Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenskandal: Facebook wollte…

Unfassbar, die Antwort von Facebook...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfassbar, die Antwort von Facebook...

    Autor: ezadoo 06.12.18 - 15:08

    Zitat: „ ‚Wir suchen immer nach dem besten Weg, Nutzer nach ihrer Einwilligung zu fragen‘, behauptet Facebook, ‚ob über die Berechtigungsdialoge des Betriebssystems wie Android oder iOS oder über eine Einwilligung innerhalb der Facebook-App.‘ In der veröffentlichten internen E-Mail-Diskussion sei es laut Facebook nicht darum gegangen, zu vermeiden, Nutzer um ihre Einwilligung zu fragen.“

    Warum hat man dann überhaupt Wege gesucht, die Daten über Schwachstellen im Betriebssystem zu bekommen, ohne dass der Nutzer es merkt, wenn man den Nutzer am Ende sowieso fragen wollte, bevor man die Daten sammelt? Warum ging man dann nicht einfach den offiziellen Weg, und fragt den Nutzer dann in der App nochmal, sollte ja kein Problem sein.
    Das allein zeigt ja schon, dass es der Nutzer es nicht merken sollte, und wenn man es überhaupt hätte deaktivieren können, dann hätte Facebook sicher nicht vorher gefragt, sondern hätte die Option zum Deaktivieren tief in den Einstellungen vergraben, wäre aber standardmäßig immer aktiviert gewesen. Die Behauptung, dass man den Nutzer hätte fragen wollen ist nur eine vorgeschobene (Not-)Lüge, um größere Empörung zu verhindern bzw. das abzustreiten, was noch möglich ist, was man eben nicht mehr komplett leugnen kann.

  2. Re: Unfassbar, die Antwort von Facebook...

    Autor: Skalli 06.12.18 - 17:09

    Vielleicht ging es darum statt "Facebook möchte auf Deine Anrufliste zugreifen, erlauben?" lieber etwas in der Art anzuzeigen: "Heeeeyyyyy, wir sind ja cool und sol und um noch cooler zu werden und Dich bei Freunden beliebter zu machen wären es echt Duften, wenn Du uns erlaubst Deine supertolle Nutzererfahrung noch besser zu machen, was kann schon schief gehen! Sag einfach Ja!"

    Oder es ist einfach gelogen und Facebook will Daten um jeden Preis sammeln. ;)

  3. Re: Unfassbar, die Antwort von Facebook...

    Autor: 946ben 07.12.18 - 01:05

    Skalli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht ging es darum statt "Facebook möchte auf Deine Anrufliste
    > zugreifen, erlauben?" lieber etwas in der Art anzuzeigen: "Heeeeyyyyy, wir
    > sind ja cool und sol und um noch cooler zu werden und Dich bei Freunden
    > beliebter zu machen wären es echt Duften, wenn Du uns erlaubst Deine
    > supertolle Nutzererfahrung noch besser zu machen, was kann schon schief
    > gehen! Sag einfach Ja!"
    >
    > Oder es ist einfach gelogen und Facebook will Daten um jeden Preis sammeln.
    > ;)


    Ich finde die zweite Möglichkeit ja schon etwas abwegig...

  4. Re: Unfassbar, die Antwort von Facebook...

    Autor: otraupe 09.12.18 - 14:19

    Genau, Facebook lügt nicht. Die sind einfach nicht darauf gekommen, dass es am Naheliegendsten ist, einfach beim User nachzufragen. Da kann man ihnen auch keinen Vorwurf machen. Das ist im Silicon Valley einfach so weit ab vom Mainstream, taucht im Konzeptraum praktisch nicht auf.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Salzgitter
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Tettnang
  3. Bosch Gruppe, Leonberg
  4. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

  1. WWDC 2019: iOS- und Mac-Apps sollen 2021 verschmelzen
    WWDC 2019
    iOS- und Mac-Apps sollen 2021 verschmelzen

    Apple will ein Entwicklerwerkzeug für universelle Apps präsentieren, mit dem iOS- und MacOS-Apps gleichermaßen entwickelt werden können. Die unterschiedlichen Betriebssysteme sollen aber bleiben.

  2. Sonos-One-Konkurrenz: Pure Discovr mit Akku und Airplay 2 kann sich klein machen
    Sonos-One-Konkurrenz
    Pure Discovr mit Akku und Airplay 2 kann sich klein machen

    Ein ungewöhnlicher Alexa-Lautsprecher kommt vom Audiounternehmen Pure. Der Discovr-Lautsprecher verkleinert seine Größe bei abgeschalteten Mikrofonen. Die weiteren Besonderheiten des smarten Lautsprechers sind der Akku, frei belegbare Tasten und die Unterstützung von Airplay 2.

  3. Citroën Ami One: Elektrokreuzung zwischen Mofa und Auto
    Citroën Ami One
    Elektrokreuzung zwischen Mofa und Auto

    Citroën hat mit dem Ami One ein Konzeptfahrzeug vorgestellt, das zwar nur 45 km/h erreicht, aber oftmals keinen Pkw-Führerschein erfordert. Die Reichweite des kompakten vierrädrigen Fahrzeugs liegt bei 100 km.


  1. 08:56

  2. 08:41

  3. 08:01

  4. 07:44

  5. 07:30

  6. 20:46

  7. 20:30

  8. 20:30