1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Bank: 2,9 Millionen Konten…

Banken halt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Banken halt

    Autor: Eraserhead 07.06.16 - 17:27

    "Kann auf Kulanz hoffen"

    Na denn.

  2. Re: Banken halt

    Autor: MFGSparka 07.06.16 - 17:45

    "Betroffene Kunden dürfen bei finanziellen Schäden nun auf die Kulanz der Bank hoffen."


    Kulanz. Ich lach mich schlapp.
    Da sind Entschädigungen fällig und nicht Kulanz meine Herren.

    Ich zahl meine Schulden aus Kulanz zurück? Wäre auch mal ein Ansatz.

  3. Re: Banken halt

    Autor: Berner Rösti 07.06.16 - 19:15

    MFGSparka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Betroffene Kunden dürfen bei finanziellen Schäden nun auf die Kulanz der
    > Bank hoffen."
    >
    > Kulanz. Ich lach mich schlapp.
    > Da sind Entschädigungen fällig und nicht Kulanz meine Herren.
    >
    > Ich zahl meine Schulden aus Kulanz zurück? Wäre auch mal ein Ansatz.

    Du kannst entweder deine Entschädigung auf dem Rechtsweg geltend machen, oder eben schnell und unkompliziert eine Regelung auf Kulanz.

  4. Re: Banken halt

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 07.06.16 - 19:38

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst entweder deine Entschädigung auf dem
    > Rechtsweg geltend machen, oder eben schnell und
    > unkompliziert eine Regelung auf Kulanz.

    Kulanz ist der freiwillige Rechtverzicht einer Vertragspartei. Auf welches Recht gegenüber ihren Kunden verzichtet denn die Deutsche Bank? In Unkenntnis der genauen Kontoführungsverträge würde ich ja behaupten, dass maximal der Kunde kulant sein, also darauf verzichten könnte, Ersatz für Schäden geltend zu machen, die offenkundig (und zugegebenermaßen) durch einen Fehler der Bank entstanden sind.

    Gegen gelegentliche Ausfälle bei der Abhebung am Automaten wird sich jede Bank vertraglich absichern, aber gegen Schäden, die durch vermeintlich (!) nicht gedeckte Konten entstanden sind wie Rücklastgebühren, Verzugszinsen etc.? Ich denke, das geht nicht. Und wenn doch, dann graut's mir mal wieder vor dem Bank(un)wesen ... ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Fiori/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Administrator (m/w/d) für die IT-forensische Ausbildung
    intersoft consulting services AG, Hamburg
  3. IT Service Delivery Manager (m/w/d) im Bereich Unix
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  4. IT-Security Officer - Schwerpunkt IT-Compliance (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 89€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. 69,99€ (Release 07.10.)
  3. 589€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung