1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Denic: Deutsches Whois wird zur…

Über Whois kriege ich aktuell noch Tech-C und Zone-C

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Über Whois kriege ich aktuell noch Tech-C und Zone-C

    Autor: RipClaw 25.05.18 - 14:28

    Der Whois Server wurde anscheinend noch nicht angepasst. Dort bekommt man noch den Tech-C und Zone-C angezeigt wie das vorher auch schon der Fall war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.18 14:42 durch RipClaw.

  2. @golem

    Autor: quark2017 25.05.18 - 14:32

    Danke für die Info!

    Wäre nett von der Golem-Redaktion diesbezüglich mal nachzuhaken.

  3. Re: Über Whois kriege ich aktuell noch Tech-C und Zone-C

    Autor: server07 25.05.18 - 14:43

    Geht ja echt direkt über den Whois-Server... sehr sicher also hmm

  4. Re: Über Whois kriege ich aktuell noch Tech-C und Zone-C

    Autor: RipClaw 25.05.18 - 17:12

    server07 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht ja echt direkt über den Whois-Server... sehr sicher also hmm

    Ich geh mal davon aus das sie das noch umstellen.

  5. Re: Über Whois kriege ich aktuell noch Tech-C und Zone-C

    Autor: johnripper 25.05.18 - 23:33

    Also verletzten Sie derzeit die DSGVO?

  6. Re: Über Whois kriege ich aktuell noch Tech-C und Zone-C

    Autor: emuuu 26.05.18 - 01:09

    johnripper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also verletzten Sie derzeit die DSGVO?

    Zum DSGVO gibt es bisher keine Urteile (logischerweise) die festlegen wie bestimmte Situationen zu deuten sind. Die könntest Denic also nun verkleiden und gerichtlich feststellen lassen, ob das ein Verstoß ist.

    Bis dies oder ein ähnlicher Fall nicht durchgefochten wurden, bleibt das Schrödingers Datenschutzverordnung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg
  2. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  3. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  4. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xenothreat: Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite
Xenothreat
Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite

Das Xenothreat-Event in Star Citizen ist vorbei. Es bescherte einer tollen Community grandiose Raumschlachten - wenn es denn funktionierte.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. Cloud Imperium Games Der nächste Patch setzt Fortschritt in Star Citizen zurück
  2. Chris Roberts' Vision Nach einem Jahr Pause kehren wir zu Star Citizen zurück
  3. Weltraumsimulation Star Citizen Alpha 3.13 bringt Schiff-zu-Schiff-Docking

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer