Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Ganz große Koalition fordert…

Der Witz ist ein anderer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Witz ist ein anderer

    Autor: ralf.wenzel 13.06.18 - 20:50

    Vorlage für die DSGVO war das deutsche BDSG (Bundesdatenschutzgesetz). Der wesentliche Unterschied: Die spürbaren Strafen und die Möglichkeit der Abmahnung (die Datenschutzbehörden sind viel zu klein, um jeden Verstoß zu verfolgen).

    Wer JETZT ins Schwitzen kommt, der gibt zu, dass er das BDSG über zehn Jahre missachtet hat und ihm der Schutz meiner Daten einen Dreck Wert waren. „Ich mach da gar nix, wenn ich ne Rüge kriege, dann überlege ich mir was“ war gängige Aussage selbst im Mittelstand.


    Ralf

  2. Re: Der Witz ist ein anderer

    Autor: Prinzeumel 13.06.18 - 21:54

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorlage für die DSGVO war das deutsche BDSG (Bundesdatenschutzgesetz). Der
    > wesentliche Unterschied: Die spürbaren Strafen und die Möglichkeit der
    > Abmahnung (die Datenschutzbehörden sind viel zu klein, um jeden Verstoß zu
    > verfolgen).
    Und welche Möglichkeiten für abmahner sind neu?
    Der abmahnende muss immernoch nachweisen das ihm aus dem Gesetzeswidrigen handeln des abzumahnenden ein nachteil entsteht.
    Hast du mal nachgeforscht was bei den aktuellen Abmahnungen als angeblicher Vorteil für den einen bzw. Nachteil für den anderen ins feld geführt wird?

    >
    > Wer JETZT ins Schwitzen kommt, der gibt zu, dass er das BDSG über zehn
    > Jahre missachtet hat und ihm der Schutz meiner Daten einen Dreck Wert
    > waren.
    Unsinn. Mit der dsgvo hat sich in einigen bereichen einiges geändert.

    > „Ich mach da gar nix, wenn ich ne Rüge kriege, dann überlege
    > ich mir was“ war gängige Aussage selbst im Mittelstand.
    Und wieso sollte sich das nun mit der dsgvo ändern?

    >
    >
    > Ralf

  3. Re: Der Witz ist ein anderer

    Autor: ralf.wenzel 13.06.18 - 22:07

    Zu deiner letzten Frage: Weil die Bußgelder deutlich höher sind.

    Und nein, viel hat sich nicht geändert. Die Erlaubnistatbestände haben sich kaum geändert. Lediglich mehr Dokumentation muss betrieben werden.


    Ralf

  4. Re: Der Witz ist ein anderer

    Autor: derdiedas 14.06.18 - 10:10

    Das Problem sind nicht die Fälle wo eindeutig "problematische" Daten geschützt werden müssen. Sondern die Fälle die "trivial" sind, wie etwa das Dein Handwerker Deine Adresse hat, damit er Dir eine Rechnung schicken kann. Da gibt es Daten die für jedermann ersichtlich nicht kritisch sind, und es ist dem Fliesenleger schlichtweg unmöglich eine DSGVO Konforme IT zu bauen.

    Oder Webseiten - eine IP Adresse ist nur sehr konstruiert einer Person zuzuordnen, fällt aber unter die DSGVO. Was kompletter Unsinn ist.

    Die DSGVO hat es vergessen vernünftige Schutzbedarfsklassen zu definieren. Und eindeutig zu sagen wo die grenzen sind.

    Gruß ddd

  5. Re: Der Witz ist ein anderer

    Autor: jsm 14.06.18 - 10:25

    "Wer JETZT ins Schwitzen kommt, der gibt zu, dass er das BDSG über zehn Jahre missachtet hat und ihm der Schutz meiner Daten einen Dreck Wert waren. "

    Das ist ganz einfach falsch.

    Allein die Dokumentationspflichten wurden wesentlich erweitert.
    Immer wieder seltsam warum Leute ohne Ahnung ihre Ahnungslosigkeit als Tatsachen zu verkaufen versuchen. Das bringt doch gar nix..

  6. Re: Der Witz ist ein anderer

    Autor: ralf.wenzel 14.06.18 - 10:35

    Nu komm mir nicht so. Von den Dokumentationspflichten habe ich explizit geschrieben. Der Rest sich kaum verändert.

    Das GUTE an der DSGVO ist: Ich kriege plötzlich Mails von irgendwelchen Personalberatern und Projektvermittlern, die um meine Einwilligung ersuchen, weil sie offensichtlich seit Jahren meine Daten wuchern, ich aber noch NIE von denen gehört habe.

  7. Re: Der Witz ist ein anderer

    Autor: ramboni 14.06.18 - 11:08

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nu komm mir nicht so. Von den Dokumentationspflichten habe ich explizit
    > geschrieben. Der Rest sich kaum verändert.
    >
    > Das GUTE an der DSGVO ist: Ich kriege plötzlich Mails von irgendwelchen
    > Personalberatern und Projektvermittlern, die um meine Einwilligung
    > ersuchen, weil sie offensichtlich seit Jahren meine Daten wuchern, ich aber
    > noch NIE von denen gehört habe.

    Jupp seh ich auch so und ich stimme den Mail alle nicht zu, endlich kein spam mehr von denen.

    Leider sehen die meisten hier in der DSGVO nur Mehraufwand auf der Arbeit für sich, ich auch, aus Arbeitssicht ist die DSGVO kacke.
    Warum aber so wenige Menschen heutzutage nicht in der Lage sind zwischen dem Arbeits-ICH und dem Privaten-ICH zu unterscheiden, ist mir ein Rätzel, denn dem Privaten-ICH sollte die DSGVO mit fetten Strafen für die Firmen eigentlich gerade recht sein.

    Mein Privates-ICH stellt bei der DSGVO nur wieder fest wieviel Macht die
    Wirtschaft auf die Politik hat, für mich als Bürger kein gutes Zeichen für Deutschland.

    Aber wayne, Fussball geht los... da werden auch die letzten Zellen versoffen.

    -----
    Fefe zum Thema Werbung: http://blog.fefe.de/?ts=a97d6357

  8. Re: Der Witz ist ein anderer

    Autor: ralf.wenzel 14.06.18 - 11:22

    Ich will gar nicht wissen, wieviele Leute meine Daten an WA oder FB übermittelt haben, ohne dass ich das genehmigt habe oder deren „Kunde“ wäre.

    Wenigstens im Unternehmensumfeld ist dem jetzt ein Riegel vorgeschoben worden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 11:22 durch ralf.wenzel.

  9. Re: Der Witz ist ein anderer

    Autor: Prinzeumel 14.06.18 - 13:54

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu deiner letzten Frage: Weil die Bußgelder deutlich höher sind.
    Nur das sich an der praxis absolut nichts geändert hat das Bußgelder praktisch immer das letze mittel sind, ausser eben in besonders schweren fällen.
    Keine Ahnung wie man drauf kommt das Behörden nun mit einmal die dem Holzhammer losziehen.

    >
    > Und nein, viel hat sich nicht geändert.
    Doch

    > Die Erlaubnistatbestände haben sich
    > kaum geändert.
    Da sind einige nette sachen dazu gekommen.

    > Lediglich mehr Dokumentation muss betrieben werden.
    Und insbesondere die Pflicht den Nutzer in verständlichen Worten zu erklären was man für was benötigt ist oft eine nicht zu unterschätzende aufgabe.
    Da darf man nämlich nicht von einem techisch versiertem Nutzer ausgehen sondern von der berühmten oma erna.

    >
    >
    > Ralf

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. abilex GmbH, Berlin
  3. Coup Mobility GmbH, Berlin
  4. BWI GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04