Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drohnenhersteller: DJI vergisst TLS…

Öhm. Wieso

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Öhm. Wieso

    Autor: Keridalspidialose 20.11.17 - 10:45

    hat ein Hardwarehersteller Führerscheindaten und Reisepässe?

    Wenn ich mir von JBL einen Lautsrecher kaufe brauchen die das nicht. Was ist im Fall einer Drohne anders?

    ___________________________________________________________

  2. Re: Öhm. Wieso

    Autor: DWolf 20.11.17 - 10:46

    Ich schätze mal wegen des neuen Erlaubnisgedöns für Drohnen, du musst ab nem bestimmten Gewicht / Flughöhe doch einen Schein quasi machen.
    Auch wenn Ausweiskopien meine ich zumindest hierzulande illegal sind. Also, dass Drittfirmen diese abfragen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 10:47 durch DWolf.

  3. Re: Öhm. Wieso

    Autor: meierzwo 20.11.17 - 11:04

    Das Erlaubnisgedöns interessiert DJI nicht. Ist eh nach Land unterschiedlich geregelt. Geht wohl eher um das Freischalten der "No Fly Zones" für gewerbliche Anwender oder um Anwender, die Daten ihres Accounts vergessen haben und ihn wieder freigeschaltet haben wollen. Ohne Account bei DJI kann man mit deren Coptern nicht mehr viel anfangen, bzw. wird in der Nutzung stark eingeschränkt.

  4. Re: Öhm. Wieso

    Autor: jsm 20.11.17 - 15:09

    NoFlyZone = Erlaubnisgedöns...also interessiert das dji schon.

  5. Re: Öhm. Wieso

    Autor: uschatko 20.11.17 - 22:14

    meierzwo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > vergessen haben und ihn wieder freigeschaltet haben wollen. Ohne Account
    > bei DJI kann man mit deren Coptern nicht mehr viel anfangen, bzw. wird in
    > der Nutzung stark eingeschränkt.

    Grob falsch die Aussage, nur wenn man so dumm war jedes Update mitzumachen oder das Ding ins Netz zu lassen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. FUCHS PETROLUB SE, Mannheim
  2. Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG, Bönnigheim
  3. über Duerenhoff GmbH, München
  4. über Hays AG, Raum Hannover/Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. SuperMUC-NG: Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit
    SuperMUC-NG
    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

    Am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching bei München entsteht der SuperMUC-NG: Der Next-Gen-Supercomputer besteht aus Skylake-SP-Chips und ist nach derzeitigem Stand das drittschnellste System überhaupt. Mit dabei sind noch Cloud-Racks mit Nvidias Volta-GPUs.

  2. Ralf Kleber: Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland
    Ralf Kleber
    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

    Dass auch Amazon in Deutschland Ladengeschäfte braucht, ist bereits beschlossen. Wenn der Kunde es will, ist Amazon bereit dazu.

  3. Firefox: Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation
    Firefox
    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

    Der Firefox-Hersteller Mozilla hat Nutzern in den USA ungefragt ein Addon zur Promotion der Fernsehserie Mr. Robot installiert. Die Community zeigte sich wenig erfreut und Nutzer hielten das plötzlich auftauchende Addon für Malware, sodass Mozilla gezwungen war, seinen Kurs zu ändern.


  1. 15:42

  2. 15:08

  3. 13:35

  4. 12:49

  5. 12:32

  6. 12:00

  7. 11:57

  8. 11:26