Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitaler finaler Rettungsschuss…

Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgcybert! (KWT)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgcybert! (KWT)

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.17 - 16:21

    Nix.... ausser müll

  2. Re: Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgcybert! (KWT)

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 20.04.17 - 18:48

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nix.... ausser müll

    Um mal deinen schwarzhumorigen Scherz aufzugreifen: Wenn sich jemand auf das Dach eines Krankenhauses in Słubice schleicht und von dort Raketen auf ein Kraftwerk in Frankfurt/Oder abfeuert, käme ja in Deutschland auch niemand auf den Gedanken, mal eben das ganze Krankenhaus einzuebnen, um den Angriff zu beenden. Genau das soll nun aber - nur eben digital - geschehen.

    Etwaige Angriffe kommen ja nicht von einem dedizierten Server, der von schuftigen Cyber-Aggressoren extra dafür aufgestellt wurde, sondern meist von einem oder mehreren Servern, die eigentlich ganz friedlichen und womöglich sogar (lebens-) wichtigen Zwecken dienen und lediglich gekapert oder unter einem Vorwand gemietet wurden.

    Was sich unsere Regierungsschwachmaten so schön vorstellen, ist nichts anderes als ein "chirurgischer Schlag" gegen angreifende Infrastruktur. Obwohl sich inzwischen herumgesprochen haben sollte, dass es diese Art von Präzision nicht gibt. Auch nicht, bzw. schon gar nicht in digitalen Netzen.

    Und tun wir doch mal so, als wäre es tatsächlich an dem, dass ein Angreifer eigene Server speziell für einen Angriff auf deutsche Infrastruktur betreibt. Für einen aussichtsreichen Angriff opfert jeder gerne ein paar Server. Das Kosten-/Nutzenverhältnis bei einem konventionellen militärischen Schlagabtausch ist da oftmals deutlich schlechter.

  3. Re: Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgcybert! (KWT)

    Autor: Wortschütze 21.04.17 - 09:11

    Danke - made my day

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Medion AG, Essen
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Daimler AG, Germersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute bis zu 27% günstiger
  2. (u. a. Angebote aus den Bereichen Games, Konsolen, TV, Film, Computer)
  3. 59,90€ statt 69,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

  1. Interview auf Youtube: Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020
    Interview auf Youtube
    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich doch noch nicht von dem Ziel verabschiedet, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen. Zudem verriet sie in einem Interview mit Youtubern endlich ihr Lieblings-Emoji.

  2. Ransomware: Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar
    Ransomware
    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

    Die dänische Reederei rechnet mit Kosten und Umsatzeinbußen von 200 bis 300 Millionen US-Dollar durch den Not-Petya-Angriff. Die Verluste sollen vor allem in der Bilanz des dritten Quartals anfallen.

  3. Spielebranche: Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele
    Spielebranche
    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

    Gamescom 2017 Die Spielebranche in Deutschland konnte im ersten Halbjahr 2017 um rund 11 Prozent zulegen. Fans klassischer Vollpreistitel müssen sich trotzdem Sorgen machen - trotz guter Neuerscheinungen verliert das Segment auffallend stark.


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50