Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutzbeauftragte: Wirre…

Nutzung von WhatsApp ist für Lehrer illegal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzung von WhatsApp ist für Lehrer illegal

    Autor: storm009 13.04.17 - 12:13

    Toller Artikel und überhaupt nicht voreingenommen... Vielleicht hättet ihr aber noch erwähnen sollen, dass der Lehrer in diesem Fall gegen die AGBs von WhatsApp verstößt!

    Kapitel: Rechtmäßige und zulässige Nutzung, Abschnitt (f)

    Jegliche nicht-private Nutzung ist untersagt, es sei denn, sie wurde von WhatsApp genehmigt (Was ich bezweifle).

    Unwissenheit ist hier definitiv auch nicht der Fall, weil den Lehrern die dienstliche Nutzung von WhatsApp von den Schulbehörden untersagt ist! Wenn ihr es nicht glaubt, fragt einen Lehrer...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.17 12:14 durch storm009.

  2. Re: Nutzung von WhatsApp ist für Lehrer illegal

    Autor: .02 Cents 13.04.17 - 12:34

    Ich werde nicht die AGB von WhatsApp durchforsten, aber dieser Satz definiert weder, was "private Nutzung" ist, noch was es nicht ist.

    Es handelt sich im übrigen um eine AGB, also bestenfalls (sofern wirksam, was offensichtlich nicht zwingend der Fall sein muss) um ein Zivilrechtliches Problem. Illegalität ist daher ein sehr starker Ausdruck für einen möglichen Verstoß gegen AGBs ...

    Von "den Schulbehörden" im Sinne eines Nachweises zu reden scheint auch mehr als fragwürdig. Es gibt unterschiedlichste Schulbehörden, von denen keine einzige Bundesweite Weisungsbefugt ist - Schule bis hin zu Universität sind Ländersache, und je nach Fragestellung reden auch noch Regierungsbezirke und Städte und Kreise mit. Auch einen Lehrer zu fragen löst dieses Problem nicht auf. Schließlich gilt auch hier: Solange nicht definiert ist, was "dienstliche Nutzung" ausmacht, und was nicht (und es ist zweifelhaft, dass es überhaupt für jedes Land eine einheitliche Definition gibt - im Zweifelsfall ist die Definition für jede entsprechende Weisung unterschiedlich), bedeutet diese Aussage "dienstliche Nutzung von WhatsApp ... sei untersagt" gar nichts für die Bewertung eines Einzelfalls oder der allgemeinen Sachlage.

  3. Re: Nutzung von WhatsApp ist für Lehrer illegal

    Autor: storm009 14.04.17 - 16:51

    Tja, man kann es auch kompliziert sehen.
    Fakt ist, er benutzt WhatsApp in diesem Fall nicht privat und verstößt gegen die AGB. Darf er also nicht machen. Punkt, aus, Ende.
    Außerdem weiß ich, dass mindestens 4 Schulbehörden die Nutzung von WhatsApp UND Facebook für dienstliche Zwecke untersagen.
    Das Wort illegal habe ich nur verwendet, um mich an die alltägliche Überspitzelungen der Medien anzupassen.

  4. Re: Nutzung von WhatsApp ist für Lehrer illegal

    Autor: crazypsycho 20.04.17 - 23:29

    storm009 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, man kann es auch kompliziert sehen.
    > Fakt ist, er benutzt WhatsApp in diesem Fall nicht privat und verstößt
    > gegen die AGB. Darf er also nicht machen. Punkt, aus, Ende.

    Sehe ich anders. Ich sehe so eine Gruppe als privat an. Das ist nämlich nix weiters als eine private Infomationsgruppe, in welcher auch der Lehrer ist.

    > Außerdem weiß ich, dass mindestens 4 Schulbehörden die Nutzung von WhatsApp
    > UND Facebook für dienstliche Zwecke untersagen.

    Wenn der Lehrer während seiner Pause oder nach der Arbeit was dort reinschreibt, ist es nicht im während seines Dienstes.

    > Das Wort illegal habe ich nur verwendet, um mich an die alltägliche
    > Überspitzelungen der Medien anzupassen.

    Aber man sollte nicht mit falschen Begriffen um sich werfen.

  5. Re: Nutzung von WhatsApp ist für Lehrer illegal

    Autor: Lanski 21.04.17 - 14:52

    Ich möchte auf ein Allgemeines Problem aufmerksam machen.

    AGBs = Allgemeine Geschäftsgedingsbums?
    AGBs existieren nicht, das ist nicht mehr nur ein Kavaliersdelikt in Sachen Tippfehlern, und auch nicht umgangssprachlich.
    Es hat sich derartig eingebürgert, dass es schon einer Plage gleicht.

    AGB = Allgemeine Geschäftsbedingungen
    ... Mehrzahl ... ohne s.

    Bitte in Zukunft drauf achten.

  6. Re: Nutzung von WhatsApp ist für Lehrer illegal

    Autor: Anonymer Nutzer 21.04.17 - 15:03

    > Bitte in Zukunft drauf achten.

    Nein, AGBs ist völlig in Ordnung, wenn auch formal falsch. Wir schreiben hier keine Doktorarbeiten oder Deutsch-Lehrbücher für die Oberstufe.
    Du weißt offensichtlich, was gemeint ist, wenn jemand AGBs oder PKWs sagt. Und da es also nicht zu lebensbedrohlichen Sprachmissverständnissen führen wird und wir hier unter uns sind, ist AGBs okay, wenn auch unschön. Jedenfalls weniger unschön als der tausendste Hinweis auf einzuhaltende, überkorrekte Schreibweisen.

    Solange eine Diskussion nicht durch verstümmelte, schludrige oder wirklich grob schlechte Rechtschreibung und / oder Grammatik kaputt gemacht wird, stört so ein pedantischer Hinweis mehr als er nutzt. Einzig bei Leuten, die sich für besser und vor allem intelligenter als andere halten, dabei aber selbst keinen geraden Satz herausbringen, darf man mal den Finger in die Rechtschreibwunde legen.

    Sprache wird immer von denen gemacht, die sie benutzen, nicht von denen, die sie versuchen zu bewachen und zu bewahren. Wenn es nach den letzteren ginge, würden wir noch nicht mal mittelhochdeutsches Kauderwelsch parlieren.

    Bitte in Zukunft darauf achten.

  7. Re: Nutzung von WhatsApp ist für Lehrer illegal

    Autor: crazypsycho 21.04.17 - 17:56

    Lanski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte auf ein Allgemeines Problem aufmerksam machen.

    Hätteste dir sparen können, da das Problem nicht existiert.

    > AGBs = Allgemeine Geschäftsgedingsbums?
    > AGBs existieren nicht, das ist nicht mehr nur ein Kavaliersdelikt in Sachen
    > Tippfehlern, und auch nicht umgangssprachlich.

    Falsch. AGBs ist absolut korrekt. Es ist durchaus Konform mit der Rechtschreibung an Abkürzungen ein s dranzuhängen, um Mehrzahl zu verdeutlichen.
    Gutes Beispiel sind LKWs, PKWs, usw.

    > Es hat sich derartig eingebürgert, dass es schon einer Plage gleicht.

    Weil es korrekt ist.

    > AGB = Allgemeine Geschäftsbedingungen
    > ... Mehrzahl ... ohne s.

    Man kann die Mehrzahl auch ohne s bilden, mit s ist es aber nicht falsch. Btw kann mit AGB auch eine einzelne Bedingung gemeint sein. Darum hängt man ein s dran, um die Mehrzahl zu verdeutlichen.

    > Bitte in Zukunft drauf achten.

    Bitte in Zukunft vorher informieren, bevor man fälschlicherweise Leute korrigiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.17 17:57 durch crazypsycho.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55