1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Breite Ermittlungen…

Der Schaden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Schaden?

    Autor: ChMu 28.10.20 - 13:27

    Meinen die den Schaden den zB Sky hat weil ja all die offiziellen Abos fuer die Cardsharer nun abgeschaltet wurden? Der Schaden wurde also von der Polizei herbei gefuehrt?
    Die Kunden haben ja keinen Schaden verursacht, die hatten kein offizielles Abo und wuerden auch nie eins holen. Die Piraten aber zahlten Tausende jeden Monat an Sky.

  2. Re: Der Schaden?

    Autor: Wabba 28.10.20 - 13:31

    Haben die Benutzer kein Geld an die Cardsharer bezahlt?

  3. Re: Der Schaden?

    Autor: Tet 28.10.20 - 13:43

    Nein, die meinen die Fantastillionen, die Sky & Co. entgangen sind, weil ja jeder Nutzer des illegalen Angebots ohne dieses garantiert bei allen betroffenen Anbietern das teuerstmögliche Abo bezahlt hätte. Sprich wenn jemand da zum Beispiel 5 ¤ im Monat an die beiden Brüder bezahlt hat, hätte er sicher auch monatlich 69 ¤ monatlich für Sky bezahlt.

  4. Re: Der Schaden?

    Autor: thecrew 28.10.20 - 13:48

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, die meinen die Fantastillionen, die Sky & Co. entgangen sind, weil ja
    > jeder Nutzer des illegalen Angebots ohne dieses garantiert bei allen
    > betroffenen Anbietern das teuerstmögliche Abo bezahlt hätte. Sprich wenn
    > jemand da zum Beispiel 5 ¤ im Monat an die beiden Brüder bezahlt hat, hätte
    > er sicher auch monatlich 69 ¤ monatlich für Sky bezahlt.

    Irgendwie muss man ja ne Klagesumme bekommen... ;-)

    Dann rechnet man einfach 10.000 Abos mal xyz.. und fertig... "ganz pauschal".. Der echte Schaden liegt natürlich bei NULL. Weil eben so gesehen kein wirklicher Schaden entstanden ist.
    Sky nimmt ja nur an das 10.000 Leute sonst eben einen vollen Abopreis bezahlt hätten. Aber hätte hätte Fahrradkette.

  5. Re: Der Schaden?

    Autor: BiGfReAk 28.10.20 - 13:57

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Der echte Schaden liegt natürlich bei NULL.

    Natürlich ist ein Schaden entstanden. Und dieser liegt sicher nicht bei Null.
    Schließlich wurden Filme und andere Dinge konsumiert, nicht aber dafür gezahlt.

    Du kannst ja ein Streaming Portal eröffnen und dann Filme anbieten. Ich buche einen Zugang und gebe das dann an 1000000 Leute weiter und verdiene Geld damit. Du bekommst nur die 10¤ oder so von mir.
    Und du würdest nichts dagegen machen, weil ja der Schaden bei NULL liegt????

  6. Re: Der Schaden?

    Autor: psyemi 28.10.20 - 14:01

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinen die den Schaden den zB Sky hat weil ja all die offiziellen Abos fuer
    > die Cardsharer nun abgeschaltet wurden? Der Schaden wurde also von der
    > Polizei herbei gefuehrt?
    > Die Kunden haben ja keinen Schaden verursacht, die hatten kein offizielles
    > Abo und wuerden auch nie eins holen. Die Piraten aber zahlten Tausende
    > jeden Monat an Sky.

    Immer diese Argumentation das da kein Schaden entstanden ist weil die Personen ja kein Abo abgeschlossen hätten oder kein Spiel/Film usw. gekauft hätten.
    Ich bin mir absolut sicher dass ohne Möglichkeiten von illegalen Sharen + Kopien die Umsätze höher wären.
    Klar nicht 100% der die es illegal nutzen sind auch bereit dafür zu bezahlen, ich denke aber schon das ein großer Teil nicht darauf verzichten würde.

    Kenne da einige mit gutem Gehalt die Grundsätzlich Kopieren weil sie geizig sind und das Geld lieber für anderes ausgeben. Sie würden aber nicht darauf verzichten würden wenn es die Möglichkeit nicht mehr geben würde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.20 14:05 durch psyemi.

  7. Re: Der Schaden?

    Autor: most 28.10.20 - 14:22

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Kunden haben ja keinen Schaden verursacht, die hatten kein offizielles
    > Abo und wuerden auch nie eins holen. Die Piraten aber zahlten Tausende
    > jeden Monat an Sky.

    Wie kommst Du darauf, dass die Kunden niemals ein offizielles Abo abgeschlossen hätten.
    Das mag für die unzähligen Downloads von Warez gelten, kein Schüler hätte Auto-CAD und Photoshop gekauft und auch nicht die Berge an Filmen, Serien, Musik und Spielen, sondern nur einen Teil davon

    Bei Sky Abos geht es imho vor allem um Fußball, das ist schon mal eine andere Sache. Wer sich auf ein offensichtlich illegales Geschäft einlässt, das viel riskanter ist, als mal was irgendwo von einem Sharehoster zu ziehen, muss ein wesentlich höheres Interesse am Produkt haben.

    Mindestens beträgt der Schaden also der Summe, die die Leute fürs illegale Abo bezahlt haben, ich würde davon ausgehen, dass ein sehr hoher Prozentsatz bei Nichtverfügbarkeit der illegalen Alternative zum offiziellen Angebot gegriffen hätte.

  8. Re: Der Schaden?

    Autor: chefin 28.10.20 - 14:24

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, die meinen die Fantastillionen, die Sky & Co. entgangen sind, weil ja
    > jeder Nutzer des illegalen Angebots ohne dieses garantiert bei allen
    > betroffenen Anbietern das teuerstmögliche Abo bezahlt hätte. Sprich wenn
    > jemand da zum Beispiel 5 ¤ im Monat an die beiden Brüder bezahlt hat, hätte
    > er sicher auch monatlich 69 ¤ monatlich für Sky bezahlt.

    Muss ich das so verstehen, das ich dich für 35 Euro/std meinen Garten pflegen lasse, dann nicht bezahle und beim nachfolgenden Rechtsstreit lege ich die 75ct zugrunde die ich in Somalia bezahlen würde, wenn ich dort einen Garten pflegen lasse?Weil mehr Schaden ist dir doch nicht entstanden.

    Ist natürlich Blödsinn, wer ein 69 Euro Angebot nutzt und nicht bezahlt erzeugt 69 Euro Schaden. Wenn das über Jahre passiert, kummuliert sich das schnell hoch. Und was die den Gaunern bezahlt haben, interessiert nicht. Den ich kann auch nicht hergehen und dir die Brieftasche klauen, danach sagen das ich einen Helfer bezahlen musste(alleine werde ich mit einem kräftigen Menschen nicht fertig) und damit einen Anspruch drauf habe bzw dein Schaden um diesen Betrag reduziert werden muss.

    Aber wenns natürlich nicht um denen eigenen Geldbeutel geht, dabei auch noch persönliche Vorteile entstehen, dann muss man Eigentumsansprüche etwas umdefinieren.

    Nur ums am Ende nochmal klar zu machen: Ein Ebaybetrüger der dir Backsteine schickt statt Iphone für 800 Euro ist Kavaliersdelikt gegen diese Bande. Das lohnt nicht daür einen Polizisten zu beschäftigen. Die sollen lieber diese Großkriminellen aushebeln.

  9. Re: Der Schaden?

    Autor: gaym0r 28.10.20 - 14:27

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, die meinen die Fantastillionen, die Sky & Co. entgangen sind, weil
    > ja
    > > jeder Nutzer des illegalen Angebots ohne dieses garantiert bei allen
    > > betroffenen Anbietern das teuerstmögliche Abo bezahlt hätte. Sprich wenn
    > > jemand da zum Beispiel 5 ¤ im Monat an die beiden Brüder bezahlt hat,
    > hätte
    > > er sicher auch monatlich 69 ¤ monatlich für Sky bezahlt.
    >
    > Irgendwie muss man ja ne Klagesumme bekommen... ;-)
    >
    > Dann rechnet man einfach 10.000 Abos mal xyz.. und fertig... "ganz
    > pauschal".. Der echte Schaden liegt natürlich bei NULL.

    Was ist dein Vorschlag? Nicht dagegen vorgehen, weil kein Schaden entstanden ist?

  10. Re: Der Schaden?

    Autor: Maulwuerfel 28.10.20 - 14:30

    Wie hoch ist der Schaden der dem Steuerzahler entsteht, der für die rund 100 Einsatzkräfte aufkommen muss?

  11. Re: Der Schaden?

    Autor: Trockenobst 28.10.20 - 14:33

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne da einige mit gutem Gehalt die Grundsätzlich Kopieren weil sie geizig
    > sind und das Geld lieber für anderes ausgeben.

    Die meisten sind zu dem Themengebiet zurückgekehrt, weil sie neben Prime, Amazon, Netflix auch noch Disney+ und Kabel und weiß Gott bezahlen sollen für weit verteilten Content.
    Da läuft der Torrent Client über den 5¤ VPN nach Weißrussland und Ruhe ist. Folgen erscheinen magisch auf dem NAS. Die hätten das Geld für die Dienste, sie wollen aber nicht.

  12. Re: Der Schaden?

    Autor: Belgarion2001 28.10.20 - 14:34

    Süß, wie sich immer alle den "nicht entstandenen Schaden" errechnen. Ich gönn jedem, der (im größerem Rahmen) illegal streamt ne saubere Geldstrafe im vierstelligen Bereich.

    Warum? Weil es erstens Arbeitsplätze vernichtet, zweitens Kosten verursacht, (weil zB. Infrastruktur angeboten werden muss) und drittens, weil heutzutage einfach NULL Wertschätzung für digitale Inhalte mehr existiert.

    Wer sich 20 Euro für z.B. Netflix und Amazon Prime nicht leisten kann, der bekommt eben keine aktuellen Serien. So einfach. Soll derjenige eben die Wiederholung von Big Bang Theory auf Pro7anschauen. Kein Mitleid... Ich kann auch nicht Ferrari fahren, wenn ich mir nur nen Punto leisten kann. Ich persönlich will mir auch nicht mehr als zwei Abos leisten. Dann muss man eben gelegentlich den Dienst wechseln. Aber früher musste man ja auch zur Videothek. Haben wir auch überlebt...

  13. Re: Der Schaden?

    Autor: Schnarchnase 28.10.20 - 14:35

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst ja ein Streaming Portal eröffnen und dann Filme anbieten. Ich
    > buche einen Zugang und gebe das dann an 1000000 Leute weiter und verdiene
    > Geld damit. Du bekommst nur die 10¤ oder so von mir.
    > Und du würdest nichts dagegen machen, weil ja der Schaden bei NULL
    > liegt????

    Der Schaden liegt tatsächlich bei Null bzw. höchsten in der Höhe, die die zusätzlichen Wiedergaben kosten (Datenübertragung usw.). Der Anbieter wird ja bezahlt, es gucken nur mehr zu als erwartet. Das ist aber sogar legal, wenn diese Leute neben dem Konsumenten auf dem Sofa sitzen.

    Den Schaden künstlich in die Höhe zu treiben wirft halt kein gutes Licht auf die Geschädigten. Bei Rechtsansprüchen zu lügen sollte auch strafbar sein, dann hätte sich solch asoziales Gebaren schnell erledigt.

  14. Re: Der Schaden?

    Autor: tschick 28.10.20 - 14:51

    Belgarion2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Ich kann auch nicht Ferrari fahren, wenn ich mir nur nen Punto leisten kann.
    > [...]

    Sobald du aber so einen Ferrari für treefiddy klonen kannst, sieht das anders aus und du ziehst es zumindest in Erwägung, oder?

    >[...]Du hättest es ja eh nicht nutzen können und außer etwas Reifenabrieb ist ja nix passiert. [...]

    Das ist ein materieller Schaden am Originalobjekt. Erkenne den Unterschied.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.20 14:53 durch tschick.

  15. Re: Der Schaden?

    Autor: Schnarchnase 28.10.20 - 14:53

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist natürlich Blödsinn, wer ein 69 Euro Angebot nutzt und nicht bezahlt
    > erzeugt 69 Euro Schaden.

    Das ist natürlich Blödsinn, denn das Angebot wurde bezahlt, es wurde lediglich von mehr Nutzern konsumiert als vorgesehen. Da digitale Vervielfältigung nahezu nichts kostet und die Datenübertragung auch sehr wenig, ist halt kaum ein materieller Schaden entstanden. Ganz sicher nicht in der Höhe der möglicherweise entgangenen Kosten für einen Anschluss, denn der verwendete Anschluss wurde bezahlt und ob jemals mehr gebucht worden wären ist alles andere als sicher.

    > Aber wenns natürlich nicht um denen eigenen Geldbeutel geht, dabei auch
    > noch persönliche Vorteile entstehen, dann muss man Eigentumsansprüche etwas
    > umdefinieren.

    Es geht gar nicht um Eigentum oder welche Sache wurde hier deiner Meinung nach veräußert?

    > Nur ums am Ende nochmal klar zu machen: Ein Ebaybetrüger der dir Backsteine
    > schickt statt Iphone für 800 Euro ist Kavaliersdelikt gegen diese Bande.

    Ohne die Tat selbst jetzt zu bewerten, ist der entstandene Schaden in deinem Beispiel ganz klar bezifferbar und vermutlich um ein vielfaches größes als bei diesem Pay-TV-Beispiel.

  16. Re: Der Schaden?

    Autor: Anonymouse 28.10.20 - 14:58

    tschick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > >[...]Du hättest es ja eh nicht nutzen können und außer etwas Reifenabrieb
    > ist ja nix passiert. [...]
    >
    > Das ist ein materieller Schaden am Originalobjekt. Erkenne den Unterschied.

    Wikipedia schreibt:
    "Schaden (veraltet auch Schade, von mittelhochdeutsch schade) ist jeder materielle oder immaterielle Nachteil, den eine Person oder Sache durch ein Ereignis erleidet."

  17. Re: Der Schaden?

    Autor: Trollversteher 28.10.20 - 15:03

    >Die Kunden haben ja keinen Schaden verursacht, die hatten kein offizielles Abo und wuerden auch nie eins holen.

    Woher willst Du das wissen? Gelegenheit macht Diebe, und manche sind erst bereit Geld auszugeben, wenn ihnen die illegalen Möglichkeiten versperrt oder stark erschert werden. Das Argument "Schwarzseher/Schwarzkopierer sind ohnehin alle nur geldlose Schüler und Sozialfälle die sich den legalen Zugang nicht leisten können" halte ich für unzutreffend, dafür kenne ich persönlich zu viele Besserverdienenden, die immer überzeugte "Warez" und "kino.to" Konsumenten waren.

  18. Re: Der Schaden?

    Autor: most 28.10.20 - 15:03

    Belgarion2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wer sich 20 Euro für z.B. Netflix und Amazon Prime nicht leisten kann, der
    > bekommt eben keine aktuellen Serien.

    ja, zumal es imho eher weniger die Leute sind, die sich das gar nicht leisten können. Die sind meist so weit im Abseits, dass sie das weder technisch noch wissensseitig bewerkstelligen können.

    Wem das alles zu teuer ist, der muss halt mal verzichten, sehe ich auch so. Zumal der ganze Kram ja kaum noch was kostet. Selbst ohne Asia-Keystores, Account-Sharing und Geo-VPN bekommt man die digitalen Inhalte doch massenweise billigst aufgedrängt.

  19. Re: Der Schaden?

    Autor: Trollversteher 28.10.20 - 15:06

    >Dann rechnet man einfach 10.000 Abos mal xyz.. und fertig... "ganz pauschal".. Der echte Schaden liegt natürlich bei NULL. Weil eben so gesehen kein wirklicher Schaden entstanden ist.
    Sky nimmt ja nur an das 10.000 Leute sonst eben einen vollen Abopreis bezahlt hätten. Aber hätte hätte Fahrradkette.

    Au man, die alte Leier wieder - *natürlich* entsteht echter Schaden, wenn sich Leute kostenpflichtige Leistungen ergaunern. Der lässt sich natürelich nicht so einfach beziffern, aber was glaubst Du wohl, wieviele Neukunden Netflix, Sky & Co plötzlich gewinnen würden, wenn es *gar keine* andere Möglichkeit mehr gäbe an aktuelle Filme oder Serien heranzukommen. Gelegenheit macht Diebe und viele leben nach dem Motto "Warum für etwas zahlen, was ich auch umsonst bekommen kann".

  20. Re: Der Schaden?

    Autor: psyemi 28.10.20 - 15:09

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > psyemi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kenne da einige mit gutem Gehalt die Grundsätzlich Kopieren weil sie
    > geizig
    > > sind und das Geld lieber für anderes ausgeben.
    >
    > Die meisten sind zu dem Themengebiet zurückgekehrt, weil sie neben Prime,
    > Amazon, Netflix auch noch Disney+ und Kabel und weiß Gott bezahlen sollen
    > für weit verteilten Content.
    > Da läuft der Torrent Client über den 5¤ VPN nach Weißrussland und Ruhe ist.
    > Folgen erscheinen magisch auf dem NAS. Die hätten das Geld für die Dienste,
    > sie wollen aber nicht.

    Niemand hat das recht auf allen Content. Man kann eine Wahl treffen oder einfach mehr Geld ausgeben. Die Konkurrenz Situation der verschiendenen Anbieter nutzt auch dem Kunden.
    Dieses Opfer getue man wäre gezwungen weil die bösen Unternehmen den Content immer weiter aufteilen ist totaler Schwachsinn.
    Wenn ich einen VW kaufe erwartet ich doch auch nicht gleichzeitig einen BMW fahren zu dürfen und rede mir das Recht ein mir jederzeit einen BMW zu klauen zu dürfen weil das VW kaufen kein BMW fahren beinhaltet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
  2. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf
  3. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  4. Hays AG, Horb am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht