1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Bahn: Schadsoftware lässt…

Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: Aison 13.05.17 - 12:05

    Gibt es wirklich nur noch schlechte Informatiker, die nur Windows kennen und jeden noch so kleinen ThinClienten mit Windows als OS betreiben? So eine Anzeigetafel könnte man mit einem Kleinst-Linux-Setup von paar 100MB realisieren, das nichts anderes als direkt in eine einzige Software bootet und welche nichts anderes macht als periodisch die neusten Daten aus der Datenbank anzuzeigen.
    Die Netzwerkkommunikation könnte man rudimentärst definieren.

  2. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: kazhar 13.05.17 - 12:07

    Auf der Anzeige selber läuft sicher kein Windows, aber auf dem PC, der die Anzeigen steuert...

  3. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: DooMMasteR 13.05.17 - 12:12

    Die Screenshots sagen, mein die Anzeigetafeln sind befallen.

  4. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: Aison 13.05.17 - 12:12

    Dass der Virus nicht auf dem Monitor läuft dürfte selbst dem dümmsten bekannt sein....

  5. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: Jakelandiar 13.05.17 - 12:18

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass der Virus nicht auf dem Monitor läuft dürfte selbst dem dümmsten
    > bekannt sein....

    Diese Behauptung hätte ich niemals aufgestellt. Man findet mit Sicherheit jemanden dem das nicht bekannt ist.

  6. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: Leviathan321 13.05.17 - 12:23

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es wirklich nur noch schlechte Informatiker, die nur Windows kennen
    > und jeden noch so kleinen ThinClienten mit Windows als OS betreiben? So
    > eine Anzeigetafel könnte man mit einem Kleinst-Linux-Setup von paar 100MB
    > realisieren, das nichts anderes als direkt in eine einzige Software bootet
    > und welche nichts anderes macht als periodisch die neusten Daten aus der
    > Datenbank anzuzeigen.
    > Die Netzwerkkommunikation könnte man rudimentärst definieren.


    Meld dich mit dem vorschlag doch einfach mal bei der Bahn. Wenn das ohne verluste durchsetzbar ist stellen die dich dafür vielleicht sogar ein. Win-Win, viel geld mit für dich anscheinend 0 arbeit und die bahn hat ein sicheres System.
    Nur Menschen die etwas dafür tun bewegen was in ihrem Leben.

  7. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: flow77 13.05.17 - 12:23

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es wirklich nur noch schlechte Informatiker, die nur Windows kennen
    > und jeden noch so kleinen ThinClienten mit Windows als OS betreiben? So
    > eine Anzeigetafel könnte man mit einem Kleinst-Linux-Setup von paar 100MB
    > realisieren, das nichts anderes als direkt in eine einzige Software bootet
    > und welche nichts anderes macht als periodisch die neusten Daten aus der
    > Datenbank anzuzeigen.
    > Die Netzwerkkommunikation könnte man rudimentärst definieren.

    Ich glaube nicht dass die Anzeigetafeln auf Windows laufen. Es geht wohl eher um die Systeme dahinter die betroffen sind.

    Zudem klingt es immer sehr einfach mal eben eine andere Lösung zu implementieren. Die Systeme gibt es sicher schon seit 20 Jahren, inklusive der Betreuungsfirmen, Ersatzhardware etc.
    Es geht ja um zig tausende Anzeigesysteme, mit unterschiedlichen Informationen, Formaten, Technik, Backendsystemen.
    Dazu gesellt sich noch das Problem dass die Bahn wohl ein ziemlich eingeschränktes Budget für die Systeme hat. Da wird sicher nichts investiert was nicht notewendig ist. Ob sich jetzt etwas daran ändern wird, wage ich zu bezweifeln.

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es wirklich nur noch schlechte Informatiker, die nur Windows kennen
    > und jeden noch so kleinen ThinClienten mit Windows als OS betreiben? So
    > eine Anzeigetafel könnte man mit einem Kleinst-Linux-Setup von paar 100MB
    > realisieren, das nichts anderes als direkt in eine einzige Software bootet
    > und welche nichts anderes macht als periodisch die neusten Daten aus der
    > Datenbank anzuzeigen.
    > Die Netzwerkkommunikation könnte man rudimentärst definieren.

    Ich glaube nicht dass die Anzeigetafeln auf Windows laufen. Es geht wohl eher um die Systeme dahinter die betroffen sind. Die Tafeln werden irgendwelche embedded Dinger sein, die über irgend ein komisches Protokoll sprechen.
    Ich erinnere mich an ein Projekt mit Anzeigetafeln, die wurden über modbus gesteuert. Dementsprechend aufwändig war die Software.

    Zudem müssen die Systeme ja iregndwie zusammenpassen und gewartet werden. Mal eben hier etwas auszutauschen würde nicht funktionieren.
    Ich denke dir ist nicht bewusst um welche Größenordnung es hier geht.

  8. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: laserbeamer 13.05.17 - 12:31

    Verstehe ich auch nicht.
    Meist sind die Anzeige Tafeln ja nur Browser Fenster und daher kann man genau so gut z.b. Linux einsetzen.

    Spart massiv Lizenzgebühren und sollte auch deutlich kleiner sein und gegen solche Attacken bisher immun.

    (Hier laufen z.b. auch in den Bussen die "nächster Halt" anzeigen mit einem Linux (Dresden). Und bei den Hybrid-Bussen auch die Daten Anzeige)

  9. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: Jakelandiar 13.05.17 - 12:33

    +1

  10. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: TC 13.05.17 - 12:55

    Die Dinger sind uralt. Damals gab's noch keine Raspberrys. Es gab zwar embedded ARM Boards aber saulahm und teuer. Aber dafür diese ganzen VIA oder später Celeron ThinClients und wozu erst alles auf Linux portieren, da hat man getan was bekannt war.

  11. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.05.17 - 12:59

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Dinger sind uralt. Damals gab's noch keine Raspberrys. Es gab zwar
    > embedded ARM Boards aber saulahm und teuer. Aber dafür diese ganzen VIA
    > oder später Celeron ThinClients und wozu erst alles auf Linux portieren, da
    > hat man getan was bekannt war.

    Welche Rechenleistung benötigt man denn für so ein Teil? Früher waren "embedded" Geräte x86 basiert, also z.B. ein 386er. Das ist doch vollkommen ausreichend für die Steuerung einer Anzeigetafel.

  12. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: ve2000 13.05.17 - 13:08

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich auch nicht.
    > Meist sind die Anzeige Tafeln ja nur Browser Fenster und daher kann man
    > genau so gut z.b. Linux einsetzen.

    Ach so und die Windows Backend Software, die das ganze *Bundesweit* steuert, frickeln wir mal eben auf Linux um, oder wie?
    Auch der Inhalt eines "Browser Fensters" will irgendwo erzeugt werden.
    Bischen kurz gedacht, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.17 13:10 durch ve2000.

  13. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: eigenunart 13.05.17 - 13:27

    Stimmt nur bedingt. In den Bussen hab ich auch schon einem Kernel beim Booten zusehen dürfen, in den Bahnen läuft ein Windows. Das sind dann aber Multimonitorsetups (Fahrtinfo und Werbung).

    Und doch, auf den Rechnern, die das Bild generieren, läuft Windows bei der DB. Die Anzeigetafeln haben auch in Dresden große Ransomware-Screens angezeigt, demnach ist also unmittelbar die Anzeigetafel durch ein Windowssystem betrieben.

  14. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: JouMxyzptlk 13.05.17 - 14:39

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es wirklich nur noch schlechte Informatiker, die nur Windows kennen
    > und jeden noch so kleinen ThinClienten mit Windows als OS betreiben?

    Deine Info ist unvollständig: Etliche Screenshots zeigen dass im Hintergrund offensichtlich Windows XP läuft. Das macht die Sache viel schlimmer.

    Anstatt dass sich der Bahnvorstand gierig am Geld bedient sollte dasselbige besser verwendet werden.

  15. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: Event Horizon 13.05.17 - 15:38

    Mal was anderes:

    Ich fuhr mal in einem IC, in dem für ne halbe Sekunde die Spannung weg war. Offensichtlich nicht nur auf den Steckdosen an den Sitzplätzen, sondern u.a. auch für die Anzeige-Monitoren neben den Türen. Danach erschien dort erstmal das AMI-Logo, und der Speicher wurde langsam hochgezählt. Danach dann ein grünes Kamelion, und ganz viele Text-Zeilen, 15 Sekunden später war die Anzeige wieder da.

    Merke also: Da wird längst nicht mehr überall Windows eingesetzt.

  16. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: quineloe 13.05.17 - 16:09

    Pofalla ist das goldene Kind bei der Bahn.

    Kein Wunder, das dort alles den Bach runtergeht.

  17. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: ve2000 13.05.17 - 16:37

    Event Horizon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal was anderes:
    >
    > Ich fuhr mal in einem IC, in dem für ne halbe Sekunde die Spannung weg war.

    > Merke also: Da wird längst nicht mehr überall Windows eingesetzt.

    Viel interessanter wäre allerdings die Frage, warum so etwas nicht durch Puffer Batterien, abgefangen wird.

  18. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: Lasse Bierstrom 13.05.17 - 17:17

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Event Horizon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal was anderes:
    > >
    > > Ich fuhr mal in einem IC, in dem für ne halbe Sekunde die Spannung weg
    > war.
    >
    > > Merke also: Da wird längst nicht mehr überall Windows eingesetzt.
    >
    > Viel interessanter wäre allerdings die Frage, warum so etwas nicht durch
    > Puffer Batterien, abgefangen wird.

    Geld? Wartungskosten? Gewicht? Was soll alles gepuffert werden? 2 verschiedene Stromversorgungen?
    Das wären die interessanten Fragen

  19. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: matzems 14.05.17 - 09:54

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aison schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es wirklich nur noch schlechte Informatiker, die nur Windows kennen
    > > und jeden noch so kleinen ThinClienten mit Windows als OS betreiben?
    >
    > Deine Info ist unvollständig: Etliche Screenshots zeigen dass im
    > Hintergrund offensichtlich Windows XP läuft. Das macht die Sache viel
    > schlimmer.
    >
    > Anstatt dass sich der Bahnvorstand gierig am Geld bedient sollte dasselbige
    > besser verwendet werden.
    Das ist leider in der ganzen Industrie so der Standard das es noch viel XP Clients gibt, besonders dort wo besondere Hardware wie Anzeigetafeln, Maschinen, Messgeräte...gesteuert werden.
    Eine Umstellung auf neuere Win Versionen ist dort oft nur sehr kompliziert da es die alte client Software teilweise so hart nicht mehr gibt. Sinnvoll wäre da natürlich ein LTS Linux wie Red Hat. Selbst ein länger nicht geupdatetes Linux ist viel sicherer als das neuste Win10.
    Hatte auf meinem top aktuellen geschützten win10 erst vor 4 Wochen 2 Viren drauf.

  20. Re: Wieso läuft eine Anzeigetafel auf Windows?!?

    Autor: ve2000 14.05.17 - 10:23

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst ein länger nicht
    > geupdatetes Linux ist viel sicherer als das neuste Win10.
    Junge, denk noch mal drüber nach, bevor Du solchen Blödsinn postest!

    > Hatte auf meinem top aktuellen geschützten win10 erst vor 4 Wochen 2 Viren
    > drauf.
    Tja, nicht immer ist in "Helene-Fischer-Titten.jpg.scr", das drin was mancher vermutet hätte...
    :-P

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen
  3. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
  4. Hays AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 11,99€
  3. 17,99€
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme