Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deep Packet Inspection: Zensur und…

Die Content-Mafia lernt es nie!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Content-Mafia lernt es nie!

    Autor: IceRa 16.04.10 - 12:30

    Alle Copyright-Enforcement-Massnahmen hatten bisher einen einzigen Effekt: Der zahlende Kunde wurde gegängelt, frustriert, hatte Ausfälle beim Beziehen des Bezahlten, wird ausspioniert und in der Fuktionalität der Medien eingeschränkt etc etc etc.
    Der Schwarzkopierer hat keine lästigen DVD-Vorspanne, keine Spionage-Tools auf seinem Rechner (Sony-Rootkit), keine Ausfälle wenn der DRM-Server ausfällt, sieht keine Anschuldigungen der Content-Mafia als Vorspann zum Film und kann die Musik/den Film/das Spiel belibig kopieren und nach Lust verwenden.

    Und jetzt? Jetzt kommt noch Filterung und Spionage der Netzaktivitäten zur langen Liste der bisherigen Versager-Aktionen dazu. Der zahlende Kunde ist der Dumme und der P2P-Anwender merkt wieder mal rein nichts davon, weil der nämlich seinen Traffic verschlüsselt, was mit Bittorrent seit Jahren geht.
    Ein weiteres Eigentor der "Rechteverwerter", mit Bonus dass das Ganze diesmal Schlagzeilen macht und das widerliche Treiben der Content-Mafia in den Köpfen von immer mehr Leuten deutlich wird.


    Ice

  2. Re: Die Content-Mafia lernt es nie!

    Autor: coffee 17.04.10 - 16:44

    IceRa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Copyright-Enforcement-Massnahmen hatten bisher einen einzigen Effekt:
    > Der zahlende Kunde wurde gegängelt, frustriert, hatte Ausfälle beim
    > Beziehen des Bezahlten, wird ausspioniert und in der Fuktionalität der
    > Medien eingeschränkt etc etc etc.
    > Der Schwarzkopierer hat keine lästigen DVD-Vorspanne, keine Spionage-Tools
    > auf seinem Rechner (Sony-Rootkit), keine Ausfälle wenn der DRM-Server
    > ausfällt, sieht keine Anschuldigungen der Content-Mafia als Vorspann zum
    > Film und kann die Musik/den Film/das Spiel belibig kopieren und nach Lust
    > verwenden.
    >
    > Und jetzt? Jetzt kommt noch Filterung und Spionage der Netzaktivitäten zur
    > langen Liste der bisherigen Versager-Aktionen dazu. Der zahlende Kunde ist
    > der Dumme und der P2P-Anwender merkt wieder mal rein nichts davon, weil der
    > nämlich seinen Traffic verschlüsselt, was mit Bittorrent seit Jahren geht.
    > Ein weiteres Eigentor der "Rechteverwerter", mit Bonus dass das Ganze
    > diesmal Schlagzeilen macht und das widerliche Treiben der Content-Mafia in
    > den Köpfen von immer mehr Leuten deutlich wird.
    >
    > Ice


    Die "Content-Mafia" befindet sich in der Rückzugsschlacht,
    sie werden so lange blutig weiter kämpfen ihnen klar wird dass
    sie den "Krieg" schon vor tausenden von Jahren verloren haben
    als die Menschen anfingen zu Tauschen. Die P2PTauschbörsen im
    Internet ist nur die technische Weiterentwicklung eines jedem
    Menschen mit in die Wiege gelegten Triebes.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  3. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  4. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 15,96€
  2. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Freier Arcade-Racer: Supertuxkart 1.0 erscheint mit LAN-Modus
    Freier Arcade-Racer
    Supertuxkart 1.0 erscheint mit LAN-Modus

    Der freie Arcade-Racer Supertuxkart ist in der wichtigen Version 1.0 erschienen. Hauptgrund für diese erste große Hauptversion in zwölf Jahren Entwicklungszeit ist der neue LAN-Modus.

  2. Nintendo: Happy Birthday, Game Boy!
    Nintendo
    Happy Birthday, Game Boy!

    Mit dem Game Boy veröffentlichte der japanische Hersteller Nintendo vor 30 Jahren sein erstes Handheld und krempelte die Videospiel-Industrie damit nachhaltig um. Unseren Autor begleitet das Gerät bis heute. Eine Liebeserklärung.

  3. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 unterstützt hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 unterstützt hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.


  1. 09:45

  2. 09:00

  3. 07:53

  4. 07:29

  5. 21:11

  6. 12:06

  7. 11:32

  8. 11:08