Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Windows 10 könnte…

...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: User_x 27.10.16 - 21:55

    ...oder wie hieß es noch vor ein paar Monaten... "ein bißchen Telemetrie..."

  2. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: Bendix 27.10.16 - 22:11

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "ein bißchen Telemetrie..."

    So hieß es vor 20 Jahren...

  3. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: burzum 27.10.16 - 22:28

    Im Gegesatz zur Pro-Linux Trollwiese Heise.de und Golem.de hat sich jemand anders mal die Mühe gemacht Fakten zu schaffen:

    * http://www.zdnet.com/article/windows-10-and-telemetry-time-for-a-simple-network-analysis/
    * http://www.zdnet.com/article/windows-10-telemetry-secrets/

    Was Golem im Artikel zwar korrekt bemerkt, aber sicher bewußt verschwommen formuliert, ist das hier wohl Office die detailierten Daten sendet, nicht Windows.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: SoniX 28.10.16 - 09:17

    Ich hatte es auch so gelesen. ;)

    Es passt halt perfekt zusammen. Wenn man schon ein Windows am Markt hat welches gewissen Daten liefert darf das Officepaket dazu nicht fehlen. So bekommt man noch umfangreichere Daten und kann noch besser Rückschlüsse ziehen.

  5. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: Leedur 28.10.16 - 10:05

    selbst wenn man in w10 (build1511) alle datenübetrtragungen, clouds und onlinekonten abstellt - alle metroapps soweit wie möglich abstellt, den timeserver auf einen fest definierten eigenen stellt und den rechner ohne zu nutzen laufen laesst verbleiben täglich über den tag verteilt zugriffe auf 15-20 unterschiedliche ms-server ....

    gemessen via router logging...

  6. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: HelpbotDeluxe 28.10.16 - 10:08

    Leedur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > selbst wenn man in w10 (build1511) alle datenübetrtragungen, clouds und
    > onlinekonten abstellt - alle metroapps soweit wie möglich abstellt, den
    > timeserver auf einen fest definierten eigenen stellt und den rechner ohne
    > zu nutzen laufen laesst verbleiben täglich über den tag verteilt zugriffe
    > auf 15-20 unterschiedliche ms-server ....
    >
    > gemessen via router logging...

    Windows 10 sollte in seiner jetzigen Form verboten werden, bis diese Mängel ausgeräumt sind.

  7. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.10.16 - 10:19

    > Windows 10 sollte in seiner jetzigen Form verboten werden, bis diese Mängel
    > ausgeräumt sind.

    Welche Mängel? Im Internetzeitalter kommuniziert ein Betriebssystem mit den Servern des Herstellers. Das steht so in den AGB, denen alle zugestimmt haben, denn nur so kann man Windows überhaupt betreiben.
    Und natürlich spricht Windows mit mehr als einem Server, es sind ja auch mehrere Hundert Millionen Kopien aktiv.

    Jeder Programmierer, der bei Verstand ist, würde sich über solch direktes, unverfälschtes Feedback wie in Form von Telemetrie freuen. Weil es immer besser ist, als im Nachhinein verfasstes Feedback aus dem Gedächtnis auszuwerten.
    Heute kann man so Statistiken erheben und Nutzerverhalten auswerten, was vor 10 Jahren noch quasi unmöglich war.

  8. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: SoniX 28.10.16 - 10:38

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heute kann man so Statistiken erheben und Nutzerverhalten auswerten, was
    > vor 10 Jahren noch quasi unmöglich war.

    Na dann hoffen wir mal dass am Ende dieser Nutzerverhaltensauswertung in fetten roten Lettern folgendes Ergebnis zu sehen ist:

    Nutzer wollen ihr Verhalten nicht preisgeben!

    ;)

  9. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: burzum 28.10.16 - 10:59

    Leedur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > selbst wenn man in w10 (build1511) alle datenübetrtragungen, clouds und
    > onlinekonten abstellt - alle metroapps soweit wie möglich abstellt, den
    > timeserver auf einen fest definierten eigenen stellt und den rechner ohne
    > zu nutzen laufen laesst verbleiben täglich über den tag verteilt zugriffe
    > auf 15-20 unterschiedliche ms-server ....
    >
    > gemessen via router logging...

    Glückwunsch, und damit ist das Ergebnis deiner professionellen Messung schon falsch. Den von mir verlinkten Artikel (fertig) zu lesen hätte auch geholfen anstelle sich nur rauszupicken was man meint hören zu wollen... Nur eins: Der Router ist der falsche Ansatzpunkt.

    It's also easy to counter the FUD in some reports. In one hour there were only 751 packets sent to any Microsoft address (including any Azure, Skype or Akamai CDN edge server), for around 222KB of data. Of those packets only 182 contained data, with 134KB transferred to Microsoft. In two hours there were only 1586 packets, with 382 containing data, and 262KB of data transferred.

    That means for a PC with a standard load, logged into a Microsoft account and using Windows 10's messaging service, we're sending around 190 packets per hour to Microsoft servers, and around 130KB of data per hour.

    Das Geheule über MS findet doch nur statt weil es MS ist. Es sollte mal jemand Apple und besonders ein Android Telefon untersuchen. Und jetzt mal ehrlich: Wer von euch hier installiert unter Android NICHT jeden Scheiß wenn die Anwendung Zugriff auf Kontakte und sonst was will obwohl es z.B. nur ein Videoplayer ist. Aber hier groß rumheulen, war klar.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.16 11:02 durch burzum.

  10. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: Leedur 28.10.16 - 11:02

    optionales meinetwegen - auch voreingestelltes anbieten von übertragung und sammlung von telemetrie-daten OK.

    Aber es muss schlichtweg einen schalter in der Systemsteuerung geben das ich die Sammlung sowie Übertragnung vollstaendig abstelölen kann. Es muss analog dem Eventlog eine möglichkeit geben einzusehen was übertragen wird. Es muss schlichtweg sichergestellt sein das nach größeren Updates hier keine Änderungen am System vorgenommen werden, die die gesammelten Daten dann vielleicht doch dann irgendwann mal hochladen... etc pp.

    Und es muss die Möglichkeit geben Windows per Boardeigene Firewall vollstaendig abzudichten, und nurnoch folgende Dienste zuzulassen:
    * DNS
    * Browser meiner Wahl
    * Windows-Updates

    Die Windows-Updates werden aber grundsätzlich blockiert wenn nicht alle Systemdienste freigeschaltet sind, und/oder svchost vollständighe Netzwerkrechte erhält.
    Unter Win7 konnte man sein System noch entsprechend konfigurieren.

    Das alles ist ganz bewusst so umgesetzt - MS hat klarkommuniziert das ohne Telemetriedaten keine Sicherheitsupdates ausgeliefert werden "können". Alternativ steht nur ein lokaler WSUS-Server zur verfügung.

    Der jetzige Zustand ist m.E. UNTRAGBAR - und ich teile die auffassung das das gesetzlich verboten gehört - insbesondere im hinblick auf den hohen verbreitungsgrad, den zwang für diverse apps windows einsetzen zu müssen und den missbrauch der mit privaten daten immer wieder geschieht (snowden sollte als beispiel reichen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.16 11:20 durch Leedur.

  11. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: Leedur 28.10.16 - 11:09

    >> Glückwunsch, und damit ist das Ergebnis deiner professionellen Messung schon falsch.

    Ich habe weder gesagt das es eine professionelle Messung war - noch ist die Aussage falsch das 15-20 Server an jenen Tagen ohne mein Interagieren kontaktet wurden.

    >> Das Geheule über MS findet doch nur statt weil es MS ist
    >> Es sollte mal jemand Apple und besonders ein Android Telefon untersuchen.

    Auch das ist schlichtweg falsch - unterstell mir nicht so einen Bullshitt.
    An meinem Handy telefoniere und chatte über belangloses - ich speicher keine Krankenakten, tätige keine Finanztransaktionen und schreibe nicht dem Finanzamt etc pp.
    Der PC wurde bis dato sehr wohl für all das hergenommen - folglich ist die Forderung nach Datenschutz am PC sehr wohl berechtigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.16 11:11 durch Leedur.

  12. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.10.16 - 11:11

    > Nutzer wollen ihr Verhalten nicht preisgeben!

    Nutzer, die den AGB von Windows 10 zustimmen, wollen genau das. Sie haben es quasi "unterschrieben".
    In jedem Menü jeder Microsoft-eigenen Quarkapp kann man sich was zum Datenschutz und darüber durchlesen, dass Daten erhoben werden, und es gibt immer noch Leute, die das entweder "übersehen" haben oder einfach ignorieren. Die Windows-10-Einstellungen haben sogar einen ganzen Punkt, der sich nur damit befasst. Seitenweise Informationen kann man sich vorab dazu antun.

    Man kauft sich kein Schnitzel und meckert dann, dass Fleisch drin ist, nachdem einem der Fleischer gesagt hat, dass Fleisch drin ist und der einem das Schnitzel nur verkauft, wenn man zustimmt, dass Fleisch drin ist.

  13. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: My1 28.10.16 - 11:16

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzer, die den AGB von Windows 10 zustimmen, wollen genau das. Sie haben
    > es quasi "unterschrieben".
    > In jedem Menü jeder Microsoft-eigenen Quarkapp kann man sich was zum
    > Datenschutz und darüber durchlesen, dass Daten erhoben werden, und es gibt
    > immer noch Leute, die das entweder "übersehen" haben oder einfach
    > ignorieren. Die Windows-10-Einstellungen haben sogar einen ganzen Punkt,
    > der sich nur damit befasst. Seitenweise Informationen kann man sich vorab
    > dazu antun.
    >
    > Man kauft sich kein Schnitzel und meckert dann, dass Fleisch drin ist,
    > nachdem einem der Fleischer gesagt hat, dass Fleisch drin ist und der einem
    > das Schnitzel nur verkauft, wenn man zustimmt, dass Fleisch drin ist.

    das einzige Problem ist das Windows mit seinem Monopol an vielen stellen alles andere als optional ist und MS die Informationelle selbstbestimmung mit füßen tritt.

    wäre MS nur "einer von vielen" wäre es ja teils noch verständlich da man einfach weg kann, MS hat nun aber mal das monopool.

    und nicht zu vergessen AGBs und so können sich nicht über gesetze hinwegsetzen, wie bspw. das BDSG.

  14. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: Friko44 28.10.16 - 11:19

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder wie hieß es noch vor ein paar Monaten... "ein bißchen
    > Telemetrie..."
    >

    Die "Verfechter" sind es müde, den immer gleichen Bashern, denen es eh nur ums Bashen geht und die sich in ihren Vorurteilen nicht umstimmen lasen wollen, den immer gleichen Halbwahrheiten, Diffamierungen und blöden Sprüchen die immer gleichen Fakten entgegenzustellen.

  15. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: a user 28.10.16 - 11:28

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegesatz zur Pro-Linux Trollwiese Heise.de und Golem.de hat sich jemand
    > anders mal die Mühe gemacht Fakten zu schaffen:
    >
    > * www.zdnet.com
    > * www.zdnet.com
    >
    > Was Golem im Artikel zwar korrekt bemerkt, aber sicher bewußt verschwommen
    > formuliert, ist das hier wohl Office die detailierten Daten sendet, nicht
    > Windows.

    Echt jetzt? Der Schwachsinn soll dein Gegenargument sein? Da hat sich doch keiner Mühe gemacht, außer vieleicht Schwachsinn schön zu formulieren.

    Das es verschlusselt wird steht auch hier im Golem-Artikel, aber es wird auf das fehlende Zertifikat-Pinning hingewiesen.

    Die im zdnet-Artikel angesprochene Folgerung, dass wegen Encryption-Overhead bei 3KB Paketgrößen kaum was gesendet wird ist einfach unfug. Die Aussage ansich ist schon falsch, aber es steht auch nichts über die Senderate selbst. Da interessiert die Paketgröße nicht.

    Ich sage nicht, dass Windows Unmengen and Infos sendet, aber die ZDNET Artikel sind einfach quatsch, schlecht argumentiert und inhaltslos. Das sind sie sogar so offensichtlich, dass ich einfach nur vermuten muss, dass alleine der Umstand, dass sie für MS sprechen schon alleine der Grund ist für dich als "gut" zu gelten.

  16. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: Leedur 28.10.16 - 11:36

    dir scheint offensichtlich vollkommen egal zu sein wenn ms für alle win10-user auf einzeluser ebene auswertungen fahren kann wann/wie oft und welche dokumente/bilder/videos angesehen/bearbeitet werden. auch scheint dir scheiss egal zu sein das ms eine übersicht hat welche apps du wann und wie oft verwendest, und deine tastaturangaben mitloggt.
    das ms bei windows-updates dann einzelne settings zurücksetzt und dann wieder daten überträgt bis du ganz schnell die settings zurückgesetzt hast scheint dir auch egal zu sein.
    das alles sind bis jetzt fakten die wohl dokumentiert sind.

    es scheint dir auch scheiss egal zu sein das man das mit boardmitteln ebend nicht wirklich abstellen kann - und das drittanbieter immer nur hinterherhecheln mit irgendwelchen lösungen die keine schlussendliche sicherheit geben können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.16 11:55 durch Leedur.

  17. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: SoniX 28.10.16 - 11:41

    Haha... nicht witzig.

    Viele User haben keine Ahnung. Wer liest denn schon die AGB? Selbst von uns "Nerds" haben sie wohl die meisten nicht gelesen.
    Auch steht in den ABG nicht drinnen was wirklich zu welchem Zweck übertragen wird.
    Viele User sind auch quasi gezwungen Windows 10 zu nutzen wg Direct X oder ähnlichem.
    Vielen Usern wird Windows 10 auch einfach vorgesetzt weil es halt schon installiert ist und viele können garkein anderes System neu aufsetzen.

    Wir, diejenigen die sich damit befassen und das Wissen haben wie man ein anderes System aufsetzen könnte, sind eine kleine Minderheit auf die es nicht ankommt.

    Dein Schluss die User wollen es ja so weil es in den AGB steht ist einfach nur falsch.

  18. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: Truster 28.10.16 - 11:51

    Wollte ich auch gerade schreiben. Der Otto-Normal-Verbraucher, WENN er die EULA lesen und nicht zustimmen würde in der OOBE, na was passiert denn dann? Genau, das System fährt sich herunter. Die meisten Benutzer aus dieser Gruppe wiederum werden den PC nochmals einschalten und der EULA zähneknirschend zustimmen.

  19. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: HelpbotDeluxe 28.10.16 - 11:52

    Leedur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dir scheint offensichtlich vollkommen egal zu sein wenn ms für alle
    > win10-user auf einzeluser ebende auswertungen fahren kann wann/wie oft und
    > welche dokumente/bilder/videos angesehen/bearbeitet werden. auch scheint
    > dir scheiss egal zu sein das ms eine übersicht hat welche apps du wann und
    > wie oft verwendest, und deine tastaturangaben mitloggt.
    > das ms bei windows-updates dann einzelne settings zurücksetzt und dann
    > wieder daten überträgt bis du ganz schnell die settiungs zurückgesetzt hast
    > scheint dir auch egal zu sein.
    > das alles sind bis jetzt fakten die wohl dokumentiert sind.
    >
    > es scheint dir auch scheiss egal zu sein das man das mit boardmitteln ebend
    > nicht wirklich abstellen kann - und das drittanbieter immer nur
    > hinterherhecheln mit irgendwelchen lösungen die keine schlussendliche
    > sicherheit geben können.

    Eben... Der ganze Zustand ist absolut inakzeptabel...

  20. Re: ...wo bleiben eigentlich die Verfechter ...jetzt?

    Autor: HelpbotDeluxe 28.10.16 - 11:54

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollte ich auch gerade schreiben. Der Otto-Normal-Verbraucher, WENN er die
    > EULA lesen und nicht zustimmen würde in der OOBE, na was passiert denn
    > dann? Genau, das System fährt sich herunter. Die meisten Benutzer aus
    > dieser Gruppe wiederum werden den PC nochmals einschalten und der EULA
    > zähneknirschend zustimmen.

    Eben! Denn sie wollen einen funktionierenden PC! Und diese Bedingungen sind einfach nur krank...

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 3,43€
  4. (-40%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
    Indiegames-Rundschau
    Zwischen Fließband und Wanderlust

    In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

  2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


  1. 09:00

  2. 19:10

  3. 18:20

  4. 17:59

  5. 16:31

  6. 15:32

  7. 14:56

  8. 14:41