Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutzbeauftragter: Schulen…

Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: Kyraler 10.07.19 - 09:41

    Wenn der Datenschutzbeauftragte zu diesem Schluss bezüglich Office 365, Apple und Google Clod kommt, warum schränkt er es ein?
    Bei einer Prüfung einer Firma, die Office 365 nutzt und zb Personalakten damit verwaltet dürften doch prinzipiell die gleichen Probleme auftauchen, oder übersehe ich was? De facto wäre Office 365 in Deutschland ohne Deutschland-Cloud dann tot, da niemand die DSGVO Strafen riskieren würde, oder?

  2. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: Tremolino 10.07.19 - 11:01

    Genau. In dem Kontext würde ich auch gerne nochmal in München nachfragen, wie die Stadtverwaltung das da gelöst hat ;-)

  3. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: ElMario 10.07.19 - 13:05

    Meine Herren, bitte etwas Rücksicht, im Neuland Internet !

  4. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: heikom36 10.07.19 - 13:11

    Die Frage wird doch im Artikel beantwortet:

    "Öffentliche Einrichtungen in Deutschland haben eine besondere Verantwortung hinsichtlich der Zulässigkeit und Nachvollziehbarkeit der Verarbeitung personenbezogener Daten. Auch muss die digitale Souveränität staatlicher Datenverarbeitung gewährleistet sein."

  5. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: ElMario 10.07.19 - 13:19

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage wird doch im Artikel beantwortet:
    >
    > "Öffentliche Einrichtungen in Deutschland haben eine besondere
    > Verantwortung hinsichtlich der Zulässigkeit und Nachvollziehbarkeit der
    > Verarbeitung personenbezogener Daten. Auch muss die digitale Souveränität
    > staatlicher Datenverarbeitung gewährleistet sein."

    Und die O365-Cloud ist da jetzt plötzlich DAS Problem ? Ja nee, ist klar...

  6. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: heikom36 10.07.19 - 13:22

    Ja nee. ist klar...

    Lest doch einfach mal den Artikel aufmerksam durch ;-)
    Cloud ist nur ein Teil davon.

    Im Falle von Office sind dies bis zu 25.000 Ereignistypen. Auch Office 365 sammelt solche Telemetriedaten. Solange weder geklärt sei, was damit geschehe, noch ein Zugriff von anderer Seite ausgeschlossen werden könne, dürfe Office 365 nicht von Schulen eingesetzt werden, schließt der Datenschutzbeauftragte.

  7. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: ElMario 10.07.19 - 18:13

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja nee. ist klar...
    >
    > Lest doch einfach mal den Artikel aufmerksam durch ;-)
    > Cloud ist nur ein Teil davon.
    >
    > Im Falle von Office sind dies bis zu 25.000 Ereignistypen. Auch Office 365
    > sammelt solche Telemetriedaten. Solange weder geklärt sei, was damit
    > geschehe, noch ein Zugriff von anderer Seite ausgeschlossen werden könne,
    > dürfe Office 365 nicht von Schulen eingesetzt werden, schließt der
    > Datenschutzbeauftragte.


    ...und alles andere ist für den Datenschutzbeauftragten völlig in Ordnung. Na geht doch. :D

  8. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: heikom36 10.07.19 - 18:14

    Lest einfach den Artikel. Es ist NICHT alles andere in Ordnung!

  9. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: Kyraler 11.07.19 - 13:11

    Und weswegen darf zb eine Arztpraxis/Waffenhersteller/Chemieindustrie jetzt weiterhin Office 365 nutzen? Sind deren Daten weniger Schützenswert als Schuldaten?

  10. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: CiD 19.07.19 - 16:13

    Kyraler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weswegen darf zb eine Arztpraxis/Waffenhersteller/Chemieindustrie jetzt
    > weiterhin Office 365 nutzen? Sind deren Daten weniger Schützenswert als
    > Schuldaten?
    1. Steht nirgends im Artikel, dass die von dir genannten Unternehmen das sollen o. dürfen!
    2. Ist ein/-e Landesdatenschutzbeauftragter/-te (LfD) für das Land zuständig und nicht für irgendwelche Unternehmen im der "freien Marktwirtschaft"!
    3. Müssen die von dir genannten Unternehmen für Verstöße gegen das Datenschutzgesetz SELBST Verantwortung übernehmen und sind dementsprechend auch SELBST verantwortlich und nicht das Land/der Bund!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 16:23 durch CiD.

  11. Re: Warum nur Schulen/öffentliche Einrichtungen?

    Autor: heikom36 19.07.19 - 16:32

    Kyraler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weswegen darf zb eine Arztpraxis/Waffenhersteller/Chemieindustrie jetzt
    > weiterhin Office 365 nutzen? Sind deren Daten weniger Schützenswert als
    > Schuldaten?

    Der Vorposter hatte schon gut und korrekt argumentiert und dazu kommt noch, dass eben der Arzt keine öffentliche Einrichtung ist, wo man auch nicht per Gesetze gezwungen wird seine persönlichen Daten zu liefern.
    An Schulen sieht es anders aus - der Besuch ist Pflicht und die umfassende Datensammlung der Kinder, die in all den Jahren anfällt, lässt sich nicht vermeiden.
    Da muss man einfach anders bewerten.

    Ich frage mich überhaupt warum auf Behörden überhaupt noch Microsoft-Rechner betrieben werden dürfen (alternativ würde es auch Apple und google treffen).
    Und ich frage mich warum ausgerechnet kurz vor der DSGVO mir noch das Jobcenter (trotrzt 2 Jobs und 2 Ausbildungen Aufstocker) geschrieben hat, dass die ALLEN(!) Postverkehr digitalisieren und aufbewahren. Bei den meisten Anliegen ist das gar nicht notwendig.
    Auch hier sehe ich grobe Verstöße gegen den Datenschutz - glaube nicht, dass man die gegen mich verwenden würde, es geht mir nur darum das der Staat Gesetze nicht einhält, die er selbst noch vor kurzem mit geschaffen und verabschiedet hat.
    Und Jobcenter ist nur ein Beispiel - Meldebehörden, da sogar richtig mit DatenHANDEL...
    Unfassbar was abgeht und viel zu viele sagen: "Ich habe doch nichts zu verbergen.". Dabei hat JEDER ganz viel zu vererben.
    Eine Datensammlung über das ganze Leben hinweg. 100% der Menschen wären leicht erpressbar und somit lenkbar - immer daran denken: Der Präsident von morgen, wird heute geboren und ausgebildet...
    Datenschutz ist für die Freiheit und Demokratie unanlässlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  3. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Linux Foundation: Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit
    Linux Foundation
    Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit

    Das Confidential Computing Consortium bringt Unternehmen wie Google, ARM, IBM und Microsoft, aber auch Tencent und Alibaba an einen Tisch. Das Ziel: Daten in der Cloud auch dann zu schützen, wenn sie in der Benutzung sind. Ein großer Anbieter fehlt aber.

  2. Google: Play Store wird übersichtlicher
    Google
    Play Store wird übersichtlicher

    Google hat seinem Play Store für Android und Chrome OS ein aktualisiertes Design verpasst: Neu ist eine übersichtliche Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand, auf der explizit zwischen Spielen und anderen Apps unterschieden wird. Das gesamte Design wirkt frischer als zuvor.

  3. Marvel's Avengers angespielt: Superhelden mit Talentbaum
    Marvel's Avengers angespielt
    Superhelden mit Talentbaum

    Gamescom 2019 Hulk ist so frustriert, dass er jahrelang grün bleibt - bis er sich in Marvel's Avengers austoben darf: Das Actionspiel von Crystal Dynamics schickt uns mit frei konfigurierbaren Superhelden in eine offene Welt.


  1. 10:50

  2. 10:35

  3. 10:18

  4. 10:09

  5. 09:50

  6. 09:35

  7. 09:20

  8. 09:02