Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: La-Liga-App überwacht Umfeld…

Wer im Glashaus sitzt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: nthl 11.06.18 - 17:10

    "Einer Analyse des Unternehmens Pradeo zufolge nimmt die Android-App des Sportsenders Eurosport im Hintergrund Kontakt mit zahlreichen Servern auf und sendet den Standort der Nutzer an 18 verschiedene Empfänger."

    Beim Aufruf von golem.de werden u. a. Verbindungen zu:

    - google-analytics.com
    - googlesyndication.com
    - ioam.de
    - plista.com
    - vgwort.de

    aufgebaut. Ich vermute mal, um das Surferlebnis zu optimieren.
    Bevor ihr nicht mit gutem Beispiel voran geht solltet ihr besser nicht über andere lachen.

  2. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: smirg0l 11.06.18 - 17:21

    Die Opt-Outs sind hier auch ziemlich nervig geregelt, wenn man das mal anmerken darf.

  3. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: Seismoid 11.06.18 - 18:28

    nthl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Einer Analyse des Unternehmens Pradeo zufolge nimmt die Android-App des
    > Sportsenders Eurosport im Hintergrund Kontakt mit zahlreichen Servern auf
    > und sendet den Standort der Nutzer an 18 verschiedene Empfänger."
    >
    > Beim Aufruf von golem.de werden u. a. Verbindungen zu:
    >
    > - google-analytics.com
    > - googlesyndication.com
    > - ioam.de
    > - plista.com
    > - vgwort.de
    >
    > aufgebaut. Ich vermute mal, um das Surferlebnis zu optimieren.
    > Bevor ihr nicht mit gutem Beispiel voran geht solltet ihr besser nicht über
    > andere lachen.
    Na, aber wird der GPS-Standort auch übertragen? Das macht schon einen Unterschied

  4. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: devman 11.06.18 - 18:45

    > Na, aber wird der GPS-Standort auch übertragen? Das macht schon einen
    > Unterschied

    Ja Google Analytics speichert den auch, kann man wunderbar im Analyse-Backend vermuten.

  5. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: eidolon 11.06.18 - 19:04

    Und im Unterschied zu Android kann man das nichtmal mit Bordmitteln verhindern. Man wird nichtmal gefragt, ob man überwacht werden will. Es wird einfach getan.

  6. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: blaub4r 11.06.18 - 19:42

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und im Unterschied zu Android kann man das nichtmal mit Bordmitteln
    > verhindern. Man wird nichtmal gefragt, ob man überwacht werden will. Es
    > wird einfach getan.


    Es wird Zeit das Browser bei sowas auch fragen.

  7. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: user0345 11.06.18 - 20:12

    +1

    Dem stimme ich absolut zu! golem.de sollte sich vielleicht überlegen ob es denn immer notwendig ist so viel von seinen Besuchern wissen zu wollen. Brauch man immer absolut prezise Statistiken?

  8. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: lgo 11.06.18 - 20:56

    Golem sicherlich nicht, aber die Werber...

    Wer darauf keinen Bock hat: Abo.

  9. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: razer 11.06.18 - 21:06

    hilft nur nichts wenn dus schon ueber die IP orten kannst.

  10. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: kleiner 11.06.18 - 21:18

    Solange Webmaster keine Angaben darüber machen müssen, müssen wir es wohl leider weiterhin mit der Brechstange handhaben :(

  11. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: sofries 11.06.18 - 21:56

    Hier muss man mal Apple loben. Die bauen im neuen Safari Maßnahmen gegen Browser-Fingerprinting ein.

  12. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: nixidee 11.06.18 - 21:57

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ja Google Analytics speichert den auch, kann man wunderbar im
    > Analyse-Backend vermuten.

    Lustig, muss ich jetzt GPS-Empfänger in alle meine Geräte einbauen oder wie speichert google meinen GPS-Standort?

  13. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: nixidee 11.06.18 - 21:58

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und im Unterschied zu Android kann man das nichtmal mit Bordmitteln
    > verhindern. Man wird nichtmal gefragt, ob man überwacht werden will. Es
    > wird einfach getan.

    Welche Bordmittel bei Android sollen das sein? Und was sind Bordmittel im engeren Sinne? Gibt genug Browser die das können.

  14. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: devman 11.06.18 - 22:44

    Es wird aua einem Mix von Cookies, IP-Adresse und anderen Meta-Daten (z.B. 8.8.8.8 Requests) ermittelt. Es reicht schon aus, wenn jemand mit dem Facebook-Messanger oder Google-Maps über die selbe IP verbunden ist.
    Es erstaunt mich immer wieder, wenn ich bei einige wenige Web-Projekte die Analytics etwas genauer unter die Lupe nehme und sehr sehr genau erkennen kann, woher Leute kommen.
    Aber man sieht nicht alles im Analytics Backend.
    Mit New Relic, Dynatrace und Co wird es aber glasklar was da im Hintergrund läuft.

  15. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: jdf 11.06.18 - 22:52

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > devman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Ja Google Analytics speichert den auch, kann man wunderbar im
    > > Analyse-Backend vermuten.
    >
    > Lustig, muss ich jetzt GPS-Empfänger in alle meine Geräte einbauen oder wie
    > speichert google meinen GPS-Standort?
    Falls du auf klassische Geräte wie Desktop-PCs und dergleichen abzielst: dazu reicht ein Gerät, dass im gleichen (W)LAN eingeloggt ist und GPS an hat - ja, z.B. dein Smartphone. Da du via IPV4 nur *eine* externe IP hast, die sich alle Geräte teilen.
    Wenn Google also z.B. via PC eine Anfrage eines Desktop-Browsers von 123.456.789 empfängt und gleichzeitig ein Android-Phone bei GPS-Location x,y,z mit der gleichen IP unterwegs ist, kann Google daraus messerscharf schließen, dass beide Geräte zumindest nahe verortet sind. Damit ist die Position deines GPS-losen PCs offen gelegt. Ebenso wie der Ort (falls vorhanden) deines Raspis, deiner Tablets, deiner Spielkonsole, deines Smart-TVs usw. usf. - immer vorausgesetzt, die Geräte sind im Web auf Seiten unterwegs, die z.B. via Google-Analytics Daten beim gleichen Zieldienst abladen. Oder bei einer Kooperation, ist ja nicht so, als würden diese Dienste nicht Daten austauschen und fröhlich kooperieren. Also faktisch: eigentlich immer, heutzutage.
    Für ein Tracking der Ortskoordinaten über 24 Stunden reicht bereits ein kurzes Einloggen eines GPS-fähigen Gerätes im gleichen Netz - die meisten SOHO-IPV4 werden nur alle 24 Std. neu vergeben.
    Es ist bis zum Ablauf der aktuellen 24-Std.-Phase dann vollkommen nutzlos, das GPS-Gerät auszuschalten: Google hat die Zuordnung IPV4-GPS solange die IPV4 gültig ist.

  16. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: nixidee 11.06.18 - 23:22

    jdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falls du auf klassische Geräte wie Desktop-PCs und dergleichen abzielst:
    > dazu reicht ein Gerät, dass im gleichen (W)LAN eingeloggt ist und GPS an
    > hat - ja, z.B. dein Smartphone. Da du via IPV4 nur *eine* externe IP hast,
    > die sich alle Geräte teilen.
    > Wenn Google also z.B. via PC eine Anfrage eines Desktop-Browsers von
    > 123.456.789 empfängt und gleichzeitig ein Android-Phone bei GPS-Location
    > x,y,z mit der gleichen IP unterwegs ist, kann Google daraus messerscharf
    > schließen, dass beide Geräte zumindest nahe verortet sind. Damit ist die
    > Position deines GPS-losen PCs offen gelegt. Ebenso wie der Ort (falls
    > vorhanden) deines Raspis, deiner Tablets, deiner Spielkonsole, deines
    > Smart-TVs usw. usf. - immer vorausgesetzt, die Geräte sind im Web auf
    > Seiten unterwegs, die z.B. via Google-Analytics Daten beim gleichen
    > Zieldienst abladen. Oder bei einer Kooperation, ist ja nicht so, als würden
    > diese Dienste nicht Daten austauschen und fröhlich kooperieren. Also
    > faktisch: eigentlich immer, heutzutage.
    > Für ein Tracking der Ortskoordinaten über 24 Stunden reicht bereits ein
    > kurzes Einloggen eines GPS-fähigen Gerätes im gleichen Netz - die meisten
    > SOHO-IPV4 werden nur alle 24 Std. neu vergeben.
    > Es ist bis zum Ablauf der aktuellen 24-Std.-Phase dann vollkommen nutzlos,
    > das GPS-Gerät auszuschalten: Google hat die Zuordnung IPV4-GPS solange die
    > IPV4 gültig ist.

    Ging nicht über irgend eine Art Positionsdaten, es ging explizit um GPS-Daten weil der Herr ja so klugscheißen wollte. Das Google und Co eh meist erstaunlich genau wissen wo ich bin, ist mir klar.

  17. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: sg-1 12.06.18 - 00:24

    user0345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > Dem stimme ich absolut zu! golem.de sollte sich vielleicht überlegen ob es
    > denn immer notwendig ist so viel von seinen Besuchern wissen zu wollen.
    > Brauch man immer absolut prezise Statistiken?

    Meiner Meinung nach haben hier die Bowler und Marketing Leute schuld, die sich eine persona zusammen bauen wollen. dazu will man natürlich möglichst viel über seine Besucher wissen.

    Man sollte sich im Journalismus mal fragen, ob das noch freier Journalismus ist, oder ob man sich da nicht eine dem Journalismus schadende FilterBlase bastelt.

  18. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: eMvO 12.06.18 - 06:47

    lgo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer darauf keinen Bock hat: Abo.

    Sind die Tracker mit Abo wirklich abgeschaltet? Kann das jemand bestätigen? Hier jedenfalls steht nichts davon: https://account.golem.de/v2/subscription

  19. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: Bouncy 12.06.18 - 09:12

    eMvO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lgo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer darauf keinen Bock hat: Abo.
    >
    > Sind die Tracker mit Abo wirklich abgeschaltet? Kann das jemand bestätigen?
    > Hier jedenfalls steht nichts davon: account.golem.de
    https://www.golem.de/news/golem-pur-golem-de-startet-werbefreies-abomodell-1408-107827.html
    > Da der Abobereich keine externen Werbeaufrufe enthält, ist kein Tracking durch Werbeanbieter möglich. Die einzigen Zählpixel, die erhalten bleiben, sind die von IVW, Agof und VG Wort sowie unsere eigenen.

  20. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    Autor: lgo 12.06.18 - 09:15

    Getestet: übrig bleibt ein anonymisierter Tracker - https://www.infonline.de/datenschutz/

    ..und die VG Wort natürlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 09:16 durch lgo.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. Duravit AG, Hornberg
  3. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart, Walldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. GRATIS
  3. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  4. 114,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

  1. Crypto Wars: Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen
    Crypto Wars
    Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen

    Die Verschlüsselung von vielen Messengern gilt als unknackbar. Der Spiegel berichtet von Plänen des Innenministers, die Messengerdienste zur Weitergabe entschlüsselter Nachrichten zu zwingen - sonst könnte ihnen in Deutschland die Sperrung drohen.

  2. WebGL: Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen
    WebGL
    Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen

    Gemeinsam mit einem Partner hat Google einen einheitlichen Codec zur Texturkomprimierung offengelegt. Das soll die Übertragung von Bildern und vor allem Texturen im Web für 3D-Anwendungen deutlich beschleunigen.

  3. Gaming Disorder: WHO stuft Spielesucht endgültig als Krankheit ein
    Gaming Disorder
    WHO stuft Spielesucht endgültig als Krankheit ein

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Computerspielsucht auf ihrer Jahresversammlung abschließend als Krankheit anerkannt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Krankenkassen künftig Behandlungskosten übernehmen.


  1. 14:50

  2. 14:24

  3. 13:04

  4. 12:42

  5. 12:16

  6. 11:42

  7. 11:26

  8. 11:20