1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Wenn Datenschützer den…

Einfach das Internet ausschalten in der EU

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: aLpenbog 20.12.19 - 16:27

    Datenschutz ist ja schön und gut aber irgendwie ist das alles doch eher Symptombekämpfung. Das Netz ist mit den ganzen DSGVO Walls kaum noch benutzbar. Davon ab ist es oft mehr Schein als Sein.

    Da werden mit Wordpress mit noch einen zusätzlichen Addon diese Banner vorgeschaltet aber etliche Plugins genutzt, die dem überhaupt nicht entsprechen.

    Dann haben wir noch den ganzen Bereich um den Apps mit Facebooks Tools zwecks Anmeldung und co. die erstmal DSGVO Komfort gestellt werden können aber erstmal als Opt-Out auf Seiten des Entwicklers, der die API anspricht und das in seine App einbindet.

    Das war alles nicht zu Ende gedacht und nicht klar genug definiert. Hauptsächlich haben wir Geld verbrannt, vor allem für kleinere Unternehmen.

    Und auch das Privacy By Default ist aktuell die denkbar schlechteste Umsetzung. Quasi die gleichen Formen, wie wir sie bei billigen Landingsites haben mit dem dicken grünen Call To Action Button, der erstmal alles erlaubt und eine umständliche Form und einem kleinen ausgegrauten so weitermachen. Der Nutzer denkt es funktioniert nix, wenn er auf den anderen Button drückt, davon ab, dass er ihn suchen muss usw.

    Ist imo alles ziemlich nach hinten losgegangen und zwar für alle, mal davon ab dass es das Geschäftsmodell vieler Firmen natürlich ad absurdum führt, man kriegt eben Leistung gegen Daten, anstatt Geld. Das ist eben die Basis der Großen und ihren sozialen Netzwerken und Tools. Quasi ein wenig so wie eine Richtlinie die sicherstellen möchte, dass Schwimmer nicht nass werden.

  2. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: 486dx4-160 20.12.19 - 16:43

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datenschutz ist ja schön und gut aber irgendwie ist das alles doch eher
    > Symptombekämpfung. Das Netz ist mit den ganzen DSGVO Walls kaum noch
    > benutzbar. Davon ab ist es oft mehr Schein als Sein.
    >
    > Da werden mit Wordpress mit noch einen zusätzlichen Addon diese Banner
    > vorgeschaltet aber etliche Plugins genutzt, die dem überhaupt nicht
    > entsprechen.
    >
    > Dann haben wir noch den ganzen Bereich um den Apps mit Facebooks Tools
    > zwecks Anmeldung und co. die erstmal DSGVO Komfort gestellt werden können
    > aber erstmal als Opt-Out auf Seiten des Entwicklers, der die API anspricht
    > und das in seine App einbindet.
    >
    > Das war alles nicht zu Ende gedacht und nicht klar genug definiert.
    > Hauptsächlich haben wir Geld verbrannt, vor allem für kleinere
    > Unternehmen.
    >
    > Und auch das Privacy By Default ist aktuell die denkbar schlechteste
    > Umsetzung. Quasi die gleichen Formen, wie wir sie bei billigen Landingsites
    > haben mit dem dicken grünen Call To Action Button, der erstmal alles
    > erlaubt und eine umständliche Form und einem kleinen ausgegrauten so
    > weitermachen. Der Nutzer denkt es funktioniert nix, wenn er auf den anderen
    > Button drückt, davon ab, dass er ihn suchen muss usw.
    >
    > Ist imo alles ziemlich nach hinten losgegangen und zwar für alle, mal davon
    > ab dass es das Geschäftsmodell vieler Firmen natürlich ad absurdum führt,
    > man kriegt eben Leistung gegen Daten, anstatt Geld. Das ist eben die Basis
    > der Großen und ihren sozialen Netzwerken und Tools. Quasi ein wenig so wie
    > eine Richtlinie die sicherstellen möchte, dass Schwimmer nicht nass werden.

    Halbseidene Geschäftsmodelle, unfähige Entwickler, und wenn's damit nicht funktioniert dann muss das doofe Gesetz mit diesem unsinnigen Schutz der Bürger schuld. LOL!

  3. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: /mecki78 20.12.19 - 17:43

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Netz ist mit den ganzen DSGVO Walls kaum noch
    > benutzbar.

    Mit anderen Worten: Weil du jetzt dank der DSGVO endlich mal siehst, wie kaputt das Netz ist, setzt du dich dafür ein diesen Zustand lieber wieder zu verstecken, statt das Netz zu reparieren.

    Wenn es bei dir mal brennt, kommt dann auch die Feuerwehr vorbei und spannt ein großes Tuch vor dein Haus, statt irgendwas zu löschen. Wenn du fragt, was das soll, dann werden die dir sagen "Klar, ihr Haus brennt immer noch, aber durch das Tuch sieht es ja keiner mehr und wenn keiner das Feuer sieht, hat auch keiner ein Problem damit. Und sobald alles niedergebrannt ist, geht das Feuer ja eh von alleine aus."

    /Mecki

  4. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: perseus 20.12.19 - 17:48

    > Wenn es bei dir mal brennt, kommt dann auch die Feuerwehr vorbei und spannt
    > ein großes Tuch vor dein Haus, statt irgendwas zu löschen. Wenn du fragt,
    > was das soll, dann werden die dir sagen "Klar, ihr Haus brennt immer noch,
    > aber durch das Tuch sieht es ja keiner mehr und wenn keiner das Feuer
    > sieht, hat auch keiner ein Problem damit. Und sobald alles niedergebrannt
    > ist, geht das Feuer ja eh von alleine aus."

    Manchmal wäre es doch besser einen altgedienten Autovergleich zu benutzen, der geht meist wenigstens nicht in die total falsche Richtung los.

  5. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: /mecki78 20.12.19 - 18:06

    perseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal wäre es doch besser einen altgedienten Autovergleich zu benutzen,

    Hier geht es aber darum, dass ein Problem schon immer existiert hat, durch die DSGVO wurde es lediglich sichtbar und darüber wird sich jetzt aufgeregt. Wohlgemerkt, man regt sich nicht über das Problem auf, man regt sich darüber auf, dass man das jetzt sieht.

    /Mecki

  6. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: violator 20.12.19 - 20:35

    Die meisten regen sich eher auf, dass sie jetzt auf jeder Website erst lauter nervige Banner wegklicken müssen, bloß damit sie "informiert" sind.

  7. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: Tiles 21.12.19 - 09:14

    So isses. Und dass du inzwischen Jura studieren musst um einen einfachen Blog ins Internet zu stellen. So schafft man das Internet für Hobbyisten, Vereine und andere kleine Anbieter ab.

    Und mich regt auf dass die DSGVO bei denen die es eigentlich treffen hätte sollen genau gar nichts bewirkt hat. Die machen weiter wie bisher. Ich habe einmal ein Datenauskunftsersuchen gestellt. Anstatt den Datensatz zu bekommen hat mir der Betreiber einfach das Konto gelöscht. Keine Daten, keine Datenauskunft ...

    Nur die Kleinen hat man mal wieder gegängelt. Und das wird mit der EPrivacy Verordnung noch schlimmer werden.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.19 09:17 durch Tiles.

  8. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: violator 21.12.19 - 09:43

    Ich hatte mir von der DSGVO erhofft, dass mal was gegen die Überwachung und Tracker bei Werbung gemacht wird. Aber nein, genau die bekommen sogar ne Ausnahme wegen "berechtigter Interessen".

    Muss halt nur Gabis Friseurladen aufpassen, die Großen dürfen weiter tracken und Profile erstellen.

  9. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: aLpenbog 21.12.19 - 11:27

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit anderen Worten: Weil du jetzt dank der DSGVO endlich mal siehst, wie
    > kaputt das Netz ist, setzt du dich dafür ein diesen Zustand lieber wieder
    > zu verstecken, statt das Netz zu reparieren.

    Nein habe zuvor keinerlei Probleme gehabt. Hier und da kann man Werbung und Tracking unterbinden in Summe ist mir aber klar, dass ich mit meinen Daten bezahle. Das war vorher etwas, dass ich bewusst getan habe oder es eben sein gelassen habe und dafür teure kostenpflichtige Services genutzt habe oder selbst was aufgesetzt habe.

    Klar mehr Transparenz wäre besser gewesen. Trotzdem sollte Leuten klar sein, dass sie keine Leistungen, die sie anderweitig Hunderten oder Tausenden Euro im Monat kosten umsonst bekommen. Daten sind heute ganz normal eine Währung und die meisten haben eher ein paar Daten übrig als ein paar Hunderter oder gar Tausender im Monat.

    Mal davon ab, dass es technisch eben einige Schwierigkeiten der Umstellung gibt und die meisten nun eben trotzdem auf alles zulassen klicken, da das Verhalten je Angebot unterschiedlich ist, hier und da Einschränkungen oder nicht Nutzbarkeit bedeutet und eben keiner Lust hat sich alles durchzulesen, weil er mal kurz 2-3 Sekunden eine Information von einer Seite abgreifen möchte.

    Und gerade die, wo es interessant gewesen wäre haben doch eh Sonderlocken, Mittel und Wege es zu umgehen usw. Es trifft am Ende kleine Anbieter und Nutzer.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.19 11:29 durch aLpenbog.

  10. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: SchrubbelDrubbel 21.12.19 - 16:30

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aLpenbog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Netz ist mit den ganzen DSGVO Walls kaum noch
    > > benutzbar.
    >
    > Mit anderen Worten: Weil du jetzt dank der DSGVO endlich mal siehst, wie
    > kaputt das Netz ist, setzt du dich dafür ein diesen Zustand lieber wieder
    > zu verstecken, statt das Netz zu reparieren.
    > ...

    Gut gesehen, die DSGVO beendet eine jahrelange Fehlentwicklung.

  11. Re: Einfach das Internet ausschalten in der EU

    Autor: Anonymer Nutzer 22.12.19 - 12:34

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aLpenbog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Datenschutz ist ja schön und gut aber irgendwie ist das alles doch eher
    > > Symptombekämpfung. Das Netz ist mit den ganzen DSGVO Walls kaum noch
    > > benutzbar. Davon ab ist es oft mehr Schein als Sein.
    > >
    > > Da werden mit Wordpress mit noch einen zusätzlichen Addon diese Banner
    > > vorgeschaltet aber etliche Plugins genutzt, die dem überhaupt nicht
    > > entsprechen.
    > >
    > > Dann haben wir noch den ganzen Bereich um den Apps mit Facebooks Tools
    > > zwecks Anmeldung und co. die erstmal DSGVO Komfort gestellt werden
    > können
    > > aber erstmal als Opt-Out auf Seiten des Entwicklers, der die API
    > anspricht
    > > und das in seine App einbindet.
    > >
    > > Das war alles nicht zu Ende gedacht und nicht klar genug definiert.
    > > Hauptsächlich haben wir Geld verbrannt, vor allem für kleinere
    > > Unternehmen.
    > >
    > > Und auch das Privacy By Default ist aktuell die denkbar schlechteste
    > > Umsetzung. Quasi die gleichen Formen, wie wir sie bei billigen
    > Landingsites
    > > haben mit dem dicken grünen Call To Action Button, der erstmal alles
    > > erlaubt und eine umständliche Form und einem kleinen ausgegrauten so
    > > weitermachen. Der Nutzer denkt es funktioniert nix, wenn er auf den
    > anderen
    > > Button drückt, davon ab, dass er ihn suchen muss usw.
    > >
    > > Ist imo alles ziemlich nach hinten losgegangen und zwar für alle, mal
    > davon
    > > ab dass es das Geschäftsmodell vieler Firmen natürlich ad absurdum
    > führt,
    > > man kriegt eben Leistung gegen Daten, anstatt Geld. Das ist eben die
    > Basis
    > > der Großen und ihren sozialen Netzwerken und Tools. Quasi ein wenig so
    > wie
    > > eine Richtlinie die sicherstellen möchte, dass Schwimmer nicht nass
    > werden.
    >
    > Halbseidene Geschäftsmodelle, unfähige Entwickler, und wenn's damit nicht
    > funktioniert dann muss das doofe Gesetz mit diesem unsinnigen Schutz der
    > Bürger schuld. LOL!

    Früher konnte man als zwölfjähriger sein eigenes Internetunternehmen eröffnen, doch heute braucht man mindestens drei Anwälte, weil jeder dir 5 Antworten auf dieselben Fragen liefern wird. Ein Impressum ist nicht schwer auszufüllen, ellenlange DSGVO konforme Datenschutzerklärungen sind weder für die Allgemeinheit klarstellend, noch sind sie einfach rechtssicher zu gestalten. Es ist einfach nur traurig, dass aus der DSGVO nicht einfach nur Datenschutzerklärungen hervorgehen, die tabellarisch auflisten was erhoben wird und wozu. Nein man muss erst jeden Paragraphen aus dem Gesetz rausfischen um jeden einzelnen Punkt zu rechtfertigen und dann muss man aufwändige Verträge mit Hostern abschließen. Das endet dann wieder in sowas wie die AGBs die jeder wegklickt. Beim Impressum gings doch auch: einfach eine Tabelle, nicht 10 Seiten lange Fließtexte im Juristendeutsch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Villingen-Schwenningen
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  3. ADAC IT Service GmbH, München
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mühlheim an der Ruhr, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme