Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Day Z: So kämpfen Spielentwickler…

Cheaten strafbar machen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cheaten strafbar machen

    Autor: Eisboer 04.08.15 - 13:42

    Meine Vermutung ist, dass ein Grund für die vielen Cheater ist, dass sie nicht so wirklich etwas zu verlieren haben. Okay bis zu 500¤, im schlimmsten Fall nur 10¤ für ein Spiel im Steamsell + kostenlosem Cheat aus dem Netz gezogen. Aber ansonsten gibt es scheinbar keine wirkliche Hürde. Man könnte argumentieren, dass Cheater den Marktpreis von betroffenen Games senken. Viele haben z.B. kein Bock mehr auf CS:Go Matchmaking, weil ab Global gefühlt immer ein Cheater auf dem Server ist. Weniger Spieler bedeutet, dass das Spiel unattraktiver für zukünftige Interessenten wird und im Fall von CS:Go auch, dass sie weniger für Skins ausgeben.

    Was spricht dagegen, bewusste Manipulation des Clienten in einem Multiplayer-Umfeld unter Strafe zu stellen? Im E-Sport hat das dann noch ganz andere Auswirkungen, allerdings greift da vermutlich der Betrug als Anschuldigung.

  2. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: ibsi 04.08.15 - 13:46

    Und wann ist etwas bewusst? Man könnte ja auch Malware schreiben die Steamdateien bzw cs:go Dateien manipuliert und zack, steht der Spieler als Cheater da.

  3. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.15 - 13:51

    Verbieten hat ja bei Ladendiebstahl auch super geklappt. Zumal irgendwo in den Konten-AGB vieler Onlinespiele sicher schon einschlägige Klauseln drinstehen.

  4. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: Eisboer 04.08.15 - 13:55

    Ibsi: In deiner Welt, gibt es also Menschen, die aimbots und wallhacks an unwissende Spieler verteilt, welche das wiederum nicht merken...?

    david_rieger: Ich hab dafür keine Daten, vermute aber, dass der Ladendiebstahl eine höhere Hürde ist, als einen Cheat für Counterstrike runterzuladen und zu benutzen.

    @topic: was ich selbst als Kritik durchgehen lassen würde ist, dass es halt Einzeltäter sind und die Justiz genug zu tun hat mit Tätern, welche für sich genommen mehr Unfug stiften.

  5. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.15 - 14:01

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > david_rieger: Ich hab dafür keine Daten, vermute aber, dass der
    > Ladendiebstahl eine höhere Hürde ist, als einen Cheat für Counterstrike
    > runterzuladen und zu benutzen.

    Was nichts daran ändert, dass ein bloßes Verbot das "Verbrechen" nicht von alleine bekämpft, ein so einfaches erst recht nicht. Zumal es wahrscheinlich bereits in Form von EULAs/AGBs existiert.

  6. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: ibsi 04.08.15 - 14:09

    Nein, ich redete von MALWARE! die nur dafür da ist Spieldaten zu ändern damit der Spieler gebannt wird (welche Motivation auch immer dahinter steckt)

  7. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: motzerator 04.08.15 - 14:14

    Eisboer schrieb:
    --------------------------
    > Was spricht dagegen, bewusste Manipulation des Clienten
    > in einem Multiplayer-Umfeld unter Strafe zu stellen?

    Kanonen -> Spatzen ???

  8. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: resilient_antagonist 04.08.15 - 14:18

    Cheaten ist in den AGB's doch schon verboten und strafbar ist es in dem Sinne, dass Spieleentwickler theorethisch eine Anzeige erstatten könnten. Nur wie soll das umgesetzt werden?

    Die Lösung die ich sehe, wäre eine Art weltweite gaming Behörde, bei der man sich registrieren lassen kann um dann Zugang zu speziellen Servern zu bekommen auf die sich nur authentifizierte Spieler verbinden können.

  9. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: theonlyone 04.08.15 - 14:18

    Prinzipiel könnte man durchaus sogar das Strafgesetz heran ziehen und so etwas wie "Störung des öffentlichen Friends" heranziehen.

    Aber egal wie es läuft, für echte "Gerichte" ist das einfach unzumutbar, allein von der Menge.

    Die reinzig sinnvolle Lösung ist aktuel schon vorhanden, man schmeißt den Störrer einfach raus. Der hat dann durchaus die Möglichkeit sich ein neues Spiel zu kaufen, was ja dem Verkäufer zu gute kommt (demnach haben die auch wenig interesse daran einen Spieler "permanent" zu bannen, der soll sich ruhig das Spiel alle 2 Monate nochmal kaufen).

    Spiele die nicht konsequent Bannings aussprechen haben eben das Problem das man eine Kultur von Cheatern erzeugt. Sobald mal viele cheaten haben andere das Gefühl sie müssten das auch tun, oder hören einfach auf zu spielen.

    Auf der anderen Seite gibt es Spieler die "eigentlich" keine Lust mehr auf das Spiel haben, aber dann einfach nochmal mit Cheats loslegen ; das gibt denen dann die Befriedigung.

    Am Ende nervt es viele, ein "nennenswertes" Problem ist es aber nur in wenigen Spielen, die glänzen primär auch damit das sie schlichtweg veraltete Technik einsetzen und/oder nicht auf Fehler reagieren.


    WoW hat z.B. sehr von Bots profitiert. Es gibt so viele Bot Accounts die alle schön ihre Monats Abos zahlen und so dermaßen viele Spieler die ihren Account verloren und dann neu gekauft haben ; das hat sich dick und fett gerechnet.

    Blizzard bannt ja auch aktiv nicht sofort und vor allem nicht "konsequent" und "aggressiv" ; den man will ja durchaus Bots im Spiel haben, solange man davon immer ein paar Bannen kann, die dann wieder Umsatz erzeugen.

    Für Free-to-Play Spiele ist das ein krasseres Problem. Hier verdient man nichts an den Bots, sondern verliert aktiv Geld, wenn die Spieler Bots nutzen anstatt sich ihr Zeug im Ingame Shop zu holen. Vor allem wenn dann die Spam-Bots kommen und praktisch 50% des Servers nur von Bots bevölkert wird kann man rein garnichts mehr tun.
    Um das Problem einzuschränken gibt man gerade neuen Spielern einfach weniger Rechte. Sie dürfen nicht global chatten, sie müssen erstmal eine Zeitlang spielen und dürfen dann immer mehr, wenn man davon ausgehen kann das es auch ein menschlicher Spieler ist.
    Funktioniert nicht perfekt, aber letztlich gibt es hier einen kontinuierlichen Entwicklungsweg, auf beiden Seiten. Genau das macht es dann für Entwickler von Hacks/Bots auch so interessant, wenn das dann auch noch Geld abwirft erst recht.

  10. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: motzerator 04.08.15 - 14:24

    theonlyone schrieb:
    ---------------------------------
    > Prinzipiel könnte man durchaus sogar das Strafgesetz heran
    > ziehen und so etwas wie "Störung des öffentlichen Friedens"
    > heranziehen.

    Das Strafgesetzbuch hilft nicht einmal gegen Motorradfahrer,
    die ihre Maschinen manipulieren und mit dem Geräusch eines
    Düsenjägers durch die Gegend fahren und die Leute aus ihrem
    verdienten Schlaf reißen.

  11. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: Katsuragi 04.08.15 - 14:39

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht dagegen, bewusste Manipulation des Clienten in einem
    > Multiplayer-Umfeld unter Strafe zu stellen?

    Ich stelle mir das gerade vor:

    *klopf klopf*
    "Hier spricht die Polizei. Das Haus ist umstellt!
    Lassen Sie den Aimbot fallen und kommen Sie mit erhobenen Händen raus!"

    Meiner Meinung nach haben wir schon genug kaum umsetzbare Strafgesetze, um die sich die Polizei kümmern muss.
    Ganz davon abgesehen hat es ein Vorposter schon schön zusammen gefasst:
    Kanonen -> Spatzen

  12. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: Eisboer 04.08.15 - 15:01

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eisboer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was spricht dagegen, bewusste Manipulation des Clienten in einem
    > > Multiplayer-Umfeld unter Strafe zu stellen?
    >
    > Ich stelle mir das gerade vor:
    >
    > *klopf klopf*
    > "Hier spricht die Polizei. Das Haus ist umstellt!
    > Lassen Sie den Aimbot fallen und kommen Sie mit erhobenen Händen raus!"
    >
    > Meiner Meinung nach haben wir schon genug kaum umsetzbare Strafgesetze, um
    > die sich die Polizei kümmern muss.
    > Ganz davon abgesehen hat es ein Vorposter schon schön zusammen gefasst:
    > Kanonen -> Spatzen

    Ihr habt ja recht mit den Kanonen, als betroffener ehrlicher Spieler bin ich sicher auch nicht objektiv :)

    Dein Bild mit der Polizei ist natürlich völliger Blödsinn. Solche niedrigen Straftäter würden in meiner Welt einfach Post bekommen, ähnlich einem Blitzer-Vorfall auf der Straße.

  13. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: Katsuragi 04.08.15 - 15:20

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katsuragi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > *klopf klopf*
    > > "Hier spricht die Polizei. Das Haus ist umstellt!
    > > Lassen Sie den Aimbot fallen und kommen Sie mit erhobenen Händen raus!"

    > Ihr habt ja recht mit den Kanonen, als betroffener ehrlicher Spieler bin
    > ich sicher auch nicht objektiv :)
    >
    > Dein Bild mit der Polizei ist natürlich völliger Blödsinn. Solche niedrigen
    > Straftäter würden in meiner Welt einfach Post bekommen, ähnlich einem
    > Blitzer-Vorfall auf der Straße.

    Naja, das war ja auch nicht ganz ernst gemeint.
    Und ja, Cheater nerven. Habe deswegen auch schonmal ein Spiel (Planetside 2) aufgegeben. Man kann es also durchaus als finanzielles Problem für die beteiligten Firmen sehen.

  14. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: kalleknackwurschd 04.08.15 - 16:42

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Vermutung ist, dass ein Grund für die vielen Cheater ist, dass sie
    > nicht so wirklich etwas zu verlieren haben. Okay bis zu 500¤, im
    > schlimmsten Fall nur 10¤ für ein Spiel im Steamsell + kostenlosem Cheat aus
    > dem Netz gezogen. Aber ansonsten gibt es scheinbar keine wirkliche Hürde.
    > Man könnte argumentieren, dass Cheater den Marktpreis von betroffenen Games
    > senken. Viele haben z.B. kein Bock mehr auf CS:Go Matchmaking, weil ab
    > Global gefühlt immer ein Cheater auf dem Server ist. Weniger Spieler
    > bedeutet, dass das Spiel unattraktiver für zukünftige Interessenten wird
    > und im Fall von CS:Go auch, dass sie weniger für Skins ausgeben.
    >
    > Was spricht dagegen, bewusste Manipulation des Clienten in einem
    > Multiplayer-Umfeld unter Strafe zu stellen? Im E-Sport hat das dann noch
    > ganz andere Auswirkungen, allerdings greift da vermutlich der Betrug als
    > Anschuldigung.

    Naja, wie im Straßenverkehr auch gilt "Nicht erwischen lassen".
    Da ich Konsolero bin und nicht wirklich wert auf MP lege ist es mir Wurschd!

  15. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: Achti 04.08.15 - 17:49

    Was ich schon nicht schlecht finde, ist dass Steam Cheater für immer Brandmarkt.
    Wird man von VAC beim cheaten erwischt, wird man nicht nur vom Spielen dieses Spieles gesperrt, sondern man bekommt einen Eintrag in seinen Steam Account. Diesen kann jeder sehen. Zudem lesen einige Spiele und Server diesen Eintrag aus und erlauben einem garnicht erst mitzuspielen.

    Klar kann man das einfach umgehen, indem man sich vor dem Kauf eines Spieles in dem man cheaten möchte einen neuen Account erstellt. Aber auch hier wurden von Steam Funktionen eingebaut die solche Accounts erkennen, und bei einem Report dann auch recht schnell sperren.

  16. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: Haisen 04.08.15 - 17:58

    Na klar... und dann verbieten wir zu lügen.. und den Regen und Mücken... und zu krasse Hitze... und korrupte Politiker... WIRD SCHON! ...

  17. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: theonlyone 04.08.15 - 18:03

    Haisen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na klar... und dann verbieten wir zu lügen.. und den Regen und Mücken...
    > und zu krasse Hitze... und korrupte Politiker... WIRD SCHON! ...

    Achja, sterben stellen wir auch unter Strafe !

    Es ist nicht erlaubt krank zu werden !

    Und unglücklich darf man auch nicht sein !

  18. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: Eisboer 04.08.15 - 18:20

    Haisen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na klar... und dann verbieten wir zu lügen.. und den Regen und Mücken...
    > und zu krasse Hitze... und korrupte Politiker... WIRD SCHON! ...

    Ich weiß nicht in welcher Welt du lebst, aber Lügen steht unter Strafe, wenn es um etwas geht. Nennt sich Betrug. Korruption ist in einigen Ländern strafbar, Deutschland hängt da hinterher...man darf spekulieren warum.

  19. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: cherubium 04.08.15 - 18:29

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haisen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na klar... und dann verbieten wir zu lügen.. und den Regen und Mücken...
    > > und zu krasse Hitze... und korrupte Politiker... WIRD SCHON! ...
    >
    > Ich weiß nicht in welcher Welt du lebst, aber Lügen steht unter Strafe,
    > wenn es um etwas geht. Nennt sich Betrug. Korruption ist in einigen Ländern
    > strafbar, Deutschland hängt da hinterher...man darf spekulieren warum.

    Lügen ist gesetzlich erlaubt, sogar empfohlen (wenn es um etwas geht) (in bestimmten fällen)

    Lügen ist auch verboten, in bestimmten Fällen. Aber wenn du das so pauschal abfertigst, fertige ich das auch so pauschal ab. Natürlich weiß ich, dass das nicht stimmt.

  20. Re: Cheaten strafbar machen

    Autor: twothe 04.08.15 - 19:00

    So einen Antrag würde ich unterstützen.

    Cheater verderben so eine Menge Leute den Spaß und kosten die Industrie jährlich Milliarden, da hätte ich kein Problem, wenn Deppen die Cheats kaufen mit 1000¤ oder mehr bestraft werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  2. Silicon Software GmbH, Mannheim
  3. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  4. pdv Financial Software GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,31€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00