1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutzbeauftragter…

Typisch Datenschutzbeauftragter ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Typisch Datenschutzbeauftragter ...

    Autor: sttn 10.01.22 - 22:46

    .. jenseits von der Realität

    Die Luca-App wird benötigt um sich schnell zu registrieren. das war sehr hilfreich und wird es wieder werden, wenn die Maßnahmen wieder heruntergefahren werden.

    Die Datenschutzparanoia können die Datenschutzbeauftragten gerne für sich behalten, es ist schon schlimm genug das diese Typen verhindern das unsere Kinder mit moderner IT-Software arbeiten dürfen.

  2. Re: Typisch Datenschutzbeauftragter ...

    Autor: demon driver 11.01.22 - 00:26

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. jenseits von der Realität
    >
    > Die Luca-App wird benötigt um sich schnell zu registrieren

    Du schaffst das mit derselben Funktion in der Corona-Warn-App nicht?

    > Die Datenschutzparanoia können die Datenschutzbeauftragten gerne für sich
    > behalten

    Ein Auge darauf zu haben, ob die Strafverfolgungsbehörden illegal Bewegungs- und Aufenthaltsdaten abgreifen, ist "Paraonoia"? Ist dir sowas echt völlig egal?

    Falls ja, musst du dann damit leben, dass es einem signifikanten Teil der Gesellschaft nicht egal ist, und dass die die Arbeit der Datenschutzbeauftragten als elementar wichtig für eine zivilisierte Gesellschaft ansehen.

    > es ist schon schlimm genug das diese Typen verhindern das unsere
    > Kinder mit moderner IT-Software arbeiten dürfen.

    Hä?!

  3. Re: Typisch Datenschutzbeauftragter ...

    Autor: 49er 11.01.22 - 07:06

    Sehe ich leider auch so. Datenschutz in Deutschland ist völlig übertrieben und die meisten Datenschutz-Beauftragten sind fürchterliche Wichtigtuer.

  4. Re: Typisch Datenschutzbeauftragter ...

    Autor: Rocketeer 11.01.22 - 07:58

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. jenseits von der Realität
    >
    > Die Luca-App wird benötigt um sich schnell zu registrieren. das war sehr
    > hilfreich und wird es wieder werden, wenn die Maßnahmen wieder
    > heruntergefahren werden.
    >
    > Die Datenschutzparanoia können die Datenschutzbeauftragten gerne für sich
    > behalten, es ist schon schlimm genug das diese Typen verhindern das unsere
    > Kinder mit moderner IT-Software arbeiten dürfen.


    Die CWA kann alles was Luca kann (inklusive der Luca Codes lesen) und hat aber nicht alle Schwachstellen. Also ist die Luca-App 100% nutzlos.
    Du magst deine Daten gerne verschenken, aber mit Vernunft sollte man sie wenigstens verkaufen. Heißt im Klartext: Wenn du schon deine Daten heraus gibst, dann sollst du wenigstens was dafür bekommen.
    Und es wird nicht verhindert, dass Kinder mit moderner IT arbeiten. Schulen die sich nicht mit dem Thema beschäftigen wollen verhindern das. Das hat rein gar nichts mit Datenschutzbeauftragten zu tun. Meine Kinder arbeiten mit moderner IT in der Schule. Das ist aufwändiger als jedem einfach ein iPad in die Hand zu drücken. Und Aufwand scheuen Menschen, die denken wie du... dann kommen Sprüche wie "warum einfach, wenn es auch umständlich geht."

  5. Re: Typisch Datenschutzbeauftragter ...

    Autor: mackes 11.01.22 - 08:45

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. jenseits von der Realität
    >
    > Die Luca-App wird benötigt um sich schnell zu registrieren. das war sehr
    > hilfreich und wird es wieder werden, wenn die Maßnahmen wieder
    > heruntergefahren werden.

    Nein, das war überhaupt nicht hilfreich.
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/luca-app-115.html
    Und wie man jetzt sieht sogar gefährlich.
    >
    > Die Datenschutzparanoia können die Datenschutzbeauftragten gerne für sich
    > behalten, es ist schon schlimm genug das diese Typen verhindern das unsere
    > Kinder mit moderner IT-Software arbeiten dürfen.

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Richtig, nichts. Die CWA ist im Gegensatz zu Luca tatsächlich moderne und funktionale Software und dabei sogar datensparsam. Trotzdem wird diese verbuggte App irgendeiner unseriösen Klitsche genutzt. Das muss aufhören.

  6. Re: Typisch Datenschutzbeauftragter ...

    Autor: Maxim Webster 11.01.22 - 09:47

    49er schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich leider auch so. Datenschutz in Deutschland ist völlig übertrieben
    > und die meisten Datenschutz-Beauftragten sind fürchterliche Wichtigtuer.

    Eine Frage: Warum verwendest Du ein Pseudonym 49er? Warum stehen hier nicht dein richtiger Name oder Deine Adresse? Wer nichts zu verbergen hat ...

  7. Re: Typisch Datenschutzbeauftragter ...

    Autor: MikeU 11.01.22 - 10:11

    49er schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich leider auch so. Datenschutz in Deutschland ist völlig übertrieben
    > und die meisten Datenschutz-Beauftragten sind fürchterliche Wichtigtuer.

    Das ist so eine dumme Aussage.
    Hauptsache was rauspupsen.

  8. Re: Typisch Datenschutzbeauftragter ...

    Autor: dummzeuch 12.01.22 - 12:30

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Datenschutzparanoia können die Datenschutzbeauftragten gerne für sich
    > behalten, es ist schon schlimm genug das diese Typen verhindern das unsere
    > Kinder mit moderner IT-Software arbeiten dürfen.

    Diese "Typen" setzen lediglich geltendes Recht um. Es ist schlimm genug, dass sie von vielen einfch ignoriert werden und das keine wirklichen Konsequenzen hat. Es ist nicht Aufgabe des Datenschutzbeauftragten, die Gesetze zu machen oder zu bewerten, es ist seine Aufgabe dafür zu sorgen, dass sie eingehalten werden und ggf. Verfahren einzuleiten, wenn das nicht passiert.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
  2. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  3. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  4. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€ statt 239,99€
  2. (u. a. Project Wingman für 16,99€, The Wild Heart für 15,99€, Crying Suns für 6,99€)
  3. 27,99€ statt 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance
Microsoft
.NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance

Im knappen Monatsrhythmus veröffentlicht Microsoft Previews für das kommende .NET 7. Im Fokus stehen derzeit Startzeit, CLI und natives AOT-Kompilieren.
Von Fabian Deitelhoff

  1. .NET MAUI ist da Microsofts plattformübergreifendes UI-Framework für Apps
  2. Microsoft Erste Vorschau auf .NET 7 verfügbar
  3. .NET 6 und C# 10 Auf dem Weg zu einem einheitlichen Framework

Kosmologie: Vom Rand des Universums
Kosmologie
Vom Rand des Universums

Unser beobachtbares Universum ist beim Urknall aus einem winzig kleinen und extrem heißen Feuerball entstanden. Ist es also endlich groß? Und kann man am Rand hinausfallen?
Von Helmut Linde

  1. Astronomie Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
  2. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  3. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener