1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Dienst: Outlook.com…

Nur 3DES ohne PFS bei POP3!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur 3DES ohne PFS bei POP3!

    Autor: cryptoman 02.07.14 - 08:12

    Zusätzlich sind lt. Heise Tracking-Funktionen integriert, die aufzeichnen, wenn eine Mail gelesen wurde (IP-Adresse und verwendetes Gerät).

    Datenschnüffler willkommen... :-/

  2. Re: Nur 3DES ohne PFS bei POP3!

    Autor: joojak 02.07.14 - 08:17

    Na man kann den diffi dich mal vergessen lol

    Schon krass die jungs ..

  3. Re: Nur 3DES ohne PFS bei POP3!

    Autor: Spaghetticode 02.07.14 - 19:48

    cryptoman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zusätzlich sind lt. Heise Tracking-Funktionen integriert, die aufzeichnen,
    > wenn eine Mail gelesen wurde (IP-Adresse und verwendetes Gerät).

    Die Tracking-Funktionen benutzt aber der Absender. Der platziert Bildreferenzen in der E-Mail, die auf seinen eigenen Webserver zeigen. Nicht mehr zeitgemäße Mailclients (meist Webmails) laden einfach diese Bilder beim Öffnen der E-Mail und geben so preis, dass die E-Mail geöffnet wurde und eben die IP-Adresse sowie User-Agent. Zeitgemäße E-Mail-Clients (wie Outlook oder Thunderbird) laden diese Bilder erst dann, wenn der Nutzer einen Knopf in der durch die externen Bildreferenzen ausgelösten Informationsleiste gedrückt hat. Was ich aber noch nicht gesehen habe, ist, dass man Bilder einzeln freischalten kann, denn viele Newsletter haben neben Verweisen auf „Nutzbilder“ auch Verweise auf Trackingpixel. (Aber: Es ist auch problemlos möglich, über die „Nutzbilder“ zu tracken.)

    Ich frage mich aber nur, warum viele gewerbliche Mailversender (z. B. Newsletter) immer noch externe Bildreferenzen nutzen. Man kann die Bilder nämlich auch in die E-Mail einbetten, mit dem Vorteil, dass die Bilder sofort geladen werden und der Nutzer nicht getrackt werden kann. Speicherplatz in der Mailbox ist meist genug vorhanden, und die Bilder sind immer noch kleiner als so manche herumgeschickte PDF.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Continental AG, Hannover
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht