1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dual EC: Wie Cisco, Avast und die NSA…

Wer heute noch Avast benutzt..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: awgher 19.12.17 - 15:54

    ... hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
    So manche Malware ist weniger nervig, zeigt weniger Popups und verlangsamt den PC weniger als dieses Stück Software.

  2. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: DeathMD 19.12.17 - 16:19

    Was nutzt du dann?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: dEEkAy 19.12.17 - 16:30

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
    > So manche Malware ist weniger nervig, zeigt weniger Popups und verlangsamt
    > den PC weniger als dieses Stück Software.


    Kannst du auch Alternativen nennen?
    Ich hatte eine Zeit lang Sophos Endpoint Security von der Uni auf dem PC laufen. Lässt nichts von sich merken, lässt sich aber auch fast gar nicht Konfigurieren.

  4. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: xmaniac 19.12.17 - 16:41

    Beste Alternative ist, ein eingeschränktes Benutzerkonto und überhaupt kein Virenscanner. Viren gibt es ohnehin keine, und Trojaner können diese Stücke Softwarescheiße ohnehin nicht verhindern, wenn sie ein Admin wirklich installieren möchte. Die einzige derzeit bekannte nicht gefixte Ausweitung von Nutzerrechten basiert auf einen Fehler in Security Essentials! Der Rest ist ohnehin die Pest und kann schon konzeptionell nicht auf Client-Ebene funktionierten. Wogegen bei einem simplen abgesichertes Benutzerkonto keine bekannte Möglichkeit besteht, Trojaner zu installieren. Besteht natürlich noch Gefahr für die Daten im Benutzerkonto, aber die würde auch kein Virenscanner schützen. Für sowas gibt es Backups!

    PS: Auf einem Mailserver kann man meinetwegen die Anhänge scannen, aber auf einem Client hat sowas nichts verloren. Schon allein weil das Konzept nicht funktionieren kann!

    PPS: Jetzt wird wieder die typische umgekehrte Diskusion folgen. Gäbe es bei Autos das Gerücht, dass eine angezogene Handbremse vor Unfällen schützt würde die Diskussion analog darauf basieren, was man den sonst machen sollte damit Unfälle unmöglich werden - und dabei wird vollkommen übersehen, dass eine angezogene Handbremse keineswegs vor Unfällen schützen kann. Da man aber den Leuten nicht sagen kann wie Unfälle “sonst“ 100% sicher zu vermeiden sind, fahren weiterhin alle mit angezogener Handbremse und erhöhen dabei das Unfallrisiko beachtlich. Dabei kommt die Karre nämlich in jeder Kurve ins Schleudern. Aber was soll man auch sonst tun, wenn nichts anderes Unfälle zuverlässig verhindern kann...



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.17 16:54 durch xmaniac.

  5. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.17 - 16:53

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wogegen bei einem simplen abgesichertes Benutzerkonto keine
    > bekannte Möglichkeit besteht, Trojaner zu installieren.
    Hm, dann hast du wohl die ganzen News überlesen, wo sich Webseiten durch Sicherheitslücken höhere Rechte verschafft haben und so im Admin/Root-Kontext liefen.

    Selbst wenn man selber nur auf absolut sicheren Seiten surft kann man sich nie sicher sein, dass auch alle anderen, die mal am PC sind es genauso tun. Wenn man natürlich nie Besuch hat, lässt sich das evtl. noch hinbekommen aber jeder der Besuch hat weiß, dass dieser gerne "mal eben" was nachgucken will oder "mal eben" eine Verbindung nachhause raussuchen will.

    Dazu kommt, dass auch große Seiten hin und wieder gehackt werden und verseuchte Sachen verteilen oder Werbeanbieter heimlich Code nachladen.

    In der Theorie mag das klappen, in der Realität leider nicht.

  6. Alternativen

    Autor: Lagganmhouillin 19.12.17 - 16:54

    Ich verwende die MS Security Essentials (Windows 7) bzw. den Defender (was unter Windows 10 eh dasselbe ist).
    Und mein normaler Account hat keine Admin-Rechte und die UAC ist an.

  7. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: Lagganmhouillin 19.12.17 - 16:56

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wogegen bei einem simplen abgesichertes Benutzerkonto keine
    > > bekannte Möglichkeit besteht, Trojaner zu installieren.
    > Hm, dann hast du wohl die ganzen News überlesen, wo sich Webseiten durch
    > Sicherheitslücken höhere Rechte verschafft haben und so im
    > Admin/Root-Kontext liefen.
    >
    > Selbst wenn man selber nur auf absolut sicheren Seiten surft kann man sich
    > nie sicher sein, dass auch alle anderen, die mal am PC sind es genauso tun.
    > Wenn man natürlich nie Besuch hat, lässt sich das evtl. noch hinbekommen
    > aber jeder der Besuch hat weiß, dass dieser gerne "mal eben" was nachgucken
    > will oder "mal eben" eine Verbindung nachhause raussuchen will.
    >
    > Dazu kommt, dass auch große Seiten hin und wieder gehackt werden und
    > verseuchte Sachen verteilen oder Werbeanbieter heimlich Code nachladen.
    >
    > In der Theorie mag das klappen, in der Realität leider nicht.


    Doch, das klappt. Wenn man zusätzlich einen Skript- und einen Werbeblocker im Browser verwendet.

  8. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: xmaniac 19.12.17 - 17:04

    @DAUversteher: Und schon geht die schwachsinnige Diskussion auf Fantasie beruhend los. Webseiten verschaffen sich keine höheren Nutzerrechte auf gepatchten Systemen. Aber wenn der Browser halt als Admin läuft, und die den Browser übernehmen... Zu erwarten, dass du das mit dem eingeschränkten Konto gelesen und verstanden hast, ist halt in einem Forum zu viel verlangt! Eine leichte Möglichkeit gibt es halt die Nutzerrechte auszuweiten: Durch Lücken im Virenscanner oder ungepatchte Systeme mit uralten Lücken. Alles andere ist der übliche Schwachsinn den ich hier nicht weiter diskutieren werde, wenn du das nicht gut belegen kannst. Und bitte nicht mit “den ganzen Berichten“ (aus deiner Fantasie), sondern mit einem einzigen echten Konkretem Fall. Und bitte vergiss nicht zu erklären, wie ein Virenscanner geholfen hätte, nachdem (oder bevor) die Rechteausweitung erfolgt ist. So ein Schwachsinn immer wieder diese beschissene umgekehrte Diskussion exakt wie vorhergesehen!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.17 17:08 durch xmaniac.

  9. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: bombinho 19.12.17 - 17:42

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, das klappt. Wenn man zusätzlich einen Skript- und einen Werbeblocker
    > im Browser verwendet.

    Jupp, zwar ist dann merkwuerdig, dass im Bekanntenkreis ueblicherweise recht haeufig Malware auftaucht, bis auch diese endlich den Virenscanner abschalten, aber was kuemmern dich auch Andere? Es soll auch Leute geben, die koennen Heroin so oft nehmen, wie sie wollen und werden nicht suechtig.

    Oft genug sind es Leute, die der Meinung sind, dass sie Alles unter Kontrolle haben, die Anderen schaden, schlicht aus Selbstueberschaetzung. Ich will nicht sagen, dass es nicht machbar ist, es ist nur extrem unwahrscheinlich, dass ausgrechnet Du derjenige bist, der immer und Alles unter Kontrolle hat.

    Vermutlich kannst Du mir auch erklaeren, wie man zum Beispiel verhindert, dass jeglicher Soundtreiber so unter Kontrolle gebracht werden kann, dass sich mit absoluter Sicherheit die DMA-Controller nicht fuer das Anstellen von Unfug missbrauchen lassen? Wenn ja, dann akzeptiere ich gerne, dass du der Auserwaehlte sein koenntest.

  10. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: xmaniac 19.12.17 - 17:52

    Hörensagen im Bekanntenkreis ist immer die beste Art für sichere Informationen... kennt man ja von Esoterikern und Homöopathie!

    Fahr einfach weiter mit Handbremse, denn ich höre auch immer wieder von Unfällen. Nur wie das helfen kann, hast du vergessen zu erklären!

    Wie kommt denn die Malware auf das System, wenn die nicht der Admin installiert hat? Von alleine mit Rechteausweitung aus einem eingeschränkten Konto auf einem System mit aktuellen Patches ist nämlich in der wissenschaftlichen Literatur praktisch kein Fall bekannt. Aber natürlich ist das Hörensagen in deinem Bekanntenkreis da die zuverlässigere Informationsquelle!!

    PS: Und bitte erkläre mir, wie ein Virenscanner noch hilft, wenn ein echter Virus (von denen in den letzten 15 Jahren in der Praxis keiner mehr aufgetaucht ist) sich über den Soundtreiber auf Ring 0 geschlichen hat und ein Rootkit installiert. Dann kann der Virenscanner schön in seiner Virtuellen Umgebung scannen in der alles in Ordnung scheint! Aber diesen Konzeptfehler verstehen die Virenscanner-Experten wie du wohl nie!



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.17 18:01 durch xmaniac.

  11. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: Handle 19.12.17 - 18:01

    Windows Defender (Windows 8/8.1/10) oder MS Security Essentials (Windows 7) - reicht völlig aus und nervt nicht.

  12. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: xmaniac 19.12.17 - 18:03

    Handle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows Defender (Windows 8/8.1/10) oder MS Security Essentials (Windows 7)
    > - reicht völlig aus und nervt nicht.


    Und öffnet den einzigen bekannten weg für eine Rechteausweitung, lol. MS sagte vor Jahren, das wird auch nicht gepatcht!

    https://m.heise.de/security/meldung/Issue-222-Die-Windows-Luecke-die-Microsoft-nicht-schliessen-will-2585592.html

    Herrlich, diese Sicherheitsexperten in Computerforen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.17 18:13 durch xmaniac.

  13. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: ArcherV 19.12.17 - 19:23

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nutzt du dann?


    Kaspersky natürlich!

  14. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: mnementh 19.12.17 - 20:03

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wogegen bei einem simplen abgesichertes Benutzerkonto keine
    > > bekannte Möglichkeit besteht, Trojaner zu installieren.
    > Hm, dann hast du wohl die ganzen News überlesen, wo sich Webseiten durch
    > Sicherheitslücken höhere Rechte verschafft haben und so im
    > Admin/Root-Kontext liefen.
    >
    > Selbst wenn man selber nur auf absolut sicheren Seiten surft kann man sich
    > nie sicher sein, dass auch alle anderen, die mal am PC sind es genauso tun.
    > Wenn man natürlich nie Besuch hat, lässt sich das evtl. noch hinbekommen
    > aber jeder der Besuch hat weiß, dass dieser gerne "mal eben" was nachgucken
    > will oder "mal eben" eine Verbindung nachhause raussuchen will.
    >
    > Dazu kommt, dass auch große Seiten hin und wieder gehackt werden und
    > verseuchte Sachen verteilen oder Werbeanbieter heimlich Code nachladen.
    >
    > In der Theorie mag das klappen, in der Realität leider nicht.
    Ja, aber die Virenscanner helfen Dir da auch nicht. Im Gegenteil, so manches Mal öffnen sie gar erst die Sicherheitslücke.

  15. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: HorkheimerAnders 19.12.17 - 21:16

    Als ich vor 15 Jahren mal n Praktikum gemacht hab, da hat Avast einen Skandal aufgedeckt den ich mir als Praktikant nicht hatte leisten können. Hab dann gekündigt, Abi gemacht und studiert. Weil solche Firmen eben existieren.

  16. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: Tamashii 20.12.17 - 01:12

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und öffnet den einzigen bekannten weg für eine Rechteausweitung, lol. MS
    > sagte vor Jahren, das wird auch nicht gepatcht!
    >
    > m.heise.de
    >
    > Herrlich, diese Sicherheitsexperten in Computerforen!

    Schon richtig, eine Alternative hast Du aber auch nicht genannt...

  17. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: My1 20.12.17 - 02:35

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du auch Alternativen nennen?

    brain.exe + WinDefender + Ad/Scriptblocker

    dazu auf wichtigen konten 2FA laufen lassen und fertig

    Asperger inside(tm)

  18. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: FreiGeistler 20.12.17 - 08:03

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nutzt du dann?

    Adblocker und Noscript im Firefox, sylpheed als Mailclient mit bogofilter.
    Auf Windows Firefox oder Chromium portable auf eingeschränktem Nutzerkonto.
    Aber nur wenn Qupzilla (in Linux und Windows) mit deaktiviertem js nicht ausreicht. Reddit, Imgur und co zeigen den Content übrigens trotzdem, wenn man den Useragenten auf den von lynx oder links setzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 08:05 durch FreiGeistler.

  19. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: Bautz 20.12.17 - 08:19

    Windows Defender

  20. Re: Wer heute noch Avast benutzt..

    Autor: matzems 20.12.17 - 08:32

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kannst du auch Alternativen nennen?
    >
    > brain.exe + WinDefender + Ad/Scriptblocker
    >
    > dazu auf wichtigen konten 2FA laufen lassen und fertig

    So mach ichs auch. Und super wichtiges wie online banking und co. nutze ich dann noch Linux im dualboot.
    Zus. Virenscanner halte ich auch für überflüssig, die einfachen vieren blockt ms defender und die komplizierten wie wannacry und co. tricksen auch Kaspersky und co aus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  3. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert