1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datensicherheit: Teslas Bordrechner…

Auf einem PC doch auch?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf einem PC doch auch?!

    Autor: Bradolan 31.03.19 - 10:58

    Muss ein PC dann nicht auch alles verschlüsseln? Wenn ich eine Textdatei anlege und mit Notepad eine Adresse eingebe wird das auch unverschlüsselt abgespeichert.

    Wenn ich mich rasiere wird auch erfasst wie viel ich rasiert habe, da wird mit Sicherheit auch nichts verschlüsselt.

    Wenn nun jeder Thermostat usw. alles verschlüsseln soll wird das ein teures Vergnügen, denn jedes mal muss die Hardware nachgerüstet werden.

  2. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: SanderK 31.03.19 - 11:14

    Bradolan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss ein PC dann nicht auch alles verschlüsseln? Wenn ich eine Textdatei
    > anlege und mit Notepad eine Adresse eingebe wird das auch unverschlüsselt
    > abgespeichert.
    >
    > Wenn ich mich rasiere wird auch erfasst wie viel ich rasiert habe, da wird
    > mit Sicherheit auch nichts verschlüsselt.
    >
    > Wenn nun jeder Thermostat usw. alles verschlüsseln soll wird das ein teures
    > Vergnügen, denn jedes mal muss die Hardware nachgerüstet werden.
    Rechner kannst Du alles Verschlüssen, wenn Du willst. Wird so wohl hier nicht so Einfach beim Tesla gehen.
    Beim Bart entfernen, bin ich wohl noch in der Steinzeit. Habe keinen der Daten mit irgendwelchen Servern Austauscht. Gilt auch für Föhn, Zahnbürste, Klo usw.
    Wobei, wo Du ja PC erwähnst. Da habe ich eine Wissenslücke. Kann man im Auto einstellen, dass die Daten verschlüsselt werden, also wie am PC?

  3. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: ChMu 31.03.19 - 11:57

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bradolan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muss ein PC dann nicht auch alles verschlüsseln? Wenn ich eine Textdatei
    > > anlege und mit Notepad eine Adresse eingebe wird das auch
    > unverschlüsselt
    > > abgespeichert.
    > >
    > > Wenn ich mich rasiere wird auch erfasst wie viel ich rasiert habe, da
    > wird
    > > mit Sicherheit auch nichts verschlüsselt.
    > >
    > > Wenn nun jeder Thermostat usw. alles verschlüsseln soll wird das ein
    > teures
    > > Vergnügen, denn jedes mal muss die Hardware nachgerüstet werden.
    > Rechner kannst Du alles Verschlüssen, wenn Du willst. Wird so wohl hier
    > nicht so Einfach beim Tesla gehen.
    > Beim Bart entfernen, bin ich wohl noch in der Steinzeit. Habe keinen der
    > Daten mit irgendwelchen Servern Austauscht. Gilt auch für Föhn, Zahnbürste,
    > Klo usw.
    > Wobei, wo Du ja PC erwähnst. Da habe ich eine Wissenslücke. Kann man im
    > Auto einstellen, dass die Daten verschlüsselt werden, also wie am PC?

    Die Frage ist weniger ob man was verschluesseln kann, sondern wozu? Willst du jedesmal wenn du los faheren willst nen code eingeben? Den Du jedem Fahrer geben musst? Jedesmal wenn Du was am Radio machen willst, erst freischalten? Du willst Telefonieren, geht nicht, erst code eingeben? Die Adresse im Navi wird verschluesselt, also findet man nichts mehr?
    Das ist doch Bloedsinn.
    Ich kenne keinen Hersteller der das macht. Weil es einfach unsinnig ist.
    Wer seine Daten bei Abgabe des Autos (Leihwagen, Verkauf, Unfall) nicht loescht, hat doch selber die Verantwortung dafuer? Wie die beruehmten Festplatten auf e-bay, wo teilweise Staatsgeheimnisse gefunden wurden.

  4. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: SanderK 31.03.19 - 12:34

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bradolan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Muss ein PC dann nicht auch alles verschlüsseln? Wenn ich eine
    > Textdatei
    > > > anlege und mit Notepad eine Adresse eingebe wird das auch
    > > unverschlüsselt
    > > > abgespeichert.
    > > >
    > > > Wenn ich mich rasiere wird auch erfasst wie viel ich rasiert habe, da
    > > wird
    > > > mit Sicherheit auch nichts verschlüsselt.
    > > >
    > > > Wenn nun jeder Thermostat usw. alles verschlüsseln soll wird das ein
    > > teures
    > > > Vergnügen, denn jedes mal muss die Hardware nachgerüstet werden.
    > > Rechner kannst Du alles Verschlüssen, wenn Du willst. Wird so wohl hier
    > > nicht so Einfach beim Tesla gehen.
    > > Beim Bart entfernen, bin ich wohl noch in der Steinzeit. Habe keinen der
    > > Daten mit irgendwelchen Servern Austauscht. Gilt auch für Föhn,
    > Zahnbürste,
    > > Klo usw.
    > > Wobei, wo Du ja PC erwähnst. Da habe ich eine Wissenslücke. Kann man im
    > > Auto einstellen, dass die Daten verschlüsselt werden, also wie am PC?
    >
    > Die Frage ist weniger ob man was verschluesseln kann, sondern wozu? Willst
    > du jedesmal wenn du los faheren willst nen code eingeben? Den Du jedem
    > Fahrer geben musst? Jedesmal wenn Du was am Radio machen willst, erst
    > freischalten? Du willst Telefonieren, geht nicht, erst code eingeben? Die
    > Adresse im Navi wird verschluesselt, also findet man nichts mehr?
    > Das ist doch Bloedsinn.
    > Ich kenne keinen Hersteller der das macht. Weil es einfach unsinnig ist.
    > Wer seine Daten bei Abgabe des Autos (Leihwagen, Verkauf, Unfall) nicht
    > loescht, hat doch selber die Verantwortung dafuer? Wie die beruehmten
    > Festplatten auf e-bay, wo teilweise Staatsgeheimnisse gefunden wurden.

    Musst Du bei einen Verschlüsselten PC für jedes Programm einen Code eingeben? Gut, dann ist ja das schon abgehackt. Könnte man den Schlüssel als Schlüssel dafür verwenden. Wäre ja fast Praktisch. Wenn die Industrie von der Möglichkeit Wind bekommt ;-)
    Davon abgesehen, habe ich damit keine Probleme.
    Weiß der Halter davon, ist hier die Frage?

  5. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: ChMu 31.03.19 - 12:45

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SanderK schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bradolan schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Muss ein PC dann nicht auch alles verschlüsseln? Wenn ich eine
    > > Textdatei
    > > > > anlege und mit Notepad eine Adresse eingebe wird das auch
    > > > unverschlüsselt
    > > > > abgespeichert.
    > > > >
    > > > > Wenn ich mich rasiere wird auch erfasst wie viel ich rasiert habe,
    > da
    > > > wird
    > > > > mit Sicherheit auch nichts verschlüsselt.
    > > > >
    > > > > Wenn nun jeder Thermostat usw. alles verschlüsseln soll wird das ein
    > > > teures
    > > > > Vergnügen, denn jedes mal muss die Hardware nachgerüstet werden.
    > > > Rechner kannst Du alles Verschlüssen, wenn Du willst. Wird so wohl
    > hier
    > > > nicht so Einfach beim Tesla gehen.
    > > > Beim Bart entfernen, bin ich wohl noch in der Steinzeit. Habe keinen
    > der
    > > > Daten mit irgendwelchen Servern Austauscht. Gilt auch für Föhn,
    > > Zahnbürste,
    > > > Klo usw.
    > > > Wobei, wo Du ja PC erwähnst. Da habe ich eine Wissenslücke. Kann man
    > im
    > > > Auto einstellen, dass die Daten verschlüsselt werden, also wie am PC?
    > >
    > > Die Frage ist weniger ob man was verschluesseln kann, sondern wozu?
    > Willst
    > > du jedesmal wenn du los faheren willst nen code eingeben? Den Du jedem
    > > Fahrer geben musst? Jedesmal wenn Du was am Radio machen willst, erst
    > > freischalten? Du willst Telefonieren, geht nicht, erst code eingeben?
    > Die
    > > Adresse im Navi wird verschluesselt, also findet man nichts mehr?
    > > Das ist doch Bloedsinn.
    > > Ich kenne keinen Hersteller der das macht. Weil es einfach unsinnig ist.
    > > Wer seine Daten bei Abgabe des Autos (Leihwagen, Verkauf, Unfall) nicht
    > > loescht, hat doch selber die Verantwortung dafuer? Wie die beruehmten
    > > Festplatten auf e-bay, wo teilweise Staatsgeheimnisse gefunden wurden.
    >
    > Musst Du bei einen Verschlüsselten PC für jedes Programm einen Code
    > eingeben? Gut, dann ist ja das schon abgehackt. Könnte man den Schlüssel
    > als Schlüssel dafür verwenden. Wäre ja fast Praktisch. Wenn die Industrie
    > von der Möglichkeit Wind bekommt ;-)
    > Davon abgesehen, habe ich damit keine Probleme.
    > Weiß der Halter davon, ist hier die Frage?

    Ehm, die Kaeufer des Schrottautos hatten den Schluessel? Was also bringt es, eine Verschluesselung auf dem Schluessel zu speichern? Nochmal, wozu? Wenn Du nicht willst, das die Daten an Dritte gehen, also die Navi oder Telefonbuch Daten, dann schalte den Valet mode ein bevor du den Wagen aus der Hand gibst. Dafuer ist er da. Habe ich noch in keinem anderen Wagen gesehen. Dort ist es moeglich, das der Valet auf “Home” drueckt und waehrend Du schoen essen bist, er mit seinen Kumpels Dein Haus untersucht. Schluessel hat er ja von Dir.
    Und ja, der Halter weiss davon, wird Dir doch haarklein erklaert, auch schriftlich. Ich habe vorgestern mein M3 bekommen, ebenfalls mit einer h Einweisung. Zusaetzlich darfst Du alles noch mal abnicken bevor Du ueberhaupt vom Hof gelassen wirst.

  6. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: SanderK 31.03.19 - 12:50

    Ist OK ;-)
    Schon klar, wenn man Passwort oder Vergleichbares aushändigt, dass es Egal ist.
    Ganz Ehrlich, keine Lust auf so Basis am Sontag einzugehen.
    Nach der Herangehensweise, sollte man nix Verschlüsseln, weil es ja Wurst ist ;-)

  7. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.19 - 13:10

    Bradolan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss ein PC dann nicht auch alles verschlüsseln? Wenn ich eine Textdatei
    > anlege und mit Notepad eine Adresse eingebe wird das auch unverschlüsselt
    > abgespeichert.
    >
    > Wenn ich mich rasiere wird auch erfasst wie viel ich rasiert habe, da wird
    > mit Sicherheit auch nichts verschlüsselt.
    >
    > Wenn nun jeder Thermostat usw. alles verschlüsseln soll wird das ein teures
    > Vergnügen, denn jedes mal muss die Hardware nachgerüstet werden.
    Du vergleichst ein Gerät zur expliziten Speicherung und Verarbeitung von Daten mit einem PKW der diverse Daten nur wegen Teslas Sammelwut sammelt und für jeden Auslesbar speichert? Immerhin braucht der 0815 Datensammler dafür physischen Zugriff auf das Auto.

  8. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: ChMu 31.03.19 - 13:15

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist OK ;-)
    > Schon klar, wenn man Passwort oder Vergleichbares aushändigt, dass es Egal
    > ist.

    Eben. Das war ja im vorliegenden Fall so.

    > Ganz Ehrlich, keine Lust auf so Basis am Sontag einzugehen.

    Du hast das doch angesprochen?

    > Nach der Herangehensweise, sollte man nix Verschlüsseln, weil es ja Wurst
    > ist ;-)

    Nein, wie kommst da drauf? Aber Dinge welche nun mal zum Gebrauch notwendig sind und selbst voellig unwichtig sind, braucht man nicht zu verschluesseln. Wens so wichtig waere, wuerde es ja vieleicht EIN EINIGER Hersteller tun und es natuerlich an die grosse Glocke haengen, mangels Bedarf aber scheinbar nicht noetig.

  9. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: whitbread 31.03.19 - 20:42

    Nein! Der Rechner macht gar nix, solange der Nutzer nicht etwas macht. Tesla speichert selbständig und entscheidet auch selbständig, was gelöscht wird. Das will ICH nicht!
    Da man am PC eine eigene Verschlüsselung vorsehen kann, hinkt der Vergleich zudem gewaltig.

  10. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: Kay_Ahnung 31.03.19 - 21:16

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein! Der Rechner macht gar nix, solange der Nutzer nicht etwas macht.
    > Tesla speichert selbständig und entscheidet auch selbständig, was gelöscht
    > wird. Das will ICH nicht!
    > Da man am PC eine eigene Verschlüsselung vorsehen kann, hinkt der Vergleich
    > zudem gewaltig.

    Tesla macht das genauso selbständig wie eine Website selbständig einen Cookie installiert wenn du zustimmst:

    https://www.tesla.com/de_DE/about/legal

  11. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: ChMu 31.03.19 - 21:32

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein! Der Rechner macht gar nix, solange der Nutzer nicht etwas macht.
    > Tesla speichert selbständig und entscheidet auch selbständig, was gelöscht
    > wird. Das will ICH nicht!
    > Da man am PC eine eigene Verschlüsselung vorsehen kann, hinkt der Vergleich
    > zudem gewaltig.

    Koenntest Du bitte mal anzeigen, was Tesla ohne Dein Zutun speichert? Gegen Deinen Willen? Was entscheidet Tesla zur Loeschung?
    Tesla sammelt (mit Deiner Zustimmung) Karten Daten ueber seine gesammte Flotte. Diese Daten kommen anonymisiert an und dienen der Verbesserung des Autopiloten.
    Ansonsten, nichts. Mit dem neuen M3 wird am SC automatisch ueber Dein Tesla Konto abgerechnet (kein free charging wie mit unseren MS) dh Dein Wagen identifiziert sich am SC und Du bekommst irgendwann eine Rechnung. Tesla weiss also, wann Du wo wieviel geladen hast. Willst Du lieber mit 5 verschiedenen Karten rummachen um dann 5 Anbietern mit zu teilen wo Du wieviel und wann geladen hast? Ist das sicherer, weil es nicht Tesla ist? Bedenke, Du darfst bei allen 5 Kartenanbietern eigene Konten aufmachen und Deine Daten speichern.

    Tesla hat diesen “Forschern” keine Daten gegeben, zumal sie gar keine haben. Der Unfallfahrer, also Vorbesitzer des Schrott Teslas hat ihnen die Daten gegeben. Warum wird darum so ein Geschrei gemacht?

  12. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.19 - 10:09

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla hat diesen “Forschern” keine Daten gegeben, zumal sie gar
    > keine haben. Der Unfallfahrer, also Vorbesitzer des Schrott Teslas hat
    > ihnen die Daten gegeben. Warum wird darum so ein Geschrei gemacht?
    Du hättest dir so viel Text sparen können,hättest du den Originalen Artikel gelesen.

    tl;dr
    Auch Tesla selbst gibt ohne Info Autos weiter ohne den Speicher zu löschen. Doof, nicht?

  13. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: ChMu 01.04.19 - 12:43

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tesla hat diesen “Forschern” keine Daten gegeben, zumal sie
    > gar
    > > keine haben. Der Unfallfahrer, also Vorbesitzer des Schrott Teslas hat
    > > ihnen die Daten gegeben. Warum wird darum so ein Geschrei gemacht?
    > Du hättest dir so viel Text sparen können,hättest du den Originalen Artikel
    > gelesen.
    >
    > tl;dr
    > Auch Tesla selbst gibt ohne Info Autos weiter ohne den Speicher zu löschen.
    > Doof, nicht?

    Ja, ist doch nicht ihre aufgabe? Was ist nicht daran zu verstehen, das die Verantwortung bei demjenigen liegt, der die Daten eingegeben hat?
    Abgesehen davon, das nicht Tesla diese Fahrzeuge weiter gibt sondern eine private Firma welche sich auf Schrott Teslas spezialisiert hat.

  14. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: Trollversteher 02.04.19 - 12:02

    >Muss ein PC dann nicht auch alles verschlüsseln? Wenn ich eine Textdatei anlege und mit Notepad eine Adresse eingebe wird das auch unverschlüsselt abgespeichert.

    Auf einem PC hast Du die Möglichkeit, beliebige Verschlüsselungssoftware selbst zu installieren - zB. BitLocker unter Windows. Teslas sind aber kein PC, der vom Benutzer selbst konfiguriert wird. Auf diversen Smartphones (zB iPhone) wird zB. automatisch alles verschlüsselt, as auf der "Platte" landet.

    >Wenn ich mich rasiere wird auch erfasst wie viel ich rasiert habe, da wird mit Sicherheit auch nichts verschlüsselt.

    Wenn Du meinst, das sei vergleichbar, dann würde ich mich an Deiner Stelle doch mal intensiver mit dem Thema "schutz sensibler Daten" auseinandersetzen...

    >Wenn nun jeder Thermostat usw. alles verschlüsseln soll wird das ein teures Vergnügen, denn jedes mal muss die Hardware nachgerüstet werden.

    1. Gibt es sowas wie Firmware updates und Softwareverschlüsselung.
    2. Wenn man das Gerät von vornherein mit dem mindesten an Datenschutzmaßnahmen ausrüstet, muss man auch keine Hardware nachrüsten. Verschlüsselung ist nun wirklich keine "rocket science".

  15. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: Trollversteher 02.04.19 - 12:08

    >Die Frage ist weniger ob man was verschluesseln kann, sondern wozu? Willst du jedesmal wenn du los faheren willst nen code eingeben? Den Du jedem Fahrer geben musst? Jedesmal wenn Du was am Radio machen willst, erst freischalten? Du willst Telefonieren, geht nicht, erst code eingeben? Die Adresse im Navi wird verschluesselt, also findet man nichts mehr?

    Also bitte, gerade auf einer "IT News für Profis" Seite hätte ich da ein wenig mehr Einfallsreichtum erwartet. Wie wäre es zB mit einem Nutzerspezifischen Dongle mit einem individuellen Key (den es ja eh schon zB. für die elektronische Wegfahrsperre gibt), der die Daten verschlüsselt? Autovermieter oder Gebrauchtwagenhändler bräuchten dafür zB. nur einen Key-Generator, der für jeden Benutzer einen neuen Key auf den Dongle schreibt. Oder Geräte mit separat gesicherten Hardware-Schlüssel, wie zB iPhones oder diverse neuere Androiden könnten ebenfalls zum Freischalten benutzt werden (wenn nicht Hardware, dann eben softwareseitig per App, die den Schlüssel generiert).

    >Das ist doch Bloedsinn.
    >Ich kenne keinen Hersteller der das macht. Weil es einfach unsinnig ist.
    >Wer seine Daten bei Abgabe des Autos (Leihwagen, Verkauf, Unfall) nicht loescht, hat doch selber die Verantwortung dafuer? Wie die beruehmten Festplatten auf e-bay, wo teilweise >Staatsgeheimnisse gefunden wurden.

    Wie einfach ist es denn für einen 08/15 Anwender, die Daten zu löschen? Und wie geht er sicher, dass auch wirklich *alles* gelöscht wird, und nicht nur ein Satz von relativ oberflächlichen Daten? Und wieso bekommen Smartphonehersteller das hin?

  16. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: Trollversteher 02.04.19 - 12:11

    >Ehm, die Kaeufer des Schrottautos hatten den Schluessel? Was also bringt es, eine Verschluesselung auf dem Schluessel zu speichern? Nochmal, wozu?

    Wenn es dem Kunden klar kommuniziert wird (oder sogar vorgeschriebene Prozedur für Gebrauchtwagenhändler wird) - wo liegt das Problem? Einen Key auf einem Schlüssel zurückzusetzen ist sicher einfacher, als sämtliche möglichen privaten Daten im Auto nach jeder Übergabe selbst zu löschen - ersteres kann problemlos der Gebrauchtwagenhändler/verleih durchführen.

  17. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: ChMu 02.04.19 - 12:21

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Wie einfach ist es denn für einen 08/15 Anwender, die Daten zu löschen? Und
    > wie geht er sicher, dass auch wirklich *alles* gelöscht wird, und nicht nur
    > ein Satz von relativ oberflächlichen Daten? Und wieso bekommen
    > Smartphonehersteller das hin?

    Bei Tesla exreem einfach. Auch remote. Wird Dir auch erklaert. Bei Mercedes und VW haben wir es noch nicht geschafft, da muss man in die Werkstatt. Ob alles geloescht wird ohne Moeglichkeit der forensischen Wiederherstellung weiss ich natuerlich nicht. Aber hier ging es doch darum, das Unfall Video zu loeschen und die AdressBuch und Navi Daten? Oder die Radio Einstellungen sowie die Sitzposition.
    Ausserdem nutzt die beste Verschluesselung nichts, wenn der Nachfolger den Key hat. Ich lese Dir jedes Smartphone aus wenn ich den PIN habe. Da man Autos aber nicht mal eben vom Kaffee Tisch mitnimmt, sich dann teure Hardware kauft um dann limitiert an Daten zu kommen, duerfte es sich nicht gross lohnen.
    Man kann die Daten “verstecken” (Valet mode) und loeschen, also jeder Doedel kommt eh nicht ran.
    Dieses Verhalten ist ja generell so, waere es ein Problem, haette ja vieleicht EIN Hersteller mal was gemacht? Ich glaube eher, hier wird aus einer Muecke ein Elefant gemacht.

  18. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: ChMu 02.04.19 - 12:23

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ehm, die Kaeufer des Schrottautos hatten den Schluessel? Was also bringt
    > es, eine Verschluesselung auf dem Schluessel zu speichern? Nochmal, wozu?
    >
    > Wenn es dem Kunden klar kommuniziert wird (oder sogar vorgeschriebene
    > Prozedur für Gebrauchtwagenhändler wird) - wo liegt das Problem? Einen Key
    > auf einem Schlüssel zurückzusetzen ist sicher einfacher, als sämtliche
    > möglichen privaten Daten im Auto nach jeder Übergabe selbst zu löschen -
    > ersteres kann problemlos der Gebrauchtwagenhändler/verleih durchführen.

    Macht aber niemand. Der Gebrauchtwagen Haendler koennte auch einfach den Wagen in Fabrik Einstellung bringen, tut er manchmal aber auch nicht. Wenn er 6 Klicks nicht schafft, soll er sich mit nem Key Encoder abgeben?

  19. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: Trollversteher 02.04.19 - 12:29

    >Macht aber niemand. Der Gebrauchtwagen Haendler koennte auch einfach den Wagen in Fabrik Einstellung bringen, tut er manchmal aber auch nicht. Wenn er 6 Klicks nicht schafft, soll er sich mit nem Key Encoder abgeben?

    Das wäre gegebenenfalls nur ein Klick statt sechs. Vermutlich müsste da allerdings der Gesetzgeber mit entsprechenden Vorschriften nachhelfen.

  20. Re: Auf einem PC doch auch?!

    Autor: Trollversteher 02.04.19 - 12:35

    >Bei Tesla exreem einfach. Auch remote. Wird Dir auch erklaert. Bei Mercedes und VW haben wir es noch nicht geschafft, da muss man in die Werkstatt. Ob alles geloescht wird ohne Moeglichkeit der forensischen Wiederherstellung weiss ich natuerlich nicht.

    Ich sehe hier auch nicht Tesla als den alleinigen "bösen Buben" - das scheint ja ein Problem der gesamten Branche zu sein, und Tesla wird eben (ähnliche wie Apple im Smartphone Bereich) gerne als prominentes Klick-trächtiges Beispiel herangezogen.

    >Aber hier ging es doch darum, das Unfall Video zu loeschen und die AdressBuch und Navi Daten? Oder die Radio Einstellungen sowie die Sitzposition.

    Und das geht alles mit einem Klick? Oder muss man diese Daten alle einzeln löschen?

    >Ausserdem nutzt die beste Verschluesselung nichts, wenn der Nachfolger den Key hat. Ich lese Dir jedes Smartphone aus wenn ich den PIN habe. Da man Autos aber nicht mal eben vom Kaffee Tisch mitnimmt, sich dann teure Hardware kauft um dann limitiert an Daten zu kommen, duerfte es sich nicht gross lohnen.

    Wie gesagt, dafür gibt es Hardware-Schlüssel, auch beim Smartphone.

    >Man kann die Daten “verstecken” (Valet mode) und loeschen, also jeder Doedel kommt eh nicht ran.

    Und warum werden die nicht generell per default versteckt?

    >Dieses Verhalten ist ja generell so, waere es ein Problem, haette ja vieleicht EIN Hersteller mal was gemacht? Ich glaube eher, hier wird aus einer Muecke ein Elefant gemacht.

    Das ist imho die falsche Denkweise - die Hersteller machen es, weil sie es können, und solange in diesem Bereich offensichtlich noch kein entsprechendes Bewusstsein beim Kunden vorhanden ist, müssen sie auch nichts ändern, kostet ja nur Geld und Aufwand ohne dafür einen Wettbewerbsvorteil zu bekommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de