Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Durchsuchungsbeschluss: Facebook soll…

Helfen wir Facebook doch einfach mal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Helfen wir Facebook doch einfach mal

    Autor: Mopsmelder500 01.10.17 - 13:51

    #listevontrumpkritischennutzernweltweit

    und melden und direkt. Auf das die Server platzen

  2. Re: Helfen wir Facebook doch einfach mal

    Autor: bombinho 01.10.17 - 14:21

    Hat nicht fast Jeder etwas an Trump auszusetzen? Sei es die Frisur, sein Alter, seine politischen Ansichten, seine Geschaeftsgebahren, wie er seine Familie praesentiert oder sonst irgend etwas?
    Er ist nicht sonderlich polarisierend, somit duerfte die Menge der Leute mit rosaroter Brille ihn bezueglich relativ klein sein.

    Aber naja, Meinungsfreiheit heisst ja, dass man seine Meinung oeffentlich machen kann, wann immer man will und wohl neuerdings auch, dass man das auch muss wenn man nicht will. Somit wird die Meinung von der Person befreit. Das ist einfach nur der naechste logische Schritt.

    https://forum.golem.de/kommentare/security/durchsuchungsbeschluss-facebook-soll-daten-von-trump-kritischen-nutzern-herausgeben/fakenews/98,4886807,4896113,read.html#msg-4896113

  3. Re: Helfen wir Facebook doch einfach mal

    Autor: blaub4r 01.10.17 - 14:44

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > #listevontrumpkritischennutzernweltweit
    >
    > und melden und direkt. Auf das die Server platzen


    Anbraten wäre es wenn so viele wie möglich nun die Seite liken. Dann haben die ordentlich zu tun und sind auf der ganzen Welt unterwegs xD

  4. Re: Helfen wir Facebook doch einfach mal

    Autor: 1nformatik 01.10.17 - 14:45

    Ist absolute Anti-Trump Kampagne wieder mal (weil gewissen Leute nicht gefällt wie die Wahl ausgegangen ist), ich bin kein Trump Fan, aber egal was der Mann macht wird negativ bewertet. In Deutschland gab es auch schon mehrmals den Wunsch.

    Wenn es so wäre könnte sich Trump dank Patriot Act alles holen was "er" (bzw. irgendeine Institution, die ihm untersteht) möchte, Patriot Act gilt für jeden ohne Ausnahme. Daran können auch Facebook, Apple, Google, ... nichts ändern, auch wenn sie es gerne so verkaufen. Das Gesetz gilt nun mal für alle.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.17 14:50 durch 1nformatik.

  5. Re: Helfen wir Facebook doch einfach mal

    Autor: DeathMD 01.10.17 - 15:10

    Nur hat das nichts mit Trump Bashing zu tun. Hier werden Menschen gerichtlich verfolgt, weil sie anscheinend eine andere Meinung vertreten und Facebook soll sämtliche privaten Fotos, Kommentare etc. herausrücken. Das ist eine Instrumentalisierung des Rechtsstaates gegen nicht gewollte politische Ansichten. Das ist exakt das selbe Verhalten, dass an Putin und Erdogan kritisiert wird.

    Sich dann hinzustellen und es als simples Bashing gegenüber Herrn Trump darzustellen, geht am Sachverhalt vorbei. Bin auch kein Fan von Trump und er ist bestimmt öfter in der Kritik als sonst wer und es wird besonders genau darauf geachtet was er von sich gibt. Jetzt müsste man sich die Frage stellen, warum dem so ist und diese kann nicht mit simplen Bashing beantwortet werden.

    Trump polarisiert, greift an und teilt sehr gerne aus, er hat nahezu zu allem eine Meinung aber kein Wissen. Er greift die Medien an, bezeichnet sie als Lügenpresse, diffamiert, verunglimpft andere Politiker und deren Handlungen. Dass sich diese Personenkreise, das nicht auf ewig gefallen lassen werden liegt doch irgendwie auf der Hand und dann wird eben zurück ausgeteilt. Doch gerade für solche Persönlichkeiten wie ihm, ist es schwer einzustecken, das kennen und können sie daher auch nicht, sie können nur austeilen. Nicht alles ist automatisch Bashing, nur weil sich mal wieder jemand in der Opferrolle sieht, manchmal wehrt man sich einfach gegen unzulässige Äußerungen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  6. Re: Helfen wir Facebook doch einfach mal

    Autor: thecrew 01.10.17 - 16:10

    "Ist absolute Anti-Trump Kampagne wieder mal (weil gewissen Leute nicht gefällt wie die Wahl ausgegangen ist), ich bin kein Trump Fan, aber egal was der Mann macht wird negativ bewertet."

    Na dann erzähl doch mal, was er bis jetzt so "positives" zustande gebracht hat. Der tritt halt von einem Fettnäpfen ins nächste. Klar das die Medien sowas aufsaugen wie ein Schwamm. Wenn man ihn reden hört, weiß jeder mit etwas Ahnung doch direkt das er selbst mit der Situation völlig überfordert ist.

  7. Re: Helfen wir Facebook doch einfach mal

    Autor: Fissler 01.10.17 - 17:47

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur hat das nichts mit Trump Bashing zu tun. Hier werden Menschen
    > gerichtlich verfolgt, weil sie anscheinend eine andere Meinung vertreten
    > und Facebook soll sämtliche privaten Fotos, Kommentare etc. herausrücken.
    > Das ist eine Instrumentalisierung des Rechtsstaates gegen nicht gewollte
    > politische Ansichten. Das ist exakt das selbe Verhalten, dass an Putin und
    > Erdogan kritisiert wird.


    "Der US-Regierung geht es bei den Ermittlungen um Ausschreitungen während und nach der Amtseinführung Donald Trumps am 20. Januar. In dem Zusammenhang müssen sich hunderte Demonstranten vor einem Strafgericht verantworten, nachdem es am Rande friedlicher Proteste zu Ausschreitungen gekommen war."

    Quelle (Abschnitt "Ermittlungen gegen Demonstranten"): https://m.heise.de/newsticker/meldung/US-Regierung-will-Trump-kritische-Facebook-Nutzer-identifizieren-3847322.html
    Die Quelle hat Carl Weathers im Thema: "die frage die sich stellt..." von Prinzeumel gepostet.

    Aber klar ich verstehe worauf Du hinaus willst. Ich möchte die Sache nur etwas relativieren. Klar alle Daten rauszugeben halte ich auch für übertrieben, daher finde ich die Idee mit dem Gutachter, der vorher prüft was relevant ist ganz gut (sollte der Beschluss in Kraft treten).

  8. Re: Helfen wir Facebook doch einfach mal

    Autor: DeathMD 01.10.17 - 18:41

    Danke für die Quelle. Ich habe nichts daran auszusetzen, wenn man für Ausschreitungen (Sachbeschädigung, Körperverletzung etc.) belangt wird. Recht ist nunmal Recht, ob ich nun mit dem neuen Oberhaupt einverstanden bin oder nicht, ich kann nicht einfach anfangen Dinge zu zerstören. Es geht nur eindeutig zu weit auf sämtliche privaten Konversationen Zugriff zu bekommen, vorallem wenn die "hunderten Demonstranten" sowieso schon gefasst wurden.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Helfen wir Facebook doch einfach mal

    Autor: FreiGeistler 02.10.17 - 07:27

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > #listevontrumpkritischennutzernweltweit
    >
    > und melden und direkt. Auf das die Server platzen

    Bin nicht bei Twitter. Furchtbare AGB.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beta Systems Software AG, Berlin
  2. ENERCON GmbH, Emden
  3. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  3. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  4. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55