Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Domain-Fronting: Amazon droht Signal…

Unterschied zu Telegram?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied zu Telegram?

    Autor: Str84ward 02.05.18 - 19:21

    Mag mir ein Wissender den Unterschied zwischen der Google/AWS Nutzung von Telegram und Signal erklären?

    Telegram verschleiert sich doch auch aktiv und erfolgreich in RU.

    Offenbar gibt es zw beiden Systemen Unterschiede. Im Zweifel würde ich als Signal-Anbieter doch den Telegram-Weg gehen...

  2. Re: Unterschied zu Telegram?

    Autor: RipClaw 03.05.18 - 07:40

    Str84ward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag mir ein Wissender den Unterschied zwischen der Google/AWS Nutzung von
    > Telegram und Signal erklären?
    >
    > Telegram verschleiert sich doch auch aktiv und erfolgreich in RU.
    >
    > Offenbar gibt es zw beiden Systemen Unterschiede. Im Zweifel würde ich als
    > Signal-Anbieter doch den Telegram-Weg gehen...

    Das sind unterschiedliche Maßnahmen gegen unterschiedliche Sperrmaßnahmen.

    Während bei Telegram einfach sehr grobschlächtig ganze IP Ranges gesperrt wurden nutzt man im Nahen Osten wohl eher Paketfilter auf Deep Packet Inspection die einzelne Pakete aufgrund ihres SNI Headers aus dem Datenstrom fischen.

    Ein weiterer Unterschied ist das Signal versucht möglichst leise zu sein und Telegram eher nach dem Motto "Hier bin ich" agiert. Telegram verschleiert nichts sondern geht auf Konfrontationskurs. Während immer mehr IP Ranges gesperrt werden mietet der Gründer einfach immer wieder andere Server in anderen IP Ranges an. Und der Gründer von Telegram hat genug Geld um dieses Spiel eine Weile durchhalten zu können wenn er will.
    Die Betreiber von Signal hingegen würden wohl nur ungern ständig neue Server in neuen Netzen anmieten müssen weil die alten Zugänge aufgeflogen sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Wacker Chemie AG, Burghausen
  3. GovConnect GmbH, Hannover, Oldenburg
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    1. Glücksspiel: Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein
      Glücksspiel
      Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein

      Pünktlich zum Ablauf einer Frist durch die niederländische Behörde für Glücksspiel sperrt Valve den Handel und Tausch von virtuellen Objekten in Counter-Strike und Dota 2 in dem Land - ohne Vorwarnung. Mit etwas Pech sind teuer gekaufte Gegenstände nun vorerst wertlos.

    2. Sim als App: Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat
      Sim als App
      Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat

      Unbegrenztes Telefonieren mit der App, die alles können soll, was eine SIM-Karte bietet: Sipgate Satellite Plus ist jetzt verfügbar.

    3. Samsung: Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland
      Samsung
      Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland

      Samsung bringt das in Asien bereits erhältliche Android-Smartphone Galaxy A8 mit dualer Frontkamera nach Deutschland: Das Gerät ist für ein Mittelklassegerät gut ausgestattet, aber nicht gerade preisgünstig.


    1. 18:16

    2. 17:59

    3. 17:35

    4. 17:16

    5. 16:43

    6. 16:23

    7. 16:00

    8. 15:20