Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: EU-Kommission kritisiert "Fake…

Gut gemeint != gut gemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut gemeint != gut gemacht

    Autor: ulink 16.05.18 - 08:37

    Darueber sollte die Dame mal nachdenken. Aber das scheint generell schwierig zu sein, wenn man sich den hintern in einer Tintenburg plattsitzt.

  2. Re: Gut gemeint != gut gemacht

    Autor: mali1 16.05.18 - 08:43

    Du hast recht!

  3. Re: Gut gemeint != gut gemacht - es ist aber gut gemacht!

    Autor: derdiedas 16.05.18 - 16:27

    Die Datenschutzregeln sind sogar erstklassig gemacht. Besser hätte man es gar nicht machen können. GDPR oder auf deutsch DSVGO ist ohne Frage erstklassige Arbeit. Die Regeln sind einfach, alle Forderungen vollkommen nachvollziehbar (und nebenbei das was jeder von einem Unternehmen eigentlich erwarten kann). Und das beste - so geschrieben das wer nicht komplett ohne IT Hintergrundwissen arbeitet zu verstehen ist.

    Was viele wie ein Teenager dem man sagt das er seinen Saustall aufräumen musst anpisst ist genau das - sie müssen Ihren "Saustall" aufräumen und auch dafür sorgen das es aufgeräumt bleibt. Und genau die gleichen strunzdummen Argumente wie die der Teenager werden auch gegen die DSVGO angebracht - aufräumen ... wozu denn ... ist doch auch so vollkommen gemütlich und die Zeit ist doch viel zu knapp, nein das Ihr mir das vor 2 Jahren gesagt habt wüsste ich doch, und sowieso Regeln sind doch Moppelkacke... usw... usw... halt mimimimimimi - heul und schluchz ...

    Die sollen die Datenschutzregel durchziehen, Verstöße mit den 20 Millionen/bzw. 4% durchziehen und gut ist.

    Gruß DDD

  4. Re: Gut gemeint != gut gemacht - es ist aber gut gemacht!

    Autor: teenriot* 16.05.18 - 16:36

    Ich frage mich warum die Fans davon, dass totale Rechtsunsicherheit herrscht und kleine Projekt und Gewerbe eingestellt werden, obwohl niemand mit denen irgendein Datenschutzproblem hatte, immer was von "2 Jahren" schreien.

    Das Deutsche Gesetz wurde erst Ende Juni 2017 angepasst. Das macht dann weniger als ein Jahr. Vorher konnte man nicht tätig werden, da die Umsetzung nun mal vom jeweiligen EU-Land abhängt.

    Wer die "2 Jahre" als Totschlagargument anführt ist nicht ernst zu nehmen.

  5. Re: Gut gemeint != gut gemacht - es ist aber gut gemacht!

    Autor: ulink 16.05.18 - 17:02

    Du bist garantiert NICHT selbstaendig, stimmts?

    Denn alles, was Du geschrieben hast, ist falsch. Praktisch UEBERHAUPT nichts ist eindeutig geregelt in der DSGVO (nicht DSVGO) und keine Sau (nicht mal die Juristen) weiss, was richtig und falsch ist.

    Es SCHEINT nur alles schoen und eindeutig formuliert zu sein, aber der Schein truegt.
    Geh doch mal ein ein Seminar zur DSGVO, dann faellt Dir das sofort auf.

    Viele KMUs werden ab 25. Mai wegen dieser hirnverbrannten Verordnung massive Probleme bekommen, unabhaengig davon, wieviel Zeit und Geld sie schon in diesen buerokratischen Schwachsinn investiert haben.
    Die grossen Firmen kratzt das nicht, die koennen die paar zusaetzlichen Juristen locker verkraften.

    Kann Dir natuerlich egal sein. Ausser Du bist Angestellter in einer KMU in Deutschland.

  6. Re: Gut gemeint != gut gemacht - es ist aber gut gemacht!

    Autor: MrAnderson 16.05.18 - 18:27

    Äh ... heute ist doch erst Mittwoch. Hast den Ironie-Tag vergessen ;)

  7. Re: Gut gemeint != gut gemacht - es ist aber gut gemacht!

    Autor: Yash 17.05.18 - 00:06

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann Dir natuerlich egal sein. Ausser Du bist Angestellter in einer KMU in
    > Deutschland.
    Und selbst als Angestellter wird einem das nicht lange gefallen, wenn man wie z.B. ich in der Musikschule oder im Fitnessstudio mehr (bürokratischen) Aufwand als Privatmensch durch die DSGVO hat.

    Bis zur DSGVO war ich ein Freund des Datenschutzes und habe viel dafür getan meine Daten und die von meinen Kunden zu schützen. Aber durch die DSGVO bin ich ein Gegner des (übertriebenen) Datenschutzes geworden. Zwar verschlüssele ich weiterhin meine privaten und geschäftlichen Daten, aber eine Partei werde ich wegen diesem Thema nicht mehr wählen. Meine Meinung: Für Datenschutz bin ich selbst verantwortlich, von oben diktiert kommt nur Scheiße.

  8. Re: Gut gemeint != gut gemacht - es ist aber gut gemacht!

    Autor: ulink 17.05.18 - 09:58

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und selbst als Angestellter wird einem das nicht lange gefallen, wenn man
    > wie z.B. ich in der Musikschule oder im Fitnessstudio mehr (bürokratischen)
    > Aufwand als Privatmensch durch die DSGVO hat.

    Oder der Verein sperrt zu, weil alle ehrenamtlichen sagen: Macht den Scheiss doch alleine.

    > Bis zur DSGVO war ich ein Freund des Datenschutzes und habe viel dafür
    > getan meine Daten und die von meinen Kunden zu schützen. Aber durch die
    > DSGVO bin ich ein Gegner des (übertriebenen) Datenschutzes geworden.

    Datenschutz ist gut und wichtig. Die DSGVO war gut gemeint, aber eben fuerchterlich schlecht gemacht von Bewohner einer Tintenburg, die offenbar nie das Licht der normalen Welt gesehen haben.

    Es haette Erleichterungen fuer kleine Firmen und Vereine ohne Gewinnabsicht gebraucht. Das ist doch ein Witz, dass es eine Klausel mit Erleichterungen fuer Firmen unter 250 Angestellen gibt, die aber offenbar voellig wirkungslos ist, weil es ja quasi "nur gelegentliche Erfassung" gar nicht gibt (sagen jedenfalls die Juristen). So kann das nicht gemeint gewesen sein, keine Ahnung von der Praxis eben.

    Und dem Abmahngesindel haette man von vornherein das Handwerk legen sollen.

    Es waere auch sicher moeglich gewesen, festzulegen, dass erst mal nur auf Fehler hingewiesen wird und erst bei Nichtbeachtung der Hinweise oder im Wiederholungsfall bestraft wird, aber man wollte wohl den Anwaelten neue Maerkte erschliessen.

    Im Prinzip hatte man auch in DE das machen sollen, was in AT gemacht wurde (siehe https://www.heise.de/newsticker/meldung/Keine-Strafen-Oesterreich-zieht-neuem-Datenschutz-die-Zaehne-4031217.html). Aber DE ist ja immer gerne der Musterschueler, das kostet dann eben Geld.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Volksbank Schnathorst eG, Hüllhorst

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 11,49€
  2. 43,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
      Vectoring
      Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

      Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

    2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


    1. 21:17

    2. 17:58

    3. 17:50

    4. 17:42

    5. 17:14

    6. 16:47

    7. 16:33

    8. 13:53