Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Ganz große Koalition fordert…

Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: zenker_bln 13.06.18 - 19:18

    Und seit 2 Jahren chillt man schön im Bundestag (bei 'nem Caipi?) und lässt alle Fünfe gerade sein.
    Die Politik ist seit 1990 dermaßen schnarchlangsam geworden, das man sich keine Sorgen machen muss, das durch vernünftiger Gesetzgebung in den nächsten 30 jahren noch was geregelt wird.
    Und das verdanken wir denjenigen, die uns jetzt sagen, das sie etwas einfordern, was sie seit 2 Jahren hätten regeln können

    Was ein Schenkelklopfer.
    Wahrscheinlich fordert man demnächst ein, das man einfordern soll, das etwas geregelt werden soll,
    Repetetive Einforderungsplitik mit fractaler Ähnlichkeitsforderung...

  2. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: teenriot* 13.06.18 - 19:20

    Der Bundestag hat ca ein Jahr gebraucht um ein Gesetz zur europäischen Verordnung zu machen. Das ist vollkommen in Ordnung und eigentlich sehr schnell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 19:21 durch teenriot*.

  3. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: ecv 13.06.18 - 20:17

    Es war wohl so schnell das niemand dazu gekommen ist über Konsequenzen und Umsetzung nachzudenken

  4. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: KillerKowalski 14.06.18 - 09:46

    Dadurch ließe sich ja auch kein einfacher Aktionismus verkaufen und das Gefühl dass die Politik etwas für mich tut.
    Der Politiker und seine Freunde winken in der EU selbst Gesetze durch und zeigen dann mit dem Finger auf die-da-in-Brüssel, nachdem sie wieder in der Heimat angekommen sind und mit dem Unmut konfrontiert wurden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 09:47 durch KillerKowalski.

  5. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: jsm 14.06.18 - 10:22

    Wer völlig leistungsunabhängig so viel Geld verdient wie die EU-Politiker, der hat ja auch beim besten Willen keinen Grund für irgendwas abgesehen vom eigenen Wohlstand den Finger krumm zu machen.
    Stellt euch doch mal vor ihr bekommt ca. 10.000 Eruo im Monat, völlig egal was ihr tut und lasst...dazu dann noch die sichere und fette Pension danach...

  6. Man sah die Worte ...

    Autor: maerchen 14.06.18 - 11:12

    ... aber nicht den Sinn. Wie auch, wenn da zig Paragraphen in irgendeinem Amtsblatt veröffentlicht werden. Das interessiert vielleicht noch die Fachpresse der Datenschützer und die Konsequenzen begreifen noch weniger und das war es auch schon. EU, BUND, Länder und Gemeinden produzieren so viele mehr oder weniger sinnige Vorschriften und Regeln - wer soll da noch den Überblick haben?

  7. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: TheBigLou13 14.06.18 - 14:57

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer völlig leistungsunabhängig so viel Geld verdient wie die EU-Politiker,
    > der hat ja auch beim besten Willen keinen Grund für irgendwas abgesehen vom
    > eigenen Wohlstand den Finger krumm zu machen.
    > Stellt euch doch mal vor ihr bekommt ca. 10.000 Eruo im Monat, völlig egal
    > was ihr tut und lasst...dazu dann noch die sichere und fette Pension
    > danach...

    Eventuell tickt nicht jeder so - aber für mich wäre es der Traum. Endlich könnte ich eigene Projekte verwirklichen und hätte genug Kapazität im Kopf frei für umfangreiche Erfindungen und Entwicklungen. Wenn man den ganzen Tag in der Arbeit hängt kriegt man doch gar nichts nennenswertes mehr auf die Beine und der Kopf ist voller Probleme anderer.

    Finanzielle Unabhängigkeit würde mich dazu bringen 24/7 an Software- und Elektroprojekten zu arbeiten, die existierende Prozesse oder das Leben im allgemeinen vereinfachen, verbessern und automatisieren.

    So sollte die Zukunft aussehen. Nicht mit 9to5tilldeath

  8. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: crazypsycho 14.06.18 - 18:20

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bundestag hat ca ein Jahr gebraucht um ein Gesetz zur europäischen
    > Verordnung zu machen. Das ist vollkommen in Ordnung und eigentlich sehr
    > schnell.

    Jedes Unternehmen, dass so langsam handeln würde wie der Bundestag, würde Konkurs gehen.
    Generell ist die Politik nicht schnell. Da wird oft monatelang sinnlos rum diskutiert.

  9. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: teenriot* 14.06.18 - 19:04

    Unternehmen sind nicht demokratisch.
    Die weiteren Schlüsse aus dieser Erkenntnis überlasse ich dir

  10. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: NoLabel 14.06.18 - 21:21

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unternehmen sind nicht demokratisch.
    > Die weiteren Schlüsse aus dieser Erkenntnis überlasse ich dir

    Und Deutschland ist nicht demokratisch.
    Die weiteren Schlüsse aus dieser Erkenntnis überlasse ich Dir, aber, nett wie ich bin, gebe ich Dir einen kleinen Denkanstoß: Wer wollte nach der letzten Wahl eine große Koalition? Warum haben die Bürger so gewählt wie sie gewählt haben?
    Damit "die da oben" sich das wieder so passend zurechtbiegen, dass alles bleibt wie es ist und die Futtertröge nicht in fremde Hand gegeben werden müssen.

  11. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: teenriot* 15.06.18 - 02:02

    > Wer wollte nach der letzten Wahl eine große Koalition?

    Den Umfragen damals zufolge die Mehrheit.

  12. Re: Man sah die Worte ...

    Autor: MFGSparka 15.06.18 - 09:48

    maerchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber nicht den Sinn. Wie auch, wenn da zig Paragraphen in irgendeinem
    > Amtsblatt veröffentlicht werden. Das interessiert vielleicht noch die
    > Fachpresse der Datenschützer und die Konsequenzen begreifen noch weniger
    > und das war es auch schon. EU, BUND, Länder und Gemeinden produzieren so
    > viele mehr oder weniger sinnige Vorschriften und Regeln - wer soll da noch
    > den Überblick haben?

    Ich würde behaupten, die Regeln zu kennen und sich zu informieren, als proffessionelles Arbeiten bezeichnen. Wenn ich als Unternhemer nicht in der Lage bin das alles selbst zu machen, dann muss ich jemanden dafür bezahlen das für mich zu tun. Einfach die Augen zu verschließen und zu hoffen, dass alles gut wird, ist einfach unproffessionell.

  13. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: NoLabel 15.06.18 - 10:32

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wer wollte nach der letzten Wahl eine große Koalition?
    >
    > Den Umfragen damals zufolge die Mehrheit.

    Die Mehrheit zu was? Einer Groko? Kann ich dazu nen Link haben?

  14. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: Mimifrie 18.06.18 - 12:04

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unternehmen sind nicht demokratisch.
    > Die weiteren Schlüsse aus dieser Erkenntnis überlasse ich dir

    Mein persönlicher Schluss ist, die Demokratie wird irgendwann überholt sein.
    Ich sehe China aktuell mit seiner klassischen DDR Variante sehr weit vorne.
    Da macht sich aktuell keiner Gedanken darüber, ob er in 4 Jahren noch regiert, sondern hat eine Vision die er umsetzt.

    Sicherlich das kann auch voll in die Hose gehen, weil jegliche Kontrolle fehlt, aber naja, wenn er es richtig macht, dann kommt da wohl keiner mehr hinterher.

    Ich bevorzuge weiterhin Mitbestimmungsrecht, bin aber realist und weiß, dass es eventuell irgendwann zu langsam ist.

  15. Re: Seit 2 Jahren ist bekannt, was kommen würde...

    Autor: crazypsycho 18.06.18 - 18:28

    Mimifrie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bevorzuge weiterhin Mitbestimmungsrecht, bin aber realist und weiß,
    > dass es eventuell irgendwann zu langsam ist.

    Wirkliches Mitbestimmungsrecht würden viele befürworten, aber mir ist kein Land bekannt, indem das einfache Volk ein solches hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  2. Hays AG, Baden-Württemberg
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. Bosch Gruppe, Waiblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. ab 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04