Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Ganz große Koalition fordert…

Irgendwie ist das echte Leben und die Elektronik das gleiche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie ist das echte Leben und die Elektronik das gleiche

    Autor: derdiedas 14.06.18 - 10:06

    Immer wieder gibt es Überschwinger die dann überkompensiert werden um dann wieder hoch geregelt zu werden.

    Die DSGVO ist eigentlich gut - aber sie greift zu weit was alles Personenbezogene Daten sind, bzw. korrekter sie schweigt sich dazu aus - so das jeder Jurist seine eigene Interpretation hat.
    Sie hätte klar machen müssen das eine IP (nur weil man daraus theoretisch eine Identität ableiten kann) nicht unter das DSGVO fällt. Oder anders ausgedrückt - sie hätte eine Grenze definieren müssen ab der Daten unter das DSGVO fallen und wann nicht. - So ist alles was man theoretisch einer Person zuordnen kann im Scope - auch wenn man diese Daten in jedem Telefonbuch finden kann. Auch hat die DSGVO es verpasst eine Robinson-Liste verbindlich vorzuschreiben, sprich der Kunde möchte weiterhin in der Datenbank bleiben. Möchte aber nicht "belästigt" werden, und möchte nicht das seine Daten 3. zur Verfügung gestellt werden.

    Das Daten verbindlich gelöscht werden sollen, ist weitaus seltener gewünscht als die Existenz solch einer Robinson-Liste.

    Und sie hätte klären müssen was mit Altbeständen an Daten passieren muss. Denn neue Daten kann man mit einer angepassten AGB rechtskonform aufnehmen (Ich lasse mir halt genehmigen das ich die Daten aus Kostengründen in einem Excelsheet speichere). Aber das Problem sind bei vielen Firmen die Bestandsdaten - und da hätte es Hilfe geben müssen wie man diese Rechtskonform behandelt.

    Wie gesagt ich denke mal das wir nach Einführung der DSGVO/GDPR einen Überschwinger hatten, der nun überkompensiert wird. Und dann etwa von der Justiz(Etwa über die Informationelle Selbstbestimmung) wieder korrigiert zu werden.

    In 5-10 Jahren wird dann die DSGVO so sein das es für die meisten passt.

    Gruß ddd

  2. Re: Irgendwie ist das echte Leben und die Elektronik das gleiche

    Autor: jsm 14.06.18 - 10:29

    Ich sage die DSGVO ist grundlegend Mist.

    Der einzig vernünftige Weg wäre den Menschen VORHER die Kontrolle darüber zu geben welche Daten sie wem weiter geben.
    Dazu bräuchte es einfach nur entsprechende Funktionen in den Betriebssystemen und Browsern.

    Das hätte zwei Vorteile:

    1. Man hat tatsächlich Kontrolle darüber was man abgibt und muss nicht hinterher Fragen stellen, kontrollieren oder auf Löschung pochen.
    2. Jeder merkt sofort wie es sich auswirkt einen bestimmten Cookie nicht zu nutzen oder eine bestimmte, persönliche Information nicht heraus zu geben. Das würde extrem zu einem besseren Verständnis für Funktionen und Technik beitragen und jeder würde verstehen warum er bestimmte Daten für bestimmte Dienste rausrücken muss.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
      Android
      Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

      Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

    2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
      Google
      Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

      Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

    3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
      e*message
      Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

      Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


    1. 15:23

    2. 13:48

    3. 13:07

    4. 11:15

    5. 10:28

    6. 09:02

    7. 18:36

    8. 18:09