1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Mit Patch 2.3.0 und dem…

Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: JPS_77 26.08.15 - 13:07

    Was bringen denn dann Rankings und Bestenlisten?
    Geh mal i nein öffentliches Spiel rein, da laufen die mit Paragon >1000 rum und machen die GR 100 in kurzer Zeit. One Hit Kills , Unsterblichkeit usw.
    Da muss Blizzard und vll. sogar Sony sich zuerst mal was gutes einfallen lassen.
    Der Account muss mit seinen Items auf einem Server gespeichert werden und nicht auf der Platte der Konsole!

    Ich spiele seit Anbeginn Diablo auf dem PC, seit letzten November und der vorangegangen Gamescom 2014 bin ich auch ein PS 4 Gamer. Ich mag die Umstellung von PC auf Konsole sehr, aber manche Dinge können definitiv nicht so einfach von PC zu Konsole übertragen werden!

  2. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: kellemann 26.08.15 - 13:29

    Du redest von Konsole oder? Ich wunderte mich gerade über deine Aussagen. Aber wusste gar nicht, dass das so schlimm ist auf Konsolen.

    Da soll nochmal jemand sagen die Online Pflicht auf dem PC ist schlecht ;)

  3. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: Dwalinn 26.08.15 - 13:41

    Fand die von Anfang an gut... einzige Möglichkeit wäre ein komplett getrennter Offline Modus gewesen wo weder die Items noch die erfolge zum "richtigen" Spiel hätten übertragen werden können

  4. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: Drizzt 26.08.15 - 13:42

    Open & Closed b.net? Wie bei Diablo2?

  5. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: Elgareth 26.08.15 - 14:03

    Drizzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Open & Closed b.net? Wie bei Diablo2?

    Jup. Das ist es, weshalb ich es auch nach wie vor ablehne, mir das Spiel für Konsole zu holen.
    Man muss einfach sagen, D3 auf PC ist schlicht cheatfrei (jedenfalls hab ich noch keinen einzigen Cheater erlebt).
    Ohne Closed B.Net kannstes auf Konsolen vergessen :-/

  6. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: D43 26.08.15 - 15:15

    Ist für mich jetzt kein Problem.
    Ich spiele entweder offline alleine oder mit Freunden Zuhause und online nur mit Leuten aus meinem Freundeskreises.

    Chaten kann man doch so oder so überall, auch bei d3 am PC, da wird halt dann der Level Service mit Ausrüstung ect angeboten ect pp.

    Für mich alles kein Problem aber ich gestehe ich spiele auch kaum online ( public)

  7. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: crack_monkey 26.08.15 - 15:34

    D43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist für mich jetzt kein Problem.
    > Ich spiele entweder offline alleine oder mit Freunden Zuhause und online
    > nur mit Leuten aus meinem Freundeskreises.
    >
    > Chaten kann man doch so oder so überall, auch bei d3 am PC, da wird halt
    > dann der Level Service mit Ausrüstung ect angeboten ect pp.
    >
    > Für mich alles kein Problem aber ich gestehe ich spiele auch kaum online (
    > public)

    Das fällt aber nicht unter Cheaten beim PC, das fällt nur unter illegales Account Sharing was verboten ist. Richtige Cheats sowie damals zu D2 Zeiten sind mir derzeit für PC unbekannt.

  8. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: D43 26.08.15 - 16:03

    crack_monkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D43 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist für mich jetzt kein Problem.
    > > Ich spiele entweder offline alleine oder mit Freunden Zuhause und online
    > > nur mit Leuten aus meinem Freundeskreises.
    > >
    > > Chaten kann man doch so oder so überall, auch bei d3 am PC, da wird
    > halt
    > > dann der Level Service mit Ausrüstung ect angeboten ect pp.
    > >
    > > Für mich alles kein Problem aber ich gestehe ich spiele auch kaum online
    > (
    > > public)
    >
    > Das fällt aber nicht unter Cheaten beim PC, das fällt nur unter illegales
    > Account Sharing was verboten ist. Richtige Cheats sowie damals zu D2 Zeiten
    > sind mir derzeit für PC unbekannt.


    Was heißt richtiges cheaten? Cheaten ist betrügen und sich Vorteile verschaffen ohne eigene Leistung.
    Ob nun ein Chinese oder ein bot für dich spielt ist doch belanglos.

    Ich kann sowieso nicht nachvollziehen was daran der Reiz ist sich und anderen das Spiel zu vermiesen.

  9. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: kellemann 26.08.15 - 16:20

    D43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt richtiges cheaten? Cheaten ist betrügen und sich Vorteile
    > verschaffen ohne eigene Leistung.
    > Ob nun ein Chinese oder ein bot für dich spielt ist doch belanglos.
    >
    > Ich kann sowieso nicht nachvollziehen was daran der Reiz ist sich und
    > anderen das Spiel zu vermiesen.

    Hier muss man aber schon eindeutig differenzieren.

    Ein Levelservice macht nichts anderes als dir zeit zu ersparen, das ist zwar ärgerlich für andere, aber wenn ich selber die Zeit investiere komme ich zu dem gleichem Vorteil.

    Das Cheaten was auf der Konsole / D2 möglich ist, spielt in einer ganz anderen Liga. Hier kann man sich Items herstellen, welche die besten Stats haben und das in 5 Minuten. Das wird durch always on halt verhindert.

    Wenn du wirklich meinst, dass beides das gleiche ist, dann klinke ich mir hier lieber aus :D

  10. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: D43 26.08.15 - 16:35

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D43 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was heißt richtiges cheaten? Cheaten ist betrügen und sich Vorteile
    > > verschaffen ohne eigene Leistung.
    > > Ob nun ein Chinese oder ein bot für dich spielt ist doch belanglos.
    > >
    > > Ich kann sowieso nicht nachvollziehen was daran der Reiz ist sich und
    > > anderen das Spiel zu vermiesen.
    >
    > Hier muss man aber schon eindeutig differenzieren.
    >
    > Ein Levelservice macht nichts anderes als dir zeit zu ersparen, das ist
    > zwar ärgerlich für andere, aber wenn ich selber die Zeit investiere komme
    > ich zu dem gleichem Vorteil.
    >
    > Das Cheaten was auf der Konsole / D2 möglich ist, spielt in einer ganz
    > anderen Liga. Hier kann man sich Items herstellen, welche die besten Stats
    > haben und das in 5 Minuten. Das wird durch always on halt verhindert.
    >
    > Wenn du wirklich meinst, dass beides das gleiche ist, dann klinke ich mir
    > hier lieber aus :D


    Betrug ist betrug, beides macht den Leuten das Spiel madig, das ist alles was ich dazu sage.

  11. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: Curthi 26.08.15 - 16:45

    Das schlimmste im Closed BNat damals waren doch die dupes von Items. Das kenn ich aus D3 noch nicht bzw habe es nicht mitbekommen.

    Das einzige was ging war damals als Zauberin zb. mit ner Rüstung uns Teleport zusammen, dass man unverwundabr wurde (in D3). Das ist aber schnell gepatched worden.

  12. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: HubertHans 26.08.15 - 17:16

    Curthi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das schlimmste im Closed BNat damals waren doch die dupes von Items. Das
    > kenn ich aus D3 noch nicht bzw habe es nicht mitbekommen.
    >
    > Das einzige was ging war damals als Zauberin zb. mit ner Rüstung uns
    > Teleport zusammen, dass man unverwundabr wurde (in D3). Das ist aber
    > schnell gepatched worden.

    In D3 gab es Dupes. Das Auktionshaus war ueberschwemmt davon. Auch im den Wert des Goldes extrem zu schwaechen, sodass man sich als normaler Spieler nichts leisten kann, ausser man kauft Gold beim Goldseller. Zum glueck wurde das Auktionshaus eingestampft und ein anstaendiges Drop-System gesetzt. Vor dem neuem System und Schließen des Auktionshaus waren nur faiere Spieler die leidtragenden,



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.15 17:17 durch HubertHans.

  13. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: D43 26.08.15 - 17:18

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Curthi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das schlimmste im Closed BNat damals waren doch die dupes von Items. Das
    > > kenn ich aus D3 noch nicht bzw habe es nicht mitbekommen.
    > >
    > > Das einzige was ging war damals als Zauberin zb. mit ner Rüstung uns
    > > Teleport zusammen, dass man unverwundabr wurde (in D3). Das ist aber
    > > schnell gepatched worden.
    >
    > In D3 gab es Dupes. Das Auktionshaus war ueberschwemmt davon. Auch im den
    > Wert des Goldes extrem zu schwaechen, sodass man sich als normaler Spieler
    > nichts leisten kann, ausser man kauft Gold beim Goldseller. Zum glueck
    > wurde das Auktionshaus eingestampft und ein anstaendiges Drop-System
    > gesetzt. Vor dem neuem System und Schließen des Auktionshaus waren nur
    > faiere Spieler die leidtragenden,


    +1

    Erst noch der Schließung des AH hab ich mir das Spiel gegönnt, absolut unverschämt gewesen von blizzard...

  14. Re: Problem sind doch die ganzen gemoddeten Items und dessen Benutzer (m.E.Cheater!)

    Autor: HubertHans 26.08.15 - 20:38

    D43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Curthi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das schlimmste im Closed BNat damals waren doch die dupes von Items.
    > Das
    > > > kenn ich aus D3 noch nicht bzw habe es nicht mitbekommen.
    > > >
    > > > Das einzige was ging war damals als Zauberin zb. mit ner Rüstung uns
    > > > Teleport zusammen, dass man unverwundabr wurde (in D3). Das ist aber
    > > > schnell gepatched worden.
    > >
    > > In D3 gab es Dupes. Das Auktionshaus war ueberschwemmt davon. Auch im
    > den
    > > Wert des Goldes extrem zu schwaechen, sodass man sich als normaler
    > Spieler
    > > nichts leisten kann, ausser man kauft Gold beim Goldseller. Zum glueck
    > > wurde das Auktionshaus eingestampft und ein anstaendiges Drop-System
    > > gesetzt. Vor dem neuem System und Schließen des Auktionshaus waren nur
    > > faiere Spieler die leidtragenden,
    >
    > +1
    >
    > Erst noch der Schließung des AH hab ich mir das Spiel gegönnt, absolut
    > unverschämt gewesen von blizzard...

    Eben. Da man ja auch gezwungen wurde, das AH zu verwenden. Es sei denn man hat alle Charaktere hochgezogen. Denn das Drop-System war so gestrickt, das nichts Brauchbares (Wahrscheinlichkeit war EXTREMST gering) fuer den gespielten Charakter fiel. Das was fiel musste man quasi im AH verschleudern um dann Entsprechend was Passendes zu verkaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Zeitfracht GmbH, Stuttgart, Leipzig, Erfurt
  2. Business Systems Analyst (w/m/d) Web Analytics
    Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen
  3. Softwareentwickler C# (m/w/d)
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  4. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Künstliche Intelligenz in der zivilen Sicherheitsforschung
    Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Rosenheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 42,99€ pro Monat über 24 Monate Laufzeit, 45,98€ einmalige Kosten bei o2
  2. 182,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Transcend 220S 1TB PCIe-SSD für 135,90€, Thermaltake Toughram RGB 16GB DDR4-3200 Kit für...
  4. (mit Intel Core i7-11700F + AMD Radeon RX 6800 XT für 2.500€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
Army of the Dead
Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
Ein Bericht von Daniel Pook

  1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
  2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
  3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
    Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
    Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

    Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
    Ein Interview von Martin Wolf