fingerprint mit IP verknüpfen und fertig.

    Als Gegenmaßnahme Adserver mit adaway nullen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Nürnberg
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg
  3. Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  4. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Creative Sound BlasterX G6 für 99,90€ + 6,79€ Versand statt 144,60€ inkl. Versand im...
  2. (u. a. Persona 5 Royal PS4 für 24,36€ + 2,99€ Versand oder Marktabholung, Yakuza Remastered...
  3. (u. a. Seagate Expansion Desktop 8TB für 125,75€ und SanDisk Ultra Micro-SDXC 128 GB für 13...
  4. (u. a. F1 2020 - Deluxe Schumacher Edition [EU Key] für 42,99€ und Borderlands 3 - Steam Key...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

  1. Ausstieg: Hausakkus für Siemens kein Zukunftsgeschäft
    Ausstieg
    Hausakkus für Siemens kein Zukunftsgeschäft

    Siemens stellt den hauseigenen Strom-Heimspeicher Junelight offiziell ein. Die Solarspeicherakkus scheinen nicht genügend Geld zu bringen.

  2. Trollfabrik: Trump bestätigt Cyberangriff gegen Russland 2018
    Trollfabrik
    Trump bestätigt Cyberangriff gegen Russland 2018

    Der US-Präsident hat erstmals gesagt, dass es 2018 einen Cyberangriff gegen die russische Internet Forschungsagentur gegeben habe, der Einmischung in die US-Politik vorgeworfen wird.

  3. Leak: Macbook Pro mit Apple Silicon könnte Ende 2020 erscheinen
    Leak
    Macbook Pro mit Apple Silicon könnte Ende 2020 erscheinen

    Noch schnell ein Macbook mit Intel-Prozessor kaufen - oder auf Apple Silicon warten? Ein Leak hilft etwas bei den Überlegungen.


  1. 14:11

  2. 13:37

  3. 12:52

  4. 12:18

  5. 11:27

  6. 10:06

  7. 17:20

  8. 15:21