Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Government: E-Perso wird in Berlin…

Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: Doso 07.02.18 - 17:53

    Wieso kann der neue Perso eigentlich nirgends bei Banken, Brokern, Kreditkarten, Handyverträgen u.ä. zur Identifizierung genutzt werden? Immer muss man entweder das Post Ident Verfahren machen oder mit dem Ausweis vor der Kamera rumwedeln beim Videoident.

    Das wäre doch das Killer Feature überhaupt. Gibt es dafür einen logischen Grund warum das niemand eingeführt hat?

    Das einzige wo ich das bisher gesehen habe das man den Perso nutzen kann ist bei der Rentenversicherung. Etwas dürftig eigentlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.18 17:55 durch Doso.

  2. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: ElMario 07.02.18 - 18:03

    Doso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso kann der neue Perso eigentlich nirgends bei Banken, Brokern,
    > Kreditkarten, Handyverträgen u.ä. zur Identifizierung genutzt werden? Immer
    > muss man entweder das Post Ident Verfahren machen oder mit dem Ausweis vor
    > der Kamera rumwedeln beim Videoident.
    >
    > Das wäre doch das Killer Feature überhaupt. Gibt es dafür einen logischen
    > Grund warum das niemand eingeführt hat?
    >
    > Das einzige wo ich das bisher gesehen habe das man den Perso nutzen kann
    > ist bei der Rentenversicherung. Etwas dürftig eigentlich.

    Zu unsicher x'D

  3. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: robinx999 07.02.18 - 18:48

    Die DKB bietet es an scheint aber nicht so ein Killerfeature zu sein, das jetzt alle dort ein Konto wollen ;) https://www.dkb.de/kundenservice/haeufige_fragen/cash/020_EroffnungNeuerPerso.html
    Ich meine ich hätte es auch mal bei einem PrePaid Handy Anbieter gelesen, das man es dort nutzen kann zur Identifizierung, finde da aber gerade nichts mehr .

  4. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: Garius 07.02.18 - 19:11

    +1

  5. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: trundle 07.02.18 - 19:34

    Das frage ich mich auch. Vermutlich ist es zu teuer und zu kompliziert.

  6. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: pommesmatte 07.02.18 - 21:56

    Doso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso kann der neue Perso eigentlich nirgends bei Banken, Brokern,
    > Kreditkarten, Handyverträgen u.ä. zur Identifizierung genutzt werden? Immer
    > muss man entweder das Post Ident Verfahren machen oder mit dem Ausweis vor
    > der Kamera rumwedeln beim Videoident.
    > Das wäre doch das Killer Feature überhaupt. Gibt es dafür einen logischen
    > Grund warum das niemand eingeführt hat?

    Das musst du die Banken fragen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.18 21:58 durch pommesmatte.

  7. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: AntiiHeld 07.02.18 - 22:12

    Man muss halt auch prüfen ob der, der den Ausweis in den Scanner schiebt dazu berechtigt ist dies zu tun. Bei Videoident wird ja auch darauf geachtet das der Pass zur Person passt..

  8. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: evilk666 07.02.18 - 22:26

    öh, ja - dafür gibts ja auch die PIN zur eID-Funktion.

  9. es ist zu teuer; HUK24 hat eID-Support gecancelt

    Autor: evilk666 07.02.18 - 22:37

    Bei der HUK24 konnte man sich per eID in den Onlinebereich einloggen. Das haben die aber vor einigen Monaten dann wieder abgeschafft - es nutzen zu wenige und dafür war's dann wohl zu teuer.
    (Ja, man muss dafür eID-Server unterhalten, was in der Anfangszeit unverschämt und astronomisch teuer war. Auch die panische Preisreduktion hats dann wohl nicht rausgerissen....)

  10. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: nurmalsoamrande 07.02.18 - 22:43

    Ein echtes Killerfeature wäre es, wenn es benutzbar wäre, etwa um einen neuen Pass zu beantragen oder Briefwahlunterlagen anzufordern...

    Aber nein, das man als Deutscher Staatsbürger im Ausland leben und arbeiten könnte und es da ungemein praktisch wäre, sich beim Einwohnermeldeamt 1 in Berlin melden zu können um seinen Behördenkrams zu erledigen.

    Aber hier versagt das teil auf ganzer Linie... warum? Weil als Adresse "kein Wohnsitz innerhalb der BRD" eintragen ist... damit scheitert automatisch jeglich Versuch, sich irgendwo zu identifizieren und du darfst dir dann doch wieder Urlaub nehmen, um zum Konsulat zu tuckern.... kleiner Tip, nicht jeder Auslandsdeutsche wohnt in NY wo es eins gibt, es gibt auch welche, für die ist ein Konsulatsbesuch gleichbedeutend mit 1 Woche rumgegurke....

    Gerade wenn man im Audland lebt könnte das echt sinnvoll sein... aber so... setzen 6

  11. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: evilk666 07.02.18 - 23:17

    Da hast Du sicherlich recht. Aber hier ist es ja auch nicht besser. Das sieht man schon an der Herangehensweise: von Behörden ist man ja gewohnt, dass sich da kein BEamter in die Lage eines Bürgers hineinversetzen kann bzw es kategorisch nicht tut. Also verwundert es auch nicht, dass die Einsatzideen in erster Linie auf eigene Belange beruhen. Sicherlich mag es eine große Anzahl von Gewerbeanmeldungen geben. Und bestimmt ist die Zahl der Scheidungen groß. Aber für einen Bürger finden diese Behördenvorgänge maximal jeweils 1x im ganzen Leben statt - bei den allermeisten überhaupt nicht. Und ob die dafür dann ins Amt kommen und sich evtl. gegen Warterei+Gebühr die eID freischalten lassen, sich einen Kartenleser kaufen und das ganze AusweisApp-Geraffel installieren..? DAFÜR?

    Wie wäre es (an die Beamten gerichtet), wenn man einfach mal *versucht*, aus Bürgersicht auf die Sache zu schauen: welche Behördengänge macht so ein Bürger häufig/mehrmals & könnte da die eID helfen?

    Geheimtipp: wie wäre es, die eID bei der verdammten Elster-Steuererklärung zu unterstützen? (Ok, nach einiger Zeit wird der nPA nun doch ganz stiefmütterlich am Rande quasi alibimäßig unterstützt. Man hätte alles vereinfachen können, aber es bleibt beim umständlichen Zertifikatsgeraffel...)

    Und was ist mit anderen behördeninvolvierten Vorfällen...? Also mal abseits dieser lächerlichen Beispiele wie Grundstückskauf, Gewerbeanmeldung usw. - solche Sachen sind nett, wenn man sie irgendwann mal braucht und feststellt, dass sie gehen - aber sie dienen doch beileibe nicht dazu, jemanden überhaupt erst die Nutzung schmackhaft zu machen.

    Ich verstehe überhaupt nicht, weshalb nicht von Anfang an dafür gesorgt wurde, dass flächendeckend alle Behördenvorgänge soweit sachlich möglich, elektronisch mit Einsatz des nPA verfügbar gemacht wurden. Statt dessen hat man elend viel Geld in Reklame und Kartenleserhersteller-Subventionierung gesteckt. - Und heute geht noch immer fast nichts (Ist stelle jedenfalls andauernd fest: immer das, was mich gerade vom Amt will, geht "noch" nicht... super).

  12. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: ntldr 08.02.18 - 02:32

    nurmalsoamrande schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein echtes Killerfeature wäre es, wenn es benutzbar wäre, etwa um einen
    > neuen Pass zu beantragen oder Briefwahlunterlagen anzufordern...

    Die Briefwahlunterlagen kann ich (im Inland) mitlerweile sowohl per Onlineformular als auch per Email anfordern. Da wurde überhaupt kein Identitätsnachweis verlangt.

  13. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: Nullmodem 08.02.18 - 10:08

    Doso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso kann der neue Perso eigentlich nirgends bei Banken, Brokern,
    > Kreditkarten, Handyverträgen u.ä. zur Identifizierung genutzt werden? Immer
    > muss man entweder das Post Ident Verfahren machen oder mit dem Ausweis vor
    > der Kamera rumwedeln beim Videoident.
    >
    > Das wäre doch das Killer Feature überhaupt. Gibt es dafür einen logischen
    > Grund warum das niemand eingeführt hat?

    Weil die Biometriefunktion des e-perso dafür nicht taugt.
    Der gespeicherte Fingerprint ist sinnvollerweise nur durch Behörden lesbar, also am Flughafen oder im Rathaus.
    So wie das jetzt ist, kann man übers Internet nicht verifizieren, ob die richtige Person am Rechner sitzt oder nur jemand, der einen Ausweis gefunden / gestohlen / geborgt hat.
    Und ehrlich: _ich_ möchte eigentlich nicht, das irgendwer im Internet Zugriff auf _meinen_ Fingerabdruck in meinem Ausweis bekommt.

    nm
    >
    > Das einzige wo ich das bisher gesehen habe das man den Perso nutzen kann
    > ist bei der Rentenversicherung. Etwas dürftig eigentlich.

  14. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: My1 08.02.18 - 10:19

    der ausweis hat ne pin also man hat den ausweis und eben die pin als 2 Faktor auth dass du der bürger bist

    Asperger inside(tm)

  15. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.02.18 - 12:00

    Gleich am Anfang wurde das vielfach angeboten, die Cosmos Direkt hat sogar unzählige Reader verschenkt, damit Kunden die eID bei ihr nutzen können.

    Aber es ist halt überflüssig. Wie oft eröffnet man schon ein Girokonto usw. Die hergebrachten Verfahren sind zu einfach und bequeme, der "Leidensdruck" fehlt, zB das Postident mal schnell beim Einkaufen am Postschalter gemacht, Ämter haben heutzutage auch längst arbeitnehmerfreundliche Arbeitszeiten und kurze Wartezeiten (zumindest bei mir in der Region) und für die paar eGov Dinge, die wirklich nützlich sind, ist der ePerso optional, beispielsweise ELSTER statt Steuererklärung auf Papier.

    Im Übrigen ist es nicht von der Hand zu weisen, dass es beunruhigend ist, dass damit Identitätsdiebstahl auf einem ganz neuen Level möglich ist, wenn irgendwie die Pin in die falschen Hände kommt. Für die paar Dinge im Alltag, wo es keine elektronische Alternative gibt (chipTAN beim Homebanking ist auch ohne ePerso sicher etc), stört es keinen normalen Menschen, dazu noch eine persönliche Unterschrift auf einem Formular leisten zu müssen. Da die als sicher abgesehenen Reader auch nicht billig sind würde ich auch weiterhin lieber alle paar Jahre, wenn ich das Auto wechsle, bei der Zulassungsstelle vorbeischauen um mein Auto anzumelden, statt den Reader zu kaufen um das Online machen zu können. Zumal man trotzdem hin muss um das amtliche Siegel auf das Kennzeichen zu bekommen.

    Der Nutzen ist verdammt gering. Der ePerso kam 10 Jahre zu spät, man hat sich dort, wo er potentiell nützlich gewesen wäre, Alternativen überlegt, die ausreichend gut funktionieren.

  16. Re: Killer Feature: Ident-Verfahren bei Banken?

    Autor: Gaius Baltar 08.02.18 - 12:51

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleich am Anfang wurde das vielfach angeboten, die Cosmos Direkt hat sogar
    > unzählige Reader verschenkt, damit Kunden die eID bei ihr nutzen können.
    >
    > Aber es ist halt überflüssig. Wie oft eröffnet man schon ein Girokonto usw.
    > Die hergebrachten Verfahren sind zu einfach und bequeme, der "Leidensdruck"
    > fehlt, zB das Postident mal schnell beim Einkaufen am Postschalter gemacht,

    Wartezeit vor dem Schalter, Wartezeit beim umständlichen Einscannen, Eintippen und Starten des Vorgangs vom Angestellten, Unterschrift, Rumnerven des Angestellten dass die Unterschrift ja so nicht stimmt (ich hab eben keine wirklich eindeutige Unterschrift), Warten auf die Postlaufzeit (vorher und nachher). Was mir gerade so einfällt.

    > Der Nutzen ist verdammt gering. Der ePerso kam 10 Jahre zu spät, man hat
    > sich dort, wo er potentiell nützlich gewesen wäre, Alternativen überlegt,
    > die ausreichend gut funktionieren.

    Das sieht man seit einem halben Jahr gut bei Mobilfunkverträgen und vor allem Prepaidkarten. Man darf jetzt vor einer Kamera mit dem Ausweis herumwedeln und ein fröhliches Gesicht machen. Dafür werden hunderte Prüfer beschäftigt, es kostet mich Zeit, es dringt in meine Privatsphäre ein (alles, was von der Kamera gefilmt wird in meiner Wohnung).
    Gerade hier glaube ich nicht, dass es den drei Mobilfunkanbieter unmöglich wäre, einen eID-Server bereitzustellen und den ganzen Anmeldekrams vollautomatisch abzuhandeln. Ne, lieber ne Firma mit hunderten Angestellten dafür beauftragen. Ja, das ist sicher wirtschaftlicher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  2. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. WEMAG AG, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02