Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Dienst: Outlook.com…

Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: peter.kleibert 02.07.14 - 08:33

    Ich habe immer ein bisschen gehadert mit der grossflächigen Verschlüsselung aller Kommunikationswege, aus dem einfachen Grund, dass ich später keine Probleme bei der Einreise in die USA haben möchte. Gibt es hier Leute mit Erfahrungswerten? D. h. Leute, die zB Mails komplett verschlüsseln, kein WhatsApp, sondern nur verschlüsselte Messanger nutzen, und Truecrypt auf der Dropbox nutzen und gleichzeitig in den vergangenen Zeit mal in die USA eingereist sind?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.14 08:34 durch peter.kleibert.

  2. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: ChriDDel 02.07.14 - 08:59

    Sagt dir Bruno Gert Kramm etwas?
    Der tut all das und ist in der Piratenpartei experte für das Urheberrecht. Er ist trotzdem neulich in die USA geflogen.

  3. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: cryptoman 02.07.14 - 09:06

    Warum sollte es ein Problem sein?

    "Encrypting data is NOT a crime!"

  4. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.07.14 - 09:11

    Sag das mal bitte Paypal :-)

  5. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: Nephtys 02.07.14 - 09:13

    cryptoman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte es ein Problem sein?
    >
    > "Encrypting data is NOT a crime!"


    Anders wird ein Schuh draus: Wenn du deine Datenlücken alle stopfst, kann niemand etwas über dich sagen. Also kann dir auch niemand ein Verbrechen anlasten.

    Verschlüsselung kriminell belastender Daten ist übrigens tatsächlich ein Verbrechen. Das vergessen die lieben NSA-Hater hin und wieder mal.

  6. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: Phreeze 02.07.14 - 09:28

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag das mal bitte Paypal :-)


    das war ein technischer fehler :D :D :D

  7. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: wmayer 02.07.14 - 09:29

    Echt? Seit wann muss man sich selbst belasten oder bei der Ermittlung behilflich sein? Muss man in keinem Fall, die Ermittler haben dann nur entsprechende Möglichkeiten.
    Wird die Tür bei der Durchsuchung nicht geöffnet, so darf diese z.B. mittels Schlüsseldienst geöffnet werden. Hast du ein Vorhängeschloss vor dem Schrank, wird das eben mit einem Bolzenschneider geöffnet.

    Der Regulation of Investigatory Powers Act 2000 ist in Deutschland zum Glück nicht vorhanden.

    "Die Frage, ob Beugehaft zur Herausgabe von Passwörtern auch in Deutschland mög­lich ist, beant­wor­tet Vetter mit einem Nein. Es kann nie­mand gezwun­gen wer­den, Passwörter her­aus­zu­ge­ben, denn das Schweigerecht ist umfas­send. Der Beschuldigte muss gar nichts sagen. Auch gilt in sol­chen Fällen die Unschuldsvermutung. Der Inhalt ver­schlüs­sel­ter Daten darf nicht ein­fach »ver­mu­tet« wer­den. Vielmehr muss immer ange­nom­men wer­den, dass der unle­ser­li­che Datenträger kein belas­ten­des Material ent­hält, so Vetter."
    http://novellistisch.de/beugehaft-zur-herausgabe-von-passwoertern

  8. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.07.14 - 09:34

    Oh pardon... Mein Beitrag dann natürlich auch :-)

  9. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: herzcaro 02.07.14 - 10:41

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cryptoman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte es ein Problem sein?
    > >
    > > "Encrypting data is NOT a crime!"
    >
    > Anders wird ein Schuh draus: Wenn du deine Datenlücken alle stopfst, kann
    > niemand etwas über dich sagen. Also kann dir auch niemand ein Verbrechen
    > anlasten.
    >
    > Verschlüsselung kriminell belastender Daten ist übrigens tatsächlich ein
    > Verbrechen. Das vergessen die lieben NSA-Hater hin und wieder mal.

    Kannst du mir bitte die passende Norm heraussuchen?
    http://dejure.org/

  10. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: plutoniumsulfat 02.07.14 - 12:02

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cryptoman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte es ein Problem sein?
    > >
    > > "Encrypting data is NOT a crime!"
    >
    > Anders wird ein Schuh draus: Wenn du deine Datenlücken alle stopfst, kann
    > niemand etwas über dich sagen. Also kann dir auch niemand ein Verbrechen
    > anlasten.
    >
    > Verschlüsselung kriminell belastender Daten ist übrigens tatsächlich ein
    > Verbrechen. Das vergessen die lieben NSA-Hater hin und wieder mal.

    Zumindest in Deutschland definitiv nicht.

  11. Re: Frage: Kommunikation verschlüsseln/Einreise USA

    Autor: peter.kleibert 02.07.14 - 12:31

    Das ist eben der Punkt. In Europa hat man so ne gewisse Rechtssicherheit. Da kann man davon ausgehen, dass das kein Problem gibt.

    In den USA ist das jedoch was anderes, wenn man sich das Zustandekommen der No-Fly-Liste anschaut, so kann man sich niemals auf Gesetz X oder Regelung Y verlassen. Deshalb würde mich eine Meinung interessieren, die sich auf Basis von eigenen Erfahrungen äussern können.

    Es wurde ja bereits ein Politiker genannt, das ist zwar ein guter Anfang, jedoch für mich als Normalbürger nicht repräsentativ.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07