Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Datenschutzauskunft als…

Logik Fehler im Artikel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logik Fehler im Artikel?

    Autor: Prypjat 14.08.19 - 08:40

    Zitat:

    "Pavur ging den umgekehrten Weg. Er gab sich als seine Freundin und Mitautorin Casey Knerr aus und legte sich einen neuen E-Mail-Account unter deren Namen zu. Dann verschickte er eine Standardanfrage an 150 Organisationen, wobei er nicht wusste, ob Knerr deren Dienste überhaupt einmal genutzt hatte."

    .... etwas weiter unten dann ....

    "Laut Pavur reagierten immerhin 72 Prozent der angeschriebenen Organisationen auf die Anfrage. In 23 Prozent der Fälle erhielt er keine Antwort. Fünf Prozent der Anbieter wiesen das Auskunftsersuchen zurück, was einen Verstoß gegen die DSGVO darstellen würde."

    Wenn Pavur nicht wusste, ob seine Freundin überhaupt bei diesen Anbietern angemeldet war, wie kann er dann wissen, dass es sich bei den 5% der abgelehnten Auskunftsversuche um Anbieter handelt, die gegen die DSGVO verstoßen?
    Vielleicht gab es dort einfach keinen Account.

  2. Re: Logik Fehler im Artikel?

    Autor: My2Cents 14.08.19 - 08:49

    Ich schätze er hat seine Freundin dann schon gefragt ob sie dort einen Account hat, das ganze war ja durchaus abgestimmt und mit ihrer Zustimmung.

  3. Re: Logik Fehler im Artikel?

    Autor: Prypjat 14.08.19 - 08:55

    Das habe ich mir aus den Kontext heraus dann auch gedacht, aber im Artikel hätte es erwähnt werden können.
    Sind es jetzt wirklich US Firmen gewesen oder ist es nur eine Mutmaßung?

    Der Artikel an sich ist nicht schlecht, aber so einige Infos fehlen einfach. mMn

  4. Re: Logik Fehler im Artikel?

    Autor: kazhar 14.08.19 - 09:03

    Was mich auch sehr interessieren würde: was ist denn die Begründung der 5% Ablehner?
    "Wir haben keine Lust uns die zusätzliche Arbeit anzutun" -> das wäre tatsächlich ein Verstoß gegen die DSGVO
    "Sie fragen mit einer uns unbekannten Mailadresse/Telefonnummer/.. an." -> das wäre ganz im Gegenteil zum vorherigen Grund sehr OK.

  5. Re: Logik Fehler im Artikel?

    Autor: Prypjat 14.08.19 - 09:20

    Genau das meine ich.
    Es fehlen Hintergrundinformationen im Artikel.

  6. Re: Logik Fehler im Artikel?

    Autor: trinkhorn 14.08.19 - 09:55

    kazhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich auch sehr interessieren würde: was ist denn die Begründung der 5%
    > Ablehner?
    > "Wir haben keine Lust uns die zusätzliche Arbeit anzutun" -> das wäre
    > tatsächlich ein Verstoß gegen die DSGVO
    > "Sie fragen mit einer uns unbekannten Mailadresse/Telefonnummer/.. an." ->
    > das wäre ganz im Gegenteil zum vorherigen Grund sehr OK.

    Wobei letzteres ja auch wieder eine "Meta"-Information wäre... ("aha, sie hat also keinen Tinder-Account." oder ähnliches.) Oder meinst du die Anfrageadresse weil er ja eine neue erstellt hat?

  7. Re: Logik Fehler im Artikel?

    Autor: chewbacca0815 14.08.19 - 10:18

    kazhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich auch sehr interessieren würde: was ist denn die Begründung der 5%
    > Ablehner?
    > "Wir haben keine Lust uns die zusätzliche Arbeit anzutun" -> das wäre
    > tatsächlich ein Verstoß gegen die DSGVO
    > "Sie fragen mit einer uns unbekannten Mailadresse/Telefonnummer/.. an." ->
    > das wäre ganz im Gegenteil zum vorherigen Grund sehr OK.

    Sehe ich genauso, demnach haben 24% einen Verstoss gegen die DSGVO gegangen:
    "... 24 Prozent der Organisationen, die reagierten, übermittelten ohne weiteren Identitätscheck die gespeicherten Daten. ..."

    Eigentlich unverantwortlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59