Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Durchsuchung: USA vs. Rest der…

Die Lösung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Lösung

    Autor: jsm 22.01.16 - 09:55

    Die US-Unternehmen sollten einfach ihren Firmensitz in ein Land mit weniger totalitären Gesetzen verlagern. Ich denke Konzerne wie MS, Google, FB oder Apple würden andere Länder mit Kusshand zu sich holen. Für die Konzerne selbst sollte ein Umzug auch mit überschaubarem Aufwand funktionieren.
    So müssten sich die Staaten der Welt mit möglichst Völker-und Datenschutz-freundlichen Gesetzen überbieten um zu verhindern das die Wirtschaft ins Ausland abwandert.

    Kennt sich jemand damit aus? Würde das wirklich funktionieren oder geht das nicht so einfach?

  2. Viel Heuchelei, gerade bei MS

    Autor: skinnie 22.01.16 - 10:11

    Da ist bei den Unternehmen auch sehr viel Heuchelei bei. Snowden hat mit seinen Dokumenten nachgewiesen dass die ganzen Unternehmen, die jetzt am lautesten wegen ihres Images schreien, sehr eng mit der NSA beim Prism Prgramm [1] ohne großen Zwang mitmachten. Microsoft war da besonders eifrig dabei. In erster Linie geht es den Unternehmen um ihr Image. Es sind US-Unternehmen, die von US-Managern geleitet werden. Eine Verlegung des Firmen Hauptsitzes wäre für die, wie für jeden US-Bürger, nahe dem Landesverrat.

    [1]
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/wie-microsoft-mit-fbi-nsa-und-cia-kooperiert-a-910863.html

    http://www.theguardian.com/world/2013/jun/06/us-tech-giants-nsa-data

  3. Re: Die Lösung

    Autor: Wallbreaker 22.01.16 - 10:16

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die US-Unternehmen sollten einfach ihren Firmensitz in ein Land mit weniger
    > totalitären Gesetzen verlagern. Ich denke Konzerne wie MS, Google, FB oder
    > Apple würden andere Länder mit Kusshand zu sich holen. Für die Konzerne
    > selbst sollte ein Umzug auch mit überschaubarem Aufwand funktionieren.
    > So müssten sich die Staaten der Welt mit möglichst Völker-und
    > Datenschutz-freundlichen Gesetzen überbieten um zu verhindern das die
    > Wirtschaft ins Ausland abwandert.
    >
    > Kennt sich jemand damit aus? Würde das wirklich funktionieren oder geht das
    > nicht so einfach?

    Diese Idee ist ja an sich nichts Neues, und selbst habe ich mich schon Dasselbe gefragt. Offenbar scheint das nicht so einfach zu sein, sonst wäre das vermutlich schon längst passiert. Würde auch davon ausgehen, dass es durchaus Knebelverträge gibt, die ein Unternehmen an ein Land binden, wenn z.B. die Regierung einer der größten Kunden ist.

  4. Re: Viel Heuchelei, gerade bei MS

    Autor: bofhl 22.01.16 - 10:18

    Bitte vergiss bei deiner Überlegung bzgl. der US-Firmen nicht, dass fast alle Firmen (früher) von ehemaligen Militärs - oft aus Spezialbereichen wie Kampfpiloten oder Navy-Seal, Delta-Force, U-Booten, Zerstörer-Flotten - geleitet werden/wurden!
    Und die waren eben mit den entsprechenden Behörden extrem eng verbunden - viele haben noch dazu für die verschiedenen Geheimdienste wie eben NSA, CIA, ONI, etc. gearbeitet als sie Teil des US-Militärs waren!!

  5. Re: Viel Heuchelei, gerade bei MS

    Autor: Wallbreaker 22.01.16 - 10:22

    skinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Verlegung des Firmen Hauptsitzes wäre für die, wie für jeden US-Bürger, nahe dem Landesverrat.

    Das wäre natürlich die andere Variante, gerade wenn man bedenkt, dass Snowden von nicht wenigen US-Bürgern als Verräter betitelt wurde. Also werden diese abartigen Praktiken noch seitens des Volkes für gut befunden, was höchst bedenklich ist.

  6. Re: Die Lösung

    Autor: digitalkeeper 22.01.16 - 10:39

    Hmmm....anscheinend geht hier etwas an Allen vorbei!

    WO und in WELCHEM Land die Daten gespeichert werden, wäre dann völlig egal, sollte die US-Regierung Ihren Willen durchsetzen können.

    Faktisch wollen sich die Regierungen dieser Welt (welche auch immer) das Generalrecht einfach anekdieren, auf die Daten zugreifen zu können - egal wann - egal wo - IMMER!

    Ok! Den Versuch finde ich ja nicht unbedingt Besorgniserregend; was mich viel mehr Wütend macht, ist die Arroganz! Ohne das geringste Unrechtsbewusstsein einfach Totalitär über die "Ganze Welt" bestimmen zu wollen!

    So etwas gab es bei den Hunnen, bei Ata Türk, bei Cäsar, bei diversen anderen ebenfalls, bei Hitler - usw. usw. - und gibt es auch heute noch - siehe Syrien, Iran, Irak, Arab.- etc.

    Wir ALLE wissen - WOHIN das führt! Und - Wir Alle wissen - WER darunter leiden wird!

    Faktisch bleibt im Endeffekt nur eines:

    - KEINE Cloud (ist sowieso Grundsätzlich bedenklich, da NIEMAND weiß, wo, was mit den Daten passiert)
    - VPN und Mailbox-Systeme - Sinngemäß

    Also wird es - wie auch jetzt schon - früher oder später eigene Netzwerke im Netzwerk geben, die nach Aussen Transparent sind, und die Arroganten Regierungen nie nich Zugriff darauf haben werden.

    Und kommt mir jetzt nicht mit dem tollen Spruch von wegen "Prävention" oder "Terrorgefahr"! DAS ist nur theatralisch hochgepushte Propaganda, um die entsprechende Angst zu erzeugen - ein "Deckmantel" zur Verschleierung, nichts anderes.

    Klar gibt es "Anderst Denkende" - die hat es immer gegeben; mal mehr - mal weniger!

  7. Re: Viel Heuchelei, gerade bei MS

    Autor: jsm 22.01.16 - 10:52

    Danke für die Antworten.
    Wirklich deprimierend wie viele Menschen da drüben "ticken" und wie sehr die alle mit ihrer Regierung verstrickt sind.
    Das sind natürlich sehr starke Argumente gegen einen "Auszug" in ein anderes Land.
    Der einzige Hoffnungsschimmer den ich noch sehe ist die Macht des Geldes. Wenn die Menschen in Europa und dem Rest der Welt auf Nicht-US-Alternativen (die man ja leider immer noch mit der Lupe suchen muss) umsteigen würden so das die Gewinne und Umsätze einbrechen und wenn die internationalen Investoren dieser US-Konzerne Druck machen würden, dann könnte ich mir noch eine Wende vorstellen.
    Dagegen spricht wieder das Europa ja schienbar immer noch alles dafür tut um auch in Zukunft beim Thema IT völlig abhängig von den USA und Asien zu bleiben und jede Innovation im Keim erstickt oder verkauft wird.
    Solange die meisten Europäer weiter treudoof alles was man ihnen vorsetzt verwenden ohne zu hinterfragen und weiter ihre Stammparteien wählen bleibt der Hoffnungsschimmer sehr, sehr klein.

  8. Re: Viel Heuchelei, gerade bei MS

    Autor: yoyoyo 22.01.16 - 11:06

    Naja, beim Thema Steuern geht das ja auch. Siehe z.B. die inzwischen vermutlich 100 Milliarden, die allein Apple in Irland etc bunkert, um sie in den USA nicht zu versteuern.

    Konzept dafuer hat ja Microsoft wie im Artikel geschildert schon vorbereitet, sprich kein Zugriff auf die Hardware.

  9. Re: Viel Heuchelei, gerade bei MS

    Autor: Moe479 22.01.16 - 11:39

    stimmt man war/ist in den usa ja schon ein schlechter mensch, wenn man nicht gedient hat ...

    anders ... bei wem würden behörden und militärs morgen it-lösungen einkaufen wenn man heute emigriert? das ist nen riesen geschäft.

  10. Re: Viel Heuchelei, gerade bei MS

    Autor: jsm 22.01.16 - 11:52

    >anders ... bei wem würden behörden und militärs morgen it-lösungen einkaufen wenn man heute emigriert? das ist nen riesen geschäft.

    Sehr guter Punkt. Aber gerade für die Produkte der großen Konzerne gibt es ja oft keine echten Alternativen. Spätestens wenn die Anwendungsprogramme zB Windows brauchen können die Behörden nur langsam und umständlich, verbunden mit extremen Kosten umsteigen.
    Würden manche Konzerne mit Umzug drohen und ihre Gründe nennen könnte man die US-Regierung schon ziemlich unter Druck setzen, da wären dann bestimmt auch einige US-Bürger auf der Seite dieser Konzerne..

  11. Re: Viel Heuchelei, gerade bei MS

    Autor: Moe479 22.01.16 - 11:54

    die gewissheit kann man nur selber erzeugen, in dem man selbt produkte entwickelt, verbreitet und nutzt die solchen imho schädlichen eimflüssen nicht unterliegen, by design ... z.b. opensouce cloudlösungen die selbst den von ihnen verwalteten content nicht kennen, keine zugriffe darauf protokollieren etc., was nachweislich nicht erhoben wird kann auch nicht zu schädlichem benutzt werden!

  12. Re: Die Lösung

    Autor: Bouncy 22.01.16 - 11:59

    digitalkeeper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmmm....anscheinend geht hier etwas an Allen vorbei!
    >
    > WO und in WELCHEM Land die Daten gespeichert werden, wäre dann völlig egal,
    > sollte die US-Regierung Ihren Willen durchsetzen können.
    Nein, Problem nicht verstanden. Die US-Regierung will Zugriff auf Daten, die von US-Unternehmen gespeichert und verarbeitet werden, nicht auf sämtliche Daten generell.
    > Faktisch wollen sich die Regierungen dieser Welt (welche auch immer) das
    > Generalrecht einfach anekdieren, auf die Daten zugreifen zu können - egal
    > wann - egal wo - IMMER!
    Faktischer Unsinn, kein Statt ist an so einer lächerlichen Zielsetzung dran...

  13. Re: Viel Heuchelei, gerade bei MS

    Autor: Moe479 22.01.16 - 12:02

    in den usa, ist da mal schnell ein clone zur bedarfserfüllung da, der richterlich genau zu diesem zweck geduldet wird, in einem staat in der der ausnahmezustand die regel ist, ist das kein problem. es wird die not propagiert das zu tun und dann wird es irgendwie getan, da sind die vereinigten amerikanischen emirate nicht besser oder schlechert als andere. sie tun nur immer scheinheilig so zum anschein, doch das ist alles nur fassade ... wenns um die wurst geht machen die auch konzentrationslager für z.b. asiaten auf oder stellen nazis für ihr raumfahrtprogramm an ... genauso wie die russen, wie alle, auch die sind keinen deut besser!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. CSP GmbH und Co. KG, Großköllnbach
  3. über duerenhoff GmbH, Raum München
  4. Arrow Central Europe GmbH, Neu-Isenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

  1. Codehosting: Alphabet investiert massiv in Gitlab
    Codehosting
    Alphabet investiert massiv in Gitlab

    Die Codehosting- und DevOps-Plattform Gitlab bekommt weitere 100 Millionen US-Dollar Risikokapital. Das Geld stammt unter anderem von Alphabet - dessen Tochter Google zuvor die Plattform Github kaufen wollte, jedoch an Microsoft scheiterte. Gitlab will mittelfristig offenbar an die Börse.

  2. Zusatzbox: Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto
    Zusatzbox
    Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

    Amazon hat den Echo Auto angekündigt. Das Zubehör, mit dem Nutzer Alexa in ihr Auto integrieren können, verfügt über acht Mikrofone und soll trotz Fahrgeräuschen zuverlässig arbeiten.

  3. Marketo: Adobe Systems kauft für 4,75 Milliarden Dollar ein
    Marketo
    Adobe Systems kauft für 4,75 Milliarden Dollar ein

    Adobe hat die größte Übernahme in seiner langen Konzerngeschichte getätigt. Die Experience Cloud ist ein zunehmend wichtiges Geschäftsfeld.


  1. 09:53

  2. 09:25

  3. 09:11

  4. 09:00

  5. 07:40

  6. 07:27

  7. 07:15

  8. 22:26