Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drahtlose Geräte: BNetzA verbietet…
  6. Thema

Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: nachgefragt 09.01.19 - 18:58

    Deine Leute cheaten doch mit 5 ghz WLAN....

  2. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: nachgefragt 09.01.19 - 19:10

    Keksmonster226 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WLAN und Bluetooth senden beide auf 2,4 GHz.
    IEEE 802.11a wurde 1999 eingeführt, ich denke so langsam darf man 5ghz WLAN eine chance geben.

    > DECT Telefone oft auch.
    Nein, eigentlich gar nicht. Die senden irgendwo bei 1900 MHz bis 2000 MHz. Es sei denn du hast dir irgendwas Importiert. Die DECT Frequenzen sind nämlich nicht weltweit einheiltich.

    > Drahtlose Mäuse ebenso.
    Das stimmt. Nicht selten eben auf WLAN oder BT Basis. Ich glaube bei Logitech kann man sich mittlerweile aussuchen ob man BT oder ihre "Unifingy" Technik nutzen möchte.

  3. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: KraftKlotz 09.01.19 - 19:16

    Das ist oft ein Problem, grade wo viel Smart Home Geräte etc. auch im 2,4 GHz bereich funken.
    Aber solltest du es schaffen, den Großteil der gerät raus aus der 2,4 GHz Zone zu bekommen, sollten Bluetooth Probleme bald der Vergangenheit angehören.
    Es müssen natürlich auch relativ Moderne Protokolle benutzt werden, am besten wäre wenn alle Geräte mit Bluetooth 4 & 5 laufen.
    So kann man die Faktoren die beeinflussen relativ niedrig halten.

    Richtig aufgestellt ist Bluetooth sogar ein mächtiges Funksystem, die meisten Probleme die die Leute damit haben liegen an ungünstigen Konfigurationen.
    Hat man das erst mal verstanden und passt seine Hardware soweit möglich daran an, hat man auch viel Spaß an Bluetooth.
    Zudem kann Bluetooth viel mehr als die meisten glauben, soviel das man es hier gar nicht alles aufzählen könnte.
    Am besten einfach mal hier unter "Einsatzbereiche" schauen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bluetooth#Bluetooth_5

  4. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: BombManiac 09.01.19 - 20:17

    demon driver schrieb:
    > > Bei mir war es umgekehrt: Mein Bluetooth hat Zicken gemacht, die
    > > Audioausgabe war nicht ruckelfrei. Ich hab es dann so gelöst, dass ich
    > die
    > > Musik mit einem Raspberry abspiele, welchen ich per WLAN steuer. Die
    > Lösung
    > > unterstützt lokale (auf dem raspberry) Dateien, Netzwerk-Shares,
    > Airplay,
    > > UPnP, Spotify, Soundcloud etc.
    >
    > Hab ich eine Zeitlang auch so gemacht, zumal mir in der Regel der Zugriff
    > vom Raspi auf das Musikarchiv des Hausservers per Samba bzw. NFS reicht,
    > nur fehlte mir oft die Bedienung per Smartphone. Wie steuerst du die
    > Wiedergabe, mit welchen Geräten? Hast du da auch was halbwegs
    > Benutzerfreundliches fürs Smartphone?

    Ich benutze minimserver auf dem Raspberry Pi, gesteuert mit Hi-Fi Cast unter Android, diese App ist IMHO der beste UPnP-Control-Point. Renderer ist ein Denon-AV-Receiver. Das ist für mich das Ergebnis von viel Blut und Tränen :-)

  5. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: longthinker 09.01.19 - 20:22

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Malloc_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja sollst du. Wie es Menschen schon seit Hundert Jahren handhaben.
    >
    > Menschen haben früher auch in Höhlen gelebt, aber irgendwann kam man dann
    > dadrauf, dass das nicht so toll ist.

    Da bist du falsch informiert. Die hatten teilweise ein richtig gutes Leben, mit deutlich mehr Freizeit als wir. Das Problem war, dass es zu wenig Höhlen gab...

  6. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: Malloc_ 09.01.19 - 21:16

    Die Mbit Angaben ergebem sich bei g aus der Anzahl der ofdm Träger, der Dauer der Symbole, den Bits pro Symbol und der Code rate. Alles zusammen multipliziert ergibt 54 Mbit die mit g übertragen werden können. Das ist keine Phantasiezahl, sondern die Datenmenge, die dein Gerät überträgt, wenn der Kanal gut genug ist. Dass es da leider noch ein paar Layer drüber gibt, dafür kann das WLAN ja nix.

  7. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: demon driver 09.01.19 - 22:11

    BombManiac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > > > Bei mir war es umgekehrt: Mein Bluetooth hat Zicken gemacht, die
    > > > Audioausgabe war nicht ruckelfrei. Ich hab es dann so gelöst, dass ich die
    > > > Musik mit einem Raspberry abspiele, welchen ich per WLAN steuer. Die Lösung
    > > > unterstützt lokale (auf dem raspberry) Dateien, Netzwerk-Shares, Airplay,
    > > > UPnP, Spotify, Soundcloud etc.
    > >
    > > Hab ich eine Zeitlang auch so gemacht, zumal mir in der Regel der Zugriff
    > > vom Raspi auf das Musikarchiv des Hausservers per Samba bzw. NFS reicht,
    > > nur fehlte mir oft die Bedienung per Smartphone. Wie steuerst du die
    > > Wiedergabe, mit welchen Geräten? Hast du da auch was halbwegs
    > > Benutzerfreundliches fürs Smartphone?
    >
    > Ich benutze minimserver auf dem Raspberry Pi, gesteuert mit Hi-Fi Cast
    > unter Android, diese App ist IMHO der beste UPnP-Control-Point. Renderer
    > ist ein Denon-AV-Receiver. Das ist für mich das Ergebnis von viel Blut und
    > Tränen :-)

    Verstehe...!

    Minimserver hatte ich mal eine Zeitlang auf dem Wohnzimmer-Raspi, der lief eine Weile ganz gut als Zuspieler für zwei UPnP/DNLA-fähige Radiogeräte in anderen Räumen, aber der Dienst liegt inzwischen auf dem dicken Server im Keller (inzwischen mit ReadyMedia aka MiniDLNA)...

    Meine Wohnzimmer-Audio-Technik ist abgesehen vom CD-Player noch gänzlich analog...

  8. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: demon driver 09.01.19 - 22:12

    friedl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Hab ich eine Zeitlang auch so gemacht, zumal mir in der Regel der Zugriff
    > > vom Raspi auf das Musikarchiv des Hausservers per Samba bzw. NFS reicht,
    > > nur fehlte mir oft die Bedienung per Smartphone. Wie steuerst du die
    > > Wiedergabe, mit welchen Geräten? Hast du da auch was halbwegs
    > > Benutzerfreundliches fürs Smartphone?
    >
    > Kodi/Libreelec auf dem Raspi, Yatse auf dem Android Smartphone.

    Ok! Das hatte ich vor längerer Zeit mal auszuprobieren versucht und scheiterte an irgendwas, ich weiß nicht mehr was. Ich muss es nochmal probieren. Merci.

  9. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: gaym0r 10.01.19 - 08:25

    friedl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Hab ich eine Zeitlang auch so gemacht, zumal mir in der Regel der
    > Zugriff
    > > vom Raspi auf das Musikarchiv des Hausservers per Samba bzw. NFS reicht,
    > > nur fehlte mir oft die Bedienung per Smartphone. Wie steuerst du die
    > > Wiedergabe, mit welchen Geräten? Hast du da auch was halbwegs
    > > Benutzerfreundliches fürs Smartphone?
    >
    > Kodi/Libreelec auf dem Raspi, Yatse auf dem Android Smartphone.

    Dafür braucht man aber ne Bildausgabe irgendwo, oder?

  10. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: gaym0r 10.01.19 - 08:29

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Malloc_ schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Ja sollst du. Wie es Menschen schon seit Hundert Jahren handhaben.
    > >
    > > Menschen haben früher auch in Höhlen gelebt, aber irgendwann kam man
    > dann
    > > dadrauf, dass das nicht so toll ist.
    > >
    > > > Mein WLAN Speed ging mit meinem Moto g gegen Null wenn Bluetooth und
    > WLAN
    > > > gleichzeitig. Die Lösung war dann Ton über Bluetooth und Internet über
    > > > Ethernet Adapter. Aber restlos überzeugt war ich von der Lösung auch
    > nicht
    > >
    > > Bei mir war es umgekehrt: Mein Bluetooth hat Zicken gemacht, die
    > > Audioausgabe war nicht ruckelfrei. Ich hab es dann so gelöst, dass ich
    > die
    > > Musik mit einem Raspberry abspiele, welchen ich per WLAN steuer. Die
    > Lösung
    > > unterstützt lokale (auf dem raspberry) Dateien, Netzwerk-Shares,
    > Airplay,
    > > UPnP, Spotify, Soundcloud etc.
    >
    > Hab ich eine Zeitlang auch so gemacht, zumal mir in der Regel der Zugriff
    > vom Raspi auf das Musikarchiv des Hausservers per Samba bzw. NFS reicht,
    > nur fehlte mir oft die Bedienung per Smartphone. Wie steuerst du die
    > Wiedergabe, mit welchen Geräten? Hast du da auch was halbwegs
    > Benutzerfreundliches fürs Smartphone?

    Wenn dir Samba reicht, dann würde dir MPD vielleicht schon reichen: [www.musicpd.org]
    Es gibt hierfür eine Menge Clients: [www.musicpd.org]

    Wenn man es etwas schöner haben will, könnte man sich z.B. mal [volumio.org] anschauen

  11. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: gaym0r 10.01.19 - 08:37

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keksmonster226 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Das stimmt. Nicht selten eben auf WLAN oder BT Basis.

    Nicht selten? Die einzige wirkliche WLAN Maus von der ich gehört habe, war eine von HP im Jahr 2010 oder 2011... Kannst du mich erleuchten?

  12. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: demon driver 10.01.19 - 08:44

    Das sieht doch schon mal interessant aus, danke! (Ich meine, ich war auch schon mal vor einiger Zeit über MPD gestolpert, hab aber nicht gleich kapiert, was das ist, und hab's dann gleich wieder vergessen...)

  13. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: Quantium40 10.01.19 - 16:53

    demon driver schrieb:
    > Nein, nicht Billigmüll...

    Erfahrungsgemäß funktioniert der sogenannte Billigmüll meist besser als so manches Produkt bekannter Marken.

    Bei WLAN und Bluetooth im selben Bereich hat man verständlicherweise Probleme, da beide Systeme per default im 2,4GHz-Band unterwegs sind.
    Ein Wechsel beim WLAN auf 5GHz kann da helfen.
    Gerade Markengeräte sind bei Bluetooth typischerweise nur mit Klasse 1 - Sendeleistung und dementsprechend niedriger Reichweite und geringen Reserven unterwegs.

  14. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: Strassenflirt 10.01.19 - 20:16

    Ich habe noch nie eine Störung wahrgenommen. Auf der Arbeit bin ich mit meinem Smartphone im WLAN (FRITZ!Box ca. 20 Meter entfernt durch zwei Wände) und streame Musik auf eine Bluetooth Box oder Bluetooth In-Ear Kopfhörer, ohne jedes Problem. Es gibt keinerlei Aussetzer. Ich habe allerdings noch nicht geschaut, ob ich mit 5 GHz im WLAN bin.
    Daheim sind zig Geräte im WLAN auf beiden Frequenzen, und ich kann auch dort problemlos vom Smartphone mit Bluetooth auf Boxen streamen.

  15. Re: Bluetooth ist sowieso Katastrophe...

    Autor: friedl 11.01.19 - 16:05

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > friedl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Hab ich eine Zeitlang auch so gemacht, zumal mir in der Regel der
    > > Zugriff
    > > > vom Raspi auf das Musikarchiv des Hausservers per Samba bzw. NFS
    > reicht,
    > > > nur fehlte mir oft die Bedienung per Smartphone. Wie steuerst du die
    > > > Wiedergabe, mit welchen Geräten? Hast du da auch was halbwegs
    > > > Benutzerfreundliches fürs Smartphone?
    > >
    > > Kodi/Libreelec auf dem Raspi, Yatse auf dem Android Smartphone.
    >
    > Dafür braucht man aber ne Bildausgabe irgendwo, oder?

    Nicht unbedingt. Man kann wunderbar innerhalb Yatse navigieren und Medien aus der Datenbank auswählen oder Plugins bedienen. Für Wartungszwecke gibt es TigerVNC.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  3. Rockwell Collins Deutschland GmbH, a part of Collins Aerospace, Heidelberg
  4. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,90€ (Release am 26. August)
  2. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  3. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45