1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Denic: Deutsches Whois wird zur…

Damit haben es aber Betrüger nun etwas leichter.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Damit haben es aber Betrüger nun etwas leichter.

    Autor: GaliMali 25.05.18 - 22:49

    Wenn ich bei jemand was bestelle, schau ich öfters mal ins whois.
    Mit wem hab ich es wirklich zu tun.

    Nun geht das nicht mehr. Also habe ich als Verbrauchen weniger Schutz. Weiß nicht wirklich mit wem ich es zu tun habe.

    Dabei sollte doch die neue Datenschutzverordnung für mehr Verbraucherrechte und Transparenz sogen.

    In meinen Augen ging es nach hinten los ;-)

  2. Re: Damit haben es aber Betrüger nun etwas leichter.

    Autor: HiddenX 25.05.18 - 22:58

    Das ist doch Blödsinn. Ein Betrüger wird fürs Whois kaum seine echten Daten angeben, hingegen wurden aber die Daten aller ehrlichen Domainbesitzer munter zum freien Missbrauch durch jeden ins Netz gestellt.
    5 Sekunden nach dem Eintrag ins Whois hatte man ja schon 20 automatisierte Spam-Mails im Posteingang die einen mit Namen ansprechen.

  3. Re: Damit haben es aber Betrüger nun etwas leichter.

    Autor: tearcatcher 26.05.18 - 03:26

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich bei jemand was bestelle, schau ich öfters mal ins whois.
    > Mit wem hab ich es wirklich zu tun.
    >
    > Nun geht das nicht mehr. Also habe ich als Verbrauchen weniger Schutz. Weiß
    > nicht wirklich mit wem ich es zu tun habe.
    >
    > Dabei sollte doch die neue Datenschutzverordnung für mehr Verbraucherrechte
    > und Transparenz sogen.
    >
    > In meinen Augen ging es nach hinten los ;-)

    dann solltest du nur bei großen und bekannten Webshops bestellen

  4. Re: Damit haben es aber Betrüger nun etwas leichter.

    Autor: ibecf 26.05.18 - 13:00

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich bei jemand was bestelle, schau ich öfters mal ins whois.
    > Mit wem hab ich es wirklich zu tun.
    >
    > Nun geht das nicht mehr. Also habe ich als Verbrauchen weniger Schutz. Weiß
    > nicht wirklich mit wem ich es zu tun habe.
    >
    > Dabei sollte doch die neue Datenschutzverordnung für mehr Verbraucherrechte
    > und Transparenz sogen.
    >
    > In meinen Augen ging es nach hinten los ;-)

    Whois abfragen sind doch um sich vor Betrügern zu schützen eher ungeeignet.

    Dort kann man irgendwelche scheindaten hinterlegen oder man nutze die Identität eines anderen. Auch wird in diesem Bereich gerne Dienste von Firmen Inanspruch genommen , die whois Protect anbieten.

    Oder man nutz ein unübsichtliches firmenkonstrukt die schwierig macht herauszufinden wer dahinter steckt.

  5. Re: Damit haben es aber Betrüger nun etwas leichter.

    Autor: widdermann 26.05.18 - 13:57

    HiddenX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5 Sekunden nach dem Eintrag ins Whois hatte man ja schon 20 automatisierte
    > Spam-Mails im Posteingang die einen mit Namen ansprechen.


    Das stimmt tatsächlich. Habe nur deswegen mal die von vielen angebotene "private Registrierung" getestet. Das ging irgendwie schief, sodass da meine echte E-Mail-Adresse landete. Seitdem kriege ich ständig Domain-Spam.

  6. Re: Damit haben es aber Betrüger nun etwas leichter.

    Autor: HabeHandy 27.05.18 - 08:12

    ibecf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whois abfragen sind doch um sich vor Betrügern zu schützen eher ungeeignet.
    >
    > Dort kann man irgendwelche scheindaten hinterlegen oder man nutze die
    > Identität eines anderen. Auch wird in diesem Bereich gerne Dienste von
    > Firmen Inanspruch genommen , die whois Protect anbieten.
    >
    > Oder man nutz ein unübsichtliches firmenkonstrukt die schwierig macht
    > herauszufinden wer dahinter steckt.
    Bei solchen Fällen gehe ich davon aus das es ein Fakeshop ist. Eine Domain sollte auf den Namen der Firma registriert sein und auch älter als ein paar Tage. (zumindest älter als die Bewertungen angeblicher Kunden)

    Beim letzten Fakeshop war die Domain nur ein paar Tage alt und der im Impressum genannte Handelsregistereintrag war ebenfalls nur wenige Zage alt und gehörte einen 20j. Sitz des Unternehmens war eine nicht existierende Strasse.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenschutz Manager / Data Compliance Manager (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  2. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  4. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,79€ (Bestpreis)
  2. (u. a. iPhone 13 128GB für 899€, iPhone 13 Pro 512GB für 1.499€)
  3. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...
  4. (u. a. Zombieland 1 & 2 für 29,99€, Equalizer 1 & 2 für 29,99€ - Release: 23.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
  2. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen
  3. Arbeitsplatz Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden

Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln