Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dienste, Programme und Unternehmen…

Typisch Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Linux

    Autor: seriousssam 22.12.17 - 12:31

    10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen...

    Ebenso gute "Leistungen" haben auch die Linux-Entwickler in München gezeigt... so dass mittlerweile jeder Behörde Linux hasst.

    Aber jetzt ist Limux Geschichte und man kann 100 weitere Distributionen entwickeln, welche kein Mensch braucht.

  2. Re: Typisch Linux

    Autor: Port80 22.12.17 - 12:37

    seriousssam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen...
    Wobei Unity auch nur ein modifiziertes Gnome war
    > Ebenso gute "Leistungen" haben auch die Linux-Entwickler in München
    > gezeigt... so dass mittlerweile jeder Behörde Linux hasst.
    Aha. Jede Behörde hasst es?
    > Aber jetzt ist Limux Geschichte und man kann 100 weitere Distributionen
    > entwickeln, welche kein Mensch braucht.
    Ja und? Ist doch nett, wenn es neben den großen Distributionen auch ein paar Nischen bedingt werden

  3. Re: Typisch Linux

    Autor: schumischumi 22.12.17 - 12:41

    Ach weil bald Weihnachten ist...

    "10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen... "
    Nicht Linux sondern die eine Firma die Ubuntu raus bringt hat hier getrieben und dann gewechselt.

    "Ebenso gute "Leistungen" haben auch die Linux-Entwickler in München gezeigt... so dass mittlerweile jeder Behörde Linux hasst.

    Aber jetzt ist Limux Geschichte und man kann 100 weitere Distributionen entwickeln, welche kein Mensch braucht."
    Das Problem von Limux war höchstwahrscheinlich weniger Linux an sich sondern das Migrationsprojekt bzw. die darin getroffenen Entscheidungen.
    Wäre wahrscheinlich auch mit einer Migration auf Win8 statt Linux in die Hose gegangen, wenn auch nicht so Medienwirksam.

  4. Re: Typisch Linux

    Autor: der_wahre_hannes 22.12.17 - 14:27

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach weil bald Weihnachten ist...
    >
    > "10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen... "
    > Nicht Linux sondern die eine Firma die Ubuntu raus bringt hat hier
    > getrieben und dann gewechselt.

    Und du meinst, diese Unterscheidung macht der Normalverbraucher?

  5. Re: Typisch Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 23.12.17 - 05:16

    Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es weiß interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.

  6. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 09:35

    Unity hatte interessante Ansätze, aber da es ein Canonical-Alleingang war...

    Dass München von LiMux zurück wechselt ist eine rein politisch motivierte Entscheidung, gefällt von Leuten, die einen ARM nicht von einem Toaster unterscheiden können.

  7. Re: Typisch Linux

    Autor: ve2000 23.12.17 - 09:42

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass München von LiMux zurück wechselt ist eine rein politisch motivierte
    > Entscheidung, gefällt von Leuten, die einen ARM nicht von einem Toaster
    > unterscheiden können.

    Richtig.
    Ausschließlich korrupte Vollpfosten.
    Hätten sie lieber mal einen echten Checker, (z.B. einen Heise/Golem Foristen) gefragt, gelle?

  8. Re: Typisch Linux

    Autor: Ervau 23.12.17 - 10:13

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass München von LiMux zurück wechselt ist eine rein politisch
    > motivierte
    > > Entscheidung, gefällt von Leuten, die einen ARM nicht von einem Toaster
    > > unterscheiden können.
    >
    > Richtig.
    > Ausschließlich korrupte Vollpfosten.
    > Hätten sie lieber mal einen echten Checker, (z.B. einen Heise/Golem
    > Foristen) gefragt, gelle?

    Ach komm, das ist doch bekannt, dass die Rückkehr zu Windows mit Microsofts neuem Firmensitz in München (und einigen schwarzen Koffern, aber pssst) zu tun hat.

  9. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:24

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es weiß
    > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.


    Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen Desktops(die immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich guten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 10:25 durch noname_user.

  10. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:33

    noname_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChristianKG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es
    > weiß
    > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    >
    > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen Desktops(die
    > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich
    > guten

    Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?

  11. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noname_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChristianKG schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es
    > > weiß
    > > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    > >
    > >
    > > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen
    > Desktops(die
    > > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich
    > > guten
    >
    > Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?

    Dein ernst? ...

  12. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:40

    noname_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > noname_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ChristianKG schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er
    > es
    > > > weiß
    > > > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    > > >
    > > >
    > > > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen
    > > Desktops(die
    > > > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > > > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich
    > > > guten
    > >
    > > Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?
    >
    > Dein ernst? ...

    Nein natürlich nicht! Man arbeitet gefälligst auf der Konsole. Desktop ist für Weicheier. die zu blöd sind, eine Tastatur zu bedienen.

  13. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:45

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noname_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > noname_user schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > ChristianKG schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er
    > > es
    > > > > weiß
    > > > > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    > > > >
    > > > >
    > > > > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen
    > > > Desktops(die
    > > > > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > > > > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar
    > wirklich
    > > > > guten
    > > >
    > > > Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?
    > >
    > > Dein ernst? ...
    >
    > Nein natürlich nicht! Man arbeitet gefälligst auf der Konsole. Desktop ist
    > für Weicheier. die zu blöd sind, eine Tastatur zu bedienen.

    Oder Menschen, die besseres zum Tun haben

    Schreibst du hier denn gerade auch mit deiner "Konsole"?:D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 10:46 durch noname_user.

  14. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:49

    noname_user schrieb:

    >
    > Schreibst du hier denn gerade auch mit deiner "Konsole"?:D

    Also erstmal kann ich dir bescheinigen, dass dein Ironiedetektor dringend in die Werkstatt muss...

    Und zweitens, klar ginge das. Es gibt ja Textbrowser, die pur auf der Konsole laufen. Aber kennt die Generation Smartphone/Windows nicht mehr.

  15. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:53

    Gibt auch Schreibmaschinen, kennt die neue Generation auch nicht mehr..
    Schade darum, damit hatte ich auch so gerne geschrieben :P

    Ich kenne leider zu viele, die es mit Konsolen ernst meinen



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 10:56 durch noname_user.

  16. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:55

    noname_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt auch Schreibmaschinen, kennt die neue Generation auch nicht mehr..
    > Schade darum, damit hatte ich auch so gerne geschrieben :P

    Die kommen wieder in Mode. Zumindest dort, wo Geheimhaltung eine wirkliche Rolle spielt, und man Angst vor "Dem Russen" (tm) hat.

  17. Re: Typisch Linux

    Autor: ve2000 23.12.17 - 11:53

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es weiß
    > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.

    Korrekt.
    "Der Normalverbraucher" benutzt Windows und gut ist.

  18. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 12:00

    Falsch. Er nimmt das, was ihm vorgegeben wurde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  2. ima-tec GmbH, Kürnach
  3. thyssenkrupp AG, Essen
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 0,49€
  3. 3,99€
  4. (-81%) 0,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
      Customer First
      SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

      SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

    2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
      Konsolenleak
      Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

      Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

    3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
      FCC
      Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

      Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


    1. 18:21

    2. 18:06

    3. 16:27

    4. 16:14

    5. 15:59

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:38