1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Dienst: Outlook.com…

Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: peter.kleibert 02.07.14 - 08:33

    Ich habe immer ein bisschen gehadert mit der grossflächigen Verschlüsselung aller Kommunikationswege, aus dem einfachen Grund, dass ich später keine Probleme bei der Einreise in die USA haben möchte. Gibt es hier Leute mit Erfahrungswerten? D. h. Leute, die zB Mails komplett verschlüsseln, kein WhatsApp, sondern nur verschlüsselte Messanger nutzen, und Truecrypt auf der Dropbox nutzen und gleichzeitig in den vergangenen Zeit mal in die USA eingereist sind?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.14 08:34 durch peter.kleibert.

  2. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: ChriDDel 02.07.14 - 08:59

    Sagt dir Bruno Gert Kramm etwas?
    Der tut all das und ist in der Piratenpartei experte für das Urheberrecht. Er ist trotzdem neulich in die USA geflogen.

  3. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: cryptoman 02.07.14 - 09:06

    Warum sollte es ein Problem sein?

    "Encrypting data is NOT a crime!"

  4. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.07.14 - 09:11

    Sag das mal bitte Paypal :-)

  5. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: Nephtys 02.07.14 - 09:13

    cryptoman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte es ein Problem sein?
    >
    > "Encrypting data is NOT a crime!"


    Anders wird ein Schuh draus: Wenn du deine Datenlücken alle stopfst, kann niemand etwas über dich sagen. Also kann dir auch niemand ein Verbrechen anlasten.

    Verschlüsselung kriminell belastender Daten ist übrigens tatsächlich ein Verbrechen. Das vergessen die lieben NSA-Hater hin und wieder mal.

  6. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: Phreeze 02.07.14 - 09:28

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag das mal bitte Paypal :-)


    das war ein technischer fehler :D :D :D

  7. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: wmayer 02.07.14 - 09:29

    Echt? Seit wann muss man sich selbst belasten oder bei der Ermittlung behilflich sein? Muss man in keinem Fall, die Ermittler haben dann nur entsprechende Möglichkeiten.
    Wird die Tür bei der Durchsuchung nicht geöffnet, so darf diese z.B. mittels Schlüsseldienst geöffnet werden. Hast du ein Vorhängeschloss vor dem Schrank, wird das eben mit einem Bolzenschneider geöffnet.

    Der Regulation of Investigatory Powers Act 2000 ist in Deutschland zum Glück nicht vorhanden.

    "Die Frage, ob Beugehaft zur Herausgabe von Passwörtern auch in Deutschland mög­lich ist, beant­wor­tet Vetter mit einem Nein. Es kann nie­mand gezwun­gen wer­den, Passwörter her­aus­zu­ge­ben, denn das Schweigerecht ist umfas­send. Der Beschuldigte muss gar nichts sagen. Auch gilt in sol­chen Fällen die Unschuldsvermutung. Der Inhalt ver­schlüs­sel­ter Daten darf nicht ein­fach »ver­mu­tet« wer­den. Vielmehr muss immer ange­nom­men wer­den, dass der unle­ser­li­che Datenträger kein belas­ten­des Material ent­hält, so Vetter."
    http://novellistisch.de/beugehaft-zur-herausgabe-von-passwoertern

  8. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.07.14 - 09:34

    Oh pardon... Mein Beitrag dann natürlich auch :-)

  9. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: herzcaro 02.07.14 - 10:41

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cryptoman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte es ein Problem sein?
    > >
    > > "Encrypting data is NOT a crime!"
    >
    > Anders wird ein Schuh draus: Wenn du deine Datenlücken alle stopfst, kann
    > niemand etwas über dich sagen. Also kann dir auch niemand ein Verbrechen
    > anlasten.
    >
    > Verschlüsselung kriminell belastender Daten ist übrigens tatsächlich ein
    > Verbrechen. Das vergessen die lieben NSA-Hater hin und wieder mal.

    Kannst du mir bitte die passende Norm heraussuchen?
    http://dejure.org/

  10. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: plutoniumsulfat 02.07.14 - 12:02

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cryptoman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte es ein Problem sein?
    > >
    > > "Encrypting data is NOT a crime!"
    >
    > Anders wird ein Schuh draus: Wenn du deine Datenlücken alle stopfst, kann
    > niemand etwas über dich sagen. Also kann dir auch niemand ein Verbrechen
    > anlasten.
    >
    > Verschlüsselung kriminell belastender Daten ist übrigens tatsächlich ein
    > Verbrechen. Das vergessen die lieben NSA-Hater hin und wieder mal.

    Zumindest in Deutschland definitiv nicht.

  11. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: peter.kleibert 02.07.14 - 12:31

    Das ist eben der Punkt. In Europa hat man so ne gewisse Rechtssicherheit. Da kann man davon ausgehen, dass das kein Problem gibt.

    In den USA ist das jedoch was anderes, wenn man sich das Zustandekommen der No-Fly-Liste anschaut, so kann man sich niemals auf Gesetz X oder Regelung Y verlassen. Deshalb würde mich eine Meinung interessieren, die sich auf Basis von eigenen Erfahrungen äussern können.

    Es wurde ja bereits ein Politiker genannt, das ist zwar ein guter Anfang, jedoch für mich als Normalbürger nicht repräsentativ.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lüdenscheid
  3. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  4. Apotheke im Paunsdorf Center Inh. Kirsten Fritsch e. K., Markkleeberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht