Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Datenschutzauskunft als…

Das interessiert nach unserer Erfahrung nicht einmal die Daten"schutz"behörde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das interessiert nach unserer Erfahrung nicht einmal die Daten"schutz"behörde

    Autor: Zentralrad 14.08.19 - 00:59

    Eine "Frau" fordert per E-Mail eine DSVGO Auskunft. Anhand der Begründung erkannten wir, dass die Anfrage zwingend vom Ehemann gestellt worden sein musste, der damit offenbar Daten über seine Frau zu erschleichen versuchte. In einer separaten E-Mail wollte er dann auch unter eigenem Namen eine DSVGO Auskunft für sich.

    Herausforderung: Beide E-Mails verwenden den gleichen Mailserver, der vom Ehemann gemanagt wird. Er kann also die E-Mails seiner Frau abfangen und manipulieren. Schließlich hatte er bereits das Auskunftsersuchen gefälscht.

    Wir wollten daher die Auskunft per Einschreiben zustellen, um sicherzustellen, dass die Auskünfte jeweils die richtige Person erreichen, aber sie weigerten sich hartnäckig, eine Anschrift zu nennen.

    Daher war uns eine Auskunft unmöglich und wir baten unser Datenamt um Rat.

    Der Höchstleistungsbeamtin war der Umstand des Identitätsbetrugs egal. Sie gab im Bearbeitungsverlauf irgendwann an, eine Identifizierung der Personen vorgenommen zu haben und forderte uns zur Auskunft an die Behörde auf, die sie dann an die Auskunftsersuchenden weiterleiten würde.

    Wie die Behörde sicherstellen würde, dass jeder die für sie bestimmte Auskunft erhält, blieb ihr Geheimnis.

    Absurd erschien uns das Konzept, dass sich die Behörde als Anonymisierungs-Proxy zwischen Auskunftsersuchenden und Auskunftsverpflichteten versteht.

    Der Ehemann war ungeduldig und reichte eine Auskunftsklage ein, sogar bevor er sich überhaupt gegenüber dem Datenamt identifizierte. Die Klage scheiterte jedoch, weil er sich nicht einmal vor Gericht ordnungsgemäß identifizierte. Absurd.

    Der eigentliche Skandal: Im Verfahren gab der Kläger an, dass er der Datenbehörde keinerlei personenbezogene Daten von sich übermittelte.

    Wenn das stimmt, scheint die Datenbehörde das Wunder vollbracht zu haben, eine Person ohne personenbezogene Daten identifizieren zu können.

    Seitdem streiche ich das Wort "Schutz" aus dem Behördennamen.

  2. Re: Das interessiert nach unserer Erfahrung nicht einmal die Daten"schutz"behörde

    Autor: DonMauzo 14.08.19 - 08:37

    Zentralrad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Der Ehemann war ungeduldig und reichte eine Auskunftsklage ein, sogar bevor
    > er sich überhaupt gegenüber dem Datenamt identifizierte. Die Klage
    > scheiterte jedoch, weil er sich nicht einmal vor Gericht ordnungsgemäß
    > identifizierte. Absurd.
    ...

    Gibt es dazu auch ein Aktenzeichen? In welchem Bundesland war das?

  3. Re: Das interessiert nach unserer Erfahrung nicht einmal die Daten"schutz"behörde

    Autor: ibsi 14.08.19 - 09:32

    AZ: XY
    Bundesland: Erfundistan (liegt direkt zwischen BERÖffnung und Bielefeld)

  4. Re: Das interessiert nach unserer Erfahrung nicht einmal die Daten"schutz"behörde

    Autor: Zentralrad 14.08.19 - 10:15

    Ja, Behörden vergeben für soetwas immer Aktenzeichen, sowohl Gerichte, als auch Datenämter.

    Warum fragst Du bitte?

  5. Re: Das interessiert nach unserer Erfahrung nicht einmal die Daten"schutz"behörde

    Autor: Zentralrad 14.08.19 - 10:16

    > ibsi schrieb:
    > Bundesland: Erfundistan (liegt direkt zwischen BERÖffnung und Bielefeld)

    Ich habe volles Verständnis, dass Du das vermutest. Leider ist die Realität eine traurige andere.

  6. Re: Das interessiert nach unserer Erfahrung nicht einmal die Daten"schutz"behörde

    Autor: DonMauzo 14.08.19 - 11:09

    Zentralrad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Behörden vergeben für soetwas immer Aktenzeichen, sowohl Gerichte, als
    > auch Datenämter.
    >
    > Warum fragst Du bitte?

    Um nachlesen zu können was das Gericht abschließend entschieden hat.

  7. Re: Das interessiert nach unserer Erfahrung nicht einmal die Daten"schutz"behörde

    Autor: Zentralrad 14.08.19 - 11:14

    Das hatte sich mit der DSVGO Auskunft (leider) gar nicht auseinandergesetzt, sondern bereits aufgrund des unzulässigen Rubrums abgewiesen.

  8. Re: Das interessiert nach unserer Erfahrung nicht einmal die Daten"schutz"behörde

    Autor: keksperte 14.08.19 - 14:42

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AZ: XY
    > Bundesland: Erfundistan (liegt direkt zwischen BERÖffnung und Bielefeld)

    :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
    OKR statt Mitarbeitergespräch
    Wir müssen reden

    Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
    Von Markus Kammermeier

    1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
    2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
    3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59