1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datensicherheit: Teslas Bordrechner…

Und hier der nächste Skandal...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und hier der nächste Skandal...

    Autor: quark2017 31.03.19 - 11:23

    Wenn es für Golem schon ein Skandal ist, dass Vorbesitzer vergessen die Daten des Fahrzeugs zu resetten, bevor sie es außer Hand geben ...

    ... ich hab da den nächsten Skandal, über den ihr berichten könnt:

    In Mietwägen löscht auch fast Niemand seine Daten.
    So kann man sehen, wann die Vormieter wohin gefahren sind, was für ein Handy sie gekoppelt haben. Und da manche ihre Mietverträge oder Übergabebelege im Auto zurücklassen, kennt man sogar Name und Anschrift derjenigen.

    Und das ALLES unverschlüsselt!!!!

    @golem: kleiner Tipp: es werden auch Teslas vermietet. Daraus könntet ihr doch bestimmt einen weiteren Tesla-Bashing-Artikel machen, oder?

    P.S.: Der Titel des Artikels sollte besser lauten: "Ehemaliger Tesla-Besitzer vergisst leichtfertig seine persönlichen Daten vor Verkauf des Fahrzeugs zu löschen".

  2. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: SanderK 31.03.19 - 13:03

    Da gebe ich Dir Recht! Also wenn Golem im letzten Absatz alles Relativieren würde, weil es andere genau so machen.
    Das würde aber dann keinen Triggern ;-)

  3. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.19 - 13:12

    quark2017 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es für Golem schon ein Skandal ist, dass Vorbesitzer vergessen die
    > Daten des Fahrzeugs zu resetten, bevor sie es außer Hand geben ...
    >
    > ... ich hab da den nächsten Skandal, über den ihr berichten könnt:
    >
    > In Mietwägen löscht auch fast Niemand seine Daten.
    > So kann man sehen, wann die Vormieter wohin gefahren sind, was für ein
    > Handy sie gekoppelt haben. Und da manche ihre Mietverträge oder
    > Übergabebelege im Auto zurücklassen, kennt man sogar Name und Anschrift
    > derjenigen.
    >
    > Und das ALLES unverschlüsselt!!!!
    >
    > @golem: kleiner Tipp: es werden auch Teslas vermietet. Daraus könntet ihr
    > doch bestimmt einen weiteren Tesla-Bashing-Artikel machen, oder?
    >
    > P.S.: Der Titel des Artikels sollte besser lauten: "Ehemaliger
    > Tesla-Besitzer vergisst leichtfertig seine persönlichen Daten vor Verkauf
    > des Fahrzeugs zu löschen".

    Und wie viele Mietwagen speichern ungefragt, unverschlüsselt und für jeden Dödel abrufbare Videos?

  4. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: ChMu 31.03.19 - 13:19

    Bis jetzt speichert niemand Videos, schon gar nicht von jederman abrufbar. Auch Tesla nicht. Wie kommst Du darauf?

  5. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.19 - 13:32

    quark2017 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @golem: kleiner Tipp: es werden auch Teslas vermietet. Daraus könntet ihr
    > doch bestimmt einen weiteren Tesla-Bashing-Artikel machen, oder?
    Tesla-Bashing-Artikel? Putzig. Aber du hast Recht, in dem Artikel kommt der nicht ganz unwichtige Punkt zur Geltung. Tesla persönlich gibt Autos auch mit den persönlichen Daten weiter.

    > P.S.: Der Titel des Artikels sollte besser lauten: "Ehemaliger
    > Tesla-Besitzer vergisst leichtfertig seine persönlichen Daten vor Verkauf
    > des Fahrzeugs zu löschen".
    Die Antwort sollte lauten, Tesla-Fan liest Artikel nicht und regt sich einfach auf. Tesla speichert ungefragt von sich aus Daten, da brauchst du auch nichts selbst speichern. Unter Umständen hast du auch keine Möglichkeit die Daten zu löschen, wenn du nämlich wie im vorliegenden Fall einen Unfall hattest. Je nach Eigentumsverhältnissen ist das Auto dann weg.

  6. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: Kay_Ahnung 31.03.19 - 13:58

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quark2017 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es für Golem schon ein Skandal ist, dass Vorbesitzer vergessen die
    > > Daten des Fahrzeugs zu resetten, bevor sie es außer Hand geben ...
    > >
    > > ... ich hab da den nächsten Skandal, über den ihr berichten könnt:
    > >
    > > In Mietwägen löscht auch fast Niemand seine Daten.
    > > So kann man sehen, wann die Vormieter wohin gefahren sind, was für ein
    > > Handy sie gekoppelt haben. Und da manche ihre Mietverträge oder
    > > Übergabebelege im Auto zurücklassen, kennt man sogar Name und Anschrift
    > > derjenigen.
    > >
    > > Und das ALLES unverschlüsselt!!!!
    > >
    > > @golem: kleiner Tipp: es werden auch Teslas vermietet. Daraus könntet
    > ihr
    > > doch bestimmt einen weiteren Tesla-Bashing-Artikel machen, oder?
    > >
    > > P.S.: Der Titel des Artikels sollte besser lauten: "Ehemaliger
    > > Tesla-Besitzer vergisst leichtfertig seine persönlichen Daten vor
    > Verkauf
    > > des Fahrzeugs zu löschen".
    >
    > Und wie viele Mietwagen speichern ungefragt, unverschlüsselt und für jeden
    > Dödel abrufbare Videos?

    Diejenigen mit Dashcams? Und wenn jeder Dödel Hardware und Software zum Auslesen der Autodaten hat dann macht das vermutlich jeder Hersteller

  7. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: whitbread 31.03.19 - 20:55

    Naja - Tesla speichert ungefragt und unkontrolliert Daten - das imho ein Unding!
    Wenn es ein Mietwagen ist - so muss der Vermieter dafür sorgen, dass ein Reset erfolgt. Dies gilt für Fahrzeuge aller Hersteller. Hier scheint Tesla mit der Möglichkeit eines Reset voran zu sein, die Vermieter jedoch hintan.
    Der Reset bei Tesla erfasst jedoch nicht die gespeicherten Fahrzeugdaten und Videos - und genau hier liegt der Unterschied, der skandalös ist!

  8. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: Kay_Ahnung 31.03.19 - 21:15

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja - Tesla speichert ungefragt und unkontrolliert Daten - das imho ein
    > Unding!
    > Wenn es ein Mietwagen ist - so muss der Vermieter dafür sorgen, dass ein
    > Reset erfolgt. Dies gilt für Fahrzeuge aller Hersteller. Hier scheint Tesla
    > mit der Möglichkeit eines Reset voran zu sein, die Vermieter jedoch
    > hintan.
    > Der Reset bei Tesla erfasst jedoch nicht die gespeicherten Fahrzeugdaten
    > und Videos - und genau hier liegt der Unterschied, der skandalös ist!

    Tesla speichert nicht ungefragt und unkontrolliert. Tesla hat ganz normal eine Kundendatenschutzrichtlinie in der steht was erfasst wird und das und wo man widersprechen kann.

    https://www.tesla.com/de_DE/about/legal

    Woher weißt du eigentlich das nicht die gespeicherten Fahrzeugdaten und Videos gelöscht werden?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.19 21:20 durch Kay_Ahnung.

  9. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: ChMu 31.03.19 - 21:49

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja - Tesla speichert ungefragt und unkontrolliert Daten - das imho ein
    > Unding!

    Waere es, wenn es stimmen wuerde. Tun sie aber eben nicht. Zeige doch mal was Tesla so speichert?

    > Wenn es ein Mietwagen ist - so muss der Vermieter dafür sorgen, dass ein
    > Reset erfolgt. Dies gilt für Fahrzeuge aller Hersteller. Hier scheint Tesla
    > mit der Möglichkeit eines Reset voran zu sein, die Vermieter jedoch
    > hintan.

    Sogar sehr voraus, bei anderen ist das naemlich gar nicht moeglich.

    > Der Reset bei Tesla erfasst jedoch nicht die gespeicherten Fahrzeugdaten
    > und Videos - und genau hier liegt der Unterschied, der skandalös ist!

    Selbstverstaendlich loescht der Reset alle Daten, sogar die Sitzposition oder Spiegel Einstellungen. ALLES, Du bekommst den Willkommensscreen des Neuwagens, musst wieder in alles moegliche einwilligen ect. Als Privat Mann macht man das nicht, schliesslich lernt der Wagen permanent und das ist ja extreem nuetzlich wenn Du ihn faehrst.
    In unseren Firmen Teslas werden Gaeste herumgefahren, idR sind die 3-10 Tage da fuer Dreh Termine oder public relation Aufenthalte. Das sind dann sogenannte “VIPs” oder zumindest halten sich einige dafuer, manche wollen selber fahren. Wenn die abreisen, werden die Wagen routinemaessig resettet, das laeuft seit fast 4 Jahren so, normal.
    In anderen Curtesy Fahrzeugen geht das nicht, weder bei Mercedes, noch bei Bentley (VW) welche Navis und Telefon Funktionen haben, konnten wir bis jetzt eine Daten Reset Funktion finden, der Service zeigt sich nicht interessiert.
    Nicht zu verwechseln ist das ganze mit der “Reset” Funktion im Tesla (beide Lenkrad Raeder druecken), das ist nur eine Art control-alt-delete zum reboot. Dabei loescht Du nichts.

  10. +1 wt

    Autor: Jossele 01.04.19 - 09:25

    die Faulheit der Menschen sich um die Sicherheit ihrer Daten zu kümmern ist der eigentlich Skandal!

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  11. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.19 - 10:12

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diejenigen mit Dashcams? Und wenn jeder Dödel Hardware und Software zum
    > Auslesen der Autodaten hat dann macht das vermutlich jeder Hersteller
    Welcher Vermieter setzt bitte illegale Dashcams ein?

  12. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.19 - 10:15

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis jetzt speichert niemand Videos, schon gar nicht von jederman abrufbar.
    > Auch Tesla nicht. Wie kommst Du darauf?
    Tesla speichert keine Videos? Und nicht jeder kann diese und weitere Daten mit einem simplen und überteuerten Kabel auslesen?

    Ist es zu viel verlangt Artikel und ggf. Originalquellen zu lesen bevor man kommentiert?

  13. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: Kay_Ahnung 01.04.19 - 16:50

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diejenigen mit Dashcams? Und wenn jeder Dödel Hardware und Software zum
    > > Auslesen der Autodaten hat dann macht das vermutlich jeder Hersteller
    > Welcher Vermieter setzt bitte illegale Dashcams ein?

    1. Dashcams sind nicht illegal
    http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&pm_nummer=0088/18
    https://www.adac.de/der-adac/rechtsberatung/verkehrsvorschriften/inland/dashcam/

    2. Tesla nutzt doch die Kameras der Autonomen fahrfunktionen oder? Das wird in zukunft vermutlich verstärkt kommen.

  14. Re: Und hier der nächste Skandal...

    Autor: ChMu 02.04.19 - 17:45

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bis jetzt speichert niemand Videos, schon gar nicht von jederman
    > abrufbar.
    > > Auch Tesla nicht. Wie kommst Du darauf?
    > Tesla speichert keine Videos? Und nicht jeder kann diese und weitere Daten
    > mit einem simplen und überteuerten Kabel auslesen?
    >
    > Ist es zu viel verlangt Artikel und ggf. Originalquellen zu lesen bevor man
    > kommentiert?

    Ich habe den Artikel gelesen. Da steht nirgends das Tesla Videos speichert. Die Datenverbindung waere auch komplett ueberlastet wenn das mit ner halben Mio Wagen funktionieren wuerde. IM WAGEN (nicht von Tesla) werden in der BlackBox 30-90sec Video gespeichert, wenn es zu einem Unfall gekommen ist. Und nur dann. Die Kameras im Tesla nehmen permanent (beim Fahren) auf, werden aber alle paar Minuten ueberschrieben. Kommt es zu einem Unfall, werden die letzten Sequenzen samt anderen Sensor Daten gespeichert. Ohne Unfall werden total 2min gespeichert, welche nach einer h nach Fahrtende geloescht werden. Du koenntest also ein paar Minuten Video sichern. Ohne Kabel, auf nen USB Stick.
    Um an die Daten zu kommen brauchst Du nicht nur das ueberteuerte Kabel plus einer noch teureren Software, sondern auch die Keykarte oder das Tesla Account des Besitzers.
    Nein, die Daten sind nicht von jedermann mal eben auszulesen. Und wenn es kein Unfall Tesla war, sind auch keine Videos vorhanden.
    Das persoenliche Daten beim Verkauf erhalten bleiben, ist selbstverschuldet, man kann sie ja loeschen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  4. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar