1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datensicherheit: Teslas Bordrechner…

DSGVO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DSGVO

    Autor: slacki 30.03.19 - 17:19

    Verstösst Tesla gegen die DSGVO? Klingt schwer danach.
    Und wer klagt nun? Muss das erst dem Datenschutzbeauftragten angezeigt werden?
    Oder ertrinken die in der Flut an Beschwerden und können sowieso nichts machen weil geschützt durch die Politik (so wie gegen M$) ?
    Wo sind eigentlich die krass harten Bestrafungen?

  2. Re: DSGVO

    Autor: p4m 30.03.19 - 17:51

    Verbraucherzentralen wären da für den Konsumenten die erste Anlaufstelle. Die klagen auch gerne, wenn ein Konzern das Verhalten nach einer Abmahnung nicht ändert.

  3. Re: DSGVO

    Autor: Mel 30.03.19 - 18:18

    Nein, weil nicht Tesla das Fahrzeug betreibt sonder der Besitzer. Wenn du auf deinem Windows PC persönliche Daten speicherst ist das auch nicht das Problem von MS.

  4. Re: DSGVO

    Autor: thinksimple 30.03.19 - 19:54

    Die Frage ist was beim Löschen bzw. Werkseinstellung passiert. Wird so gelöscht das es nicht wiederherstellbar ist?

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  5. Re: DSGVO

    Autor: Anonymer Nutzer 30.03.19 - 20:29

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, weil nicht Tesla das Fahrzeug betreibt sonder der Besitzer. Wenn du
    > auf deinem Windows PC persönliche Daten speicherst ist das auch nicht das
    > Problem von MS.

    Du weißt das Tesla eine Datenkrake ist? Tesla sammelt deine Daten ohne Ende. Es gibt einen Grund warum man nach Unfällen ohne Zugriff auf das Auto diese auswerten konnte.

  6. Re: DSGVO

    Autor: schap23 30.03.19 - 21:24

    Dann machst Du Dich aber strafbar, wenn Du Deinen Mitfahrern nicht mitteilst, daß sie von der Innenkamera erfaßt werden.

  7. Re: DSGVO

    Autor: Kay_Ahnung 30.03.19 - 22:10

    Ich glaube hier sind einige Spekulationen im gange die so nicht stimmen.

    1. Tesla verstößt IMHO nicht gegen die DSGVO. Die DSGVO verbietet nicht Daten zu erfassen sondern sie regelt das Benutzer erfahren müssen welche Daten erfasst werden und die Nutzer müssen dem widersprechen können und es muss möglich sein die Daten zu löschen. All das macht Tesla wohl, ich weiß zwar nicht wie beim Kauf oder bei erstbenutzung informiert wird aber man kann erfahren welche Daten Tesla sammelt und man kann dem Widersprechen:

    https://www.tesla.com/de_DE/about/legal

    2. Läuft die Innenkamera den wirklich die ganze Zeit? oder ist das eine Spekulation hier und vom Autor? Spezieller gefragt läuft die Kamera in Deutschland dauerhaft? Nur weil es in den USA so ist heißt das nicht das es hier auch so ist.

    Ich konnte dazu nichts in den Datenschutzbedingungen finden und in einem Artikel von letztem Jahr steht das sie noch inaktiv ist:
    "Während das Model S und Model X ohne in den Innenraum gerichtete Kamera auskommen, ist eine solche beim Model 3 verbaut. Zwar ist diese bisher inaktiv, könnte zukünftig jedoch als zusätzliches Sicherheitsmerkmal genutzt werden, indem kontrolliert wird, ob der Fahrer seine Aufmerksamkeit der Straße widmet."
    https://teslamag.de/news/musk-tesla-setzt-kein-eyetracking-ein-da-es-ineffektiv-sei-18760

    In der Aktuellen Software Version steht davon auch nichts:
    https://www.tesla.com/de_DE/support/software-V9

  8. DSGVO = SCHROTT

    Autor: Osterschlumpf 31.03.19 - 03:46

    In Kumpel hat vor kurzem bei einem Autohaus eine Anfrage gestellt, welche Daten von ihm wo gespeichert wurden. Hintergrund ist, daß er keine Datenspeicherung zugestimmt hat und trotzdem Newsletter von dem Autokonzern erhält.

    Ergebnis: Das Autohaus hat ihn zur unerwünschten Person erklärt, hat ihn auf eine Blacklist gesetzt und wird in Zukunft nicht mehr mit ihm zusammen arbeiten. Er kann sein Auto somit nie wieder zur Reparatur dort hin geben. Und das ist wohl kein Einzelfall.

    Geil DSVGO. Was bringt der beste Datenschutz der Welt, wenn die Firmen Dir alles Kündigen wenn Du das Wort erwähnst?

  9. Re: DSGVO

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.19 - 05:59

    jeder speicher der wear-leveling oder ähnlichen abnutzungeffeckten unterliegt kann nur mit dem hammer oder/und feuer sicher bereinigt werden.

  10. Re: DSGVO = SCHROTT

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.19 - 06:13

    hat er das angezeigt, wann wurde klage eingereicht/erhoben undwie und wo mit welchem ergebnis wurde das ausverhandelt?

    ich meine er hat nur sein auskunftsrecht nach art 15 dsgvo wahrgenommen, und ein solches gab es vor der dsgvo auch ... das ist kein neues problem für die datenkraken und ihre handlanger ...

    dass einem nachteile entstehen dürfen, wenn man seine verbrieften rechte wahrnimmt wäre mir neu ...

    wenn dein freund sich jedoch zufrieden gibt mit der reaktion, keine änderung anstrebt, muss es ihm gerade recht sein, es geht nur das eine oder das andere für jemanden der sich sicher ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.19 06:32 durch ML82.

  11. Re: DSGVO = SCHROTT

    Autor: narfomat 31.03.19 - 10:47

    >In Kumpel hat vor kurzem bei einem Autohaus eine Anfrage gestellt, welche Daten von ihm wo gespeichert wurden. Hintergrund ist, daß er keine Datenspeicherung zugestimmt hat und trotzdem Newsletter von dem Autokonzern erhält.

    >Ergebnis: Das Autohaus hat ihn zur unerwünschten Person erklärt, hat ihn auf eine Blacklist gesetzt und wird in Zukunft nicht mehr mit ihm zusammen arbeiten. Er kann sein Auto somit nie wieder zur Reparatur dort hin geben. Und das ist wohl kein Einzelfall.

    uhmmm also das klingt mir schwer nach übler nachrede. bevor ich für sowas keine quelle, beweise, irgendwas belegbares sehe (das er wegen DER ANFRAGE zur unerwünschten person erklärt wurde) glaube ich davon kein wort, weils auch einfach KOMPLETT unlogisch klingt...

    >Und das ist wohl kein Einzelfall.
    weil? ist das ne spekulative vermutung? klingt für mich nach fake news.

  12. Re: DSGVO = SCHROTT

    Autor: SanderK 31.03.19 - 11:18

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >In Kumpel hat vor kurzem bei einem Autohaus eine Anfrage gestellt, welche
    > Daten von ihm wo gespeichert wurden. Hintergrund ist, daß er keine
    > Datenspeicherung zugestimmt hat und trotzdem Newsletter von dem Autokonzern
    > erhält.
    >
    > >Ergebnis: Das Autohaus hat ihn zur unerwünschten Person erklärt, hat ihn
    > auf eine Blacklist gesetzt und wird in Zukunft nicht mehr mit ihm zusammen
    > arbeiten. Er kann sein Auto somit nie wieder zur Reparatur dort hin geben.
    > Und das ist wohl kein Einzelfall.
    >
    > uhmmm also das klingt mir schwer nach übler nachrede. bevor ich für sowas
    > keine quelle, beweise, irgendwas belegbares sehe (das er wegen DER ANFRAGE
    > zur unerwünschten person erklärt wurde) glaube ich davon kein wort, weils
    > auch einfach KOMPLETT unlogisch klingt...
    >
    > >Und das ist wohl kein Einzelfall.
    > weil? ist das ne spekulative vermutung? klingt für mich nach fake news.

    Also, ich wurde bei meinen Fachhändler darüber Informiert und Gefragt ob er meine Daten verwenden darf. Sei es Kundendienst oder Werbemaßnahmen.
    Kann es mir auch nicht Vorstellen. Aber kommt halt auch drauf an, wie man fragt ;-)

  13. Re: DSGVO

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.19 - 13:22

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube hier sind einige Spekulationen im gange die so nicht stimmen.
    >
    > 1. Tesla verstößt IMHO nicht gegen die DSGVO. Die DSGVO verbietet nicht
    > Daten zu erfassen sondern sie regelt das Benutzer erfahren müssen welche
    > Daten erfasst werden und die Nutzer müssen dem widersprechen können und es
    > muss möglich sein die Daten zu löschen. All das macht Tesla wohl, ich weiß
    > zwar nicht wie beim Kauf oder bei erstbenutzung informiert wird aber man
    > kann erfahren welche Daten Tesla sammelt und man kann dem Widersprechen:
    Falsch, ein zentraler Bestandteil ist, dass man der Datensammlung widersprechen kann. Übrigens per Opt-In. Zudem muss der Dienst auch komplett ohne unnötige Daten funktionieren. Ein PKW sollte durchaus ohne Totalüberwachung funktionieren.

    > 2. Läuft die Innenkamera den wirklich die ganze Zeit? oder ist das eine
    > Spekulation hier und vom Autor? Spezieller gefragt läuft die Kamera in
    > Deutschland dauerhaft? Nur weil es in den USA so ist heißt das nicht das es
    > hier auch so ist.
    Die Kameras (Plural) zeichnen offensichtlich die ganze Zeit auf. Wäre ja blöd, wenn man einen Hellseher bräuchte um Events zu erfassen.

    > Ich konnte dazu nichts in den Datenschutzbedingungen finden und in einem
    > Artikel von letztem Jahr steht das sie noch inaktiv ist:
    > "Während das Model S und Model X ohne in den Innenraum gerichtete Kamera
    > auskommen, ist eine solche beim Model 3 verbaut. Zwar ist diese bisher
    > inaktiv, könnte zukünftig jedoch als zusätzliches Sicherheitsmerkmal
    > genutzt werden, indem kontrolliert wird, ob der Fahrer seine Aufmerksamkeit
    > der Straße widmet."
    > teslamag.de
    >
    > In der Aktuellen Software Version steht davon auch nichts:
    > www.tesla.com
    Aber alle nehmen die Außenwelt auf und speichern diese Videos unverschlüsselt. Damit dürften eigentlich alle deutschen Teslas über eine Dashcam verfügen, was in Deutschland illegal bleibt.

  14. Re: DSGVO

    Autor: ChMu 31.03.19 - 13:55

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber alle nehmen die Außenwelt auf und speichern diese Videos
    > unverschlüsselt. Damit dürften eigentlich alle deutschen Teslas über eine
    > Dashcam verfügen, was in Deutschland illegal bleibt.


    Also alle Teslas von der Strasse. Oh, und alle Mercedes, BMW, Porsche, Renault, VW, OPEL, SEAT,FIAT, AUDI und einige weiteren. Die haben alle Kameras. Alle zeichnen permanent auf. Alle speichern die letzten Minuten/Sekunden vor und waehrend des Unfalls. Alles illegal?

    Uebrigends sind dashcams nicht illegal. Waren es auch nie.

  15. Re: DSGVO

    Autor: Kay_Ahnung 31.03.19 - 14:07

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube hier sind einige Spekulationen im gange die so nicht stimmen.
    > >
    > > 1. Tesla verstößt IMHO nicht gegen die DSGVO. Die DSGVO verbietet nicht
    > > Daten zu erfassen sondern sie regelt das Benutzer erfahren müssen welche
    > > Daten erfasst werden und die Nutzer müssen dem widersprechen können und
    > es
    > > muss möglich sein die Daten zu löschen. All das macht Tesla wohl, ich
    > weiß
    > > zwar nicht wie beim Kauf oder bei erstbenutzung informiert wird aber man
    > > kann erfahren welche Daten Tesla sammelt und man kann dem Widersprechen:
    > Falsch, ein zentraler Bestandteil ist, dass man der Datensammlung
    > widersprechen kann. Übrigens per Opt-In. Zudem muss der Dienst auch
    > komplett ohne unnötige Daten funktionieren. Ein PKW sollte durchaus ohne
    > Totalüberwachung funktionieren.

    Man kann dem doch widersprechen:
    https://www.tesla.com/de_DE/about/legal

    Und übrigens muss nicht jeder Dienst funktionieren, Auto fahren kannst du mit dem Tesla aber wenn du z.B. den Autopilot nutzen willst geht das nur mit Kameras. Das sieht aber auch die DSGVO vor.

    > > 2. Läuft die Innenkamera den wirklich die ganze Zeit? oder ist das eine
    > > Spekulation hier und vom Autor? Spezieller gefragt läuft die Kamera in
    > > Deutschland dauerhaft? Nur weil es in den USA so ist heißt das nicht das
    > es
    > > hier auch so ist.
    > Die Kameras (Plural) zeichnen offensichtlich die ganze Zeit auf. Wäre ja
    > blöd, wenn man einen Hellseher bräuchte um Events zu erfassen.

    Die Außekameras ja wobei die Daten nach einer Stunde gelöscht werden wenn es keinen Unfall gab, die sind aber auch nicht das Problem maximal wäre die Innenkamera ein Problem

    > > Ich konnte dazu nichts in den Datenschutzbedingungen finden und in einem
    > > Artikel von letztem Jahr steht das sie noch inaktiv ist:
    > > "Während das Model S und Model X ohne in den Innenraum gerichtete Kamera
    > > auskommen, ist eine solche beim Model 3 verbaut. Zwar ist diese bisher
    > > inaktiv, könnte zukünftig jedoch als zusätzliches Sicherheitsmerkmal
    > > genutzt werden, indem kontrolliert wird, ob der Fahrer seine
    > Aufmerksamkeit
    > > der Straße widmet."
    > > teslamag.de
    > >
    > > In der Aktuellen Software Version steht davon auch nichts:
    > > www.tesla.com
    > Aber alle nehmen die Außenwelt auf und speichern diese Videos
    > unverschlüsselt. Damit dürften eigentlich alle deutschen Teslas über eine
    > Dashcam verfügen, was in Deutschland illegal bleibt.

    Dashcams sind nicht illegal in Deutschland ist sogar durch den BGH bestätigt:
    http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&pm_nummer=0088/18
    https://www.adac.de/der-adac/rechtsberatung/verkehrsvorschriften/inland/dashcam/

    Das einzige was kritisiert wurde ist das Dauerhafte aufzeichen, was aber weder zu einem Beweisverbot führt noch ist es per se Illegal.
    Übrigens zeichnet Tesla auch nicht dauerhaft auf sondern die Daten werden nach einer Stunde gelöscht: (Ausnahme ist wenn du sie vorher runterlädst oder es einen Unfall gab)
    "Aufzeichnungen, die nicht innerhalb einer Stunde von der Kamera heruntergeladen werden, gehen verloren."
    https://www.tesla.com/de_DE/support/software-V9

  16. Re: DSGVO = SCHROTT

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.19 - 09:53

    Osterschlumpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Kumpel hat vor kurzem bei einem Autohaus eine Anfrage gestellt, welche
    > Daten von ihm wo gespeichert wurden. Hintergrund ist, daß er keine
    > Datenspeicherung zugestimmt hat und trotzdem Newsletter von dem Autokonzern
    > erhält.
    >
    > Ergebnis: Das Autohaus hat ihn zur unerwünschten Person erklärt, hat ihn
    > auf eine Blacklist gesetzt und wird in Zukunft nicht mehr mit ihm zusammen
    > arbeiten. Er kann sein Auto somit nie wieder zur Reparatur dort hin geben.
    > Und das ist wohl kein Einzelfall.
    >
    > Geil DSVGO. Was bringt der beste Datenschutz der Welt, wenn die Firmen Dir
    > alles Kündigen wenn Du das Wort erwähnst?
    Lass mich raten, die Story ist stark verkürzt? Ich ahne wie Penetrant man einem kommerziellen Betrieb, der sehr gut an einem Verdient auf den Sack gehen muss, um eine "unerwünschte Person" zu werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
  2. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund
  3. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung