1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutzbeauftragte: Wirre…

Soll das ein Witz sein?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soll das ein Witz sein?

    Autor: JPK 14.04.17 - 13:47

    Man kann doch nicht immer auf die ewig gestrigen Rücksicht nehmen..
    Machst du das per Email, gibt es dann auch Eltern die keinen Computer haben. Bei einer Website das selbe Problem.
    Wer nicht mir der Zeit geht, geht mir der Zeit. Ne Email Adresse sollte heutzutage das mindeste sein.
    Was ist denn wenn ich kein Telefon habe? Soll ich dann auf nem Brief bestehen?
    Oder hey.. Ich ... würde gern per Buschtrommel informiert werden.
    Wenn man kein WhatsApp nutzen möchte schön. Aber dann soll man gefälligst selber sehen, wie man an die Infos kommt. Und wenns Ausgänge in der Schule sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.17 15:16 durch gs (Golem.de).

  2. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: Wlad 14.04.17 - 14:35

    Nein, hoffentlich nicht. Ne Whatsapp Gruppe mit allen Eltern..., da wäre ich auch Sturm gegen gelaufen. Die Hipster haben keine Ahnung wo überall die ihnen gegebene Telefonnummer oder Email Adresse landet. Sie laden gerne mal ihre Adressbücher und Kontakte überall hoch wo es nur geht, weil es ja alles so schön bequem, modern und hipp ist. Oder wie bei mir geschehen wissen sie nicht, dass es bei Mail eine Blind Copy gibt und hauen die ganzen Adressen in das An-Feld rein. Ich kann die Adresse mittlerweile wegen zu viel Spam entsorgen.

    Ein Brief funktioniert übrigens sehr gut. Man kann es dem Kind geben und es bringt ihn nach Hause.

  3. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: mackes 14.04.17 - 17:03

    Wlad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Brief funktioniert übrigens sehr gut. Man kann es dem Kind geben und es
    > bringt ihn nach Hause.

    Klingt ja ganz toll, aber erzähl das mal den Kindern, die Briefe gerne mal "vergessen". Im Endeffekt erfahren viele Eltern erst durch die (legalen) WhatsApp-Gruppen der Eltern von wichtigen Informationen. Klar können Lehrer auch bei jedem Scheiß Unterschriften fordern, das sorgt aber eben auch bloß dafür, dass sie denen entweder wochenlang hinterherrennen oder eben doch zuhause anrufen müssen.

  4. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: JPK 14.04.17 - 17:36

    Naja.. Wer den Brief nicht zuhause abliefert wird komplett außen vor gelassen und fertig.
    Bei uns haben die das mal so weit getrieben dass man kein Zeugnis bekam, wenn man nicht alle Bücher wieder abgegeben hat.
    Danach hat das niemals wieder jemand vergessen.

  5. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: Wlad 14.04.17 - 20:24

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt ja ganz toll, aber erzähl das mal den Kindern, die Briefe gerne mal
    > "vergessen".

    Für die Briefe, die gerne "vergessen" werden, müssen die Kinder eh ein Zettel in die Schule zurückbringen wo die Eltern unterschieben haben, dass sie den Brief bekommen haben. Und, ich glaube nicht, dass es OK wäre, die Informationen die in solchen Briefen stehen per WhatsApp an die Gruppe mit zu teilen.

  6. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: mackes 14.04.17 - 20:49

    Wlad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mackes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klingt ja ganz toll, aber erzähl das mal den Kindern, die Briefe gerne
    > mal
    > > "vergessen".
    >
    > Für die Briefe, die gerne "vergessen" werden, müssen die Kinder eh ein
    > Zettel in die Schule zurückbringen wo die Eltern unterschieben haben, dass
    > sie den Brief bekommen haben. Und, ich glaube nicht, dass es OK wäre, die
    > Informationen die in solchen Briefen stehen per WhatsApp an die Gruppe mit
    > zu teilen.

    Wenn du mehr den ersten Satz gelesen hättest, dann hättest du vielleicht auch was sinnvolles schreiben können. Wie gesagt, so läuft der Lehrer immer nur Unterschriften hinterher. Und in der realen Welt werden Elternbriefe sowieso auf WhatsApp geteilt, nur halt eben durch die Eltern in der Klassengruppe.

  7. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: mackes 14.04.17 - 20:52

    JPK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja.. Wer den Brief nicht zuhause abliefert wird komplett außen vor
    > gelassen und fertig.
    > Bei uns haben die das mal so weit getrieben dass man kein Zeugnis bekam,
    > wenn man nicht alle Bücher wieder abgegeben hat.
    > Danach hat das niemals wieder jemand vergessen.

    Das ist das übliche Vorgehen. Leider gibt es deutlich öfter Anlässe fir Elternbriefe als die Bücherabgabe. Wenn Lehrer dann jedes mal allen Unterschriften hinterherrennen sollen...

  8. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: Wlad 14.04.17 - 21:03

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Und in der realen Welt werden Elternbriefe
    > sowieso auf WhatsApp geteilt, nur halt eben durch die Eltern in der
    > Klassengruppe.

    Wir leben scheinbar in unterschiedlichen Welten, wobei ich meine auch für real halte. Meine Kinder bringen mir die Briefe. Und die Frau Doktor Lehrerin darf nun wieder Mails an alle schicken, nachdem ich sie darüber aufgeklärt habe wofür das BCC-Feld gut ist.

  9. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: mackes 15.04.17 - 06:04

    Wlad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir leben scheinbar in unterschiedlichen Welten, wobei ich meine auch für
    > real halte. Meine Kinder bringen mir die Briefe. Und die Frau Doktor
    > Lehrerin darf nun wieder Mails an alle schicken, nachdem ich sie darüber
    > aufgeklärt habe wofür das BCC-Feld gut ist.

    Möglicherweise habe ich aufgrund meiner Position die umfassendere Perspektive. Ich würde wetten, dass es auch bei deinen Kindern eine solche Klassengruppe gibt. Bloß werden Totalverweigerer naturgemäß nicht zu dieser hinzugefügt.

  10. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: Wlad 15.04.17 - 13:50

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise habe ich aufgrund meiner Position die umfassendere
    > Perspektive.
    Das mag natürlich sein...
    >Ich würde wetten, dass es auch bei deinen Kindern eine solche
    > Klassengruppe gibt. Bloß werden Totalverweigerer naturgemäß nicht zu dieser
    > hinzugefügt.
    Es mag aber auch sein, dass du deine Vorstellungen als Tatsachen darstellst. Ich wurde jedenfalls nicht danach gefragt, ob ich irgendeiner Gruppe beitreten möchte.

  11. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: mackes 15.04.17 - 15:33

    Wlad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wurde jedenfalls nicht danach gefragt, ob ich irgendeiner
    > Gruppe beitreten möchte.

    Das kann ich mir wiederum sehr gut vorstellen :D

  12. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: humpfor 18.04.17 - 12:30

    Und wenn die Telefonnummer oder Mail wo landet? Was passiert dann? Die meisten Nummern stehen im Telefonbuch..
    EMail ist jetzt auch kein Staatsgeheimnis..

    Manche Leute glauben echt, sie sind der Oberspion und jeder Furz fällt unter Top Secret..

  13. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: Wlad 19.04.17 - 08:10

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wlad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich wurde jedenfalls nicht danach gefragt, ob ich irgendeiner
    > > Gruppe beitreten möchte.
    >
    > Das kann ich mir wiederum sehr gut vorstellen :D
    die suffisante Ironie kannste dir sparen. Es gibt eine solche Gruppe nicht. Es wird per Mailverteiler und Briefe kommuniziert. Das Thema WhatsApp Gruppe stand nie zur Debatte.

  14. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: Wlad 19.04.17 - 08:20

    humpfor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn die Telefonnummer oder Mail wo landet? Was passiert dann? Die
    > meisten Nummern stehen im Telefonbuch..
    meine nicht. Ich habe keine Lust auf Werbeanrufe. Sie sind zwar nicht mehr erlaubt, aber trotzdem.
    > EMail ist jetzt auch kein Staatsgeheimnis..
    Hast Recht ist sie nicht. Noch nie Mails von Geschäftspartnern aus Nigeria bekommen? Oder die Angebote dein Ding zu verlängern, three inches in two weeks? Darum geht es. Die Anzahl solcher Mails ist bei mir explosionsartig gestiegen, wenn die Lehrerin meiner Tochter die Adressen der ganzen Klasse in das An-Feld reingehauen hat, als sie eine Rundmail verschickt hat.
    >
    > Manche Leute glauben echt, sie sind der Oberspion und jeder Furz fällt
    > unter Top Secret..
    Darum geht es nicht, siehe oben.

  15. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: PlonkPlonk 20.04.17 - 06:12

    und wäre datenschutztechnisch durchaus bedenklich, jeden der das ohne expliziete zutimmung macht halte ich für unverantwortlich in dieser beziehung. adressen unbefugt weiter zu geben ist kein spaß, sondern unötiger stress/aufwand für die anderen.

  16. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: janoP 20.04.17 - 06:37

    JPK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja.. Wer den Brief nicht zuhause abliefert wird komplett außen vor
    > gelassen und fertig.
    > Bei uns haben die das mal so weit getrieben dass man kein Zeugnis bekam,
    > wenn man nicht alle Bücher wieder abgegeben hat.
    > Danach hat das niemals wieder jemand vergessen.

    Ich hab das trotzdem geschafft.

  17. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: janoP 20.04.17 - 06:42

    Es ist ein Unterschied, ob man fordert, auf der Höhe der Zeit zu sein, und eine bestimmte Technologie einzusetzen (wie E-Mail), oder ob man jemanden an einen bestimmten Anbieter kettet.

    Stell dir mal vor, die würden als E-Mail-Anbieter nur GMail erlauben. Das wär echt uncool. Und deswegen sind Threema und Signal zwar ein bisschen besser als Whatsapp, weil man sich dafür nicht extra eigens ein kompatibles Smartphone anschaffen muss, aber auch da ist man an einen Anbieter gekettet, und da ist nichts standadisiert. Bei Wire ist das schon wieder besser, weil Open Source und man kann eigene Server benutzen.

    Eigentlich sollte die Datenschutzbehörde in dem Fall über XMPP/Jabber aufklären, und dem entsprechenden Lehrer (und am besten noch den Eltern) erklären, wie man das benutzt. Wer E-Mail hinkriegt, kriegt auch Jabber hin.

  18. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: crazypsycho 20.04.17 - 17:58

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich sollte die Datenschutzbehörde in dem Fall über XMPP/Jabber
    > aufklären, und dem entsprechenden Lehrer (und am besten noch den Eltern)
    > erklären, wie man das benutzt. Wer E-Mail hinkriegt, kriegt auch Jabber
    > hin.

    Erstmal müsste die Schule dazu einen Server aufstellen. Das kostet Geld. Zweitens bekommt es nicht jeder hin, sich Emails aufs Smartphone schicken zu lassen.
    Das würde wieder keiner nutzen. Whatsapp haben die meisten eh installiert und wenn nicht, geht das innerhalb von 1-2min (ohne etwas konfigurieren zu müssen).

  19. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: janoP 20.04.17 - 22:45

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janoP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eigentlich sollte die Datenschutzbehörde in dem Fall über XMPP/Jabber
    > > aufklären, und dem entsprechenden Lehrer (und am besten noch den Eltern)
    > > erklären, wie man das benutzt. Wer E-Mail hinkriegt, kriegt auch Jabber
    > > hin.
    >
    > Erstmal müsste die Schule dazu einen Server aufstellen. Das kostet Geld.
    Wie kommstn auf die Idee? Es gibt doch etliche kostenlose und kostenpflichtige Jabber-Anbieter, genau wie bei E-Mail.
    > Zweitens bekommt es nicht jeder hin, sich Emails aufs Smartphone schicken
    > zu lassen.
    > Das würde wieder keiner nutzen. Whatsapp haben die meisten eh installiert
    > und wenn nicht, geht das innerhalb von 1-2min (ohne etwas konfigurieren zu
    > müssen).
    Zeig mir, wie ich auf meinem Nokia N9 mit Meego oder meinem alten Symbian-Gerät, einem KDE-Phone oder vergleichbarem (im Notfall auch Desktop-Rechner) in 1-2 Minuten ohne was zu konfigurieren Whatsapp zum Laufen kriege.

    Auch wenn es nur wenige betrifft, man darf nicht von der Schule auf einen Anbieter festgenagelt werden, schon gar nicht wenn der noch weitere Abhängigkeiten bezüglich der Plattform hat, und diesbezüglich die Auswahl signifikant einschränkt.

    Eltern, die nicht in der Lage sind, ihre E-Mails abzurufen haben IMHO in diesem Jahrhundert nichts verloren. Aber wollen wir mal nicht so sein: Die können sich dann die Infos ganz oldschool persönlich in der Sprechstunde des Lehrers abholen.

  20. Re: Soll das ein Witz sein?

    Autor: crazypsycho 20.04.17 - 23:24

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > janoP schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Eigentlich sollte die Datenschutzbehörde in dem Fall über XMPP/Jabber
    > > > aufklären, und dem entsprechenden Lehrer (und am besten noch den
    > Eltern)
    > > > erklären, wie man das benutzt. Wer E-Mail hinkriegt, kriegt auch
    > Jabber
    > > > hin.
    > >
    > > Erstmal müsste die Schule dazu einen Server aufstellen. Das kostet Geld.
    > Wie kommstn auf die Idee? Es gibt doch etliche kostenlose und
    > kostenpflichtige Jabber-Anbieter, genau wie bei E-Mail.

    Die aber alle nicht in Frage kommen. Denn da kann der Datenschutz nicht gewährleistet werden.

    > > Zweitens bekommt es nicht jeder hin, sich Emails aufs Smartphone
    > schicken
    > > zu lassen.
    > > Das würde wieder keiner nutzen. Whatsapp haben die meisten eh
    > installiert
    > > und wenn nicht, geht das innerhalb von 1-2min (ohne etwas konfigurieren
    > zu
    > > müssen).
    > Zeig mir, wie ich auf meinem Nokia N9 mit Meego oder meinem alten
    > Symbian-Gerät, einem KDE-Phone oder vergleichbarem (im Notfall auch
    > Desktop-Rechner) in 1-2 Minuten ohne was zu konfigurieren Whatsapp zum
    > Laufen kriege.

    Wir haben inzwischen 2017. Da hat so ziemlich jeder ein Smartphone auf dem auch Whatsapp läuft.

    > Auch wenn es nur wenige betrifft, man darf nicht von der Schule auf einen
    > Anbieter festgenagelt werden, schon gar nicht wenn der noch weitere
    > Abhängigkeiten bezüglich der Plattform hat, und diesbezüglich die Auswahl
    > signifikant einschränkt.

    Natürlich darf man auf einen Anbieter festgenagelt werden. Es handelt sich ja nur um Zusatzinformationen, welche man dadurch eben schneller erhält.

    > Eltern, die nicht in der Lage sind, ihre E-Mails abzurufen haben IMHO in
    > diesem Jahrhundert nichts verloren. Aber wollen wir mal nicht so sein: Die
    > können sich dann die Infos ganz oldschool persönlich in der Sprechstunde
    > des Lehrers abholen.

    Eltern die nicht in der Lage sind ein Smartphone zu benutzen haben IMHO in diesem Jahrhundert nichts verloren.
    Aber wollen wir mal nicht so sein: Die können sich dann die Infos ganz oldschool persönlich in der Sprechstunde des Lehrers abholen.

    Btw scheidet Email wegen Datenschutz bereits aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  2. Simovative GmbH, München
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-91%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
    Unix
    Ein Betriebssystem in 8 KByte

    Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
    Von Martin Wolf


      1. Herbert Diess: VWs E-Autos bringen pro Stück bis zu 5.000 Euro Verlust
        Herbert Diess
        VWs E-Autos bringen pro Stück bis zu 5.000 Euro Verlust

        Volkswagen verkauft den E-Golf und den E-Up als Elektroautos, doch das bringt pro Fahrzeug Verluste ein, ließ VW-Chef Herbert Diess intern verlauten.

      2. Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
        Zukunft in Serien
        Realistischer, als uns lieb sein kann

        Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.

      3. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
        Jens Spahn
        Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

        Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.


      1. 08:27

      2. 08:01

      3. 14:17

      4. 13:59

      5. 13:20

      6. 12:43

      7. 11:50

      8. 14:26