1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DRM-freie Filme: Kickstarter-Projekt…

Was genau wollen die machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was genau wollen die machen?

    Autor: Keridalspidialose 04.06.12 - 11:49

    Die nehmen bestehende Technologien: SDHC, UDF, VP8 - OGG - FLAG.

    Formulieren daraus eine Spezifikation. Gut.

    Das ist alles schon vorhanden.

    Die Filmindustrie hat daran wenig Interesse. Bei Geräteherstellern werden maximal ein paar Nischenprodukte das Licht der Welt erblicken.

    Dann haben wir eine Spezifikation, kaum ein Filmangebot und eine Hand voll Geräte.

    So sympatisch mir der Ansatz ist, ohne Unterstützung der Hardware-Hersteller und der Content-Anbieter kann daraus nichts werden.

    Freie Filmwerke kann man genauso gut mit gängigen Media-HDDs angucken.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Was genau wollen die machen?

    Autor: bstea 04.06.12 - 12:05

    Der Standard wird sicher nicht aus SDHC und UDF bestehen, es sei denn du willst eine SD-Karte rotieren lassen!

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. artikel nicht gelesen?

    Autor: fratze123 04.06.12 - 14:46

    "Filme im Lib-Ray-Format sollen auf SDHC-Karten ausgeliefert werden. Als Dateisystem soll UDF zum Einsatz kommen."

  4. Re: artikel nicht gelesen?

    Autor: bstea 04.06.12 - 15:13

    UDF ist ein Datenformat für rotoriende optische Scheiben. Nur Deppen setzen sowas auf Flashmedien ein.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.12 15:15 durch bstea.

  5. Re: artikel nicht gelesen?

    Autor: Lördrjck 04.06.12 - 17:40

    negativ, UDF ist erst mal nur ein Filesystem wie jedes andere. UDF is auf sequentielles lesen optimiert. Bei NTFS tauchen wieder Lizenz technische Probleme auf.

    Allerdings habe ich auch noch nie einen mit UDF formatiertes Flashmedium zu Gesicht bekommen.

  6. Re: Was genau wollen die machen?

    Autor: Klau3 04.06.12 - 20:11

    Hier steht was sich Terry Hancock debei gedacht hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Lörrach, Lörrach
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. ServiceOcean SalesDE GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Cyberpunk 2077 für 29,99€, Monster Train für 15,99€, Nioh - The Complete Edition...
  2. (u. a. WD Black SN850 PCIe-4.0-SSD 1TB 199€ (inkl. Direktabzug), WD Red Plus NAS-Festplatte 4 TB...
  3. (u. a. Knives Out für 8,88€, Das Boot - Director's Cut für 8,88€, Angel has Fallen für 9...
  4. (u. a. HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168,68€, Microsoft Surface Pro X für 898,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Corona Beamtenbund fordert klare Regeln für Telearbeit
  2. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  3. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer