Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drive Now: Unternehmen und Polizei…

Ich hab spaßeshalber mal ein paar von denen zurückgemailt bzgl.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab spaßeshalber mal ein paar von denen zurückgemailt bzgl.

    Autor: LPferd 29.05.18 - 20:08

    ... meines Rechtes auf Einschränkung der Verarbeitung meiner Daten. Bin mal gespannt von wievielen von denen ich was zurück erhalte. Vermutlich werden diese kommentarlos gelöscht, oder wie es ja jetzt sein muss, archiviert ohne das irgend etwas passiert.
    Hätte im gleichen Zuge mal nachfragen sollen was die von mir an Daten haben.
    Habt ihr sowas ähnliches gemacht?

  2. Re: Ich hab spaßeshalber mal ein paar von denen zurückgemailt bzgl.

    Autor: cljk 29.05.18 - 21:25

    Ich versteh da Deine Intention nicht so ganz.

    Wir haben auch so ein Ding raushauen müssen, weil ein grosser Teil der Empfänger nur Kunden waren, bei denen sich der Versand auf das UWG stützte und manche Double-Optin-Vorgänge leider verloren gegangen sind (ein Kollege hat sie gelöscht!!).

    Wir baten um Einwilligung, weiter Informationen schicken zu dürfen - bekundbar durch Klicken eines Links.
    Dazu bekamen wir vereinzelnt ellenlange Romane, warum sie da nicht draufklicken oder was sie an der DSGVO auszusetzen haben...
    Wen interessiert das? Also ich schreib 20.000 Leute an - mir ist dabei leodlich bewusst, dass der Adressatenkreis massiv einbrechen wird.... soll ich echt deren Sermon zu deren Auffassung zur DSGVO lesem?

    Dein Recht auf Widerspruch ist unbestritten. Klick doch einfach auf den scheiss Unsubscribebutton und fertig?

  3. Re: Ich hab spaßeshalber mal ein paar von denen zurückgemailt bzgl.

    Autor: LPferd 30.05.18 - 08:38

    Naja meine Intention ist schon, das möglichst wenig Daten von mir verarbeitet werden, vorallem zu Werbezwecke, sowas mag ich garnicht und wenn ich schon die Möglichkeit habe dagegen vor zu gehen dann versuche ich das testweise mal oder wie hier als Wort genutzt "spaßeshalber".

    Wenn wie du sagst einfach "scheiss Unsubscribebutton" drücken funktionieren würde, würde ich das sicher machen, aber von gefühlt 30 Emails bietet eine davon diese Möglichkeit; der Rest ist einfach nur "bla bla wir haben nun DSGVO und hier sind diese".

    Ich sitze selber in der IT und wir haben mit dem Kram zu kämpfen und haben wenn überhaupt 30% davon umgesetzt, aber das ist ein anderes Thema, aber in diesem Fall hier bin ich der "Verbraucher" und nicht der Anbieter der Sache; von daher nehme ich von meinem Recht gebraucht; verstehe nicht wo das Problem ist?! Ich bin einfach nur mal gespannt was nun passiert; ob überhaupt eine Reaktion kommt oder, wenn sowas bei uns hier in der IT eintreffen würde, ob einfach nur mit den Schultern gezuckt wird.

  4. Re: Ich hab spaßeshalber mal ein paar von denen zurückgemailt bzgl.

    Autor: cljk 30.05.18 - 09:01

    Also wir haben die Leute einfach manuell auf "unsubscribe" gesetzt und die Emails einfach archiviert.
    Mehr werden die anderen auch nich machen...das wär zu viel Arbeit.

    Wer heute noch Emails verschickt, deren Unsubscribe nicht verlässlich funktioniert, handelt echt echt grob fahrlässig (so er in der EU sitzt).

    Kann da auche echt nur selbstverwaltende Systeme empfehlen wie Mailchimp

  5. Re: Ich hab spaßeshalber mal ein paar von denen zurückgemailt bzgl.

    Autor: LPferd 30.05.18 - 09:12

    >95% der Mails die ich privat bekommen hab sagen einfach nur "wir haben nun DSGVO", einen Unsubscribe-Button finde ich weder bei Lieferheld, pizza.de (gleiche Laden), Samsung, Patreon, Google, FB, Twitter und co. Den Rest dieser nervigen Mails hab ich schon endgültig gelöscht.
    Unsubscribed bin ich möglichst bei allen sobald ich einen Newsletter erhalte. Viele sind vermutlich einfach gesetztlich verpfichtet das via Mail rauszuschicken, so wie ihr? Würde mich mal interessieren. Wir bieten keinen Online-Service sondern verarbeiten nur Daten intern und nicht zu Werbezwecken.
    Aber mal zurück zum Thema: Es ist doch jetzt nicht so verwerflich das ich von meinem Recht gebrauch mache, oder? Ich weiß ja nicht in wie weit ihr die Daten für Werbezwecke nutzt; kein Plan wo du arbeitest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. novacare GmbH, Bad Dürkheim
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. KfW Bankengruppe, Berlin
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27