1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutzbeauftragter: Schulen…
  6. Thema

LibreOffice reicht völlig

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.19 - 23:46

    ich würde der schule was erzählen, wenn sie meinen kindern auschließlich den umgang mit nur einer lösung nahebrächte ... merkwürdigerweise habe ich auf mso gelernt und komme auch mit lo bestens zurecht ... die probleme ergeben sich eigentlich nur wenutzer meinen in ihren dokumenten besondere kreativität walten zu lassen, z.b. tabellen- und abschnittsrahmen mit grafischen rahmen zu verbinden und sich nach dem wechsel der schriftart, schriftgröße, des zeilenabstandes wundern das nichts mehr passen möchte ist in behörden sehr beliebt, das problem sind schlichtweg schlecht desingnte dokumente, nicht mso, nicht lo oder sonstwas ...

  2. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: RainerG 10.07.19 - 00:58

    Ich (und viele aus meinem Bekanntenkreis) setze schon seit Jahren Libre Office ein. Bin sehr zufrieden und habe auch bei größeren Dateien mit mehreren hundert MB und mehr als 1000 Bildern keine Probleme. Wichtig ist natürlich ein Verständnis für die zugrundeliegenden Konzepte, wie den Bilder-Ankern. Aber das ist wohl auch bei MS Office nötig.

    Natürlich habe ich auch eine Office-Lizenz, weil einige Programme dies voraussetzen. Produktiv arbeiten kann ich damit aber beim besten Willen nicht. Einfach zuviel Geklicke.

  3. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: dogpatch06 10.07.19 - 01:28

    >Das Abo von Office 365 (inklusive 1 TB OneDrive und einem 50 GB
    > Exchange-Postfach) kostet etwa 15 ¤/a.

    Wie kriege ich legal Office 365 für 15 Eur? Ernstgemeinte Frage...

  4. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: heikom36 10.07.19 - 01:38

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe aber keine Lust mich in LibreOffice einzuarbeiten, da zahl ich
    > lieber 60 Euro im Jahr für Office 365. Vor allem hab ich keine Lust auf
    > Gefrickel wenn ich ne Datei von einem Officeanwender zugeschickt bekomme,
    > bei der nicht alle Funktionen unterstützt werden.
    >
    > Und hätte ich Kinder, würde ich der Schule etwas erzählen, wenn sie meinen
    > Kindern eine Software beibringen wollen, die im Berufsalltag absolut gar
    > keine Rolle spielt.

    Also die meisten meiner Kunden schicken mir die Dokumente im openOffice-Format zu.
    Fitness Studio, Personal Trainer, Fussbalverein, Tennisclub, Naturheilpraxis, Hundeheim, nochn personal Trainer,...
    Noch häufiger im PDF-Format oder einfach nen Foto von nem Brief oder Urkunde oder ähnliches.
    Die Naturheilpraxis macht auch mit Calc Abrechnungen, der "nochn" Personaltrainer und ne Kunsttischlerin auch.

    In größeren Unternehmen setzt man dann eher Office ein. Bei den kleineren Betrieben, wo wenige Personen dabei sind, sehe ich viel libre oder openOffice.
    Im Privatbereich wundert es mich - da mittlerweile sehr oft. Die Leute haben wohlmöglich auch kein Bock mehr auf Cracks und Co.
    Und bei uns an der Schule setzen die schon lange openOffice ein. Finde ich gut.

  5. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: Yash 10.07.19 - 01:44

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yash schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe aber keine Lust mich in LibreOffice einzuarbeiten, da zahl ich
    > > lieber 60 Euro im Jahr für Office 365. Vor allem hab ich keine Lust auf
    > > Gefrickel wenn ich ne Datei von einem Officeanwender zugeschickt
    > bekomme,
    > > bei der nicht alle Funktionen unterstützt werden.
    > >
    > > Und hätte ich Kinder, würde ich der Schule etwas erzählen, wenn sie
    > meinen
    > > Kindern eine Software beibringen wollen, die im Berufsalltag absolut gar
    > > keine Rolle spielt.
    >
    > Also die meisten meiner Kunden schicken mir die Dokumente im
    > openOffice-Format zu.
    > Fitness Studio, Personal Trainer, Fussbalverein, Tennisclub,
    > Naturheilpraxis, Hundeheim, nochn personal Trainer,...
    > Noch häufiger im PDF-Format oder einfach nen Foto von nem Brief oder
    > Urkunde oder ähnliches.
    > Die Naturheilpraxis macht auch mit Calc Abrechnungen, der "nochn"
    > Personaltrainer und ne Kunsttischlerin auch.
    >
    > In größeren Unternehmen setzt man dann eher Office ein. Bei den kleineren
    > Betrieben, wo wenige Personen dabei sind, sehe ich viel libre oder
    > openOffice.
    > Im Privatbereich wundert es mich - da mittlerweile sehr oft. Die Leute
    > haben wohlmöglich auch kein Bock mehr auf Cracks und Co.
    > Und bei uns an der Schule setzen die schon lange openOffice ein. Finde ich
    > gut.
    Ich arbeite für kleine bis sehr große Unternehmen und bisher ist mir ein Kunde untergekommen, der mir Dateien in einem Format geschickt hatte, die ich nicht öffnen konnte, weil er in irgendeine Free Office Programm ein seltenes Datenformat abgespeichert hatte. Alle anderen schicken mir Word- oder Exceldokumente.

    Ja, bei vielen würden auch Alternativen gehen, aber bei manchen auch nicht. Und gerade auf die kommt es an. Wenn ich einem Konzern eine Auswertung machen soll und ich komm dann an und sag "ne für MS oder Adobe geben wir kein Geld aus, wir nutzen Libre Office und Gimp", dann wär der Kunde weg.

  6. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: Yash 10.07.19 - 01:47

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich würde der schule was erzählen, wenn sie meinen kindern auschließlich
    > den umgang mit nur einer lösung nahebrächte ... merkwürdigerweise habe ich
    > auf mso gelernt und komme auch mit lo bestens zurecht ... die probleme
    > ergeben sich eigentlich nur wenutzer meinen in ihren dokumenten besondere
    > kreativität walten zu lassen, z.b. tabellen- und abschnittsrahmen mit
    > grafischen rahmen zu verbinden und sich nach dem wechsel der schriftart,
    > schriftgröße, des zeilenabstandes wundern das nichts mehr passen möchte ist
    > in behörden sehr beliebt, das problem sind schlichtweg schlecht desingnte
    > dokumente, nicht mso, nicht lo oder sonstwas ...
    Geht es in der Schule in erster Linie nicht eher darum, dass man das Verständnis z.B. für Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation lernt und nicht konkret die Anwendung einer bestimmten Software?
    Wir haben z.B. vor 20 Jahren noch an der Schreibmaschine das 10Fingersystem gelernt, am Pc aber Excel, Word und Visual Basic. Damit hab ich alle wichtigen Grundlagen gelernt, die ich später gebrauchen konnte um z.B. mich in andere Programmiersprachen einzuarbeiten. Aber ich musste z.B. bei meinem Nebenjob mich nicht noch in MS Office einarbeiten.

    Es ist einfach ein wirtschaftlicher Vorteil, wenn man schon früh den Umgang mit den Standards die grundlegen Prinzipien lernt. Wer später dann Nischenprodukte benötigt oder privat einsetzen will, der kann ja dann die Prinzipien und muss sich dann nur noch in die jeweilige Software einarbeiten.

  7. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: Kakiss 10.07.19 - 02:07

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum die Schulen da Steuergelder für kommerzielle M$ Software ausgeben
    > erschließt sich mir da in keinster Weise. Denn für die meisten Zwecke wäre
    > freie Software völlig ausreichend.


    Naja, um Briefe zu schreiben vielleicht, aber sobald Tabellen ins Spiel kommen, ist Excel einfach besser als Libreoffice.

  8. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: User_x 10.07.19 - 02:52

    Hm... und dann am besten mit nicht signierten Makros... JAU Bewerbungen unpersönlich in Word - Klasse!

    Eigentlich hat sich im Internet - soweit mir bekannt - PDF für Text etabliert. CSV für Tabellen und für spezielle Strukturen muss man sich halt verständigen, dann auch gerne per Office. Aber sowas der Schule aufzuzwingen finde ich jetzt nicht richtig, ethisch erst recht nicht.

  9. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: Kondratieff 10.07.19 - 07:22

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vgl.: Das Handbuch zum eigenen PKW sollte auch jeder verstehen, ebenso
    > sollte jeder Tanken, den Ölstand messen und Wischwasser nachfüllen können,
    > beim So-wirds-gemacht-Buch ist die Hürde schon höher (und setzt Werkzeug
    > voraus).

    Ich erinnere gerne mit Verweis auf die oben angesprochene Arbeitsteilung, a) dass vor nicht allzu langer Zeit ein amerikanischer Bundesstaat an Tankstellen von Fremdbedienung auf Selbstbedienung umgestellt hat.
    Das ganze war deshalb hier in Deutschland relativ medienwirksam, weil die dort lebenden Menschen anfänglich (ich habe das Ganze nicht weiter verfolgt und weiß daher nicht, wie es jetzt ist) nicht damit klarkamen. Interviewte gaben vor Kamera Aussagen von sich à la "Wie soll ein Laie das selbst machen können, das ist doch total gefährlich. Das Tanken sollten nur spezialisierte Fachkräfte übernehmen".
    Damit zusammenhängend verweise ich zudem darauf, dass b) die USA zwar so hochgradig spezialisiert sind, dass man bei sehr vielen Menschen wirklich fragen können, wie sie bei dem gebotenen Niveau an Allgemeinwissen (und Sachen, die wir hier als "common sense" und gesunden Menschenverstand erachten) überhaupt selbstständig leben können. Allerdings stehen die USA volkswirtschaftlich hervorragend dar und sind z.B. eher als Deutschland in der Lage, radikale Innovation zu entwickeln (vs. inkrementelle Innovationen, die in Deutschland sehr stark entwickelt werden).

  10. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: fanreisender 10.07.19 - 07:38

    dogpatch06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das Abo von Office 365 (inklusive 1 TB OneDrive und einem 50 GB
    > > Exchange-Postfach) kostet etwa 15 ¤/a.
    >
    > Wie kriege ich legal Office 365 für 15 Eur? Ernstgemeinte Frage...

    Es kommt darauf an, wie Du es machst.
    Microsoft will für die 6-Personen - Lizenz 10¤/Monat. Macht 120¤/Jahr, wenn sich keine 5 weiteren Personen finden.
    Prepaid gibt's das Jahresabo je nach aktueller Windstärke über Amazon direkt von Microsoft (nicht irgendwelche dubiosen Zwischenhändler) für 60...75 ¤/Jahr(aktuell 64,90 ¤
    https://www.amazon.de/Microsoft-multilingual-Mehrere-Tablets-Jahresabonnement/dp/B07FZ53VKR
    . Bis zu 5 kann man im Voraus aktivieren, um einen günstigen Preis zu sichern (einverstanden, die Suche selbst kostet auch Zeit) . Wenn Du jetzt 5 andere Nutzer findest bist Du am unteren Limit von 10¤/Jahr. Wie Du nachrechnen kannst, sind bei mir 3 weitere Nutzer im Spiel. :-)
    Einfach der mittlerweile erwachsene Nachwuchs.

  11. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: Truster 10.07.19 - 07:52

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CD einlegen
    *meeeeeeep*

    Hans-Otto nimmt eine CD leg sie ein, der Rechner startet dennoch Windows.

    spätestens ab jetzt ist Schluß :-)

  12. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: fanreisender 10.07.19 - 08:39

    Vielleicht noch zwei Ergänzungen.
    OneDrive ist so lala. Als private Online-Videothek beispielsweise Klasse. Sobald es um viele kleine Files geht, schwächelt OneDrive arg. Als online - Backup? Einmal abgesehen von einer fehlenden eingebauten Verschlüsselung seeeehr langsam. Als online-Backup lieber iDrive. Viel leistungsfähiger und auf Wunsch symmetrisch zu verschlüsseln.
    Das Exchange-Postfach ist einsame Spitze. Kein Vergleich mit Gmail. Mir ist die alleinige Ablage meiner manchmal wichtigen emails irgendwo an einem diffusen Platz etwas suspekt, mit Mailstore Home kann man sehr leicht ein lokales Backup anlegen.

  13. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: dEEkAy 10.07.19 - 09:08

    Du darfst meiner Frau gerne mal erklären, warum sie als Deutsch/Erdkunde Lehrerin wissen muss wie man mit Libreoffice Exchange und sonstiges einrichtet. Ich bin selbst ITler und habe das bisher nicht geschafft, sie mag das einfach nicht wissen. Braucht sie nicht, mag sie nicht, lernt sie nicht.

    Ihre Schüler halten Referate auch entweder mit Powerpoint oder "analog" mit Handout, Tafelanschrieb etc. Warum sollten diese jetzt auch Libreoffice lernen?

  14. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: wupme 10.07.19 - 09:17

    ono schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allgemeinbildung an Schulen bereiten auf das Leben und nicht auf den
    > Arbeitsmarkt vor!
    > Daher ist die Aussage falsch.

    Falsch die Schule ist eine Vorbereitung zu einer Ausbildung oder Studium oder ähnlichem.

    Sie ist keine direkte Vorbereitung fürs Leben, das ist Sache der Eltern.
    Wir sind hier noch lange nicht in den USA wo jegliche Verantwortung den Schulen zugeschoben wird.

  15. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: crack_monkey 10.07.19 - 09:18

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ldlx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > CD einlegen
    > *meeeeeeep*
    >
    > Hans-Otto nimmt eine CD leg sie ein, der Rechner startet dennoch Windows.
    >
    > spätestens ab jetzt ist Schluß :-)


    Wat isn dieses Ceeee Deeee? Kann man das essen? ;-D

  16. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: L_Starkiller 10.07.19 - 09:18

    @winsharp93

    Meiner Beobachtung nach sind es weder Überforderung noch Dummheit, die die Mehrzahl der Menschen hindert, Linux zu installieren. Es liegt meiner Einschätzung nach auch nicht an Linux (zumindest für die Bedürfnisse des durchschnittlichen Privatanwenders).

    Ich sehe tatsächlich Bequemlichkeit und Faulheit als die Hemmnisse und sehe, wenn jemand diese Hemmnisse überwindet, Linux kein Problem mehr darstellt.

    Ich halte es in diesem Fall also mit dem Philosophen Immanuel Kant: "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung." (Immanuel Kant, Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?).

    Zu viele Menschen sind nicht mutig und entschlossen genug, um sich von bekannten Windows abzuwenden und dem weniger bekannten Linux zuzuwenden.

  17. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: L_Starkiller 10.07.19 - 09:22

    "Ich habe aber keine Lust mich in LibreOffice einzuarbeiten"

    - Ich habe aber keine Lust, Müll zu trennen.
    - Ich habe aber keine Lust auf mein Auto zu verzichten.
    - Ich habe aber keine Lust auf Flugreisen zu verzichten.
    - Ich habe aber keine Lust Stoffbeutel zum Einkauf mitzunehmen.

    Ich denke, die Richtung wird klar. Manchmal macht es eben mehr Mühe, das Richtige zu tun.

  18. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: crack_monkey 10.07.19 - 09:23

    Nicht nur Linux zu installieren. Wir vertreiben unsere eigene ERP Anwendung und das Datenbanksystem läuft auf Linux-> CentOS.
    Wenn wir außerhalb unseres RZ lokal bei einem Kunden alles installieren müssen geben wir vorgaben für den Server den wir benötigen.
    Viele dieser Kunden haben externe IT Dienstleister die dann regelmäßig daran scheitern sauber das Linux System einzurichten, Netzwerk zu konfigurieren oder stumpf Platten anzubinden.
    Und sowas schimpft sich dann IT Dienstleister, das kann ich immer nicht nachvollziehen.
    Meist dürfen wir dann mit Aufpreis die Einrichtung vornehmen zum ärger des Kunden, weil es dann noch mehr kostet.
    Aber teilweise haben diese IT Dienstleister nicht einen hansel der sich mit Linux beschäftigt.

  19. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: dogpatch06 10.07.19 - 09:24

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dogpatch06 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Wie kriege ich legal Office 365 für 15 Eur? Ernstgemeinte Frage...
    >
    > Es kommt darauf an, wie Du es machst.
    > SNIP

    Danke für die ausführliche Erklärung. Mit mehreren Personen kann man tatsächlich einen sehr günstigen Preis bekommen. Momentan sind meine Kids zu klein und die mich und meine Frau reicht die olle Office 2013 Version locker aus. Vielleicht ist das aber in der Zukunft interessant...

  20. Re: LibreOffice reicht völlig

    Autor: Lapje 10.07.19 - 09:29

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > CD einlegen, weiter, weiter, fertig - wenns jetzt nix exotisches ist.
    > Diverse Linux-Distributionen haben einen Appstore (also wie Mobiltelefone,
    > da kann das ja auch jeder). Verstehe dein Problem nicht.

    Dann ist das aber Dein eigenes Problem. Die Sache mit Linux hört nämlich nicht bei der Installation des OS auf. Dann funktioniert das WLAN-Modul oder -Stick nicht und schon kommt jeder normale Nutzer ins Schleudern. Dann ist es nämlich nicht so wie bei Windows einfach den Treiber zu installieren.

    Das ist eben das, was ich immer gerne "die Arroganz des Wissenden" nenne, nämlich dass sich nicht in den normalen Nutzer hineinversetzt werden kann. Du wüsstest, was in solchen Fällen zu tun wäre - der normale Nutzer aber eben nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Mühlacker
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. DAW SE, Gerstungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,11€
  2. mit täglich wechselnden Angeboten
  3. (u. a. Marvel's Spider-Man PS4 für 11,99€ inkl. Versand, Alphacool Eisbaer LT360 CPU für 93...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de