Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenskandal: Facebook wollte…

Unfassbar, die Antwort von Facebook...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfassbar, die Antwort von Facebook...

    Autor: ezadoo 06.12.18 - 15:08

    Zitat: „ ‚Wir suchen immer nach dem besten Weg, Nutzer nach ihrer Einwilligung zu fragen‘, behauptet Facebook, ‚ob über die Berechtigungsdialoge des Betriebssystems wie Android oder iOS oder über eine Einwilligung innerhalb der Facebook-App.‘ In der veröffentlichten internen E-Mail-Diskussion sei es laut Facebook nicht darum gegangen, zu vermeiden, Nutzer um ihre Einwilligung zu fragen.“

    Warum hat man dann überhaupt Wege gesucht, die Daten über Schwachstellen im Betriebssystem zu bekommen, ohne dass der Nutzer es merkt, wenn man den Nutzer am Ende sowieso fragen wollte, bevor man die Daten sammelt? Warum ging man dann nicht einfach den offiziellen Weg, und fragt den Nutzer dann in der App nochmal, sollte ja kein Problem sein.
    Das allein zeigt ja schon, dass es der Nutzer es nicht merken sollte, und wenn man es überhaupt hätte deaktivieren können, dann hätte Facebook sicher nicht vorher gefragt, sondern hätte die Option zum Deaktivieren tief in den Einstellungen vergraben, wäre aber standardmäßig immer aktiviert gewesen. Die Behauptung, dass man den Nutzer hätte fragen wollen ist nur eine vorgeschobene (Not-)Lüge, um größere Empörung zu verhindern bzw. das abzustreiten, was noch möglich ist, was man eben nicht mehr komplett leugnen kann.

  2. Re: Unfassbar, die Antwort von Facebook...

    Autor: Skalli 06.12.18 - 17:09

    Vielleicht ging es darum statt "Facebook möchte auf Deine Anrufliste zugreifen, erlauben?" lieber etwas in der Art anzuzeigen: "Heeeeyyyyy, wir sind ja cool und sol und um noch cooler zu werden und Dich bei Freunden beliebter zu machen wären es echt Duften, wenn Du uns erlaubst Deine supertolle Nutzererfahrung noch besser zu machen, was kann schon schief gehen! Sag einfach Ja!"

    Oder es ist einfach gelogen und Facebook will Daten um jeden Preis sammeln. ;)

  3. Re: Unfassbar, die Antwort von Facebook...

    Autor: 946ben 07.12.18 - 01:05

    Skalli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht ging es darum statt "Facebook möchte auf Deine Anrufliste
    > zugreifen, erlauben?" lieber etwas in der Art anzuzeigen: "Heeeeyyyyy, wir
    > sind ja cool und sol und um noch cooler zu werden und Dich bei Freunden
    > beliebter zu machen wären es echt Duften, wenn Du uns erlaubst Deine
    > supertolle Nutzererfahrung noch besser zu machen, was kann schon schief
    > gehen! Sag einfach Ja!"
    >
    > Oder es ist einfach gelogen und Facebook will Daten um jeden Preis sammeln.
    > ;)


    Ich finde die zweite Möglichkeit ja schon etwas abwegig...

  4. Re: Unfassbar, die Antwort von Facebook...

    Autor: otraupe 09.12.18 - 14:19

    Genau, Facebook lügt nicht. Die sind einfach nicht darauf gekommen, dass es am Naheliegendsten ist, einfach beim User nachzufragen. Da kann man ihnen auch keinen Vorwurf machen. Das ist im Silicon Valley einfach so weit ab vom Mainstream, taucht im Konzeptraum praktisch nicht auf.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Siltronic AG, Burghausen
  3. über experteer GmbH, Düsseldorf
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

  1. Asus: Nach CEO-Abgang wird Asus' Smartphonesparte umstrukturiert
    Asus
    Nach CEO-Abgang wird Asus' Smartphonesparte umstrukturiert

    Der Asus-CEO Jerry Shen verlässt nach 25 Jahren das Unternehmen. Gleichzeitig wird der Konzern viel Geld in seine Smartphone-Sparte stecken und diese umstrukturieren. Das werde erst einmal negative Zahlen zur Folge haben, soll sich aber letztlich lohnen.

  2. US-Kampagne: Vodafone sieht keine Sicherheitsprobleme mit Huawei
    US-Kampagne
    Vodafone sieht keine Sicherheitsprobleme mit Huawei

    Vodafone unterzieht seine Netzwerkausrüstung mit Sicherheitstests. Doch Technik von Huawei wird nicht im Kernnetzwerk eingesetzt.

  3. Gerichtshof der Europäischen Union: Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar
    Gerichtshof der Europäischen Union
    Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar

    Die Gegner des Rundfunkbeitrags haben vor dem Gerichtshof der Europäischen Union eine Niederlage erlitten. Die Zwangsgebühr sei rechtens und dürfe auch zwangseingetrieben werden.


  1. 14:35

  2. 14:23

  3. 13:34

  4. 13:30

  5. 12:00

  6. 11:55

  7. 11:40

  8. 10:55