1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Icann will Whois-Status in…

Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: oelofant 28.05.18 - 22:33

    All diese sinnfreien Gesetze haben schon unendlich viele Startups das alte Europe gekostet; sie haben entweder das Weite gesucht oder sind gleich im SV gegründet worden. Hier ist man mehr mit Abmahnungen, Strafverfolgung usw. beschäftigt als neue Geschäftsfelder zu erschließen. Um Europa herum lacht sich alles tot und sackt die Cash-Cows des 21. Jhdts ein. Traurig, weil sehr viele gute Ideen aus Europa kamen und kommen und diese immer wieder an den rechtlichen Hürden scheitern, die nach wie vor den Tenor der "Angst vor dem Neuen" Rechnung tragen.

  2. Re: Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: ElMario 28.05.18 - 22:47

    Never change a running system x'D

  3. Re: Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: sepp_augstein 28.05.18 - 23:39

    Leider wahr.

    Wieder eine bürokratische Hürde mehr für europäische bzw. deutsche Unternehmer …

  4. Re: Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: burzum 29.05.18 - 00:24

    Konkretisiere doch bitte mal WAS GENAU hier an den Gesetzen für den IT-Sektor so viel schlimmer ist. Ich bin zwar auch der Meinung das wir hier sehr technologiefeindlich und hinterher sind, auch gerade mit den Gesetzen, belegen kann ich es jedoch auch nicht eindeutig.

    Und es ist zu bedenken, das es gerade in den USA, für Patenttrolle scheinbar im IT-Sektor leicht ist rumzuklagen.

    Die DSGVO nervt gehörig, ja, aber wenn es durchgesetzt werden sollte, und zwar gegen die für die es Gemacht wurde (Hallo FB, Google, Apple und Co) dann hat es sich gelohnt für uns, die Verbraucher.

    Allerdings halte ich Merkel und den Rest der Bande für Lobbyhuren, die sicher nicht die Industrie maßregeln werden. Siehe das Theater um VW.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.18 00:25 durch burzum.

  5. Re: Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: oelofant 29.05.18 - 05:09

    Ist das eine ernst gemeinte Frage? Quasi das gesamte Inet besteht NICHT mehr aus deutschen / europäischen Firmen in Folge der hiesigen Gesetzgebung.

    youtube -> eine Folge der Abmahnindustrie, europäische Player wurden hierdurch systematisch plattgemacht

    studivz -> durch Facebook ersetzt; dem deutschen Datenschutz zum Opfer gefallen; nun hat man den US-Anbieter ganz ohne Zugriffsmöglichkeiten

    Uber -> hier zu Lande wurden sämtliche Startups aus diesem Bereich mit Klagen plattgemacht (am Ende wird sich Uber - weltweit - durchsetzen)

    Google -> wo sind nur all die guten europäischen Anbieter geblieben? In Folge der Bildrechte-Abmahnwut vom Markt verschwunden

    Apple Music & Co. -> alle Europäer weg, weil Streaming hierzulande zu Tode geprügelt wurde; einzig Spotify lebt noch; alle anderen haben - wie auch die TV-Riesen - das Weite gesucht.

    Diese Liste ließe sich unendlich fortsetzen und ist ganz wesentlicher Ausdruck der hierzulande feindlich eingestellten Gesetzgebung. Es geht hier darum Bestehendes zu Schützen, anstatt Raum für Neues zu bieten. Das führt im Ergebnis in einer globalisierten Welt allerdings dazu, dass am Ende ausländische Anbieter genau das tun was man den einheimischen vor vielen Jahren einmal verboten hat. Die ausländischen setzen sich zum Schluss mit ihrer Marktmacht durch und weil der Verbraucher es so will.

  6. Re: Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: Paradinight 29.05.18 - 06:40

    oelofant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das eine ernst gemeinte Frage? Quasi das gesamte Inet besteht NICHT
    > mehr aus deutschen / europäischen Firmen in Folge der hiesigen
    > Gesetzgebung.
    >
    > youtube -> eine Folge der Abmahnindustrie, europäische Player wurden
    > hierdurch systematisch plattgemacht
    >
    > studivz -> durch Facebook ersetzt; dem deutschen Datenschutz zum Opfer
    > gefallen; nun hat man den US-Anbieter ganz ohne Zugriffsmöglichkeiten
    >
    > Uber -> hier zu Lande wurden sämtliche Startups aus diesem Bereich mit
    > Klagen plattgemacht (am Ende wird sich Uber - weltweit - durchsetzen)
    >
    > Google -> wo sind nur all die guten europäischen Anbieter geblieben? In
    > Folge der Bildrechte-Abmahnwut vom Markt verschwunden
    >
    > Apple Music & Co. -> alle Europäer weg, weil Streaming hierzulande zu Tode
    > geprügelt wurde; einzig Spotify lebt noch; alle anderen haben - wie auch
    > die TV-Riesen - das Weite gesucht.
    >
    > Diese Liste ließe sich unendlich fortsetzen und ist ganz wesentlicher
    > Ausdruck der hierzulande feindlich eingestellten Gesetzgebung. Es geht hier
    > darum Bestehendes zu Schützen, anstatt Raum für Neues zu bieten. Das führt
    > im Ergebnis in einer globalisierten Welt allerdings dazu, dass am Ende
    > ausländische Anbieter genau das tun was man den einheimischen vor vielen
    > Jahren einmal verboten hat. Die ausländischen setzen sich zum Schluss mit
    > ihrer Marktmacht durch und weil der Verbraucher es so will.

    Bitte die Quellen nennen.

  7. Re: Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: budweiser 29.05.18 - 07:03

    Najanajanajana

    Bei den Produkten die du genannt hast war das amerikanische immer das Vorbild und das erste auf dem Markt. Aus Europa kamen nur schlecht gemachte Kopien, die an sich selbst gescheitert sind anstatt an irgendwelchen Gesetzen.

  8. Re: Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: foho 29.05.18 - 07:33

    quelle: tägliches leben.
    es ist nun mal fakt das europa im 21. jahrhundert nicht mehr die rolle spielen wird die es im 20. jahrhundert noch inne hatte.

  9. Re: Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: My1 29.05.18 - 11:47

    lies die Klage bze den artikel nochmal. es geht um gTLDs.

    steht sogar im anreißer

    "Fraglich ist, ob Registrare generischer TLDs auch weiterhin personenbezogene Daten sammeln und veröffentlichen dürfen"

    Asperger inside(tm)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.18 11:48 durch My1.

  10. Re: Dann wird die .de Domain zukünftig eben bei einem Provider außerhalb des EU-Rechtsraums geführt

    Autor: Plasma 29.05.18 - 12:35

    1. [ ] Du hast verstanden worum es hier geht;

    2. [ ] Du hast Ahnung davon wie Domainregistrierung funktioniert;

    Es geht in diesem Artikel nur in einer Randnotiz um .DE, die Vorgaben der Denic zum Schutz von Personendaten und speziell deren Herausgabe sind schon seit Jahren um ein vielfaches strenger als bei generischen TLDs. Und das ist auch gut so, wenn man weiss wie einfach es ist unzählige gültige (!) Adressdatensätze von den öffentlichen Whois-Servern der generischen TLDs abzugrasen.

    Kein europäisches Startup wird durch Anwendung der GDPR in Verbindung mit Domainregistrierung irgendwelchen Schaden erleiden. Eher im Gegenteil, weil dies sowohl die Rechtssicherheit für das Startup erhört wie auch hoffentlich den Spam etwas reduzieren wird.

    Weiterhin, kein europäisches Startup wird es sich überhaupt leisten können als eigenständiger Registrar in den Markt der Domainregistrierung einzusteigen, dafür sind die Akkreditierungs- und Infrastrukturkosten viel zu hoch. Und warum auch?

    Der Kuchen wurde längst aufgeteilt, wozu sich den ganzen Ärger machen wenn man die Registrierung von der Seite des Kunden aus angehen kann und sich die besten Preise selbst sucht, anstatt über Volumenverträge und Rabattstufen an der Preisgestaltung der Registrys zu hängen.

    Ich glaube du hast keine Ahnung. Nein, ich bin mir ziemlich sicher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  3. Compana Software GmbH, Feucht
  4. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de