Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DDOS: Malware soll infizierte IoT…

wenn das ein DDOS-Opfer macht, ist das dann nicht Notwehr ?!?!?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wenn das ein DDOS-Opfer macht, ist das dann nicht Notwehr ?!?!?!

    Autor: derNichtGlaubt 31.10.16 - 14:19

    k.T.

  2. Re: wenn das ein DDOS-Opfer macht, ist das dann nicht Notwehr ?!?!?!

    Autor: Cok3.Zer0 31.10.16 - 16:47

    Naja, pauschal einem Täter ein's überzubraten, auch wenn es nicht der eigene Täter ist und auch nicht zeitnah erfolgt, ist nicht Notwehr.

  3. Re: wenn das ein DDOS-Opfer macht, ist das dann nicht Notwehr ?!?!?!

    Autor: Komischer_Phreak 01.11.16 - 09:39

    Ne, das ist keine Notwehr. Mal angenommen, ich stelle Baustellenschilder so hin, das viel Verkehr an Deinem Haus vorbeigeleitet wird, dann darfst Du auch keine Steine auf die Autos werfen.

  4. Re: wenn das ein DDOS-Opfer macht, ist das dann nicht Notwehr ?!?!?!

    Autor: Dwalinn 01.11.16 - 13:47

    Das ist mal ein super Autovergleich. Thumb Up

  5. Re: wenn das ein DDOS-Opfer macht, ist das dann nicht Notwehr ?!?!?!

    Autor: Plasma 01.11.16 - 13:58

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mal ein super Autovergleich.

    Naja. Echt nicht, Junge.

    Warum müssen Leute immer alles mögliche mit Autos vergleichen? Das hat mich an gewisser anderer Stelle schon immer ziemlich genervt...

  6. Re: wenn das ein DDOS-Opfer macht, ist das dann nicht Notwehr ?!?!?!

    Autor: chefin 02.11.16 - 13:44

    Da wie oftmals der Autovergleich nur teilweise passt, sollte man die realen Gegebenheiten untersuchen.

    Ich darf Notwehr nur gegen Personen anführen. Datenverkehr ist keine Person sondern eine Sache. Ich darf also dagegen vorgehen, aber muss die Verhältnissmässigkeit wahren. In der Summe sind 1 Million Angreifer zwar viel aber ich muss jeden Angreifer einzeln bewerten. Glatteis ist dagegen eine Formel1 Piste.

    Den was macht dieses eine Gerät das Datenpakte gegen mich schiesst genau? Das dürfte einzeln nicht reichen, es funktionsuntüchtig zu machen. Andererseits, wie leicht ist es, das Gerät neu zu flashen? Mal von der Logistik bei der Umsetzung als solches abgesehen? Das Flashen dürfte leicht sein, also ist der Schaden doch mehr die Logistik dahinter als das Rücksetzen der Software. Und nun ist der Schaden beim Hersteller angekommen, nicht mehr beim Nutzer. Und der Hersteller muss sich eine ziemliche Mitschuld anlasten lassen. Damit hat man gute Karten vor Gericht doch zu siegen.

    Aber eines ist sicher, man hat die nächsten paar Jahre nur noch wenige Freunde (aus Zeitmangel) und die sind alles Anwälte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  2. IServ GmbH, Nordrhein-Westfalen
  3. ima-tec GmbH, Kürnach
  4. WEMAG AG, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 6,99€
  2. 2,49€
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. GPD P2 Max: 8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar
    GPD P2 Max
    8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar

    Der GPD P2 ist die größere Version des GPD Pocket 2. Der Hersteller stellt einen Startpreis von 530 US-Dollar in Aussicht und packt recht viel Arbeitsspeicher und ein hochauflösendes Display hinein. Die CPU beim Einsteigermodell ist allerdings ein Flaschenhals.

  2. Honor 20 Pro im Hands on: Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera
    Honor 20 Pro im Hands on
    Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera

    Die Huawei-Tochter Honor hat die Nachfolgemodelle des Honor 10 vorgestellt: das Honor 20 und das Honor 20 Pro. Das Topmodell verwendet wie Huaweis P30 Pro eine Vierfachkamera - aber es gibt deutliche Unterschiede.

  3. Mozilla: Firefox 67 ist schneller und reaktionsfreudiger
    Mozilla
    Firefox 67 ist schneller und reaktionsfreudiger

    Die aktuelle Version 67 von Mozillas Browser Firefox soll dank einiger Tricks schneller sein als bisher. Dazu gehören eine bessere Verwaltung der Tabs, das priorisierte Laden von Inhalten oder auch testweise der Webrender.


  1. 16:36

  2. 16:34

  3. 16:03

  4. 15:48

  5. 15:25

  6. 14:55

  7. 14:39

  8. 14:25